Bezirksliga! SV Fortuna Bottrop feiert

Schlussspurt in Bottrop und Oberhausen! Während Arminia Klosterhardt eine heftige Packung einstecken musste, geht das Zittern beim VfB Bottrop weiter. Genauso auch bei BWO, GW Holten, Sterkrade-Nord und SC 20. Wobei die beiden Letzteren um den Aufstieg kämpfen. Den hat der SV Fortuna Bottrop vorzeitig geschafft und spielt ab der neuen Saison in der Bezirksliga! Derweil geht der spannende Abstiegskampf in der Kreisliga A weiter, in der der VfR Ebel einen ganz dicken Big Point landen konnte. Die Reserve der Sportfreunde Königshardt macht es hingegen noch einmal richtig spannend in der Kreisliga B und hat nächste Woche ein Endspiel um den Aufstieg!

*Inklusive mehrerer Bildergalerien*

Landesliga

RW Essen II - Arm. Klosterhardt 5:1 (2:0)

Was noch vor wenigen Wochen im Nachholspiel gegen die RWE-Reserve gelang, sollte an diesem Sonntag nicht mehr fruchten. In Essen war beim 1:5 aus Klosterhardter Sicht für die Jungs von Trainer Michael Lorenz kein Kraut gewachsen. „Die Essener wollen natürlich mit aller Macht nach oben. Im Hinspiel hattemn wir in der ersten Halbzeit etwas Glück, in der zweiten Halbzeit konnten wir sie eiskalt erwischen. Das ist uns heute nicht gelungen“, so der Übungsleiter vom Hans Wagner Weg.

Michael Lorenz.
Michael Lorenz.

Es war ein 90-Minuten-Vollfdampf-Spektakel, was die rot-weißen Hausherren da heute zwei Spieltage vor dem Ende der Saison abgebrannt hatten - und den Oberhausenern blieb das Nachsehen. Und die Erkenntnis, dass es wohl an einigen Ecken qualitativ noch nicht so richtig passen will. Aber dafür hat man in Klosterhardt ja bereits an den Schrauben gedreht und wird ab der Vorbereitung Mitte Juli am neuen, erfolgshungrigen und jungen Team arbeiten. „Uns wurden heute durch diese starke Essener Mannschaft unsere Defizite aufgezeigt, vor allem wenn es um die Gegentore geht. Aber daran werden wir arbeiten“, so Michael Lorenz, der ergänzt: „Es war für alle Jungs auch einmal wichtig, so ein Tempo und so eine Dynamik wie vom heutigen Gegner mal selber zu spüren und nicht nur von der Bank aus zu beobachten.“ Und trotz der Negativserie der vergangenen Spiele ist man sich in Klosterhardt noch immer dessen bewusst, dass man eine grandiose Saison abgeliefert hat, auf die man in der kommenden Spielzeit wird aufbauen können. Jetzt richtet sich der Fokus auf den letzten Spieltag, an dem sich im Heimspiel gegen Velbert mit einem Sieg von den Fans - und dem einen oder anderen Spieler - verabschieden möchte. Und genau aus diesem Grund wird auch beim Training unter der Woche kein Schlendrian einziehen. „Wir trainieren ganz normal und weiter durch, ab Sonntag haben wir dann vier Wochen Pause“, so Michael Lorenz. Der A-Jugendliche und treffsichere Raphael Steinmetz erzielte in der 90. Spielminute den Ehrentreffer und betrieb Ergebniskosmetik.

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (22.), 3:0 (58.), 4:0 (73./FE). 5:0 (75.), 5:1 Raphael Steinmetz (90.)

Impressionen zum Spiel

Fotos von Thorsten Tillmann

 

FSV Vohwinkel Wuppertal - VfB Bottrop 1:0 (1:0)

Das große Zittern geht weiter. Die Truppe von der Hans-Böckler-Straße verlor in Wuppertal mit 1:0 und verpasste somit den sicheren Klassenerhalt. „Wir mussten heute dem Wetter, den schlechten Platzbedingungen und unserer dünnen Personaldecke Tribut zollen“, so Physiotherapeut Christian Schmidt. Gegen die Wuppertaler waren die Gäste über weite Strecken zwar die aktiviere Mannschaft, jedoch ohne großartig Torgefahr auszustrahlen. Der FSV tat es den Bottropern in Sachen Torgefährlichkeit gleich, hatte aber nach einer guten Viertelstunde das Glück, dass ein abgefälschter Ball im Gehäuse von VfB-Keeper Marco Rinski landete. Die restlichen 75 Minuten verliefen nach dem gleichen Schema: VfB agierte, FSV reagierte. Und nach 90. Minuten pfiff der Unparteiische ab. In der Schlussphase gab es noch zwei Ampelkarten für den VfB. Aziz Rachidi wegen wiederholten Foulspiel und Mario Zoranovic wegen Meckern. Letzterer saß allerdings schon auf der Bank. Eine Aktion die Schmidt so gar nicht passte: „Das Schiri-Trio hat sich heute nicht mit Ruhm bekleckert. Vohwinkel ließ sich nach ihrer Führung für jede Aktion viel Zeit und vom Unparteiischen kam keine Reaktion, nicht mal eine Ermahnung. Und die Platzverweise waren auch ein Witz. Wir werden einen Antrag stellen, dass dieser Schiedsrichter nicht mehr ein Spiel von uns pfeifen soll. Das war ein Witz heute.“ Nächste Woche trifft die Ata-Elf auf das Schlusslicht SSV Sudberg 07. Bei einem Remis wären die Bottroper gerettet.

Tor: 1:0 (14.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Aziz Rachidi, Gelb-Rote Karte Mario Zoranovic (beide VfB Bottrop)

Die weiteren Partien in dieser Liga:

SC Velbert - TSV Ronsdorf 05 0:3

SSV 07 Sudberg - Tuspo Richrath 0:7

Spvg. Schonnebeck - ESC Rellinghausen  1:1

FC Remscheid - Vogelheimer SV  1:1

SuS Haarzopf - SV Burgaltendorf  3:2

Spfr. Niederwenigern - ASV Wuppertal  5:3

Bezirksliga - Gruppe 4

VfB Frohnhausen - BW Oberhausen 1:1 (1:0)

Blau-Weiß Oberhausen-Lirich musste sich im wichtigen Abstiegskampf-Duell heute in Essen mit einem Unentschieden begnügen und blieb damit auf dem Relegationsplatz. Doch die Hiobsbotschaft gab es bereits am Samstag. Denn Toptorjäger Philip Hollweg gab seinem Trainer bekannt, dass er nicht einsatzfähig sei. Was war passiert? „Philip ist im Abschlusstraining umgeknickt und konnte danach nicht einmal mehr normal auftreten“, so Trainer Frank Kielczewski. Und seinen Torjäger sollte er in den heutigen 90 Minuten sprichwörtlich schmerzlich vermissen. „Wir hatten glasklare Torchancen. Mit Philip wären wir hier heute als Sieger vom Platz gegangen“, haderte der Gäste-Trainer mit der heutigen Chancenauswertung.

   Die Gastgeber bestimmten zunächst das Spiel. „Wir haben 20 Minuten gebraucht, um Essen in den Griff zu bekommen, kamen dann aber wirklich gut ins Spiel“, so „Kille“. So köpfte Lars Bruckwilder nach einem Eckball den Ball an den Innenpfosten, von wo aus der Ball aber nicht ins Tor springen wollte. Kurze Zeit später lief Sener Uzun alleine auf den gegnerischen Torwart zu, der aber stark parierte. „Hier hätte Sener auch quer legen können. Jonas Rölver war mitgelaufen und hätte den Ball nur noch einschieben müssen“, ärgerte sich Kielczewski schon bei dieser Chance. Denn es sollte sich wiederholen. Doch bevor das geschah, kamen die Gastgeber durch einen Foulelfmeter zur Führung. „Unser Torwart wollte da klären, ob man den Elfmeter geben muss, weiß ich nicht. Aber wir hatten vorher schon einen dummen Ballverlust.“ Kurze Zeit später lief Uzun abermals alleine auf den Torwart zu, doch scheiterte erneut.

   Nach der Halbzeit kam BWO dann aber zum Ausgleich. „Ein wunderschöner direkter Freistoßtreffer von Mehmet Kaya“, freute sich „Kille“ hier natürlich. Danach habe man auch mehrmals Glück gehabt, gab der Cheftrainer weiter zu. Doch wie konnte es anders sein, als das Rölver erneut wahrscheinlich mit seinen Mitspielern haderte. Dieses Mal war es Hakan Yürülmez, der alleine auf den Torwart zulief, aber nicht quer auf Rölver spielte. Der Torwart hielt erneut und so blieb es beim 1:1. „Wir hatten nochmal Glück, als Bruckwilder der Ball im Strafraum an die Hand ging und der Schiri aber nicht pfiff, so dass man nach 90 Minuten von einem gerechten Ergebnis sprechen kann“, gab Kielczewski ehrlich zu, der sich ganz unaufgeregt nach der Partie zeigte. „Schade, dass beide Teams so weit unten stehen. Denn spielerisch gehören beide weiter nach oben.“

Tore: 1:0 (15./FE), 1:1 Mehmet Kaya (52.)


TuS Essen-West 81 - Sterkrade-Nord 1:4 (0:2)

Die Sportvereinigung Sterkrade-Nord war zumindest für ein paar Stunden heute Tabellenführer. Die Mühlbauer-Elf musste am heutigen Sonntag bereits um 11 Uhr zum vermeintlichen Spitzenspiel beim Tabellendritten Essen-West 81 antreten und spulte dort aber ein souveränes Programm ab. Den Gerüchten der Konkurrenz zum Trotz, dass die Essener die Saison schon abgehakt hätten und angeblich nicht mehr mit der ersten Elf spielen, ignorierten die Oberhausener. Vor allem, da der Gegners laut des Oberhausener Übungsleiters alles andere als schlecht war. „Die haben uns nichts geschenkt. Im Gegenteil. Es gab elf (!) gelbe Karten für Essen“, so Lars Mühlbauer nach dem Spiel und dem so wichtigen Auswärtssieg. Denn obwohl der Spitzenreiter Spielclub 20 nachher auch seine Heimpartie gegen Phönix Essen gewann, wahrte Sterkrade-Nord seine Aufstiegschancen. „Wir hatten uns natürlich etwas heute von Phönix erhofft, aber es hat nicht sollen sein. Wir haben aber unsere Hausaufgaben gemacht und das sehr souverän. Wir hätten am Ende sogar noch höher gewinnen müssen“, zeigte sich der Gäste-Trainer nach den 90 Minuten sehr zufrieden. Und fügte stolz an: „Man muss auch mal eine Lanze für die Jungs brechen. Wir haben alle noch nicht aufgegeben und glauben auch noch am letzten Spieltag an unsere Chance.“

   Heute war trotz der kämpferischen Partie alles relativ schnell entschieden. Mit der frühen Führung im Rücken, die Oliver Straub erzielte (8.), spielten die Gäste noch selbstbewusster. Straub war es auch, der wenig später mit einem Elfmetertor noch vor dem Pausentee erhöhte. Als Daniele Kowalski zum günstigsten Zeitpunkt - zwei Minuten nach Wiederanpfiff - sogar auf 3:0 erhöhte, war die Messe im Prinzip gelesen. Essen verkürzte zwar zwischenzeitlich noch einmal, doch Christian Müller machte dann kurz vor Schluss den Deckel auf den Topf, womit auch am vorletzten Spieltag die Entscheidung über den Landesliga-Aufsteiger aus dieser Gruppe auf nächste Woche Sonntag vertagt werden musste.

Tore: 0:1/0:2 Oliver Straub (8./22./FE), 0:3 Daniele Kowalski (47.), 1:3 (60.), 1:4 Christian Müller (87.)

Impressionen zum Spiel

Fotos von Thorsten Tillmann

SC 20 Oberhausen - SC Phönix Essen 2:0 (0:0)

Der Spielclub 20 erledigte heute ebenfalls seine Hausaufgaben, machte es dabei aber spannender, als der Verfolger aus Sterkrade-Nord. Erst in der Schlussminute erlöste Oliver Nözel mit dem entscheidenden 2:0 seine Farben und sorgte dafür, dass nach dem letzten Heimspiel dieser Saison an der Knappenstraße die Mannschaft von Thorsten Möllmann auch weiterhin alles in der eigenen Hand hat. Auch nach dem heutigen Sonntag blieb die Möllmann-Elf ungeschlagen und hat weiterhin einen Punkt Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Doch dafür bedarf es heute ein hartes Stück Arbeit.

   „Wie die letzten Wochen haben wir es uns wieder selber schwer gemacht“, haderte Cheftrainer Thorsten Möllmann nach dem Abpfiff. Doch er war natürlich nicht unzufrieden, nicht nur des Ergebnis wegen. „Wir haben hinten nichts anbrennen lassen. Das war sehr souverän von der Mannschaft.“ Dennoch musste der Übungsleiter der Gastgeber lange Zeit auf den erlösenden Führungstreffer warten. Nach einer knappen Stunde war Michel Hilgert zur Stellte, der zum 1:0 einnetzte. Der Rest des Liedes ist bekannt. „Das war heute ein hartes Stück Arbeit. Phönix hat alles gegeben, sie spielen ja auch noch gegen den Abstieg“, erklärte Möllmann weiter, der mit einem Sieg nächste Woche den Landesliga-Aufstieg perfekt machen kann. „Wir mussten bisher ja immer gewinnen. Außer gegen Sterkrade-Nord, da reichte ein Unentschieden“, gab der Übungsleiter abschließend zu Protokoll. Der Traum des Aufstiegs wird immer realistischer. Auch, weil der Spielclub im heute 31. Spiel zum 21. Mal gewann und nach wie vor keine einzige Niederlage einstecken musste.

Tore: 1:0 Michel Hilgert (59.), 2:0 Oliver Nözel (90.)

Impressionen zum Spiel

Fotos von Michael Ketzer

Die weiteren Partien in dieser Liga:

Arm. Klosterhardt II - SF Königshardt 0:5

SG Altenessen - TuS Essen-Holsterhausen 2:1

Adler Frintrop - Sterkrade 06/07 3:3

TSV Safakspor - Union Frintrop 4:1

Adler Osterfeld - SC Frintrop 05/21 7:7

Bezirksliga - Gruppe 9

GW Holten - GA Möllen 0:1 (0:1)

Der Aufsteiger Grün-Weiß Holten hat trotz der heutigen Niederlage den direkten Klassenerhalt am letzten Spieltag noch in den eigenen Händen. Denn obwohl man heute im letzten Heimspiel der Saison knapp aber verdient mit 0:1 gegen Möllen verlor, konnte sich der SV Spellen nicht absetzen und von der Niederlage profitieren und verlor selber ebenfalls. Spellen steht auf dem ersten Nichtabstiegsplatz und hat derzeit einen Punkt Vorsprung auf Holten. Somit hat der kommende Sonntag die Bezeichnung Wahnsinn tatsächlich verdient. Denn der SV Spellen und GW Holten treffen am letzten Spieltag aufeinander.

   „Peinlich, dass wir es aus eigener Kraft noch schaffen können. Das ist natürlich ein echtes Endspiel und alle vier Teams, die unten stehen, können den Klassenerhalt noch schaffen. Wenn wir es aber schaffen wollen, brauchen wir eine ganz andere Einstellung als heute“, nahm Pressesprecher Heiko Baxmann kein Blatt vor dem Mund. Das Spiel lief für die Gastgeber schon direkt schlecht an. Bereits nach acht Minuten konnten die Gäste aus Duisburg in Führung gehen. „Das hat natürlich den ganzen Plan zerschossen. Wir hatten danach Riesenprobleme, ins Spiel zu finden und haben eigentlich 30 Minuten gebraucht, um rein zu finden“, gab Baxmann zu Protokoll, der dann das schlimmste Zeugnis der Mannschaft ausstellte, das man geben kann. „Läuferisch war die Elf stets bemüht. Aber es fehlten die Mittel und Zweikämpfe haben wir gar nicht geführt. Wir hatten am Ende eine gelbe Karte, was nicht dafür spricht, dass wir den Kampf heute angenommen haben.“ Laut Baxmann habe man dann sogar Glück gehabt, nicht noch höher verloren zu haben. „Heute fehlte die letzte Überzeugung, es noch schaffen zu können. Aber noch haben wir den Hals über Wasser und sind noch nicht abgesoffen. Aber ich bin mir sicher, dass es diese Woche ordentlich im Karton rappeln wird. Da werden klare Worte fallen.“

Tor: 0:1 (8.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SV Rhenania - Hertha Hamborn 6:1

VfR 08 Oberhausen - Genc Osman Duisburg 5:4

Dostlukspor - SF Hamborn II 1:4

TuRa 88 Duisburg - 08/29 Friedrichsfeld 1:1

TSV Bruckhausen - TV Voerde 2:2

SGP Oberlohberg - SV Spellen 3:2

Kreisliga A

Arm. Lirich - Barisspor 4:3 (2:1)

Wunderbares Wetter und sieben Tore. Da schlägt das Fussballherz höher. Die Partie zwischen der Arminia aus Lirich und Barisspor, die immer noch um den Klassenerhalt bangen müssen, ging sehr stürmisch los. Durch die Tore von Christian Hattert und Alessandro Martinu führten die Oberhausener bereits nach elf Minuten mit 2:0. Doch anstatt den Druck zu erhöhen, hörte der Gastgeber mit dem Fussball spielen auf und ließ die Bottroper kommen. Sehr zum Unmut ihres Trainers Thorsten Hamm: „Die Partie entwickelte sich zu einem müden Sommerkick. Nach dem Anschlusstreffer von Barisspor war die Luft raus. Zwar fielen noch vier Tore, doch es hört sich spektakulärer an als es war. Wir waren das kleine Quäntchen besser und konnten froh sein, dass wir das 4:3 fünf Minuten vor Schluss noch erzielt haben.“

   Während Lirich schon gerettet war, steckt die Taspinar-Elf noch mitten im Abstiegskampf. Da Sterkrade-Nord II sechs Punkte entfernt ist, können es die Welheimer nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Jetzt ruht die Hoffnung auf GW Holten und BW Oberhausen. Sollten es tatsächlich vier Kreis 10-Absteiger aus der Bezirksliga geben, müsste Barisspor runter in die Kreisliga B. Am letzten Spieltag empfangen die Bottroper die Sterkrade-Nord II.

Tore: 1:0 Christian Hattert (10.), 2:0 Alessandro Martinu (11.), 2:1 Bekir Özkeler (15.), 2:2 Kutlay Yergök (59./Handelfmeter), 3:2 Nico Retzerau (61./Handelfmeter), 3:3 Tolga Kocbey (66.), 4:3 Ertunc Turan (84.)

 

VfR Ebel - SV Vorwärts 08 4:1 (3:1)

Der erste Schritt ist getan. Der VfR Ebel bezwang die 08er deutlich mit 4:1 und tauscht nun mit Post Oberhausen, die 0:4 in Fortuna unter gingen, die Plätze.

   „Es hätte auch 14:1 stehen können oder sogar müssen. Das waren Chancen für drei Spiele. Großes Kompliment an Dirk Hertling (Torwart SV Vorwärts, Anm. d. R.). Er war heute bester Mann bei Vorwärts“, resümierte VfR-Trainer Herbert Nowak. Die Hausherren waren über 90 Minuten klar spielbestimmend und leisteten sich sogar den Luxus von zwei verschossenen Elfern. Kevin Molitor (5.) und Andre Reimannn (63.) waren die Fehlschützen. Da sie danach beziehungsweise zuvor aus dem Feld heraus erfolgreich waren, fiel jegliche Kritik vom Trainer aus. Bei den ersatzgeschwächten, wo sogar Coach Ralf Höner zum Einsatz kam, traf Deniz Türkmen zum zwischenzeitlichen 3:1. Zuvor waren Martin Bonnemann, Kevin Molitor und Andre Reimann erfolgreich. Andreas Bonnenmann setzte nach 73 Minuten den Deckel drauf.

   Nächste Woche geht es für den VfR zum Tabellensechsten SC 1912 Buschhausen.

Tore: 1:0 Martin Bonnemann (11.), 2:0 Kevin Molitor (24.), 3:0 Andre Reimann (26.), 3:1 Deniz Türkmen (38.), 4:1 Andreas Bonnemann (73.)

 

SV Fortuna - Post Oberhausen 4:0 (1:0)

Es ist vollbracht. Drei Jahre nach dem Aufstieg in die Kreisliga A, einem siebten und fünften Rang, steigt der SV Fortuna in die Bezirksliga auf. Und das mehr als verdient. Das 4:0 war der neunte Sieg in Folge und der 23. der Saison. Und all das, nachdem die Rheinbaben nach der 0:2-Niederlage gegen RSV Klosterhardt am Ostermontag schon „so gut wie weg waren.“ Acht Zähler Rückstand hatten die Bottroper zu dem Zeitpunkt. Dass die Mannschaft kein Einbruch erlitten hat, ist für Coach Hoffmann einfach zu erklären: „Unsere Befindlichkeiten haben sich nach der Niederlage nicht geändert. Alle waren weiterhin top motiviert und haben noch an den Aufstieg geglaubt. Ich bin überglücklich und mächtig stolz auf alle.“

Und während Fortuna feiert, gibt es für Post weniger Grund zu Freude. Denn die Oberhausener befinden sich nun auf dem vorletzten Platz wieder und brauchen gegen RSV nun ein Sieg und müssen hoffen, dass Ebel zeitgleich gegen Buschhausen verliert, um nicht direkt abzusteigen.

Der Jubel war grenzenlos.
Der Jubel war grenzenlos.

Es herrschte eine gute Stimmung an der Rheinbabenstraße. Die Fans grölten Fortuna-Parolen und feierten schon vor dem Anpfiff. Doch davon ließen sich die Hausherren nicht beeindrucken. Ein Punkt wurde benötigt. Und der eine Punkt, der in den Köpfen der Spieler fest montiert war, sorgte für jede Menge Anspannung. Und das machte sich auf dem Platz bemerkbar. Der Tabellenzweite begann sehr nervös und brauchte eine gewisse Zeit um ins Spiel zu kommen. Nicht so die Gelben aus Oberhausen. Die Mannschaft von Trainer Dirk Bleckmann, der heute vom sportlichen Leiter Timo Wirtz vertreten wurde, zeigte eine sehr kämpferische und laufstarke Leistung. Großartige Torchancen konnten sich jedoch beide Teams nicht herausarbeiten. Nach einer guten halben Stunde dann die Führung für den Gastgeber. Tim Strickerschmidt mit einem strammen Schuss vom 16er. Zwar ging es mit dem 1:0 in die Pause, doch die Befreiung war es noch nicht für die Bottroper.

Die kam mit dem 2:0 durch Pierre Weyerhorst. Es war Treffer Nummer 32 für den Torjäger. Danach lief es für den Aufsteiger. Für die endgültige Entscheidung sorgte der eingewechselte Marcel Leidgebel. Eine schöne Geschichte gibt es zum 4:0 von Fabian Urbanczyk, der erst zwei Minuten auf dem Feld stand. „Das war wohl das letzte Spiel vom Fabian. Sein Meniskus ist so kaputt, da ist nicht mehr viel zu retten. Und das er dann eine Bude macht und dann noch so eine schöne, das ist wunderbar“, so Hoffmann, der auf den Platz rannte nachdem 4:0. Das Tor von Urbanczyk erinnerte an das Tor von Bastian Schweinsteiger beim 1:0 gegen Eintracht Frankfurt. Pünktlich um 16.45 Uhr pfiff der Schiri ab. Die Sektkorken knallten und Spieler, Trainer und Fans feierten.

Tore: 1:0 Tim Strickerschmidt (33.), 2:0 Pierre Weyerhorst (65.), 3:0 Marcel Leidgebel (76.), 4:0 Fabian Urbanczyk (82.)

 

Herzlichen Glückwünsch von der Auf'm Platz-Redaktion an den SV Fortuna zum Aufstieg in die Bezirksliga!


SW Alstaden - SV Concordia 0:3 (0:2)

„Zunächst einmal herzlichste Glückwünsche an den SV Fortuna zum Aufstieg“, freute sich Alstadens Guido Contrino mit dem Rheinbaben. Concordias Manolo Dente schloss sich ihm an: „Gratulation. Sie sind verdient aufgestiegen.“

   Den Aufstieg hat die Concordia in den letzten Wochen verspielt, doch eines haben sie der ganzen Liga voraus: Sie sind das erste Team, welches dem Meister eine Niederlage zugefügt hat. Und das nicht ganz unverdient. Da der SV Fortuna nur noch einen Punkt für den Aufstieg benötigte, verlor die Partie der beiden Oberhausener Mannschaften an Bedeutung. Der Meister, der zuvor 28 Spiele ungeschlagen war, verschlief die Anfangsphase und lag bereits nach elf Minuten mit 0:2 zurück. Zwar hatten die Schwarz-weißen danach mehr vom Spiel, doch man blieb in der Offensive schwach.

   „Von mehr Ballbesitz kann man sich nichts kaufen. Nach der Pause hatten wir noch drei bis vier Chancen, das war es dann aber schon. Aber soll ich es der Mannschaft jetzt übel nehmen? Wer würde das nach so einer Serie machen? Der Sieg für Concordia geht völlig in Ordnung“, so Contrino.

Tore: 0:1 Timo Kaulmann (9.), 0:2/0:3 Maik Obermeyer (11./82.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

VfR 08 Oberhausen II - SC 1912 Buschhausen 4:1

Sterkrade-Nord II - Adler Osterfeld II 3:0

SuS 21 Oberhausen - RSV Klosterhardt 0:7

SG Osterfeld - GA Sterkrade 1:0

Kreisliga B - Gruppe 1

Dostlukspor II - BW Oberhausen II 1:10

Völlig verärgert war der Trainer der Hausherren nach den gespielten 90. Minuten: „Es hat nichts gepasst, die Einstellung war schlecht, die Abwehr auch katastrophal“, so DSB-Coach Nejdet Arslan. Die „laufstarken und jungen“ Oberhausener kamen sehr gut ins Spiel und bereits nach 20. Minuten führten die Gäste mit 3:0.In der 26. Minute verkürzte Irafan Istek, doch Die Bottroper kamen überhaupt nicht ins Spiel und konnten auch die Angriffe der Oberhausener nicht verteidigten. Noch vor der Halbzeit setzten die Oberhausener einen drauf und gingen mit einer klaren 4:1 Führung in die Halbzeitpause.

   Nach dem Pausenwasser an dem sonnigen Nachmittag, machten die Oberhausener dort weiter, wo sie im ersten Durchgang aufhörten und setzen noch ganze sechs weitere Treffer drauf und gingen mit einem Kontersieg vom Platz. „Bei dem Wetter hatten meine Mannschaft gar kein Bock zu spielen. Wir haben uns total abschlachten lassen, so spielt man keinen Fußball. Aber ich hab der Mannschaft die passenden Worte gesagt und das Spiel abgehakt“, resümierte Arslan.

Tore: 0:1/0:2/0:3 (12./15./17.), 1:3 Irfan Istek (26.), 1:4/1:5/1:6/1:7/1:8/1:9/1:10 (33./44./46./51./75./79./83.)


SV 1911 - SV Vonderort 1:2 (0:1)

„Ein verdienter Sieg“, freute sich Gäste-Trainer Gündüz „Jupp“ Tubay nach der Partie. Lange ließen die Gäste ihren Trainer warte und bestimmten in vielen Situationen das Spiel. In der 43. Spielminute war es dann Fatih Uzunsel, der die Gäste pünktlich zur Halbzeitpause in Führung brachte. In den zweiten Durchgang starten die Gäste wieder gut und nach einem Foul im Strafraum bekamen die Vonderorter in der 60. Spielminute einen Elfmeter zugesprochen, David Winkel erhöhte auf 2:0. Die Gäste bestimmten auch den zweiten Durchgang konnten aber weitere Chancen nicht nutzten. „Vonderort hat rießen Fußball gespielt und die Niederlage geht in Ordnung“, so der Trainer der Platzherren Ralf Quabeck. In der 85. Minute bekamen auch die Platzherren einen Elfmeter zugesprochen und Mathias Placzek verkürzte auf 1:2, doch es blieb nicht mehr viel Zeit und die Vonderorter gingen als „verdienter Sieger“ vom Platz. „Ich will dem Schiedsrichter keine Schuld geben, das war heut grottenschlecht. Die zweite Halbzeit der letzten Woche war nicht mehr zu toppen aber heute war es grottenschlecht. Nichts hat gepasst“, ärgerte sich Quabeck ein wenig.

   Für die Platzherren war es das letzte Spiel in dieser Spielzeit, doch auch in der kommenden Saison gehen sie mit Trainer Quabeck ins Rennen: „Ja ich mache weiter, das ist schon seit Wochen fest.“

   Sein Gegenüber hatte keinen Grund sich zu ärgern: „Fatih Uzunsel, Ümit Yagci, David Winkel und Robin Bakos waren heute sehr gut und haben das Spiel entschieden. Alles in einem ein ungefährdeter Sieg. Die Mannschaft hat super gespielt und endlich mal wieder gewonnen“, so Tubay, für den noch ein Spiel mit seiner Elf ansteht. Der Nachfolger von Tubay ist auch schon bekannt und sah sich den Sieg an: „Hendrik Biegiesch übernimmt ab übernächster Woche, zur Feldmeisterschaftqualifikation die Mannschaft“, so Tubay.

Tore: 0:1 Fatih Uzunsel (43.), 0:2 David Winkel (60./Elfmeter), 1:2 Mathias Placzek (85./Elfmeter)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Arm. Klosterhardt III - SC 1912 Buschhausen II 3:3

TSV Safakspor II - PSV Oberhausen 3:0

Adler Oberhausen - BV Osterfeld 1:3

TuS Buschhausen - SV Concordia II 3:5

SG Oberhausen 92 - Fortuna Alstaden 3:6

Kreisliga B - Gruppe 2

SV Rhenania II - SF Königshardt II 1:0 (0:0)

Eine Überraschung gab es am Blankenfeld. Die Gäste kamen guten Mutes angereist und wollten den Aufstieg perfekt machen, doch die Bottroper zogen dem Spitzenreiter einen Strich durch die Rechnung und der Aufstieg bleibt spannend bis zur letzten Minute. In einem „richtig gutem Spiel“, konnten die Rhenanen „völlig verdient" mit 1:0 gewinnen. Ausgeglichene 45. Minuten bekamen die Zuschauer zusehen, in denen die Bottroper mit Großchancen immer wieder herausstehen konnten, doch die Chancen wurden teilweise leichtfertig vergeben und zur Halbezeit stand es 0:0. Für beide Mannschaften war zum Pausentee also noch alles drin.

   Im zweiten Durchgang zeigte sich das gleiche Bild, die Rhenanen hatten mehr vom Spiel und in der 63. Spielminute war es Roberto Erbori, der seine Farben in Führung brachte und schoß somit das ersten und letzte Tor an dem sonnigen Mittag. „Die Oberhausener sind durch Standards sehr gefährlich, wir haben versucht die Standards zu unterbinden und es ist uns gut gelungen“, freute sich van Niersen. Die knappe Führung brachten die Platzherren über die Zeit und freuten sich über einen Sieg gegen den Spitzenreiter. „ Wenn wir die ganze Saison so gespielt hätten, würden wir oben mitspielen“, so van Niersen abschließend.

Tore: 1:0 Roberto Erbori (63.)


SV Fortuna II - FC Polonia 0:2 (0:0)

Für die Mission Klassenerhalt sicherten sich die Gäste am heutigen Mittag drei „Verdiente Punkte“. In den ersten Durchgang kamen beide Mannschaft nicht richtig in Spiel und es entwickelten sich keine Großchancen, somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Nach dem Pausentee zeigten die Gäste, dass sie in der Kreisliga B bleiben wollen und waren in viele Spielsituationen besser. Miroslaw Konietzny war es dann der die Gäste für die Mühe belohnte und zum 1:0 für den FC einnetzte. In der 73. Spielminute erhöhte Oliver Bogatzki auf 2:0 und die Führung brachten die Gäste über die Zeit und freuen sich über die Punkte. „Wir haben verdient gewonnen, wir haben gut gekämpft und waren besser als Fortuna“, so FC-Coach Adrian Schymon.

   Die drei Punkte brachen den FC in eine gute Position, doch der Klassenerhalt ist noch nicht sicher. Sollte der FC am kommenden Spieltag gegen BW Fuhlenbrock gewinnen, bleiben sie in der Kreisliga B. Doch sollten sie patzten muss Sterkrade 06/07 II auch gegen Viktoria patzen, damit die Bottroper in der Liga bleiben. Noch ist unklar, wie viele absteigen, dies hängt von der Bezirksliga ab. Doch Polonia will sich nicht auf die anderen verlassen und den Klassenerhalt in Eigenregie in trockene Tücher legen: „Wir werden versuchen gegen Fuhlenbrock die drei Punkte zu holen. Wir müssen Gas geben“, so Schymon. Der Coach der Platzherren, Andre Albani, war für die Auf’m Platz-Redaktion nicht zu erreichen.

Tore: 0:1 Miroslaw Konietzny (75.), 0:2 Oliver Bogatzki (73.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

BV Osterfeld II - TB Oberhausen 3:5

SuS 21 Oberhausen II - Sterkrade 06/07 II 0:6

RW Welheimer Löwen II - SSV 51 2:0

FC Sterkrade 72 - VfB Bottrop II 8:0

Viktoria 21 - Batenbrocker Ruhrpott Kicker 1:1

BW Fuhlenbrock - GA Sterkrade II 1:0

Kommentar schreiben

Kommentare: 52
  • #1

    Hafensänger (Sonntag, 02 Juni 2013 20:33)

    Robin Bakos Fussballgott

  • #2

    #1 (Sonntag, 02 Juni 2013 21:06)

    Ja so ist es :-D
    Top der typ

  • #3

    Zuschauer (Sonntag, 02 Juni 2013 21:17)

    Tja SF Königshardt die 2. ohne Hilfe aus der ersten könnt ihr wohl nicht mehr gewinnen. Die letzten 5 Spieltage habt ihr ja richtig geschwächelt...Gerechtigkeit wird sich auzahlen und ihr steigt nicht auf!!!

  • #4

    Oliver Dirr (Sonntag, 02 Juni 2013 21:17)

    Herzlichen Glückwunsch dem Verein fortuna bottrop.und Marco Hoffmann zum Aufstieg in die Bezirksliga! Wunderbar für den Bottroper Fußball! Viel Glück im nächsten Jahr!

  • #5

    icke (Sonntag, 02 Juni 2013 21:19)

    immer diese gekauften Spiele!!!!

  • #6

    Bottroper (Sonntag, 02 Juni 2013 21:20)

    Wo war den euer Planwagen der euch zur Sterkrader Kirmes fahren wollte!!! Hochnäsigkeit wurde Gott sei Dank bestraft:-)

  • #7

    SGO (Sonntag, 02 Juni 2013 21:21)

    Glückwunsch an Fortuna von der Wittekindstraße

  • #8

    hahahahaha (Sonntag, 02 Juni 2013 21:22)

    Biegisch nach vonderort!

  • #9

    König H. (Sonntag, 02 Juni 2013 21:23)

    Haha Königshardt.... Jetzt werdet ihr für Euere Sprüche bezahlen!!! Hoffe das ihr den Aufstieg nicht schafft. Arroganz zahlt sich halt nicht aus....

  • #10

    Fan (Sonntag, 02 Juni 2013 21:24)

    SC 20 Hurra Hurra ......

  • #11

    Cunha Yil (Sonntag, 02 Juni 2013 21:27)

    NGB trägt die 10

  • #12

    Denis O. (Sonntag, 02 Juni 2013 21:27)

    Die Königlichen verlieren beim kleinen Bottroper Verein Rhenania :-0

  • #13

    Markus B. (Sonntag, 02 Juni 2013 21:51)

    Jetzt hat Peter Raabe in Vonderort den Vogel ganz abgeschossen und mit Henne Biegiesch den besten Bottroper Trainer verpflichtet. Macht die Anlage dort dicht und lasst Häuser drauf bauen, die Leuten freuen sich drauf....

  • #14

    Stefan (Sonntag, 02 Juni 2013 21:51)

    Roberto Erbori Fussballgott

  • #15

    sven M... (Sonntag, 02 Juni 2013 22:06)

    Mein Gott ist Königshardt schlecht was wollen die in der Kr.A

  • #16

    Mr X (Sonntag, 02 Juni 2013 22:44)

    Manolo Dente Fussballgott!!!

  • #17

    C.Gomes (Sonntag, 02 Juni 2013 22:46)

    Hi Marco,Dir und deiner Mannschaft Glückwunsch zum Aufstieg.
    Gruß Carlos

  • #18

    Relegation (Sonntag, 02 Juni 2013 23:04)

    Wenn Holten gegen Spellen gewinnt, müssen sie in die Relegation.

  • #19

    Nageler (Sonntag, 02 Juni 2013 23:14)

    An Fortuna
    Jungs herzlichen Glückwunsch zum verdienten Aufstieg. Hoffi?? Hast alles richtig gemacht. Freu mich für euch. Und für nächstes Jahr alles gute. Habt das Jahr echt klasse gespielt. Man sieht sich Matthias :-)

  • #20

    Beobachter (Sonntag, 02 Juni 2013 23:31)

    Was sich Arminia Klosterhardt leistet ist eine bodenlose Frechheit. Als ob die Mannschaft die Verletzungen, welche sie angeblich ereilt haben, nicht kompensieren kann. Es ist bei diesem Verein jedes Jahr das Gleiche! Wenn nach oben nichts mehr geht und nach unten nichts mehr geht, kriegen sie eine Packung nach der anderen. Das ist grob unsportlich und definitiv Wettbewerbsverzerrung. Spieler aus der Ersten werden in die Zwote gegebn und der ganze Krimms Kramms.
    Ich habe eigentlich gedacht, dass Michael Lorenz dies als ehemaliger Profi unterbinden wird! wirklich traurig und auch abschaum dass dies nicht der fall ist. so ein verhalten ist wirklich unter aller sau

  • #21

    Hater (Sonntag, 02 Juni 2013 23:46)

    Herr Van Niersen, hätte die Mannschaft einen anderen Trainer würde sie oben mitspielen ;)

  • #22

    Glückwunsch!! (Sonntag, 02 Juni 2013 23:52)

    Glückwunsch an Fortuna bottrop. Liebe grüße vom vfr Ebel.

  • #23

    zu 19 (Montag, 03 Juni 2013 00:51)

    Solch anonyme Aussagen sind niveaulos... Es wurden in dieser fast abgelaufenen Saison einfach zu viele Punkte verschenkt.

  • #24

    Tabellenführer (Montag, 03 Juni 2013 07:26)

    Dann wird eben 72 5:0 geputzt und wir fahren trotzdem mit dem Planwagen he he he und zwar nach Bottrop :-))))))))))))))

  • #25

    Gerd Sparfeld (Montag, 03 Juni 2013 07:41)

    Glückwunsch an Mannschaft, Verein
    und natürlich an Marco
    zum Aufstieg.
    Gruß Gerd

  • #26

    Stephan Bertram (Montag, 03 Juni 2013 07:58)

    Ich gratuliere dem SV Fortuna Bottrop ganz Herzlich..... Ihr seid ein toller Haufen macht in der nächsten Saison weiter so....

  • #27

    @16 (Montag, 03 Juni 2013 09:22)

    In der gruppe 9 muss keine mannschaft in

  • #28

    @22 (Montag, 03 Juni 2013 09:34)

    Mein Name tut hierbei nichts zur Sache, denn es entspricht den Tatsachen und ob anonym oder nicht: Es würde an der Sache nichts verändern!

    Es ist über mehrere Jahre bei dem Verein Arminia Klosterhardt so. Das war auch schon immer unter Achim Meyer, dass der Klüngel in Klosterhardt einkehrte.

    Und so etwas gehört sich nicht, dass ist den anderen Mannschaften gegenüber unfair. Mannschaften, die zu einem Zeitpunkt gegen Klosterhardt spielen, wenn für Klosterhardt noch nicht alles entschieden ist, dürfen nciht alleine dadurch einen NAchteil haben, dass der Spielplan so ist wie er ist.

    Ihr bekommt seit Wochen einfach nichts auf die Reihe, genau seitdem wo für euch nach oben und nach unten nichts mehr geht.

  • #29

    Ebeler/SC 20 OB (Montag, 03 Juni 2013 09:45)

    Moin moin,

    also eure Zuschauerzahlen zuhause und auswärts sind beeindruckent.Die Stimmung ist geil ,die Mannschaft und euer Kulttrainer natürlich auch.
    Echt Klasse!!!
    Werde mir öfter Spiele von euch schauen!!!
    Hoffe Ebel ist eingeladen????? ...zur Aufstiegsfeier!

  • #30

    zu 27 (Montag, 03 Juni 2013 10:28)

    Es sollte heißen... in gruppe 9 muss keine mannschaft eine relegation spielen.

  • #31

    Marco Hendricks (Montag, 03 Juni 2013 10:29)

    Hallo #24 ,

    Unruhe stiften wird nichts bringen , jeder der Königshardt II kennt weiß das sie so etwas nicht schreiben würden.Sie stehen auf dem ersten Platz und das auch nicht gerade unverdient , Sterkrade 72 steht auf Platz 2 und hat als Außenseiter die Chance auf den Aufstieg auch wenn es nur kleine Chancen darauf gibt.

    Finde die beiden Vereine haben alles gegeben um in einem solchen Finale um den Aufstieg in die Keisliga A zu spielen.

    Also last sie einfach beide in ruhe Arbeiten und der Bessere wird in dem Finale gewinnen und aufsteigen.

    Mit Sportlichem Gruss
    Marco Hendricks

  • #32

    Neutraler (Montag, 03 Juni 2013 10:32)

    @#19 und #28
    Was ist daran falsch? Wird auch zum Teil im Profi Fußball auch gemacht und laut Regel ist es erlaubt oder sehe ich das falsch :-/
    Warum soll ein Verein nicht das Beste daraus machen das alle Mannschaften Erfolg haben. Wurdest Du oder dein Sohn in so einen Verein, wurdest Du selbst ärgern wenn man es nicht macht und dadurch absteigt ;-)

  • #33

    @32 (Montag, 03 Juni 2013 11:31)

    Generell finde ich es nicht richtig den Amateurbereich mit dem Profibereich zu vergleichen. Aber okay, machen wir dies: Der FC BAyern München hat in dieser Saison gezeigt, wie es sein soll. Sie haben sowohl gegen Hoffenheim als auch später, wo alles von wegen Meisterschaft schon entschieden gewesen ist, gegen Augsburg so gespipelt wie sie immer gespielt haben. Das bedeutet, dass Hoffenheim an dieser Stelle nicht von einem eingekehrten Schlendrian hat profitieren können.

    Es steht also nicht in den Regeln, dass man sich fair und sportlich verhalten soll? Und, bezogen auf dein erste frage verstehe ich auch richtig, dass die vorgehensweise nicht falsch ist? es bleibt euch wirklich zu wünschen, dass ihr mal in ähnlicher, benachteiligender situation gelangen werdet um hier die praktizierte unsportlichkeit zu verstehen.

    was sagen denn eigentlich eure zuschauer? die werden doch ebenso verarscht. die zahlen eintritt und bekommen, wohlgemerkt sobald weder auf- noch abgestiegen werden kann, komplett verarscht!

  • #34

    Nord II (Montag, 03 Juni 2013 11:35)

    Glückwunsch an Fortuna Bottrop! Völlig zurecht aufgestiegen. Junge und sehr spielstarke Mannschaft. Neben SW Alstaden die einzige Mannschaft die es verdient hat nächste Saison in der Bezirksliga zu spielen. Viel Erfolg

  • #35

    Von Sc 20 an Ebel (Montag, 03 Juni 2013 11:37)

    Zu 29 klar kommt vorbei und bringt LKW s mit

  • #36

    SF 1930 (Montag, 03 Juni 2013)

    zu#31
    Sie haben es genau richtig eingestuft,vielen Dank für diese Einschätzung. Wie schon in den letzten Tagen des öfteren erwähnt, distanzieren sich die SF 1930 von diesen Beiträgen (Störfeuer).Jegliche Kommentare kommen nicht aus der Mannschaft.
    Am 09.06.2013 wird es wieder einmal einen spannenden Saisonabschluss, mit einem verdienten Aufsteiger, geben.
    Mit sportlichen grüßen

  • #37

    Concordia (Montag, 03 Juni 2013 12:38)

    Nächstes Jahr greifen wir erneut an!

  • #38

    @33 (Montag, 03 Juni 2013 13:11)

    Bayern hat zum Teil mit B Mannschaft gespielt aber die hätte auch die Meisterschaft gewonnen!
    Unter Fairplay verstehe ich was anders.

  • #39

    13 (Montag, 03 Juni 2013 14:11)

    Foooooooooooooortuna

  • #40

    Juni 2012 (Montag, 03 Juni 2013 14:50)

    @Hardter: Macht´s noch einmal Jungs :D ...26.06.2012

  • #41

    Hansi (Montag, 03 Juni 2013 15:12)

    Sonntag alle mit LKW's zum SC.. eine fette Sause steht an!

  • #42

    Spieler BRS (Montag, 03 Juni 2013 18:47)

    Ich hoffe das Barisspor absteigt,mit der Trainer und einzige Vorstand,Herr Sülüman Gül,der hat doch null ahnung,die beiden sollen so schnell wie möglch von da weggehen,,,,

  • #43

    Footi (Montag, 03 Juni 2013 20:07)

    Aufstiegschancen: 80% Königshardt zu 20% 72

  • #44

    Kalla (Montag, 03 Juni 2013 20:17)

    Nur der SC!!!

  • #45

    @44 (Dienstag, 04 Juni 2013 08:55)

    SF 1:2 72
    72 steigt auf

  • #46

    SV Rhenania (Dienstag, 04 Juni 2013 09:28)

    Herzlichen Glückwunsch dem SV Fortuna zum verdienten Aufstieg in die Bezirksklasse.

    Ich war am Sonntag selber Gast auf der Platzanlage Rheinbaben und bei aller Euphorie möchte ich doch die Frage stellen, was dort schwer im Argen liegt und die Gerüchteküche um die Zweite Mannschaft so einheizt? Das man als Außenstehender schon sehr fragwürdige Zukunftsplanungen und Gerüchte mitbekommt?
    Eine U23 als Zweitvertretung? Was soll mit jetziger Mannschaft geschehen? Ich kenne einige Spieler persönlich selber die älteren Jahrgangs sind, wie zum Beispiel, einen Herrn Kracke, die Schmidt`s, sowohl Daniel als auch Christian. Was soll mit diesen Spielern geschehen ?

  • #47

    Reiner (Dienstag, 04 Juni 2013)

    Ich war Sonntag bei 72 als Anhänger von Victoria ganz ehrlich ?
    72 ist bereit. Respekt

  • #48

    Manolo Dente (Dienstag, 04 Juni 2013 12:00)

    @ Fortuna Bottrop

    Ich wollte euch auch auf diesem Wege nochmals recht Herzlich zum Aufstieg gratulieren. Ihr seid definitiv ein würdiger Aufsteiger und habt es euch mehr als Verdient.Ich wünsch euch für die Zukunft alles Gute und drücke euch die Daumen damit ihr in der Bezirksliga eure Ziele erreichen werdet.

  • #49

    # 46 (Dienstag, 04 Juni 2013 13:28)

    Die alte Garde von Fortuna geht dann geschlossen nach VFB..... es muss ja mal aufwärts gehen mit den Verein.

  • #50

    Fortuna (Dienstag, 04 Juni 2013 14:59)

    Wann kommen die Bilder zum Spiel Fortuna vs Post ?

  • #51

    Statistiker (Dienstag, 04 Juni 2013 18:22)

    Zu 46,Gerüchte sollte man nicht diskutieren,sondern sich mit Fakten beschäftigen.In Amateurvereinen gibt es zumindest in den
    unteren Klassen keine U 23,sondern dort spielen die Mannschaften in den verschiedenen Leistungsklassen.Das bedeutet,wer die Leistung bringt,spielt in der entsprecehenden Klasse,unabhängig von seinem Alter.Gleichwohl gilt das Leistungsprinzip bis zur ersten Mannschaft.Wer hindert also einen älteren Spieler daran sich ins Zeug zu legen und sich für die höchste Mannschaft zu empfehlen.Nicht zuviel Rhenania lesen,dort gibt's die Ü 15,14 usw.

  • #52

    Flaui (Mittwoch, 05 Juni 2013 18:54)

    Hat der Rösing von Königshardt die rote Karte gegen Rhenania bekommen ?