Wahnsinn: Sterkrade-Nord aufgestiegen / Kreis 10 feiert Holten

Was ein Spektakel am letzten Spieltag in Bottrop und Oberhausen. Während der VfB Bottrop seinen Gegner im letzten Heimspiel auseinanderpflückte, feierte Sterkrade-Nord überraschend den Landesliga-Aufstieg. Der Kontrahent Spielclub 20 verlor ausgerechnet am letzten Spieltag zum ersten Mal. GW Holten ließ hingegen auch die Sektkorken knallen und feierte mit einem beindruckenden Auswärtssieg den Klassenerhalt, der auch bei anderen Vereinen in unseren Städten für Freude sorgte. Der VfR Ebel kassierte in der Fremde eine böse Klatsche, kann sich aber wie auch Barisspor über den Klassenverbleib freuen. Der Post SV muss hingegen den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten, in der auch die Reserve von den Sportfreunden Königshardt weiter spielen muss.

Landesliga

VfB Bottrop - SSV Sudberg 07 9:0 (3:0)

Völlig entspannt und losgelöst vom Abstiegsgepenst spielte das Ata-Team heute den Gast aus Sudberg an die Wand. "Das war heute ein schöner Abschluss und hat echt Spaß gemacht. Für mich war auch wichtig, dass heute gerade diejenigen in Erscheinung treten konnten, die den Verein verlassen. Und kurz vor Schluss legte Oktay Semiz noch schön auf Daniel Späth auf obwohl er das Ding hätte selbst machen können", freute sich der VfB-Coach, der heute dem Reservespieler Christian Wolff eine weitere Chance gab, die der Spieler auch mit einem Tor bestätigen konnte. Und Physioterapeuth Christian Müller legte noch einen drauf: "Man konnte gerade heute richtig erkennen, dass die Stimmung innerhalb der Mannschaft intakt war und ist. Es sind einige dabei, die sicherlich mit Wehmut gehen. Aber ich bin mir sicher, dass wir den einen oder anderen beim Trainingsauftakt wiedersehen werden - spätestens in der Winterpause", so Müller. Sowohl Ata als auch Müller ist ein Stein vom Herzen gefallen und beide haken die Saison nun ab.

Tore: 1:0/2:0 Patrick Drechsler (3./18.), 3:0/4:0 Oktay Semiz (30./62.), 5:0 Marcel Siwek (70.), 6:0 Nico Andreadakis (73.), 7:0 Christian Wolff (78.) , 8:0 Marvin Höner (85.), 9:0 Daniel Späth (90.)



Arm. Klosterhardt - SC Velbert 2:4 (1:1)

Das war nichts. Zwar wollten sich die Arminen mit einem Sieg von ihren Fans aus der Saison verabschieden, doch der Negativtrend der vergangenen Wochen sollte auch am heutigen Sonntag im Heimspiel gegen Velbert weiterhin Bestand haben. „Wir konnten wie so häufig vorne etwas anbieten, hinten haben sich aber wieder einmal Defizite gezeigt“, so Klosterhardts Sportlicher Leiter André Stange, der ebenso wie viele andere im Verein nun freudig auf die Pause gewartet hat.

Traf zum Abschied doppelt: Peter Müller.
Traf zum Abschied doppelt: Peter Müller.

Immerhin gab es dann doch noch eine schöne Geschichte: der zuverlässige Torjäger Peter Müller, der auf eigenen Wunsch hin in der kommenden Spielzeit für die Arminen-Reserve in der Bezirksliga auflaufen wird, erzielte zum Abschied von seinen alten Kameraden noch einmal beide Treffer für das Team von Trainer Michael Lorenz. „Das war ein schönes Abschiedsgeschenk von und für ihn“, so Stange, der aber ansonsten mitansehen musste, wie die Gäste aus Velbert das Spiel dominierten und in der Folge auch richtig den Sieg einfuhren. Die Arminen rutschten damit am letzten Spieltag auf den sechsten Tabellenrang ab und mussten die Velberter Gäste an sich vorbeiziehen lassen. „Wir haben gegen ein Team verloren, das mehr Qualität hatte als wir. Das ist natürlich, so wie die vergangenen Spiele gelaufen sind, hinten raus bitter. Aber an dieser Situation sind die Jungs selber schuld, wir hätten gerne die Euphorie mit in die Pause genommen. Mal sehen, was nun in der Vorbereitung passiert“, so André Stange. Zu allem Überfluss sah Ali Agca Mitte der zweiten Halbzeit noch die Ampelkarte.

Tore: 1:0 Peter Müller (38. / FE), 1:1 (45.), 1:2 (48.), 2:2 Peter Müller (52.), 2:3 (66.), 2:4 (83.)

Bes. Vorkommnis: Ampelkarte für Ali Agca (wiederh. Foulspiel/60.)

 

Die weiteren Partien in dieser Liga:

ASV Wuppertal - RW Essen II 1:4

SV Burgaltendorf - Spfr. Niederwenigern  0:0

Vogelheimer SV - SuS Haarzopf  1:0

ESC Rellinghausen - FC Remscheid  7:0

Tuspo Richrath - Spvg. Schonnebeck  1:3

TSV Ronsdorf - FSV Vohwinkel Wuppertal  2:3

Bezirksliga - Gruppe 4

SV Union Frintrop - SC 20 Oberhausen 2:1 (2:1)

Tränen und pure Enttäuschung beim Spielclub 20. Ausgerechnet am letzten Spieltag verlor die Mannschaft von Trainer Thorsten Möllmann zum ersten Mal in dieser Saison und gab damit den scheinbar sicheren Landesliga-Aufstieg noch aus der Hand. Bei den bereits abgestiegenen Essenern reichten auch nicht die 1.000 Zuschauer, die in die Nachbarstadt gepilgert waren.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Trainer Thorsten Möllmann vom SC 20. Foto: Michael Ketzer
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Trainer Thorsten Möllmann vom SC 20. Foto: Michael Ketzer

Der Trainer war nach dem Spiel leider nicht für unsere Redaktion zu erreichen, doch seine Reaktion dürfte sich jeder gut vorstellen. In anderen Medien gratulierte Möllmann aufrichtig und ehrlich dem Kontrahenten von Sterkrade-Nord und gab bekannt, dass die Aufstiegsfeier zur Saisonabschluss-Feier umfunktioniert wurde. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Ümit Ertural reichte am Ende nicht. Der Spielclub konnte in dem Spiel nicht an seine besten Leistungen anknüpfen und hat am Saisonende auch nichts davon, die beste Offensive der Liga zu stellen. Inwiefern die Mannschaft nun zusammenbleibt, gilt abzuwarten. Einige Spieler könnten mehrere Ligen höher spielen. Es dürfte schwierig werden, alle zu halten. Am kommenden Wochenende muss der Spielclub dann noch einmal zu einem Pflichtspiel antreten. Im Pokal-Finale kann man sich noch einen Titel holen. Der Gegner? Die Sportvereinigung Sterkrade-Nord.

Tore: 1:0 (24.), 1:1 Ümit Ertural (30.), 2:1 (38.)


Sterkrade-Nord - SV Adler Osterfeld 4:3 (2:1)

Des einen Freud, des anderen Leid. Während der Spielcub 20 am letzten Spieltag zum allerersten Mal in der Saison eine Niederlage einstecken musste, wurde die Sportvereinigung Sterkrade-Nord am letzten Spieltag zum allerersten Mal Tabellenführer und steigt damit in die Landesliga auf. 

Nord-Trainer Lars Mühlbauer nach dem Schlusspfiff. Foto: Michael Ketzer
Nord-Trainer Lars Mühlbauer nach dem Schlusspfiff. Foto: Michael Ketzer

   In einem völlig verrückten und torreichen Derby gegen Adler Osterfeld behielten die Gastgeber am Ende die Oberhand und erzielten nur wenige Minuten vor dem Schlusspfiff den wichtigen 4:3-Siegtreffer. Matchwinner für die Gastgeber wurde Daniele Kowalski, der gleich dreimal für Nord traf, Oliver Straub besorgte den späten Siegtreffer und verschwand unter eine großen Jubeltraube. Trainer Lars Mühlbauer, der aus privaten Gründen am Abend leider nicht bei der Mannschaft weilen konnte und somit zu Hause versuchte, alles richtig einzuordnen, konnte es nicht fassen. „Was eine Dramatik heute. Ich kann es gar nicht glauben. Wir lagen zweimal zurück, dann führten wir, dann stand es kurz vor Schluss Unentschieden, was uns nicht gereicht hätte und dann gewinnen wir dieses ganz enge Dingen. Ich bin so stolz, Trainer dieser Mannschaft zu sein, das ist einfach nur eine geile Truppe. Die Jungs sollen richtig Gas geben und feiern“, so Mühlbauer, der den verrückten letzten Spieltag und den damit verbundenen Landesliga-Aufstieg erst einmal „im Stillen genießen“ wollte. „Ich werde mir gleich ein Bierchen gönnen, die Füße hochlegen und versuchen zu realisieren, was wir geschafft haben. Wir haben nächste Woche noch das Pokalendspiel gegen den SC 20 und danach werden wir richtig feiern“, so Mühlbauer, der aber darauf verzichtet, mit dem LKW zu des Gegners Plätze zu fahren, wie es der Spielclub-Trainer Thorsten Möllmann bei einem eigenen Aufstieg angekündigt hatte. „Genugtuung ist das falsche Wort. Seine Sprüche haben uns eher amüsiert und motiviert. Jetzt im Nachhinein kann man ihm sogar dankbar sein, denn er hat meine Mannschaft immer von alleine motiviert. Aber, das muss man auch sagen, durch seine Aktionen hat er die Liga viel attraktiver gemacht. Aber wir werden jetzt nicht irgendwo hinfahren und unsere Freude zeigen, wir behandeln alle mit großem Respekt“, so Mühlbauer abschließend.

Tore: 0:1 Okan Demircan (4.), 1:1/2:2/3:2 Daniele Kowaslki (8./56./72.), 1:2/1:3 Robert Trimborn (44./79.), 4:3 Oliver Straub (87.)

 

BW Oberhausen - Adler Frintrop 4:0 (2:0)

BW Oberhausen entgeht dank eines 4:0-Heimerfolges über Adler Frintrop und der Niederlage des SC Phönix Essen der Relegation. „Als Trainer und als Vorsitzender bin ich heute natürlich sehr zufrieden“, so Frank Kielczewski, der betont: „Dadurch, dass wir nicht in die Relegation müssen haben wir uns 6000 Euro gespart. Denn hätten wir heute verloren hätten wir unseren Mallorca-Urlaub absagen müssen. Nun können wir aber getrost und mit großer Freude die Reise am Dienstag antreten.

   Zum Spiel: Frank Kielczewski war froh, dass er seinen Offensivspieler Philip Holweg von Anfang an bringen konnte. Und das machte sich bezahlt: Nach 30 Minuten brachte eben jener Holweg die Blau-Weißen mit 1:0 in Führung. Nur zehn Minuten später dezimierten sich die Gäste selbst: Frintrops Torhüter würgte Lars Bruckwilder, woraufhin der Schiedsrichter folgerichtig die rote Karte zog. Die Überzahlsituation konnte BWO nur wenige Minuten später ausnutzen, da Sener Uzun quasi mit dem Halbzeitpfiff das 2:0 erzielte.

   „Die zweite Halbzeit haben wir genau so weiter gespielt, wie die erste“, so Frank Kielczewski, der aber bis zur 77. Minute warten musste, ehe die Entscheidung in dieser Partie fiel. Torschütze war Edis Fazljija. Den Schlusspunkt setzte Torben Wissen mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 90. Minute. „Man hat deutlich gesehen, dass wir in Überzahl gespielt haben. Der Platzverweis hat uns also deutlich in die Karten gespielt. Doch die Torausbeute war heute unbefriedigend. Das 0:4 war für Frintrop noch glimpflich. Das Spiel hätte eigentlich 8:0 ausgehen müssen“, so Kielczewski, der sich aber letzten Endes nur über den Klassenerhalt freuen wollte, aber auch betonte: „So eine Saison möchte ich nicht noch mal erleben.“ Auf’m Platz wünscht viel Spaß auf der Malle-Fahrt.

Tore: 0:1 Philip Holweg (30.), 0:2 Sener Uzun (45.), 0:3 Edis Fazljija (77.), 0:4 Torben Wissen (90.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Torhüter Frintrop (40.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SC Frintrop - Tgd Essen-West 7:2

SC Phönix Essen - TuS Essen-West 4:6

Sterkrade 06/07 - TSV Safakspor 3:0

TuS Essen-Holsterhausen - VfB Frohnhausen 2:3

SF Königshardt - SG Altenessen 4:2

Bezirksliga - Gruppe 9

SV Spellen - GW Holten 1:4 (1:3)

Grenzenloser Jubel bei GW Holten. Im absoluten Endspiel um den Klassenerhalt konnte das Team von Trainerduo Savkovic/Hlavaty einen 4:1-Erfolg einfahren, wodurch der Klassenerhalt gesichert werden konnte. Der heutige Gegner, der SV Spellen, hingegen muss den Gang in die Kreisliga A antreten.

   „Nach dem Spiel gegen Möllen habe ich damit nicht mehr gerechnet. Umso glücklicher bin ich und ist das Team, dass wir es doch noch geschafft haben“, so ein sichtlich erleichterter Pressesprecher Heiko Baxmann, der eine sehr konzentrierte Leistung der Grün-Weißen sah. „Spellen wirkte angespannter als wir“, so Baxmann. Nach nur vier Minuten konnte Holten zum ersten Mal jubeln: Merih Copur brachte die Gäste in Front. Doch nach einer Unachtsamkeit kam Spellen zum Ausgleich (7.). Eine knappe Viertelstunde später fiel der erneute Führungstreffer für GWH: Mert Kilic war zur Stelle und erzielte das 2:1. „Das war schon ein wenig Balsam“, gestand Holtens Pressesprecher. Als dann kurz vor der Halbzeit sogar noch das 3:1 für die Gäste durch Sven Salewski fiel, war der Jubel bereits grenzenlos. Mit der 3:1-Führung im Rücken ging es in die Halbzeitpause.

   Der zweite Durchgang begann mit einer Schrecksekunde für die Grün-Weißen: Auf einmal stand ein Spellener Spieler allein vor Holtens Keeper Timo Grohmann, doch der Schlussmann konnte parieren. Als Merih Copur in der 65. Minute erneut traf und seine Farben somit mit 4:1 in Frint bringen konnte, schien die Partie endgültig entschieden. „Wir hätten den Sieg dann sogar noch höher gestalten können“, so Baxmann, der sich am Ende einfach nur über den Sieg freute, da es am Ende beim 4:1 blieb: „Jetzt wird gefeiert. Wir müssen nur noch schauen wohin es uns heute noch verschlägt.“ Zu guter Letzt richtete Holtens Presseprecher noch Glückwünsche an den Landesligaaufsteiger: „Wir gratulieren Sterkrade-Nord herzlich zum Aufstieg.“

Tore: 0:1 Merih Copur (4.), 1:1 (7.), 1:2 Mert Kilic (21.), 1:3 Sven Salewski (44.), 1:4 Merih Copur (65.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Hertha Hamborn - VfR 08 Oberhausen 2:1

GA Möllen - SV Rhenania 7:1

TV Voerde - SGP Oberlohberg 2:2

08/29 Friedrichsfeld - TSV Bruckhausen 6:1

Spvgg. Meiderich - TuRA Duisburg 4:4

Genc Osman Duisburg - Dostlukspor 2:4

Kreisliga A

SV Fortuna - SW Alstaden 5:3 (2:2)

Ja klar, Fußball wurde dann wohl auch noch gespielt - aber wenn zwei Aufsteiger nach einer harten Saison aufeinandertreffen, dann steht am letzten Spieltag der Spaß im Vordergrund. So geschehen am heutigen Sonntag auf Rheinbaben, als der gastgebende Bezirksliga-Aufsteiger SV Fortuna Bottrop den Oberhausener Bezirksliga-Aufsteiger SW Alstaden zum letzten Spieltag begrüßte. Und die Oberhausener reisten direkt standesgemäß aus der Kuhle an - nämlich im Doppeldecker Partybus.

Tarik El Hamouti nimmt Fortune Matthias Beckfeld auf die Schultern.
Tarik El Hamouti nimmt Fortune Matthias Beckfeld auf die Schultern.

Und wohl dem einen oder anderen Bierchen auf der Lippe, dem die Platzherren aber in nichts nachstehen wollten. Und trotzdem sollte sich ein munteres Spielchen entwickeln. Aber am heutigen Tag galt nur eins: feiern, und zwar gemeinsam. Es war nicht zu übersehen, dass die Sympathien beider Mannschaften für den jeweils anderen Aufsteiger groß sind. Da wurde geflachst, Freude verbreitet und schon während der 90 Spielminuten richtig Spaß gehabt. So zum Beispiel, als Alstadens Tarik El Hamouti den Fortunen Matthias Beckfeld bei einer Ecke für die Gastgeber auf die Schultern nahm und mit ihm das Weite suchte. Es hat einfach Spaß gemacht, diesen Teams dabei zu zuschauen, wie sie sich gemeinsam über den Bezirksliga-Aufstieg freuen durften. Und als Sahnebonbon konnte sogar die SWA-Reserve im Vorspiel zu den Erstvertretungen ihrerseits den Aufstieg perfekt machen. Partystimmung ohne Ende, Bier- und Sektduschen und garantiert noch Feierei bis tief in die Nacht.

Die Erfolgstrainer: Guido Contrino, Sascha Wisniowski, Martin Schulte und Marco Hoffmann (v.l.).
Die Erfolgstrainer: Guido Contrino, Sascha Wisniowski, Martin Schulte und Marco Hoffmann (v.l.).

„Ich denke, dass sich heute zwei verdiente Aufsteiger begegnet sind“, befand Alstadens Trainer Guido Contrino, der dieses Szenario bereits in der Hinrunde vorher gesagt hatte, nach Schlusspfiff. Und auch im Fortunen-Lager kannte die Freude kaum Grenzen - zumal sogar Keeper Dennis Leidgebel, der heute als Sturmtank auf den Platz geschickt wurde, mit brachialer Wucht einen Treffer für den SV erzielen konnte. „Dieser Aufstieg fühlt sich richtig geil an, die Jungs haben sich das schwer verdient“, so Fortunen-Trainer Marco Hoffmann. Ach ja, wie gesagt, gespielt wurde auch noch, mit einem 5:3-Sieg für die Fortunen - aber das interessierte heute nur am Rande. Neben Dennis Leidgebel trafen für die Platzherren auch Marcel Leidgebel, Thilo Grollmann, Volkan Sahin und Sven Brattig. Auf Alstadener Seite trugen sich Ilyas Caliskan und Robin Raguse (2) in die Torjägerliste ein.

Tore: 1:0 Thilo Grollmann (12.), 1:1 Robin Raguse (15.), 1:2 Ilyas Caliskan (20.), 2:2 Volkan Sahin (27.), 3:2 Marcel Leidgebel (53.), 4:2 Dennis Leidgebel (79.), 5:2 Sven Brattig (86.), 5:3 Robin Raguse (89.)

 

Auf´m Platz gratuliert dem SV Fortuna Bottrop und Schwarz Weiß Alstaden zum verdienten Aufstieg in die Bezirksliga!
Auf´m Platz gratuliert dem SV Fortuna Bottrop und Schwarz Weiß Alstaden zum verdienten Aufstieg in die Bezirksliga!

SC 1912 Buschhausen - VfR Ebel 7:1 (2:0)

Obwohl der VfR Ebel das letzte Saisonspiel deutlich mit 1:7 beim SC Buschhausen verlor, konnte die Nowak-Elf die Klasse halten, da BW Oberhausen und GW Holten in der Bezirksliga ebenfalls den Klassenerhalt bejubeln konnten. Dabei hätte das heute auch möchtig schief gehen können, denn, wenn Post Oberhausen bei RSV gewonnen hätte, stünde der VfR als Absteiger fest. 

    Das Spiel in Buschhausen jedenfalls war eine klare Angelegenheit. "Wir waren total unterlegen. Viele Spieler sind mit dem Druck nicht klar gekommen. Wir haben gespielt, als ob wir das erste Mal zusammen gespielt hätten", remsümierte Ebels Trainer Herbert Nowak, dessen Team bereits zur Pause 0:2 zurück lag. Mohammed-Ali Cap brachte die Hausherren mit einem Doppelpack mit 2:0 in Führung. Kurz nach Anpfiff des zweiten Durchgangs erhöhte Timo Hendel für den SC auf 3:0 und Ebel schien geschlagen. Zwar keimte durch das Tor von Andreas Bonnemann noch mal kurz Hoffnung auf, doch diese wurde durch das.1 von Pascal Daus zerstört. "Nach dem 4:1 war die Messe dann gelesen", konstatierte Buschhausens Trainer Andre Nowak. Doch seine Mannschaft hatte fortan leichtes Spiel, da sich der VfR der Niederlage hingab. Erneut Timo Hendel und Mohammed-Ali Cap erhöhten auf 56:1. Den Schlusspunkt setzte Peter Samp, für den sich Andre Nowak besonders freute: "Peter hat ein dreiviertel Jahr keinen Fußball mehr gespielt. Ich habe ihn heute gebracht und er hat sich mit einem Tor belohnt. Das freut mich."

    Herbert Nowak wollte nach der deutlichen Niederlage gar nicht zu sehr auf das Spiel eingehen. "Wir haben es geschafft die Klasse zu halten und nur das zählt", so Nowak, der während des ganzen Spiels in Kontakt zu den Ergebnissen auf den anderen wichtigen Plätzen stand. "Heute wird nun gefeiert und zwar so, als wenn wir aufgestiegen wären. Für SC-Coach Andre Nowak hingegen war wichtig, wie sich seine Mannschaft verkauft habe: "Für uns war es wichtig, nicht als Mannschaft dazustehen, die irgendwas verschiebt. Uns kann keiner etwas nachsagen. Der Sieg war auch in der Höhe verdient und demnach haben wir uns vernünftig aus der Saison verabschiedet."

Tore: 1:0/2:0/6:1 Mohammed-Ali Cap (2./12./83.), 3:0/5:1 Timo Hendel (46./71.), 3:1 Andreas Bonnemann (59.), 4:1 Pascal Daus (61.), 7:1 Peter Samp (89.)


Barisspor - Sterkrade-Nord II 5:0 (1:0)

"Mir ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen. Wir haben es bis zum Schluss spannend gemacht aber heute unsere beste Saisonleistung gezeigt", war Mustafa Taspinar, Trainer von Barisspor Bottrop, erleichtert. Taspinar ließ Auf´m Platz auch wissen, dass er zur kommenden Saison als Trainer bei Barisspor aufhört. Wer das Team nach der Sommerpause coachen wird, stehe allerdings noch nicht fest. Für die Bottroper war klar, dass man den Klassenerhalt nicht mehr aus eigener Kraft schaffen konnte. Zuerst einmal wollte man den 13. Tabellenplatz dingfest machen und dann darauf hoffen, dass einer der beiden abstiegsbedrohten Oberhausener Bezirksligisten den Klassenerhalt schaffen würde. Bekanntlich haben es sowohl BW Oberhausen-Lirich, als auch GW Holten geschafft, beide Mannschaften werden auch in der nächsten Saison überkreislich spielen. Dadurch reichte Barisspor der deutliche 5:0-Heimsieg gegen Sterkrade-Nord II zum Nicht-Abstieg. Emre Kilic brachte seine Farben Mitte der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Kilic, der die Führung auf 2:0 hochschrauben konnte. Ein Doppelschlag von Barisspors Goalgetter Ceyhan Karadayi innerhalb von zehn Minuten bedeutete die Entscheidung. Wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff gelang dem eingewechselten Sadik Cura sogar noch das 5:0.

   "Wir haben sehr spät gemerkt, um was es eigentlich ging. Allerdings haben wir den Hebel gerade noch richtig umgelegt und heute die beste Leistung der gesamten Saison gezeigt. Ein großes Lob an meine Mannschaft", war der scheidende Coach Mustafa Taspinar überglücklich. Thorsten Lamers resümierte nach dem Spiel: "Barisspor hat verdient gewonnen, da sie sehr laufstark waren. Wir waren aber sicherlich auch nicht bei 100 Prozent. Dennoch bin ich insgesamt zufrieden, da wir den Klassenerhalt geschafft haben", so Lamers, der sich nun aus beruflichen Gründen zurückziehen wird.

Tore: 1:0/2:0 Emre Kilic (24./55.), 3:0/4:0 Ceyhan Karadayi (68./78.), 5:0 Sadik Cura (88.)

 

RSV Klosterhardt - Post Oberhausen 3:2 (2:1)

Post SV Oberhausen muss den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten. Obwohl es beiden Oberhausener Bezirksligisten gelungen ist die Klasse zu halten und der VfR Ebel sein Spiel verlor, reichte es für die Mannen von Trainer Dirk Bleckmann nicht. Am letzten Spieltag war man beim RSV Klosterhardt zu Gast, der vor Wochenfrist den Nicht-Abstieg unter Dach und Fach gebracht hatte. Die Klosterhardter nahmen ihren letzten Auftritt aber ernst und gewannen letztlich mit 3:2. Somit konnte der Post SV den VfR Ebel nicht mehr abfangen und schließt die Saison auf dem 15. Tabellenplatz ab. Dieser bedeutet den Abstieg aus der Kreisliga A. Dementsprechen enttäuscht war auch Trainer Dirk Bleckmann: "Wir haben heute gut gespielt aber viele Chancen liegen lassen. RSV hat unsere Fehler eiskalt genutzt und gute Konter gesetzt. Es ist sehr schade, dass wir die Schützenhilfe der anderen Teams nicht nutzen konnten." Dabei ging alles so gut los für Post. Nach gut zehn Minuten brachte Sven Eichhorn seine Farben in Front. Doch ein Doppelschlag nach einer knappen halben Stunde sorgte dafür, dass der RSV Klosterhardt die Partie drehen konnte. Mit der 2:1-Führung für die Gastgeber ging es in die Kabine. Bleckmann zeigte seinen Jungs anhand der anderen Zwischenergebnisse auf, dass an diesem Tage noch alles drin sei. "Wir haben auch in der zweiten Halbzeit gut gespielt und den Gegner phasenweise in die eigenen Hälfte gedrückt. Allerdings haben wir es verpasst den Ausgleich zu erzielen. Dann wurden wir durch ein Kontertor bestraft", meinte Bleckmann. Doch seine Jungs gaben sich noch nicht geschlagen und kämpften sich rund zehn Minuten vor dem Ende erneut durch Sven Eichhorn auf 3:2 zurück. Zu mehr sollte es aber nicht reichen. "Vielleicht wurde ein bisschen zu spät reagiert. Ich hätte gerne zwei, drei Wochen länger Zeit gehabt. Alle Spieler werden wohl bleiben und es kommen einige gute Jungs aus der A-Jugend hoch. Jetzt geht es darum eine schlagfertige Truppe zusammenzustellen und nächstes Jahr wieder anzugreifen", so Bleckmann abschließend.

Tore: 0:1 Sven Eichhorn (9.), 1:1/2:1 (31./32.), 3:1 (56.), 3:2 Sven Eichhorn (80.)

Jörg Salamon vom RSV Klosterhardt war für die Auf´m Platz Redaktion leider nicht zu erreichen

Die weiteren Partien in dieser Liga:

SV Concordia- SG Osterfeld

GA Sterkrade - Arm. Lirich

SV Fortuna - SW Alstaden

Vorwärts 08 - SuS 21 Oberhausen

Adler Osterfeld II - VfR 08 Oberhausen II

Kreisliga B - Gruppe 1

Die Partien in dieser Liga:

Fortuna Alstaden - Arm. Lirich II 6:1

BW Oberhausen II - TSV Safakspor II 2:0

SC 1912 Buschhausen II - Dostlukspor II 5:0

SV Concordia II - SG 92 Oberhausen 4:4

BV Osterfeld - TuS 1900 Buschhausen 0:8

PSV Oberhausen - Adler Oberhausen 0:1

SV Vonderort - Arm. Klosterhardt III 1:2

Kreisliga B - Gruppe 2

Königshardt II - Sterkrade 72 0:2 (0:0)

In den letzten Wochen schon abgeschrieben und heute aufgestiegen. Sterkrade 72 bekam die Chance und gewann das Endspiel um den Aufstieg in die A-Liga mit 2:0. Die Entscheidung in dem Spiel ließ lange auf sich warten. Vor vielen mitgereisten Zuschauern gingen die Gäste mit breiter Brust in das Spiel und von der ersten Minute an war es klar, es wird ein spannendes Match. Die Gastgeber wollten die Ausrutscher der letzten Woche gutmachen und den Aufstieg dingfest machen. Doch Sterkrade 72 kam gut ins Spiel und schien spielbestimmend. Doch Großchancen waren in den ersten 45 Minuten nicht zu beobachten und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Für die Sportfreunde eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang, denn nur mit einem Sieg könnten die 72er austeigen.

   Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs entwickelte sich ähnlich, wie die erste Halbzeit. 72 hatte mehr vom Spiel, doch die Hausherren wehrten sich. In der 73. Spielminute war es Mike Nörenberg, der die Gäste folgerichtig in Führung brachte. Das Ziel, der Aufstieg, rückte für die Elf von Ahmed Mohammed somit immer näher und die Gäste wollten sich nach der Führung den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen. Lautstark angefeuert von den Fans, machte Baris Altinas in der 80. Minute den Sack zu und erhöhte auf 2:0. Die Führung wurde über die Zeit gebracht und die Gäste feierten ausgelassen. „Super Mannschaftsleistung. Die Fans haben uns zum Sieg getragen“, so der 72-Capitano Mourad Ouldaly.

   Für die Hausherren gab es nichts zu feiern, die Fehler der letzten Wochen wurden hart bestraft. „Wir haben es nicht heute verloren, sondern schon vorher gegen Mannschaften, für die es um nichts mehr ging. Wir haben uns heute mit dem was zur Verfügung stand gewährt und es haben 15 Minuten gefehlt. Trotzdem, wenn eine Mannschaft sowas mit 2:0 gewinnt, dann ist es verdient“, resümierte Königshardt-Coach Ralf Meseck.

Tore: 0:1 Mike Nörenberg (73.), 0:2 Baris Altinas (80.)


VfB Bottrop II - BV Osterfeld II 7:5 (3:2) 

Torreigen auch im Jahnstadion. Wie erwartet setzten sich die Hausherren durch und die Gäste stiegen somit direkt in die Kreisliga C ab. Doch auch mit einem Sieg in der heutigen Partie wäre der Klassenerhalt nicht mehr drin gewesen. „Ein Sommerkick“, so VfB-Coach Weglicki. Für die Bottroper ging es um nichts, doch trotzdem gaben sie alles in der letzten Partie der aktuellen Spielzeit. Von der ersten Minute an bestimmten die Bottroper das Spiel und zeigten, wer der Herr auf dem Platz ist. Doch Konzentrationsfehler ließen auch den Gegner zum Zug kommen. Nach einem Treffer von Marvin Küpperfahrenberg, zwei Toren von Nicolai Stangenberg und zwei Treffern der Oberhausener, gingen die Bottroper mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause. Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Nicolai Stangeberg avancierte zum Mann des Tages, denn er traf noch zwei Mal im zweiten Durchgang. Michael Späth netzte zudem auch zweimal für seine Farben und die Oberhausener erzielten drei weitere Treffer - somit gingen die Bottroper mit einem 7:5-Sieg aus der Partie. „Wir haben das Spiel dominiert und ab und zu den Gegner stark gemacht. Insgesamt bin ich mit dem Spiel und der Saison zufrieden, der sechste Tabellenplatz kann sich sehen lassen“, so Weglicki.

Tore: 1:0 Marvin Küpperfahrenberg, 2:0 Nicolai Stangenberg (29.), 2:1 (35.), 3:1 Nicolai Stangenberg (39.), 3:2 (45.), 4:2 Nicolai Stangenberg (50.), 4:3 (52.), 5:3 Michael Späth (66.), 5:4 (77.), 6:4 Michael Späth (79.), 7:4 Nicolai Stangenberg (86.), 7:5 (90.)


Sterkrade 06/07 II – Viktoria Bottrop 8:5 (5:3)

Eine sehr torreiche Partie in Oberhausen. Auch Sterkrade 06/07 II machte den Klassenerhalt dingfest und gewann auch die heutige Partie. Damit sind sie wohl die Überraschung im Abstiegsrennen, denn zur Winterpause waren sie das Schlusslicht der Liga, doch sie gaben alles und bleiben in der B-Liga. Das letzte Spiel entwickelte sich zum offenen Schlagabtausch. Die Hausherren erspielten sich viele Torchancen, konnten aber nur wenige verteidigen. Ebenso die Bottroper und so fielen bereits in den ersten 45 Minuten acht Treffer. Fünf für die Oberhausener, drei für die Bottroper.

   In der zweiten Halbzeit machten die Mannschaften da weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatten und im zweiten Durchgang fielen nochmal fünf Treffer. Drei weitere für die Hausherren und zwei für die Gäste und somit gewannen die Gäste „verdient“ mit 8:5. „Es ging um die goldene Ananas. Klar wir haben uns ein Ziel gesetzt, doch wir hatten Spaß und auch die Planwagentour war super und wir sind auf dem dritten Platz und somit die beste Bottroper Kreisliga B Mannschaft. Sterkrade hat verdient gewonnen, doch so ist das wenn die Luft raus ist. Wir haben Spaß und die Saison war super“, so Gäste-Coach Matthias Pech.

Tore: 1:0/2:0/3:0/4:0 (5./11./17./29.), 4:1 Mirsad Rada (30.), 4:2 Markus Katriniok (43.), 4:3 Aytac Demir (45., Elfmeter), 5:3/6:3/7:3 (40./52./63.), 7:4 Besir Akyüz (73.), 7:5 Markus Katriniok (88.), 8:5 (87.)


Polonia Bottrop – BW Fuhlenbrock 3:1 (2:0)

Die einen feiern den Aufstieg, der FC den Klassenerhalt. Die Blau-Weißen gehen leer aus, aus einer soliden Saison, die von kleinen Fehler und Konzentrationsschwächen geprägt war. Doch die Platzherren hatten allen Grund zum Feiern - mit einem „verdienten“ 3:1-Sieg legten die Hausherren den Klassenerhalt in trockene Tücher. Wie angekündigt ließ BWF-Coach Andre Hülsmann die Spieler der zweiten Reihe auflaufen und Polonia hatte die Fuhlenbrocker-Elf im Griff. Mit breiter Brust startete der FC gut und in der 16. Spielminute brachte Oliver Bogatzki seine Farben in Führung. Die Gastgeber „kämpften gut“ und hatten in vielen Situationen mehr vom Spiel und nur elf Minuten später war es erneut Oliver Bogatzki, der die Führung noch vor der Halbzeitpause ausbaute. Nach dem Pausentee waren die Fuhlenbrocker dran. Kaum aus der Kabine gekommen verkürzte Marcel Weiß auf 1:2. Doch es hat nicht gereicht und in der 83. Minute stellte Martin Nowrocki den alten Abstand wieder her und die Hausherren brachten die Führung über die Zeit. „Die Jungs waren nicht eingespielt, weil sie nicht viele Spiele gemacht haben. Dazu kam noch, dass Polonia gut gespielt hat. Aber wir können damit leben“, so Hülsmann.

   Adrian Schymon, Coach der Hausherren, war stolz auf seine Elf. „Wir haben verdient gewonnen, alle Spieler haben super gekämpft und alles gegeben“, nun konzentriert sich der FC auf die kommende Spielzeit. „Die Planungen laufen jetzt, und wir holen jetzt noch ein paar Spieler und schauen nach einem Trainer, ich bin froh, dass wir für die B-Liga planen können“, so Schymon.

Tore: 1:0/2:0 Oliver Bogatzki (16./27.), 2:1 Marcel Weiß (48.), 3:1 Martin Nowrocki (83.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

TB Oberhausen - SuS 21 Oberhausen II 1:2

SSV 51 II - SV Rhenania II 1:5

SV Fortuna II - Batenbrocker Ruhrpott Kicker 3:5

GA Sterkrade II - RW Welheimer Löwen 2:1

Kommentar schreiben

Kommentare: 66
  • #1

    Kalla (Sonntag, 09 Juni 2013 21:02)

    Nur der SC!

  • #2

    lacher (Sonntag, 09 Juni 2013 21:02)

    der sc 20 und Köingshardt express rollt berg ab!! =D hahaha trifft immer die richtigen

  • #3

    SC20Möllmann (Sonntag, 09 Juni 2013 21:05)

    Hut ab vor Frintrop, da habt ihr dem Möllmann schön die Luft aus den LKW Reifen gelassen! Glückwunsch an Nord, absolut verdient aufgestiegen ohne große Sprüche!

  • #4

    Rothebuscher (Sonntag, 09 Juni 2013 21:13)

    Glückwunsch an Sterkrade-Nord, und ein paar aufmunternde Worte an den SC 20: Ihr habt die Liga interessant gemacht, und ihr habt richtig guten Fußball gespielt.

  • #5

    eddy (Sonntag, 09 Juni 2013 21:16)

    Wahnsinn solche Geschichten schreibt nur der Fußball!

  • #6

    Kai (Sonntag, 09 Juni 2013 21:23)

    2 Unsympathische Mannschaften am letzten Spieltag gescheitert!
    Perfektes Wochenende :-D

    Spielclub wird auseinander fallen weil viele gehen und vor Königshardt 2 brauch keiner Angst haben die schaffen das nichtmal mit 3 BL Spielern aufzusteigen

  • #7

    Kaiser (Sonntag, 09 Juni 2013 21:24)

    Glückwünsch nach sterkrade nord!! Und mölle.....:-(. Ich habe heute nord gegen adler gesehen und muss zum wiederholten mal betonen dass die wundertüte der liga dem aufsteiger dass leben so richig schwer gemacht hat. Adler hat meiner meinung nach das potential für ganz oben gehabt, vor allem die offensieve von adler mit cyaykowsky, gül, kampen, hauner, cibis....wenn ich an die spiele denke die ich gesehen habe ( tus essen 81 oder gegen sc 20) auch heute sehr stark obwohl die adleraner mit ihrem torwart im sturm spielen mussten.Aber man hat gelesen oder auch gehört das die manschaft nächste saison komplett auseinander fällt! Schade drum.

    Und heute eine richig geile aufstiegs storry zum ersten mal erster und schon ist man meister alles richig gemacht jungs!!!!

  • #8

    Ebellllllllllll (Sonntag, 09 Juni 2013 21:48)

    Jawoll Ebel ihr habt noch mal Glück gehabt Jungs !!!!!!!!! Klasse !!!!!!!!!!!!!!!

  • #9

    Saisonabschluss (Sonntag, 09 Juni 2013 21:53)

    guten abend zusammen,

    also ich war heute union frintrop vs. sc 20 oberhausen schauen.
    ganz ehrlich so wie sc 20 heute gespielt hat, war der aufstieg verdient nicht erricht worden.
    da müsst ihr aber zustimmen, sc 20 oder?????
    was war heute los mit euch???

  • #10

    Kaiser (Sonntag, 09 Juni 2013 22:02)

    #9 was soll den mit sc 20 sein die werden nächst saison mit dem trainer und den leistungsträgern nach blau weiss oberhausen gehen. ...

  • #11

    Heiko D. (Sonntag, 09 Juni 2013 22:03)

    Glückwunsch an den VFR Bottrop Ebel .. für den Klassenerhalt !

  • #12

    72er mit Herz (Sonntag, 09 Juni 2013 22:06)

    Endlich hat es 72 geschafft!!! GLÜCKWUNSCH. Ihr habt es verdient. Nun geht es eine Woche ab nach Malle und danach wird die Kreisliga A Mannschaft zusammengestellt...

  • #13

    Nordler (Sonntag, 09 Juni 2013 22:28)

    Erstmal Glückwunsch zum Landesliga aufstieg, einfach mega geil jungs.
    Klasse saison.
    Das Spiel gegen Adler war echt noch harte arbeit, trotzdem verdient gewonnen und aufgestiegen.
    Trotzdem aller erfolg und der großen freude sollte man dem sc 20 oberhausen großen respekt aussprechen, eine klasse mannschaft dazu einen guten trainer, ihr und Nord habt diese bezirksliga für den oberhausener amateur fussball bereichert. bleibt zusammen und greift nächste saison nochmal an.
    Für uns Nordler eine affengeile saison... 1. aufgestiegen.... 2. klassenerhalt..... 3. spielte oben mit... und die damen sind meister spielen noch in der relegation um den aufstieg..
    ich wünsche mir nächsten sa. en sportlich faires pokalendspielt...

  • #14

    Sterkrader (Sonntag, 09 Juni 2013 22:29)

    72 und Nord am letzten Spieltag aufgestiegen Phaenomenal beide Mannschaften haben es sich mehr als verdient, gerade gegen Mannschaften die schon ihre Planwagen bestellt haben sei es zur Sterkrader Kirmes oder nach Essen West 81 !!!!! Arroganz wird im Fussball halt bestraft, noch bitterer fuer Koenigshardt und dem SC 20 das es am letzten Spieltag war... Forza Sterkrade:-)

  • #15

    gazza 72 (Sonntag, 09 Juni 2013 23:21)

    Unendlich Herz,Brüder!

  • #16

    Tim (Sonntag, 09 Juni 2013 23:35)

    Glückwunsch nach 72 Ihr verdient es einfach !!! Unglaubliche Leistung heute !!!

  • #17

    no name kenner der liga (Sonntag, 09 Juni 2013 23:37)

    schade 72 es gehtb leider wieder runter

  • #18

    BWO II (Montag, 10 Juni 2013 01:54)

    Hallo??? Falscher Eintrag,Safakspor ist nicht angetreten,also bitte 2:0 für BWO II!!!

  • #19

    Schade Spielclub alles ist vorbei (Montag, 10 Juni 2013 02:09)

    Also ganz ehrlich ich habe null Mitleid mit dem sprücheklopfer Möllmann. Ganz im Gegenteil ich freu mich riesig für Nord. Und jetzt wo es schief gegangen ist dann schnell den Verein wechseln in Richtung bwo, das passt auch genau zum super Trainer. Ne ne immer die selbe Geschichte

  • #20

    Haha (Montag, 10 Juni 2013 02:22)

    Schade SC 20!!! Wer hoch fliegt kann sehr tief fallen!!

  • #21

    Devin (Montag, 10 Juni 2013)

    Was für eine Leistung von 72 ...Heimspiel in Königshardt Wahnsinn Unglaublich

  • #22

    Jupp (Montag, 10 Juni 2013 06:28)

    An den hans wagner weg! So stark wie arminia klosterhardt in die saison gestartet ist umso grotten schlecht war der schlussspurt. Die arroganten sprüche während der saison sollte man in der kommenden spielzeit unterlassen.
    Schlieslich ist man ja nur 6 ter geworden!!!!

  • #23

    Luigi (Montag, 10 Juni 2013 07:25)

    #17
    no name kenner der liga

    Wie kommst du da drauf ?

  • #24

    72 (Montag, 10 Juni 2013 07:41)

    72 ole ole ole

  • #25

    ich wieder (Montag, 10 Juni 2013 09:22)

    also, dass arminia klosterharhardt auch das letzte saisonspiel verlieren wird war doch klar. selber schuld wer da hin geht und sich verarschen lässt als zuschauer...

    es kotzt mich echt so an das es in diesem verein jedes jahr das gleiche ist. warum geht ihr dem nicht mal nach und holt eine stimme ein warum dieser verein so unsportlich agiert?

  • #26

    Ebel (Montag, 10 Juni 2013 09:51)

    Glückwunsch für Ebel?????????? Für was??? Das sie es nicht geschafft haben alleine die Klasse zu erhalten??? Statt zu feiern sollten die sich mal lieber Gedanken machen wie es weiter gehen soll..So ne Mannschaft gehört nicht in die Kreisliga A ..

  • #27

    Armine (Montag, 10 Juni 2013 10:12)

    Was hat das mit unsportlich zu tun ??? wir unterstützen unsere 2. mannschaft mit spielern aus der ersten, weil wir das beste für den verein wollen und auch eine gute zweitvertretung stellen möchten, jeder verein würde so handeln, aber bei dem meißten vereinen ist es nicht möglich, weil der ligenunterschied zwischen den einzelnen seniorenmannschaften zu groß ist...und wenn es ja so unsportlich ist, warum gibt es dann keine regel dafür, die diese so " unsportliche " handlung unterstreicht...also immer sachlich bleiben ! und arrogant ist hier keiner....niemand bei arminia hat das wort aufstieg in den mund genommen, selbst als wir über wochen erster waren.

  • #28

    ich wieder (Montag, 10 Juni 2013 10:25)

    Arrogant finde ich es nicht. Aber, es ist unsportlich den anderen Teams gegenüber. Schade, dass man Arminia Klosterhardt erklären muss, dass es sich bei einer Wettbewerbsverzerrung um ein unsportliches Handeln handelt. Da muss ich meine ansonsten positive Meinung über diesen Verein tatsächlich überdenken. Denn, selbst wenn es nirgends wortwörtlich steht gilt hier auch ein Appell an die Moral. Sollte für einen Verein der sich selbst als familiär bezeichnet eigentlich eine selbstverständlichkeit sein.

    seitdem weder hoch noch runter nix ging wurde nicht ein einziger punkt mehr eingefahren. das ist unfair den anderen mansnchaften gegenüber. so etwas wird man in klosterhardt allerdings erst verstehen, wenn man diesen nachteil selbst einmal erfährt.

    auch von michael lorenz habe ich, habe ich ihn doch als disziplinierten zweitligaspieler von rwe im kopf gehabt, nicht gedacht, dass er diese klüngelei unterstützt.

    andere vereine beginnen, um ihre zweite nicht immer unterstützen zu müssen, an den vorhandenen defiziten eben in der zweiten anzusetzen anstatt immer von oben spieler zu holen!

  • #29

    postbote (Montag, 10 Juni 2013 10:25)

    Für post hat es nicht gereicht trotz der schieberei muhaha

  • #30

    Menne (Montag, 10 Juni 2013 11:13)

    Wo sind denn nun alle 72 Kritiker die den Verein und den Trainer
    ständig genervt haben...? Tiki Taka und so...
    Nun ganz bodenständig versuchen den Klassenerhalt in der A Liga zu schaffen. 150 Sterkrader haben gestern den Unterschied gemacht...

  • #31

    Noch´n Armine (Montag, 10 Juni 2013 11:29)

    Zu #28

    Die Zwote hat Wochenlang die Erste mit Personal unterstützt als es zu einer langanhaltenden Verletzungsmisere kam...
    Ohne das Verletzungspech (zeitweise 10 Spieler) hätte weder die Erste "nur" Platz 6 erreicht noch die Zwote die Unterstützung von unglaublichen ZWEI Spielern der Ersten nötig gehabt ;-)
    Und wenn die Erste "nur" sechster in der Landesliga wird und die Zwote seit fünf Jahren ohne vernünftiges Budget in der Bezirklisga spielt und Vereine mit ganz anderen Ambitionen und finanziellen Möglichkeiten Paroli bietet, können wir mit den vorhandenen Defiziten super leben :-)

  • #32

    name (Montag, 10 Juni 2013 11:33)

    Hab gehört der Schimek und der Gardi verstärken nächste Saison den VFB Bottrop ? Einer soll denn Göksal ersetzen und der andere im Mittelefeld den Marvin.Hab aber auch gehört das die beiden die Kapitäns Binde elfer und die einwürfe teilen werden ist da was dran ? ;.)

  • #33

    Jupp (Montag, 10 Juni 2013 12:18)

    Natürlich sind die arminen aus klosterhardt arrogant geworden im gegensatz zu den jahren zuvor. Aber dieser verein wird sowieso in vielen sachen bevorzugt solang sie diese vorstandsmitglieder haben... Und von wegen keiner hat vom aufstieg gesprochen!!!

  • #34

    Blau-Weiss Fuhlenbrock (Montag, 10 Juni 2013 12:33)

    Glückwunsch an Sterkrade 72 zum Aufstieg und alles gute in der Kreisliga A. Wer am Ende so ein Finish hinlegt, hat den Aufstieg verdient! 1. Mannschaft BW Fuhlenbrock

  • #35

    @ #31 (Montag, 10 Juni 2013 12:43)

    Um so unfairer ist es ja, wenn nur zwei Spieler abberufen wurden in die Zwote, dass der selbe Kader, der die vermeintlihen Favoriten schreckte und besiegte mit nahezu der selben Mannschaft Jahr für Jahr immer dann eine Niederlagenserie startet, wenn weder hoch noch runter was geht. Eine Saison dauert aber bis zum Ende und nicht bis dahin, wo Arminia Klosterhardt nicht mehr gabsteigen und nicht mehr aufsteigen kann!

    Ich bezweifle langsam, dass das in der 'heilen familiären' Welt irgendwann eingesehen wird! Ist halt alles mehr Schein als Sein im Klosterhardter Klüngel!

  • #36

    zu 32 (Montag, 10 Juni 2013 12:48)

    muhaaaaaaaaaaaaaaaaaa ich schmeiss mich weg ........

  • #37

    belareti (Montag, 10 Juni 2013 13:08)

    @35 was möchtest du?

  • #38

    belareti (Montag, 10 Juni 2013 13:12)

    @33 irgendwas mal blöd in den Raum werfen.

  • #39

    72er (Montag, 10 Juni 2013 13:14)

    @Blau-Weiss Fuhlenbrock
    (Montag, 10 Juni 2013 12:33)
    Glückwunsch an Sterkrade 72 zum Aufstieg und alles gute in der Kreisliga A. Wer am Ende so ein Finish hinlegt, hat den Aufstieg verdient! 1. Mannschaft BW Fuhlenbrock

    Vielen Dank für die Glückwünsche !

    Ihr habt auch eine tolle Saison gespielt und werdet sicherlich im nächsten Jahr die Chance zum Aufstieg erhalten.

    Grüße aus Sterkrade

  • #40

    gardyan (Montag, 10 Juni 2013 13:22)

    Hört bitte auf damit so ein schrott zu schreiben muss nicht sein danke

  • #41

    name zu36 (Montag, 10 Juni 2013 13:44)

    mach das bloß nicht :.)

  • #42

    Zuschauer 72 (Montag, 10 Juni 2013)

    Zunächst mal herzlichen Glückwunsch an den Sterkrade 72!!Klasse Saisonabschluss Jungs..!Das war ein umkämpftes Spiel mit allen Raffinessen..Der Eintritt war jeden Cent wert!Obwohl es teilweise sehr hitzig war,hat die Fairness zum Schluss Einhalt geboten,obwohl in der Nachspielzeit ein 72'er von dem sehr souverän leitenden Schiri Bicici des Feldes verwiesen worden ist..Zurecht und unnötig!!Hurra Hurra die 72'er sind in der Kreisliga A!!!

  • #43

    Mühli (Montag, 10 Juni 2013 14:09)

    Ich muss auch sagen, dass es sich bei diesem "verschieben" von Spielern in die Reservemannschaften um echte Wettbewerbsverzerrung handelt und es einfach eine totale unsportlichkeit ist, so zu entscheiden.

    Inwieweit das bei Arminia passiert ist kann ich nicht beurteilen da ich mich damit nicht befasst habe.
    Aber generell ist es -egal wers macht- eine frechheit und reine Wettbewerbsverzerrung.

  • #44

    Zu 26 (Montag, 10 Juni 2013)

    Bist ja schon fast am weinen. Die Ebler haben alleine in der Rückrunde 23 Punkte geholt. Da sollt man lieber den Hut vor ziehen. Zu 32 .. haha sehr geil :-).Dann noch ein schönes lachen nach SF 1930 Königshardt II die schon wieder verschissen haben. Naja knapp daneben ist auch vorbei (wie letztes Jahr). Dann noch ein Spruch nach Viktoria. Echt klasse was der Pech da auf die Beine gestellt hat. HUT AB.

  • #45

    Ebel - A Liga (Montag, 10 Juni 2013 15:18)

    Das Niveau ist so schlecht in der A-Liga, dass Ebel mit 126 Gegentoren noch die Klasse hält, halt weil noch größere Anti Fußballer wie bei POST oder V08 in der Liga spielen. Da braucht sich kein Aufsteiger verstecken. Das Niveau in der Liga ist wirklich grottenschlecht , das hat es zuvor selten gegeben.

  • #46

    Glückwunsch (Montag, 10 Juni 2013 16:00)

    Glückwunsch an Sterkrade-Nord zum Aufstieg und einer tollen Saison.
    Bei Adler Osterfeld auf der Seite gibt es sogar ein Video vom Siegtreffer von Sterkrade. Viel Glück in der Landesliga.

  • #47

    Ebel (Montag, 10 Juni 2013 16:03)

    Und der SF Königshardt 2 ll konnte sein rot weißes licht wieder nicht anmachen.. Haha, ich lach mich weg!

  • #48

    Jupp (Montag, 10 Juni 2013 16:11)

    Irgendwie fühlen sich die arminen anhänger richtig angegriffen. Da ist doch was drann. Also Mehr schein als sein

  • #49

    72 Sterkrade (Montag, 10 Juni 2013 16:37)

    Trotz 7 Abgänge in der Winterpause noch aufgestiegen!Respekt!Habt gekämpft bis zum umfallen.Im Hinspiel war noch die halbe 1. von Königshardt auf dem Platz.

  • #50

    Concorde (Montag, 10 Juni 2013 17:21)

    Herzlichsten Glückwunsch den beiden Aufsteigern der Kreisliga A, nächste Saison greifen wir mit mehreren TOP-TRANSFERS aufs neue an, mit dem einzigen Unterschied dass uns diesmal niemand aufhalten wird.
    Sportlichen Gruß

  • #51

    Nemo (Montag, 10 Juni 2013 18:42)

    Im Hinspiel waren drei Spieler aus der Ersten von Königshardt dabei. Gestern waren es zwei. Also schön den Ball flach halten.

  • #52

    Jupp (Montag, 10 Juni 2013 18:50)

    #50 damiano und serhat???

  • #53

    Marco Hendricks (Montag, 10 Juni 2013 19:00)

    Hallo ,

    Auch wenn Königshardt II es nicht geschaft hat den Aufstieg klar zumachen. So kann man doch einfach nur sagen das die Jungs von Königshardt II gezeigt haben das sie eine gute Mannschaft stellen.

    Königshardt II ist auf dem 2 Platz und das wohl nicht zu unrecht , finde es nicht fair den Jungs jetzt hier noch Salz in die Wunde zu streuen.Das haben viele Spieler von Ihnen einfach nicht verdient.

    Auch waren sie nach dem Sieg der Löwen absolut faire Verlierer und haben Ihnen zum Aufstieg gratuliert. Was manch anderem Verein vielleicht schwer gefallen wäre.

    Wünsche Königshardt II auf dem Weg alles gute für die nächste Saison.Und das schreib ich nicht nur einfach so sondern meine es auch so .

    Mit Sportlichem Gruss
    Marco

  • #54

    Djionk (Montag, 10 Juni 2013 19:35)

    Spiel Club wollte nicht aufsteigen weil sie überhaupt nicht die finanzielle mittel haben um in der Landesliga zu bestehen...
    Und von daher sollten sich die Nordler bedanken

  • #55

    Simmo (Montag, 10 Juni 2013 21:14)

    Mabrouk Ahmad und dem Team 72 herzlichen Glückwunsch

  • #56

    spiel klupper (Montag, 10 Juni 2013 21:38)

    Laber keine scheisse die hatten einfach keine nerven so ein dummes gebabel du Hegel wir wollten aufsteigen es sollte nicht sein.

  • #57

    @ 54 (Montag, 10 Juni 2013 21:47)

    deswegen lagen die spieler usw. mit tränen in den augen auf dem platz...
    wieviel ausreden wollt ihr noch bringen...
    wer am letzten spieltag gegen einen schon absteiger nicht siegt, ist selbst schuld...

  • #58

    Hahaha (Montag, 10 Juni 2013 22:41)

    Also hat sc 20 extra verloren...und die tränen waren auch nur regentropfen,die vom blauen himmel gefallen sind?!?!?...
    Und zum thema mit den geringen finanziellen mittel..die spieler wollten woanders hin wechseln,aber haben dann dem jeweiligen verein gesagt,dass sie von sc 20 so ein mega paket angeboten bekommen haben,was für die bezirksliga schon sehr hoch ist,dass sie das angebot nicht ablehnen konnten...und seit november warten sie auf das geld...so ist das alsooooo

  • #59

    alstadener (Montag, 10 Juni 2013 22:42)

    @54.hahaha.na klar .und die erde ist ne scheibe....wie peinlich ihr seid....

  • #60

    @ 45 (Montag, 10 Juni 2013 23:25)

    Wenn du so viel Ahnung hast, wie du versuchst das Niveau der Ligen zu beschreiben, dann solltest du auch wissen,dass das Niveau zwischen der Bezirksliga und A- Liga auch kein grosser Unterschied ist.

  • #61

    @54 (Dienstag, 11 Juni 2013 06:24)

    Kann man auch eindeutig auf den Bildern erkennen wie sie auf keinen Fall aufsteigen wollten ;)

  • #62

    Sigmund Freud (Dienstag, 11 Juni 2013 08:32)

    zu Jupp 33 u. 48
    Gut gemeinter Rat
    Junge, du bist doch bestimmt Ex - Armine. Was hat dir denn der Verein oder die "Arminenfamilie" getan. Rede darüber, friss nicht alles in dich hinein, sonst wirst du noch krank. Hier deinen Frust loszulassen, bringt die nicht weiter.

  • #63

    Kenner der Szene (Dienstag, 11 Juni 2013 11:34)

    Glückwunsch an Sterkrade 72. Ihr hebt die Qualität in der A Liga. Ich bin gespannt welche Neuzugänge zu euch kommen werden. Ihr habt ein geiles Stadion und seit noch ein Verein mit Naturrasen !!! Am 06.07 kommt RWO wieder zu euch. Ein Lob an euch und viel Erfolg in der neuen Liga !!!

  • #64

    uralter 72er (Dienstag, 11 Juni 2013 20:37)

    Ich war da muß sagen sehr gute Mannschaft die ihr da habt,ich glaube da hört man noch viel positives von...Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg...

  • #65

    72 (Mittwoch, 12 Juni 2013 20:33)

    Respekt

  • #66

    L.B (Montag, 17 Juni 2013 18:46)

    Klasse 72...jetzt bitte die A-Klasse halten !!!