Kirchhellen und Batenbrock ziehen Ticket

Am heutigen Donnerstag sicherten sich mit dem VfB Kirchhellen und den Batenbrocker Ruhrpott Kickern zwei weitere Teams Tickets für die Vorrunde der Feldstadtmeisterschaft. Insgesamt fielen in beiden Partien neun Treffer, wobei auch gleich drei Platzverweise verteilt wurden.

Qualifikation, Stadtmeisterschaft 2013

Viktoria 21 Bottrop - VfB Kirchhellen 2:3 (0:2)

Mit 3:2 konnte der A-Ligist VfB Kirchhellen gegen Viktoria 21 Bottrop, dem Tabellendritten der Kreisliga B gewinnen und zieht damit in die Zwischenrunde der Stadtmeisterschaften ein. "Unterm Strich haben wir verdient gewonnen", resümierte Christian Rommeswinkel vom VfB Kirchhellen. Auch Mathias Pech von der Viktoria teilte die gleiche Meinung: "Der Sieg geht in Ordnung." Die Kirchhellener gingen bereits in der 17. Spielminute mit 1:0 durch Constantin Hopp in Führung. Eben dieser war es auch, der in der 34. Minute auf 2:0 erhöhte. Kurz vor der schwächten sich die Gäste aus Kirchhellen selbst: Björn Berger-Risthaus sah nach einer Notbremse die rote Karte. "Absolut gerechtfertigt", so Rommeswinkel. Mit 2:0 aus Sicht der Kirchhellener ging es schließlich auch in die Halbzeitpause.

   Knapp 15 Minuten waren in Hälfte Zwei gespielt, da konnte Viktoria durch Dustin Loos auf 1:2 verkürzen, doch Benedikt Risthaus stellte den alten zwei Tore-Abstand nur sechs Minuten später wieder her. Wiederum nur eine Minute später verkürzte Marco Meseck für die Hausherren, doch beim 2:§ blieb es am Ende auch. "Es war zwar eng, aber ein absolut verdienter Sieg. Ich bin zufrieden", freute sich Rommeswinkel nach Abpfiff der Partie.

Tore: 0:1/0:2 Constantin Hopp (17./34.), 1:2 Dustin Loos (60.), 1:3 Benedikt Risthaus (65.), 2:3 Marco Meseck (66.)

Bes. Vorkomnisse: Rote Karte Björn Berger-Risthaus (VfB Kirchhellen/44./Notbremse)

Batenbrocker Ruhrpott Kicker - FC Polonia 4:0 (1:0)

Traf zum 1:0 - Nico Parisis.
Traf zum 1:0 - Nico Parisis.

Die Batenbrocker Ruhrpott Kicker konnten das B-Liga-Duell um das Ticekt für die Vorrunde der Feldstadtmeisterschaft ziehen. Am Ende stand ein 4:0-Sieg zu Buche, der durchaus noch hätte höher ausfallen können, da der FC Polonia, der entgegen der ankündigung von Trainer Adrian Schymon doch mit seiner nahezu besten Elf begann, zwei Platzverweise sah.

   Den besseren Start in die Partie erwischte der FC. Man spielte bis vor den Strafraum gefällig, doch dann wirkte man zu verspielt, so dass echte Torchancen Mangelware waren. Dann kamen die Batenbrocker besser ins Spiel: Nach Zuspiel von Denis Bieniek konnte Nico Parisis zum 1:0 einsetzen (22.). In der Folgezeit hatten die Hausherren viele Möglichkeiten, die Führung auszubauen, doch man scheiterte teilweise an der eigenen Unfähigkeit. Der FC Polonia hingegen war bei Kontern jedoch oft gefährlich, vor allem durch den starken Oliver Bogatzki. So ging es mit einem 1:0 in die Pause. "Normalerweise muss das Spiel bereits 3 oder 4:0 stehen", gaben einige Zuschauer zu Protokoll.

    Nach der Halbzeitpause merkte man dem FC an, dass man das Spiel nun drehen wolle. Doch zu einem Torerfolg kamen die Gäste nicht. Als dann Batenbrocks Stürmer Dominik Kröse allein auf dem Weg zum Polonia-Gehäuse war, wurde er gefoult, so dass es folgerichtig eine rote Karte wegen Notbremse hagelte (55.). Nur vier Minuten später war Dominik Kröse dann nicht aufzuhalten und er traf zum vorentscheidenden 2:0. In der Folgezeit bekamen die Hausherren mehr Platz, da der FC nun offensiver agierte und auch zu ein paar Torchancen kam, ohne Zählbares allerdings. 20 Minuten vor dem Ende fiel dann die Entscheidung: Kostantinos Lagogiannis traf per Kopf zum 3:0 und ließ seine Farben jubeln. Nach einem erneuten Foulspiel musste Rafael Milek von FCP mit der gelb-roten Karte ebenfalls frühzeitig den Platz verlassen. Den Schlusspunkt der Partie setzte Robin Axel, der per Abstauber zum 4:0 traf. Somit qualifizierten sich die Batenbrocker für die Vorrunde der Feldstadtmeisterschaft.

    "Der Sieg war hochverdient und hätte höher ausfallen müssen. Doch am Ende zählt nur der Sieg. Man muss dem FCP aber auch ein Lob aussprechen. Vor allem die Offensivleute waren oft sehr gefährlich, doch unsere Defensive hat sie heute aus dem Spiel genommen", so das Fazit von David Wirsch, 2. Vorsitzender. 

   Adrian Schymon vom FC Polonia war nach dem Spiel leider nicht zu erreichen.

Tore: 1:0 Nico Parisis (22.), 2:0 Dominik Kröse (59.), 3:0 Kostantinos Lagogiannis (69.), 4:0 Robin Axel (85.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Polonia (55./Notbremse), Gelb-Rote Karte Rafael Milek (75./Polonia)

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    A.K (Donnerstag, 06 Juni 2013 23:37)

    Klasse Nico weiter so :-)

  • #2

    Fan (Freitag, 07 Juni 2013 01:16)

    So neutral der Verfasser vom Spielbericht BRK -Polonia ist, so unparteiisch war der Schiedsrichter im Spiel BRK gegen Polonia...schon ein starkes Stück wie ein Mensch so ein Spiel beeinflussen kann...habe gehört das BRK seinen eigenen Schiedsrichter im Spiel eingesetzt hat..schöne Grüße an den Verfasser des Berichts bzw. Fan des BRK...aber unterm Strich hat BRK verdient gewonnen, weil diese mehr Willen gezeigt haben...trotz 12. Mann ;)

  • #3

    Zuschauer (Freitag, 07 Juni 2013 07:58)

    @Fan - solltest Mal nicht so´n Unsinn schreiben. SR war vom Kreis angesetzt.
    Wenn Polonia sich nicht im Griff hat, dann sieht der SR keinen anderen Weg als "parteiisch"(gerecht) zu sein. Den Holz hätte ich auch noch runter gestellt. Den konnte man sogar in Oberhausen hören.

  • #4

    selbst Schuld (Freitag, 07 Juni 2013 08:12)

    Polonia ist es selbst schuld. Wenn man jede Entscheidung vom Schiedsrichter kommentiert, muss man sich nicht wundern. Die rote Karte war absolut berechtigt. Im großen und ganzen war die Leistung des Schiedsrichters in Ordnung.

  • #5

    Kalle (Freitag, 07 Juni 2013 09:06)

    Der Schiri war doch ein offizieller?!

  • #6

    zu 3 (Freitag, 07 Juni 2013 09:54)

    SR von kreis angesetzt?? Das spiel war nicht mal angemeldet und auf schnelle noch SR gesucht !!! Und was er gepfiffen hat ist lächerlich. Die zwei roten bzw. Gelb-rot waren in ordnung waren die selber schuld. Beim ersten tor war der ball 1m hinter der grundlinie. Bei zweiten tor ist der verteiliger gefault worden und der sr lässt weiter spielen. Aber abgesehen von den entscheidungen von SR war der sieg von BRK verdiennt.

  • #7

    HAHAHA (Freitag, 07 Juni 2013 10:00)

    Man muss muss seine Niederlage ja irgendwie rechtfertigen :)

  • #8

    Eisenhammer (Freitag, 07 Juni 2013 11:52)

    Der Sieg von BRK geht auch in dieser Hoehe in Ordnung.Viele Chancen wurden vergeben und der Halbzeitsstand war fuer Polonia schmeichelhaft.Die Karten waren berechtigt denn alles wurde von Polonia kommentiert.Wie will man so undiszipliniert gegen Fuhlenbrock den Klassenerhalt schaffen.Die Spieler muessen sich an der eigenen Nase anfassen und nicht die Schuld bei den Schiri suchen.

  • #9

    Zuschauer (Freitag, 07 Juni 2013 12:16)

    Im Spiel git es viele strittige Entscheidungen und immer zwei Meinungen und Ansichten aber der Schiedsrichter war der beste Mann.Ruhig,konsequent und sachlich brachte der Schiedsrichter das Spiel über der Bühne obwohl Polonia über jeden pfiff diskutierte.Dauem Hoch für den Schiri.