Aufstiegsfreude vs. Abstiegsangst

Auch in Bottrop und Oberhausen steigt am Sonntag der vorletzte Spieltag und es warten zahlreiche Entscheidungen. Während der VfB Bottrop nach durchwachsenen Wochen bescheidene Ziele angeht, preschen der Spielclub 20 und Sterkrade-Nord voller Tatendrang weiter nach vorn. Mit dem Rücken zur Wand stehen dagegen BWO und GW Holten, die beide siegen müssen. Das trifft auch auf Fortuna und den Post SV zu. Das Problem hierbei: Sie treffen direkt aufeinander. Fortunas Verfolger SV Concordia hat - vielleicht auch wegen des Kalibers, das bevorsteht - scheinbar dennoch den Aufstieg schon abgehakt.

Landesliga

RW Essen II (2.) - Arm. Klosterhardt (5.)

Nicht nur in Klosterhardt, sondern mit Sicherheit bei so einigen Vereinen im Umkreis dürfte man das nahende Ende einer langen, aufreibenden und harten Saison herbei sehnen. Zwei Spiele noch, dann ist sense. Da ist es umso schöner, dass die Schützlinge von Trainer Michael Lorenz am kommenden Sonntag nochmal mit der Reserve von Rot Weiß Essen ein echtes Highlight vor der Brust haben. „Gerade auf so ein Spiel freuen sich natürlich immer alle“, weiß der Übungsleiter, der einige Jahre die Schuhe für RWE in Liga Zwei geschnürt hatte.

Marco Schattauer kehrt zurück.
Marco Schattauer kehrt zurück.

Am Sonntag aber steht Lorenz natürlich wieder an der Linie der Klosterhardter - und die haben zuletzt dann doch ein wenig Kraft und Spritzigkeit vermissen lassen. „Wir haben einen kleinen Negativ-Lauf, das hatten wir in der kompletten Saison so noch nicht. Aber es ist auch spannend zu sehen, wie die Mannschaft jetzt mit dieser Situation umgeht. Für mich als junger Trainer ist das auch eine wichtige Erfahrung, die ch nun sammeln kann, für den Fall, dass wir in der kommenden Spielzeit noch einmal in so eine Situation kommen sollten. Diese Situation wird uns alle auch für die kommende Saison weiterbringen“, so Michael Lorenz, der unmissverständlich unterstreicht: „Wir wollen uns nochmal gut verabschieden aus dieser Saison. Aber dafür müssen wir in der Defensive wieder zu einer konzentrierten Leistung finden.“ Und gerade gegen die RWE-Reserve hat man in Klosterhardt erst vor wenigen Wochen im Nachholspiel gezeigt, was man zu leisten im Stande ist. „Wir hatten die große Ehre, RWE II schon einmal ärgern zu dürfen. Allerdings dürften die Essener nun diese Schmach gegen uns am Sonntag wieder ausgleichen wollen“, so der Übungsleiter vom Hans Wagner Weg. Personell sieht es wieder etwas besser aus, auch wenn Ali Agca am Sonntag aus beruflichen Gründen wird passen müssen und Keeper Nils Keiser seine Rotsperre aus Ronsdorf absitzt. Wer für Keiser zwischen den Pfosten stehen wird, ist derzeit noch nicht zu einhundert Prozent klar. Dafür kommen nach der erfolgreichen Sicherung des Klassenerhaltes der zweiten Arminen-Mannschaft in der Bezirksliga die Leihgaben Danny Steinmetz, Marco Schattauer und Peter Müller zurück ins Lorenz-Team. Und gerade Knipser Müller sorgte zuletzt für verwundertes Staunen bei den Fußball-Fans aus Oberhausen, als er seine Entscheidung bekannt gab, in der kommenden Spielzeit für die Bezirksliga-Mannschaft auflaufen zu wollen. „Peter ist ein toller Stürmer mit absoluten Qualitäten. Er ist ein Ur-Armine und hat niemals trotz Angeboten den Verein verlassen. Von daher müssen und werden wir seine Entscheidung akzeptieren“, so Coach Lorenz.

Anstoß: 15 Uhr


FSV Vohwinkel Wuppertal (14.) - VfB Bottrop (9.)

Das dürfte eine spannende und saisonentscheidene Partie für beide Mannschaften werden. Die Gastgeber brauchen dringend die Punkte, um von den Abstiegsrängen zu kommen und der Gast aus Bottrop die Punkte, um den Klassenerhalt sicher zu haben.

Mevlüt Ata reicht ein Punkt auf Asche.
Mevlüt Ata reicht ein Punkt auf Asche.

Für VfB-Coach ist die Rechnung ganz einfach. "Mir reicht ein Punkt auf Asche in Wuppertal", so Ata, der somit den entgültigen Klassenerhalt am Sonntag fest im Visier hat. Unter der Woche fehlten Fabian Blanik, Patrick Drechsler und Kevin Wagener krankheitsbedingt, Nico Andreadakis wird arbeiten müssen und Manuel Ephan fliegt in den Urlaub. Also personell erneut nicht die besten Aussichten für Mevlüt Ata. "Mal schauen, ob die Spieler rechtzeitig für Sonntag gesund werden. Die Trainingsbeteiligung war nun besser aber ich bin froh, wenn die Saison vorbei ist, denn die Rückrunde war in der Form wie ein roter Faden und sehr anstrengend", weiß der VfB-Coach im Bezug auf die dünne Personaldecke bei dem Bottroper Landesligisten. Daumen drücken und hoffen, dass Mevlüt Ata und der VfB wieder nach Sonntag entspannt durchatmen können.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SC Velbert - TSV Ronsdorf 05

SSV 07 Sudberg - Tuspo Richrath

Spvg. Schonnebeck - ESC Rellinghausen

FC Remscheid - Vogelheimer SV

SuS Haarzopf - SV Burgaltendorf

Spfr. Niederwenigern - ASV Wuppertal

Bezirksliga - Gruppe 4

VfB Frohnhausen (12.) - BW Oberhausen (13.)

Blau-Weiß Oberhausen steht vor unglaublich wichtigen Spielen. Zwei Spieltage vor Schluss steht die Kielczewski-Elf auf dem Relegationsplatz und kämpft gegen den Abstieg. Zwar ist der direkte Abstieg sehr wahrscheinlich wohl kein Thema mehr. Doch der direkte Bezirksliga-Erhalt würde auch für ein ganz großes Aufatmen an der Tulpenstraße sorgen. Gewinnen die Oberhausener die letzten beiden Spiele, bleibt man sicher drin. Denn bereits Sonntag geht es gegen einen direkten Konkurrenten. Der VfB Fronhausen liegt mit nur einem Punkt Vorsprung einen Platz vor einem.

   „Für mich ist es ein Spitzenspiel, bei dem die Tagesform entscheiden wird. Fußballerisch müssen wir uns nicht verstecken, das wissen wir. Aber im Abstiegskampf sind auch andere Tugenden gefragt, die wir denke ich, aber auch ganz gut zuletzt abgerufen haben“, so der derzeitige Interimstrainer Frank Kielczewski. Der kann am Sonntag auf den Urlauber Tim Blanke wieder zählen, ebenso wird Fatih Uzun spielen können, für den einen Spezial-Maske angefertigt wurde. „In erster Linie werde ich auf die erfahrenen Spieler setzen. Ich kann zwar nicht aus dem Vollen schöpfen, aber der Kader ist ganz gut aufgefüllt und Fronhausen und wir werden uns sicherlich auf Augenhöhe begegnen.“ Dass das Spiel um 11 Uhr bereits angepfiffen wird, findet Kielczewski „nicht so glücklich. Aber damit müssen ja auch nicht nur wir mit leben, sondern der Gegner auch.“ Der Sieger der Partie hat am letzten Spieltag dann auf alle Fälle die Zügel in der Hand.

Anstoß: 11 Uhr


TuS Essen-West 81 (3.) - Sterkrade-Nord (2.)

Das Unentschieden letzten Sonntag gegen den Spitzenreiter Spielclub 20 ist mittlerweile beim Tabellenzweiten verarbeitet. „Insgesamt war alles positiv. Die Jungs haben ja auch eine starke Partie abgeliefert“, berichtet Cheftrainern Lars Mühlbauer. Allerdings, so betont der Oberhausener weiter, „hat das Endergebnis nicht gerade Freude bereitet. Aber keiner läuft hier mit hängenden Köpfen herum.“ Und Sterkrade-Nord hat noch längst nicht aufgegeben. „Wir glaube noch an den Aufstieg, wir glauben da fest dran und haben noch lange nicht aufgegeben“, so die kämpferische Ansage des Tabellenzweiten, der derzeit einen Punkt hinter dem Liga-Primus SC 20 liegt. Lars Mühlbauer ergänzt: „Wir sind alle richtig heiß und werden alles in die Waagschale werfen. Wir spielen zwar schon um 11 Uhr, aber wir nehmen es, wie es kommt.“ Und dann will der Cheftrainer auch nicht auf den Gegner schauen. Der Tabellendritte aus Essen schwächelte zuletzt doch überraschend deutlich. „Was man so hört, ist, dass sie viele Verletzte hatten, aber wir schauen nur auf uns.“ Mühlbauer kennt solche Probleme für Sonntag nicht. Denn er kann aus dem Vollen schöpfen. Das Hinspiel ist noch gar nicht so lange her. Aufgrund der vielen Nachholspiele fand das erst vor wenigen Wochen statt. Damals konnte Essen-West 81 noch mit 2:1 in Oberhausen gewinnen und sich kurzzeitig Tabellenführer nennen. Den Rest der Geschichte kennt jeder. Zumindest bis Sonntag - dann wartet vielleicht ein neues Kapitel auf alle.

Anstoß: 11 Uhr


SC 20 Oberhausen (1.) - SC Phönix Essen (11.)

Es könnte gut möglich sein, dass am Sonntagnachmittag der Spielclub 20 bereits als neuer Landesligist feststeht. Patzt Sterkrade-Nord am Sonntagmittag beim Tabellendritten Essen-West 81 und verliert, so könnte die Möllmann-Elf bereits gegen 16.50 Uhr bei einem eigenen Heimsieg die Sektkorken knallen lassen. Geht es nach Cheftrainer Thorsten Möllmann, wird es dazu aber nicht kommen. „Ich glaube nicht an den vorzeitigen Aufstieg. Essen-West wird Spieler spielen lassen, die zuletzt weniger gespielt haben und für sie hat diese Partie keine Bedeutung mehr, wie ich aus Essen gehört habe. Das hat zwar nichts mit Fair-Play zu tun, aber uns kann es egal sein, so lange wir nur auf uns schauen und unsere letzten beiden Spiele gewinnen.“

   Allerdings warnt Möllmann auch vor Phönix Essen. „Das wird eine ganz schwere Kiste. Phönix Essen spielt noch gegen den Abstieg, es kann ja noch auf den Relegationsplatz abrutschen und sie werden sicherlich alles reinwerfen. Aber wir wollen aufsteigen und zudem können wir auch noch Blau-Weiß Oberhausen helfen.“ Recht hat er, denn BWO könnte Schützenhilfe so kurz vor Saisonschluss durchaus gut gebrauchen, um den Relegationsplatz noch verlassen zu können. Beim SC 20 wird am Sonntag weiterhin Riad Jabeur fehlen, der im Urlaub weilt. Zudem bekamen Ümit Ertural und Michel Hilgert diese Woche Trainigsverbote verhängt. „Ümit hat ja immer wieder Probleme mit dem Knie und wir hatten letzte Woche eine hohe Belastung mit drei Spielen in einer Woche. Und Michel habe ich ja schon bei Sterkrade-Nord geschont. Da hat er mir vorher auch gesagt, dass es nur für 30 Minuten reicht. Aber wir haben seit diesem Monat einen guten Masseur, daher können wir darauf hoffen, dass beide am Sonntag Einsatzbereit sind.“

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Arm. Klosterhardt II - SF Königshardt

SG Altenessen - TuS Essen-Holsterhausen

Adler Frintrop - Sterkrade 06/07

TSV Safakspor - Union Frintrop

Adler Osterfeld - SC Frintrop 05/21

Bezirksliga - Gruppe 9

GW Holten (13.) - GA Möllen (4.)

Für GW Holten gehen die Wochen der Wahrheit knallhart weiter. Letzte Woche wurde das erste von drei Endspielen gewonnen, nur geht es am Sonntag weiter. „Es zählen nur noch Siege. Gewinnen wir die letzten beiden Spiele, sind wir sicher durch. Erlauben wir uns auch nur eine Niederlage, steigen wir ab“, erklärt Holtens Pressesprecher Heiko Baxmann kurz, knapp und unverblümt. Und die Mannschaft scheint zu wissen, worum es geht, wenn man Baxmann Glauben schenken darf. „Jeder weiß, worum es geht und alle sind sehr motiviert. Das hat man letzten Sonntag schon gesehen und jetzt will man es natürlich erst Recht schaffen und wenn man sieht, wie alle arbeiten, nämlich sehr konzentriert, dann sieht es zumindest schon mal von der Einstellung her gut aus“, so der Pressesprecher weiter.

   Am Sonntag stehen noch Fragezeichen hinter Daniel Fischer und Christian Splittorf und ein leichtes Spiel wird es für Holten wohl kaum, auch wenn es für den Gegner und Tabellenvierten Möllen eigentlich um gar nichts mehr geht. „Die haben die letzten beiden Spiele insgesamt acht Tore geschossen, sie scheinen also alles andere als unmotiviert zu sein. Außerdem spielen auch noch Duisburger Mannschaften gegen den Abstieg, da kann man davon ausgehen, dass sie durchaus Schützenhilfe leisten wollen“, zeigt Baxmann, dass er seine Hausaufgaben gemacht hat. Fehlt nur noch, dass die Spieler dies am Sonntag ebenfalls tun.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SV Rhenania - Hertha Hamborn

VfR 08 Oberhausen - Genc Osman Duisburg

Dostlukspor - SF Hamborn II

TuRa 88 Duisburg - 08/29 Friedrichsfeld

TSV Bruckhausen - TV Voerde

SGP Oberlohberg - SV Spellen

Kreisliga A

Arm. Lirich (9.) - Barisspor (13.)

Rang 13, sechs Punkte Vorsprung auf Platz 15 und noch zwei zu absolvierende Spiele. Der Klassenerhalt scheint sicher zu sein für Barisspor. Pustekuchen!. Auf einen direkten Abstiegsplatz werden die Bottroper wohl nicht mehr rutschen, doch sollten sich zu den bereits feststehenden Bezirksligaabsteigern TSV Safakspor und Sterkrade 06/07 noch zwei weitere dazu gesellen, gehen laut den Abstiegsregelungen drei Mannschaften in die Kreisliga B. Aber sowohl die Gäste von der Welheimer Straße als auch die bedrohten Bezirksligisten haben ihr Schicksal noch selbst in der Hand. Das der Taspinar-Elf heißt an diesem Sonntag, dem vorletzten Spieltag, Arminia Lirich. Die Oberhausener holten zuletzt drei Siege aus vier Partien und stehen auf einem gesicherten neunten Platz. Mit dem 4:0-Heimsieg über SGO machten die Liricher in der Vorwoche den Klassenerhalt endgültig perfekt und können die Saison nun beruhigt zu Ende spiele.

Anstoß: 15 Uhr

VfR Ebel (15.) - SV Vorwärts 08 (16.)

Kellerduell in der Kreisliga A. Die bereits abgestiegenen 08er reisen zum Tabellenvorletzten VfR Ebel. Da Konkurrent Post Oberhausen auf Fortuna Bottrop trifft und somit die deutlich schwerere Aufgabe hat, ist die Chance des VfR groß, am Sonntag bei einem eigenen Sieg, die regulären Abstiegsränge zu verlassen. Ob am Ende der 14. Platz reichen wird, das haben weder Post noch Ebel selbst in der Hand. „Wir müssen unser eigenes Ding durchziehen und dann abwarten was Holten und BWO machen. Am 9. Juni wissen wir mehr“, so Herbert Nowak, Trainer des VfR. Nach dem 7:3 über RSV Klosterhardt gegen die Hausherren mit breiter Brust in die Partie und wollen sich gegen das Schlusslicht nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

   Die 08er wollen die Saison noch vernünftig zu Ende bringen und werden sich somit am Lichtenhorst nicht kampflos ergeben. Dass sie nicht leicht zu knacken sind, zeigte das 0:2 gegen den Tabellenvierten VfR 08 Oberhausen am letzten Sonntag. Beim Blick auf die Tabelle spiegelt sich das auch wieder. Zwar hat die Elf von Ralf Höner mit 88 Gegentreffern, was ein Schnitt von 3,14 Gegentore pro Spiel bedeutet, ordentlich einstecken müssen (SV Fortuna: 17/0,61), doch im Vergleich zu den letzten Vier, hat die Truppe von der Paßstraße die „beste“ Defensive. Das größte Problem der Gäste war einfach die mangelnde Durchschlagskraft: In bis dato 28 Saisonspielen traf Vorwärts lediglich 23 Mal.

Anstoß: 15 Uhr

SV Fortuna (2.) - Post Oberhausen (14.)

Aufstiegsfreude gegen Abstiegsangst. SV Fortuna gegen Post Oberhausen. Während die Rheinbaben mit einem Remis den Gang in die Bezirksliga feiern können, droht den Oberhausenern bei einer Niederlage der Fall auf den vorletzten Platz, da der Konkurrent VfR Ebel mit Vorwärts 08 die vermeintlich leichtere Aufgabe hat.

   Für Marco Hoffmann, Trainer der Hausherren, wurde sich mit einem Erfolg gegen Post der Kreis schließen: „Mit der A-Jugend bin ich der Saison 2008/09 gegen Post Oberhausen Kreismeister geworden. Mit Dennis Leidgebel, Maurice Dignal, Sebastian Schumann, Christian Langer und Danny Große-Beck stehen Spieler von damals auch am Sonntag im Kader. “ Dass es für die Bottroper kein einfaches Unterfangen wird, zeigte das 0:0 von Post gegen Concordia. „Uns erwarten viele Zweikämpfe und welches Gewicht sie haben wissen wir noch aus dem Hinspiel. Wenn wir schnell das Vertrauen in unsere eigenen Fähigkeiten finden, holen wir die letzten Punkte für den Aufstieg. Und mit einem Sieg können wir den Abstiegskampf für die Bottrop auch noch positiv beeinflussen. Ich hoffe, dass am Sonntag der ein oder andere Fortuna-Sympathisant den Weg nach Rheinbaben finden wird, um uns zu unterstützen“, so Hoffmann.

   Unterstützung können auch die Gäste von Herderstraße gebrauchen. Ohne ihren Antreiber auf der Sechs, Claudio Miranda-Vera, tritt der Drittletzte diese schwere Aufgabe an. Zudem fehlt noch Jörg Verschott, für den Daniel Mista in der Viererkette auflaufen wird. „Fortuna ist eine harte Nuss. Wenn wir so kämpfen wie in den letzten Wochen, dann ist möglicherweise auch ein Punkt drin. Wir haben nichts mehr zu verlieren. Unsere Hoffnung liegt auf GW Holten“, so Post-Trainer Dirk Bleckmann.

Anstoß: 15 Uhr

SW Alstaden (1.) – SV Concordia (3.)

Vor 53 Tagen war es noch das Top-Duell der Liga. Es wurde der 14. Spieltag nachgeholt. Die Schwarz-weißen standen mit 58 Punkten (19 Siege, ein Unentschieden) unangefochten an der Tabellenspitze. Nur zwei Zähler dahinter der SV Concordia. Es hätte zur Wachablösung in der Kreisliga A kommen können. Doch die Spielvereinigung verlor die nachgeholte Hinrundenpartie mit 3:1. Es war der Anfang vom Ende für die Elf von Betreuer Manonlo Dente. Während die Alstadener immer noch ohne Niederlage dastehen und souverän aufgestiegen sind, büßte der jetzige Tabellendritte acht Punkten Vorsprung ein und hat mit nun sechs Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Bedankt hat sich die Fortuna aus Bottrop, die eine Serie von sieben Siegen hingelegt haben und nur noch einen Punkt für den Gang in die Bezirksliga benötigen. Und was war gut 53 noch ein Spitzenspiel war, wird am Sonntag eine Partie ohne jegliche Bedeutung sein.

    Für Concordias Dente wird es sogar das undankbarste Spiel der Saison werden: „Wir treten als gescheiterter Nicht-Aufsteiger beim Meister an. Da kommt keine große Freude auf. Nichtsdestotrotz werden wir alles in die Waagschale werfen.“ Auskommen müssen die Gäste dabei ohne Markus Schermann, Alkan Candan und Recep Erdogan. Während Schermann gesperrt ist, helfen Candan und Erdogan in der Zweiten aus, die in der Kreisliga B gegen den Abstieg kämpft.

   Beim Gastgeber ist Rotation angesagt. Coach Guido Contrino wechselte schon in der Vorwoche kräftig durch und nahm so ein 1:1 gegen GA Sterkrade in Kauf. „Das haben sich die Jungs verdient, die sonst weniger zum Einsatz gekommen sind. Mir ist sehr wichtig, dass alle mit Spaß an die Sache gehen.“ Da Contrino neun Ausfälle zu beklagen hat, bleibt ihm auch nichts anderes übrig als zu rotieren. Neben den Verletzten Dominik Noak, Dennis Prangenberg, Robert Binda, Arthur Jarzombek und Panagiotis Giotis, schickt Contrino vier Spieler runter in die Zweite, da die um den Aufstieg in die Kreisliga B kämpfen.

Anstoß: 15 Uhr

Die weiteren Partien in dieser Liga:

VfR 08 Oberhausen II - SC 1912 Buschhausen

Sterkrade-Nord II - Adler Osterfeld II

SuS 21 Oberhausen - RSV Klosterhardt

SG Osterfeld - GA Sterkrade

Kreisliga B - Gruppe 1

Dostlukspor (7.) - BW Oberhausen II (2.)

„Für uns und auch für BW Oberhausen ist die Saison gelaufen“, so DSB-Coach Nejdet Arslan. Recht hat er, mit neun Punkten Vorsprung steht Fortuna Alstaden als Aufsteiger fest und die Oberhausener gehen mit dem zweiten Tabellenplatz leer aus. Die Bottroper hatten mit dem Aufstieg in dieser Saison nichts am Hut und der Klassenerhalt ist schon seit mehreren Wochen gefestigt. „Ich hoffe es wird ein schönes Spiel, und wir gucken was dabei rumkommt“, so Arslan, der vollkommen ohne jeglichen Druck mit seiner Elf in das vorletzte Spiel dieser Spielzeit geht. Außer Demir Volkan, der sich die Schulter ausgekugelte und Bänder riss, sind bei den Bottropern „alle Mann an Bord“. In der kommenden Spielzeit wird es bei den Hausherren eine Veränderung geben, Nejdat Arslan wird nicht länger der Trainer der Dostlukspor-Reserve sein. „Ich höre definitiv auf, ich mache weiter Vorstandsarbeit und beschäftige mich mit meinem Sohn“, so Arslan. Ein Nachfolger soll schon feststehen, doch der Coach wollte den Namen nicht verraten: „Wir haben einen guten Mann gefunden, der gute Arbeit machen wird und auch in Bottrop bekannt ist“, so Arslan. Auf’m Platz hakt für Euch beim Vorstand nach.

Anstoß: 13 Uhr

SV 1911 (3.) - SV Vonderort (11.)

Das Motivationsziel, welches man sich vor einigen Wochen gesetzt hat, ist in weite Ferne gerückt und kann nicht mehr erreicht werden. Die Hausherren können nicht mehr auf den zweiten Tabellenplatz klettern. Doch für sie ist es wichtig das letzte Saisonspiel, gegen Vonderort erfolgreich zu bestreiten und den dritten Tabellenplatz zu festigen. „Wir wollen am Sonntag gegen Vonderort drei Punkte holen und auf dem Dritten bleiben“, so 1911-Coach Ralf Quabeck, der mit der Rückrunde seiner Elf nicht zufrieden ist: „Zufrieden bin ich mit der Rückserie nicht, wir waren nicht mehr so torgefährlich und spielfreudig, wir in der Hinserie. Wir haben zu viele Spiele unentschieden gespielt.“ Am Sonntag soll es dann ein letztes Mal in dieser Spielzeit klappen mit dem Tore schießen. Bis auf den Langzeitverletzten Derek Damm, kann Quabeck aus dem Vollen schöpfen. Ähnlich wie sein Gegenüber Gündüz „Jupp“ Tubay, der auf die komplette Elf zurückgreifen kann. „Für uns geht es, um nichts mehr“, so Gäste-Coach Tubay. Die Gäste stehen auf dem elften Tabellenplatz und der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern. „Es wird ein schöner Kick“, so Tubay, der in den vergangen Wochen seinen Abgang zu Saisonende verkündete. Ein Nachfolger ist schon gefunden und wird am Sonntag beim Spiel zu Besuch sein, doch wer es ist wollen die Vonderorter erst nach dem letzten Meisterschaftsspiel bekannt geben.

Anstoß: 15 Uhr

Die weiteren Partien in dieser Liga:

Arm. Klosterhardt III - SC 1912 Buschhausen II

TSV Safakspor II - PSV Oberhausen

Adler Oberhausen - BV Osterfeld

TuS Buschhausen - SV Concordia II

SG Oberhausen 92 - Fortuna Alstaden

Kreisliga B - Gruppe 2

SV Rhenania II (9.) - SF Königshardt II (1.)

Nach dem 13:0-Kantersieg gegen SSV Bottrop sind die Gäste weiter in Torlaune und wollen keine Punkte mehr liegen lassen und den Aufstieg in die Kreisliga A dingfest machen. Doch noch sind zwei Saisonspiele zu absolvieren und auch Sterkrade 72 hat rein rechnerisch noch Chancen auf den ersten Tabellenplatz, doch dafür müsste der Spitzenreiter zwei Mal patzen. Das soll nicht passieren und auch gegen Rhenania sollen drei Punkte her, für den Aufstieg ist ein Sieg Pflicht. Die Bottroper werden den Oberhausenern nicht schenken und so gut gegenhalten, wie es nur möglich ist. Für die Rhenanen geht es in dieser Spielzeit, um nichts mehr, mit dem Aufstieg hatten die Bottrop nie etwas zu tun und der Klassenerhalt ist bereits in trockenen Tüchern. Vielleicht erhofften sich die Bottroper mehr von der Spielzeit, doch das minimale Ziel ist erreicht und auch in der kommenden Saison spielen sie weiter in der Kreisliga B. Nach dem unglücklichen 1:1 gegen VfB Bottrop steht für die Bottroper nun die nächste Mammutaufgabe auf dem Plan.

Anstoß: 13 Uhr

SV Fortuna II (5.) - FC Polonia (14.)

Für Polonia kann es noch eng werden, mit dem Klassenerhalt und sie müssen bis zum Schluss zittern. Nur ein Punkt trennt den FC vom direkten Abstiegsplatz, um den Klassenerhalt in trockene Tücher zu legen muss gegen den die Fortunen-Reserve etwas Zählbares rausspringen. Man könnte fast schon sagen, dass gegen den Favoriten ein Pflichtsieg auf dem Plan steht, um die Klasse zu halten. Die Hausherren haben weniger Sorgen, die Saison ist für sie gelaufen, der Aufstieg in weite Ferne gerückt und mit dem Abstieg hatten die Fortunen in der aktuellen Spielzeit nicht viel am Hut. Somit gehen die Hausherren mit viel weniger Druck in die Partie, ob sich dies zum Vorteil der Gäste entwickelt. Darauf sollte sich der FC nicht verlassen, denn auch die Fortunen wollen die Saison erfolgreich zu Ende spielen. Nach der unglücklichen 3:4 Niederlagen unter der Wochen, sollen nach dem Spiel gegen Polonia wieder drei Zähler mehr auf dem Punktekonto der Fortunen zu sehen sein. Und die Köpfe der Gäste hängen nach der 0:6 Pleite gegen Viktoria noch tief.

Anstoß: 15 Uhr

Die weiteren Partien in dieser Liga:

BV Osterfeld II - TB Oberhausen

SuS 21 Oberhausen II - Sterkrade 06/07 II

RW Welheimer Löwen II - SSV 51

FC Sterkrade 72 - VfB Bottrop II

Viktoria 21 - Batenbrocker Ruhrpott Kicker

BW Fuhlenbrock - GA Sterkrade II

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    100%%% (Freitag, 31 Mai 2013 14:15)

    Henne Biegiesch nach Vonderort also Vonderort in der Saison 2014/2015 Kreisliga C

  • #2

    Cunha Yil (Freitag, 31 Mai 2013 14:47)

    Foooooortuna Ohooooo

  • #3

    #1 (Freitag, 31 Mai 2013 15:42)

    dann muss er 20 Spielern mitbringen

  • #4

    Ich (Freitag, 31 Mai 2013 17:42)

    Ganz ehrlich: Ich habe echt Respekt vor eurer Arbeit und euren Berichten,aber eure Vor- und Nachberichte werden immer schwächer... Die beiden Berichte zu den Kreisliga B-Partien sind absolut nichtssagend,da hätte man auch garnichts schreiben können...

  • #5

    ZU 1 und 3 (Freitag, 31 Mai 2013 19:44)

    20 oder 30 Spieler mitbringen war doch noch nie ein Problem.

  • #6

    Immer die gleichen Kommentare (Freitag, 31 Mai 2013 20:51)

    Langsam wird das langweilig Leute? Gähnn
    Nicht nur das ihr Experten Anonym bleibt, versucht doch mal selbst eine Mannschaft zu trainieren.
    #3 Er bringt 40 Mann mit na und....Willst du den Mario Barth mimen?
    Witz komm raus du bist umzingelt =)

  • #7

    SV Fortuna Bottrop 1932 e.V. (Freitag, 31 Mai 2013 22:29)

    Es wäre uns sympathischer wenn oben im Bericht Ausfstiegshoffnung statt Aufstiegsfreude stehen würde. Noch ist nichts zählbares passiert.

  • #8

    Kenner (Freitag, 31 Mai 2013 23:47)

    SV Rhenania II kann sich am sonntag schön warm anziehen wir werden bei euch meister und steigen in der kreisliga A auf heheheheheh

    SV Rhenania II gurkt schön in der kreisliga b

  • #9

    Kalla (Samstag, 01 Juni 2013 08:22)

    Nur der SC!!!

  • #10

    Tim (Samstag, 01 Juni 2013 09:24)

    Noch einmal nach Bottrop dann ist es geschafft Adieu Kreisliga B wir werden euch nicht vermissen.Endlich wieder Derbys und Bottrop braucht auch kein Mensch. SFK forever

  • #11

    frintropper (Samstag, 01 Juni 2013 09:53)

    blau weiss Oberhausen muss wohl absteigen weil sie in frohenhausen .

  • #12

    nordler (Samstag, 01 Juni 2013 09:57)

    Der sc20 wird morgen eins zu eins spielen danke sterkrade Nord.

  • #13

    SVRler (Samstag, 01 Juni 2013 11:09)

    Mit ner Truppe, die mit 6 Leuten aus der Bezirksliga gespickt ist sollte man in der Kreisliga B auch gewinnen können - egal bei wem :-). Ist jetzt nichts worauf ihr großartig stolz sein könnt. Aus eigener Kraft gehts wohl nicht, was ;-)!?!?

    Wir werden jedenfalls versuchen - als klarer Underdog - den nächsten Favoriten zu ärgern. Haben nix zu verlieren und euer Aufstieg juckt uns nicht die Bohne... :-)

  • #14

    N.O.W. (Samstag, 01 Juni 2013 11:21)

    Schade BWO!Wie man hört werden euch einige gute Personalien durch die Lappen gehen,welches aber auch nicht verwundert!Gebt endlich mal eurer Alleinherrschaft einen Ruck und greift nach den richtigen Leuten!Andere könnten wieder mal schneller sein und dann steht ihr wieder dumm da!Jedes Jahr das gleiche,immer auf die falschen setzen!Deswegen wird das auch nie was!Vor was hat man eigentlich Angst?

  • #15

    Sascha M. - SFK II (Samstag, 01 Juni 2013 12:38)

    Die 2. Mannschaft der Sportfreunde Königshardt distanziert sich ausdrücklich von den eingestellten Kommentaren auf dieser Seite.

    Wir haben uns weder in der Vergangheit, noch werden wir uns zukünftig - negativ oder abfällig gegenüber unseren Gegnern verhalten und äußern.


    Zu den Schreiberlingen #8 & #10...
    Es ist eine Frechtheit, dass durch solche Kommentare versucht wird eine Hetzkampagne gegen unsere Mannschaft und den gesamten Verein zu starten.
    Leider bietet diese Platzform auch jedem die Chance.


    Wir als Mannschaft wünschen uns ein am morgigen Sonntag faires Spiel.

    Mit sportlichem Gruß

    Sascha M. und die gesamte 2. Mannschaft der Sportfreunde Königshardt


  • #16

    Cunha Yil (Samstag, 01 Juni 2013 14:12)

    Dafür das uns Bottroper braucht, werden wir aber ziemlich oft, gerade von euren Verein auf einen Wechsel angesprochen ;-)