RSV ist Kreispokalsieger 2013

Am heutigen Donnerstag fand das Kreispokalendspiel der Frauen auf der Sportanlage "Am dicken Stein" statt. Dort trafen die Batenbrocker Ruhrpott Kicker und der RSV Klosterhardt aufeinander. Nach 90 Minuten stand ein deutlicher Erfolg des Favoriten zu Buche, der damit als Kreismeister den Kreis 10 in der neuen Saison im Pokal auf Verbandsebene vertreten wird.

Von David Wirsch

Kreispokalfinale 2013, Frauen

Batenbrocker Ruhrpott Kicker - RSV Klosterhardt 1:5 (0:3)

Schon vor dem Einlaufen beider Finalisten machte sich Gänsehautstimmung breit: Beide Teams liefen mit ihren jeweiligen Bambinimannschaften an der Hand auf. Als dann der Anpfiff ertönte, begann der Kampf um den Kreispokal 2013. Quasi mit der ersten Chance konnte der RSV durch Buhren in Führung gehen. Die zahlreich mitgereiste BRK-Anhängerschaft ließ sich vom Rückstand trotzdem nicht lumpen, verbreitete gute Stimmung und feuerte das Team neunzig Minuten an. Wenige Minuten nach dem 0:1 aus BRK-Sicht hatte Asli Acar den Ausgleich auf dem Fuß, doch sie schoss rechts neben das Tor. Im Gegenzug Glück im BRK-Strafraum, nur Aluminium für RSV. Doch mit der dritten Chance im Spiel erhöhten die Oberhausenerinnen durch Caltagirone auf 2:0. Die Batenbrockerinnen gaben aber nicht auf, ein schöner Schuss von Spielführerin Stefanie Bartoszek aus zwanzig Metern fand nur den Weg an die Latte. Besser machte es erneut der RSV, der drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff mit der vierten Torchance auf 0:3 enteilte.

    Während die erste Partie auf Augenhöhe mit leichten Feldvorteilen für den RSV verlief, dominierte in Durchgang Zwei das Batenbrock-Team. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, wobei die Klosterhardterinnen mit Kontern versuchten Offensivaktionen zu setzen. Folgerichtig ergaben sich einige Chancen für die BRK'lerinnen, doch Stefanie Bartoczek und auch Kristinia Kirscht scheiterten in 1:1-Situationen. Es stand weiterhin 0:3 aus BRK-Sicht, doch bei besserer Chancenverwertung hätte es durchaus schon 3:3 stehen können. Wie man Kaltschäuzigkeit vor dem Tor beweist, zeigte erneut der RSV: Zehn Minuten vor dem Ende erhöhte erneut Buhren auf 4:0 und die Partie schien entschieden. Larissa Borg war es dann die den Ehrentreffer für BRK erzielen konnte: Sie drosch aus wenigen Metern das Leder ins Tor. Doch nur zwei Minuten später traf Klosterhardt zum 5:1. Somit konnte sich der Favorit durchsetzen, was aufgrund der reiferen Spielanlage nicht unverdient war. 

    "Die Mädels haben super gespielt, schade dass wir nicht belohnt wurden. Trotz der Niederlage sind wir stolz auf das Team und alle Leute, die die Mannschaft heute so toll unterstützt haben. Glückwunsch an ein starkes RSV-Team", so der erste Vorsitzende der BRK'ler Daniele Lepori. "Leider hat es wieder nicht gereicht. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, waren erst ab der 15. Minuten gleichwertig, mit dem Unterschied, dass RSV seine Chancen genutzt hat. In der zweiten Halbzeit waren wir spielbestimmend, doch das Ding wollte nicht reingehen. Aus meiner Sicht war der Sieg zu hoch", resümierte ein enttäuschter BRK-Trainer Stefan Schulz.

   Bitter: Gleich zwei Mal musste der Krankenwagen anrücken: Sowohl eine Spielerin des RSV als auch der Batenbrocker musste ins Krankenhaus. Auf'm Platz wünscht beiden Spielerinnen gute Besserung!

 

Auf'm Platz gratuliert dem RSV Klosterhardt zum Gewinn des Kreispokals!

Impressionen

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Basler (Donnerstag, 30 Mai 2013 20:47)

    Ergebnisse falsch rum? Evtl.?

  • #2

    Stefan (Freitag, 31 Mai 2013 11:43)

    Glückwunsch RSV - tolle Truppe

  • #3

    King Lui (Sonntag, 02 Juni 2013 11:07)

    wieder nix brk gibt auch nix. ein hoch rsv.