Punkteteilung im Spitzenspiel

Sterkrade-Nord und SC 20 Oberhausen trennen sich vor über 1000 Zuschauern mit 1:1, womit das Rennen um den Aufstieg in die nächste Runde geht. Während die einen um den Aufstieg kämpfen, steht Sterkrade 06/07 als weiterer Absteiger so gut wie fest. Die Grün-Weißen aus Holten bewahren sich hingegen mit einem 4:0 über Oberlohberg die Chance auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga. In dieser wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der SV Fortuna in der nächsten Saison spielen. Ein Punkt fehlt noch, um die Sache rechnerisch fest zu nageln. Post Oberhausen und VfR Ebel geben zum Schluss noch einmal Gas, sind aber von Oberhausenern Bezirksligisten abhängig.

Landesliga

TSV 05 Ronsdorf - Arm. Klosterhardt 6:2 (4:0)

Hoppala… Mit diesem Ergebnis der Klosterhardter bei den Gastgebern aus Ronsdorf konnte im Vorfeld der Partie wohl nicht gerechnet werden. Mit einem 2:6-Paukenschlag kehrten die Schützlinge von Trainer Michael Lorenz am Sonntag wie geprügelte Hunde zurück an den Hans Wagner Weg. Aber, das vorneweg, es gab auch eine gute Nachricht: die zweite Mannschaft, die auch heute wieder durch Stammspieler der Erstvertretung unterstützt worden war, konnte mit einem Sieg die Spielklasse sichern und tritt somit auch in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga an. „Das war die gute Nachricht des Tages - und dass es nicht geregnet hat“, so Arminias Sportlicher Leiter André Stange zu dem aus Sicht der ersten Mannschaft gebrauchten Tag.

Rote Karte: Keeper Nils Keiser.
Rote Karte: Keeper Nils Keiser.

Denn keine fünf Minuten waren in Ronsdorf absolviert, da agierten die Schützlinge von Coach Lorenz auch schon in Unterzahl. Was war passiert? Ein Kubitza-Querpass in der eigenen Hälfte findet einen Ronsdorfer, der seinen Angreifer in den Arminen-Strafraum steil schickt - und dort unsanft von Klosterhardts Torsteher Nils Keiser gestoppt wird. Rote Karte für Keiser, Strafstoß, 0:1 - und dann noch schön 85 Minuten in Unterzahl vor der Brust. „Da ging der Tag schon gut los“, konnte Stange nur noch mit dem Kopf schütteln. Ali Agca, der eigentlich wieder Spielpraxis sammeln sollte, musste von Übungsleiter Michael Lorenz vom Platz genommen werden, damit man mit Kai Hanysek wieder einen Keeper zwischen die Pfosten beordern konnte. Doch jetzt, nach den ersten fünf Minuten, war schon vollends der Wurm drin im Arminen-Spiel. Mit einem 0:4 ballerten die Gastgeber, bis dahin noch vom Abstieg gefährdet, die Oberhausener zum Pausentee. „Im zweiten Abschnitt haben wir dann engagierter gespielt und sozusagen ein 2:2 - zumindest für die zweiten 45 Minuten - herausgeholt“, so André Stange, dem man an diesem Sonntag allerdings die Verbitterung nach dem Schlusspfiff deutlich anmerken konnte. Immerhin, mit Raphael Steinmetz sowie Nils Rademacher (HE) konnten sich dann auch noch zwei Arminen in die Torschützenliste eintragen. Jetzt gilt es, Wunden zu lecken und die Blicke in Richtung kommenden Sonntag zu lenken. Denn da gastieren die Lorenz-Schützlinge bei der Reserve von RWE. „Und da wollen wir uns auf keinen Fall eine Packung abholen“, nimmt Stange die Arminen bereits jtzt in die Pflicht.

Tore: 1:0 (5. / FE), 2:0 (19.), 3:0 (40.), 4:0 (45.), 5:0 (52.), 5:1 Raphael Steinmetz (57.), 5:2 Nils Rademacher (72. / HE), 6:2 (75.)

Bes. Vorkommnis: Rot für Arminen-Keeper Nils Keiser (5./Notbremse)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

RW Essen II - Spfr. Niederwenigern 4:1

ASV Wuppertal - SuS Haarzopf  am 29.5.

ESC Rellinghausen - SSV 07 Sudberg 5:1

Tuspo Richrath - FSV Vohwinkel Wuppertal  4:0

SV Burgaltendorf - FC Remscheid  1:2

Vogelheimer SV - Spvg. Schonnebeck  0:1

Bezirksliga - Gruppe 4

TuS Essen-Holsterhausen - Arm. Klosterhardt II 3:7 (3:4)

Kantersieg für die Arminen-Reserve. Gegen die bereits als Absteiger feststehenden Holsterhausener siegte die Truppe um Coach Christian Dahlbeck mit 7:3. Doch trotz der 40 Zähler die man jetzt inne hat, endgültig gerettet sind die Oberhausener aber nicht. Grund ist der Sieg von BW Oberhausen. Die belegen zurzeit mit fünf Punkten Rückstand den Relegationsplatz, haben allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto und könnten Klosterhardt, falls die ihr letztes Saisonspiel in der nächsten Woche nicht gewinnen, noch abfangen. Gegner der Arminia werden die Sportfreunde aus Königshardt sein. Doch nun zu heute.

   Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und führten schon nach 27 Minuten dank des Trios Peter Müller, Maurice Schmidt und Tobias Quast mit 4:0. Mit der sicheren Führung im Rücken stellten die Oberhausener dann den Betrieb ein und ließen die Hausherren ihr Ding durchziehen. Das rächte sich dadurch, dass die TuS innerhalb von einer guten Viertelstunde auf 3:4 heran kam.

   In der Kabine fand Dahlbeck dann die richtigen Worte. Zwar ging es nicht so schnell wie in Halbzeit Eins, doch mit dem 5:4 durch Peter Müller, zugleich sein siebtes Tor innerhalb von vier Spielen, war die Sache dann endgültig entschieden. Kurz vor Schluss erhöhten Tobias Quast und Danny Steinmetz mit zwei fast identischen Toren von der Außenlinie zum 6 und 7:3.

   „Zu Beginn der zweiten Hälfte ging die Angst ein wenig bei uns um. Wir standen besser und haben versucht das 4:3 zu halten. Mit dem 5:3 durch Peter Müller war die Messe dann gelesen“, freute sich Andreas Arold, sportlicher Leiter der Gäste.

Tore: 0:1/0:2/3:5 Peter Müller (10./20./68.), 0:3 Maurice Schmidt (24.), 0:4/3:6 Tobias Quast (27./85.), 1:4 (29.), 2:4 (35.), 3:4 (45.), 3:7 Danny Steinmetz (87.)


Sterkrade 06/07 - VfB Frohnhausen 3:2 (1:0)

Das war es dann wohl für die 06er. Obwohl die Sterkrade ihren neunten Saisonsieg einfuhren, ist der Gang in die Kreisliga A wohl nicht mehr vermeidbar. Es müsste schon ein Wunder her für die Mannschaft von Trainer Dirk Rovers, denn sein Elf muss sechs Punkte und 47 Tore einholen, um auf den Relegationsplatz zu kommen.  „Die Messe ist gelesen. Es ist sehr schade für die Jungs. Aber es war ja schon vor dem Anpfiff wenig Hoffnung da. Und durch den abfallenden Druck, konnte man sehen, welch gute Leistung die Mannschaft in der Lage abzurufen. Allein in der ersten Halbzeit hatten wir Torchancen für zwei bis drei Spiele“, so Rovers. Gereicht hatte es für die Hausherren nur zu einem Tor. Bülent Demirci war nach 25 Minuten erfolgreich.

   Nach der Pause kamen die Gäste besser ins Spiel und glichen auch wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff aus. Doch die 06er ließen sich davon nicht beeindrucken und schlugen in Person von Sven Weinknecht, den Rovers nach dem 1:1 nach vorne stellte, zwar spät, aber dennoch rechtzeitig zurück. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, denn den Hausherren sind wegen Abseits und Torwartbehinderung zwei Tore aberkannt worden.

   Am Ende war es ein verdienter Sieg für Sterkrade, von dem sich keiner etwas kaufen konnte.

Tore: 1:0 Bülent Demirci (25.), 1:1 (48.), 2:1/3:2 Sven Weinknecht. (82./90.), 2:2 (89.)


BW Oberhausen - SG Altenessen 4:1 (2:0)

Blau-Weiß Oberhausen atmet auf und hat auf alle Fälle so gut wie den Relegationsplatz für den Klassenverbleib sicher. Mehr noch: Durch den heute überzeugenden Heimsieg hat man die Chance, den Klassenerhalt aus eigener Hand zu erreichen. Denn nächste Woche spielt die Kielczewski-Elf gegen den direkten Konkurrenten Fronhausen, der derzeit nur einen Punkt vor einem liegt. Mit dem heutigen Ergebnis zeigte sich Cheftrainer Frank Kielczewski zufrieden. „Vom Ergebnis her war es ok. Essen hatte nicht viele glassklare Torchancen, wir dagegen hätten am Ende noch höher gewinnen können. Aber ich will mich auch nicht beschweren. Wer auf eigenem Platz vier Tore schießt, hat vieles richtig gemacht.“

   Dennoch war Kielczewski auch von Skepsis nach dem 3:0 begleitet. „Der Anschlusstreffer fiel nach einem Kopfballtor nach einer Standardsituation und es waren dann noch zehn Minuten zu spielen. Wäre dann das zweite Tor gefallen, gerätst du noch einmal ins Schwimmen. Wie das so ist, wenn du unten steht.“ Doch als Essen Mann und Maus nach vorne warf, setzte der eingewechselte Hakan Yürülmez den sicheren Schlusspunkt. „Ein verdienter Heimsieg“, so Kielczewski abschließend.

Tore: 1:0 Marcel Kielczewski (20.), 2:0 Philip Hollweg (25.), 3:0 Jonas Rölver (60.), 3:1 (80.), 4:1 Hakan Yürülmez (90.)


 

Sterkrade-Nord - SC 20 Oberhausen 1:1 (1:1)

 

Hier geht es zum gesonderten Spielbericht zum Spitzenspiel


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SC Phönix Essen - TSV Safakspor 9:0

Union Frintrop - Adler Frintrop 1:4

Tgd. Essen-West - Adler Osterfeld 5:0

SC Frintrop - TuS Essen-West 81 3:2

Bezirksliga - Gruppe 9

GW Holten - SGP Oberlohberg 4:0 (3:0)

Der erste Schritt ist getan. Der Aufsteiger Grün-Weiß Holten gewann sein heutiges Heimspiel in beeindruckender Manier deutlich gegen Oberlohberg und darf damit weiterhin noch auf den Klassenerhalt hoffen. Zwei Spieltage vor Schluss beträgt der Abstand zum rettenden Ufer nur einen Punkt.

   „So eindeutig wie es klingt, war es auch“, zeigte sich Holtens Pressesprecher Heiko Baxmann nach der Partie zufrieden. „Es war die richtige Reaktion nach unserer Niederlage gegen Bruckhausen und wir haben heute das Spiel auch über 90 Minuten bestimmt.“ Schon früh brachte Christoph Knorr seine Farben in Front (6.). Zwei Tore noch vor der Halbzeit, einmal durch Kapitän Björn Hlavaty und durch Merih Copur sorgten schon vor dem Pausentee für klare Verhältnisse. Copur ließ später noch seinen Doppelpack folgen, indem er noch ein zweites Mal traf. „Nach dem 4:0 war die Luft natürlich etwas raus. Aber man muss Oberlohberg auch erst einmal so deutlich schlagen“, freute sich Baxmann. Und womit? Mit Recht. „Das war heute aber nur der erste Schritt. Es war aber das richtige Signal und nun müssen wir noch zweimal gewinnen“, gab der Pressesprecher die Marschroute für Holten vor.

Tore: 1:0 Christoph Knorr (6.), 2:0 Bjön Hlavaty (31.), 3:0/4:0 Merih Copur (42./62.)

 

Die weiteren Partien in dieser Liga:

Hertha Hamborn - GA Möllen 0:3

SV Spellen - TSV Bruckhausen 1:0

TV Voerde - TuRa 88 Duisburg 0:1

Spvgg. Meiderich - Dostluskpor 4:1

Genc Osman Duisburg - SV Rhenania 4:1

Spfr. Hamborn II - VfR 08 Oberhausen 1:3

Kreisliga A

SV Concordia - Post Oberhausen 0:0 (0:0)

Ein Punkt für beide und trotzdem heißt der Gewinner Post Oberhausen. Denn durch das Remis bleiben die Gäste vor dem VfR Ebel, die ihre Partie mit 7:3 gewannen. Doch der 14. Platz ist weiterhin gefährlich für Post. Da seit heute mit Sterkrade 06/07 ein zweiter Absteiger aus Oberhausen fest steht, darf nun keiner mehr hinzu kommen, sondern geht es für die Schwarz-Gelben runter in die Kreisliga B. Der Sprung auf Rang 13, den Barisspor momentan inne hat, scheint machbar, aber bei fünf Zählern Differenz sehr schwer. Somit liegt die Hoffnung von Post und auch von Ebel auf die Bezirksligisten. Concordia verliert zwei weitere Punkte auf Fortuna, die aus den letzten zwei Partien nur noch einen Zähler brauchen. Bei Punktgleichheit würde es zum Entscheidungsspiel zwischen Concordia und Fortuna kommen, doch die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering.

   Post-Coach Dirk Bleckmann, der seine stabile Viererkette im Vergleich zur Vorwoche umstellen musste, sah wie seine Elf alles aus sich heraus holte und den Angriffen der Hausherren dank einer guter kämpferischer Leistung durchweg stand hielt. Zwar konnte man sich selbst zwei bis drei Chancen erarbeiten, die Überlegenheit war aber auf Seiten der Spielvereinigung. Überragender Mann über 90 Minuten war Philipp Czwick, Keeper bei Post, der mehrmals grandios parierte und sogar den Foulelfmeter, ausgeführt von Concordias Matthias Menne, abwehrte. In den letzten zwanzig Minuten drehten die Hausherren noch einmal auf, doch es blieb beim 0:0. Kurz vor Schluss flog Post-Akteur Claudio Miranda-Vera mit Rot vom Platz. Manolo Dente, Betreuer bei Concordia, hatte dafür eine einfache Erklärung für die Nullnummer: „Bei uns ist einfach die Luft raus. Post hat gefightet was das Zeug hält.“

Tore: Fehlanzeige

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Claudio Miranda-Vera (Post Oberhausen/90./Kopfstoß)


SV Fortuna – SuS 21 Oberhausen 3:0 (1:0)

Der Sekt kann kalt gestellt werden. Der SV Fortuna bezwingt die Schleuse-Elf souverän mit 3:0 und hat dank der Nullnummer aus der Partie Concordia gegen Post, nun schon sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten. Somit fehlt den Rheinbaben nur noch ein Punkt aus den letzten beiden Saisonpartien. Und so könnte schon am nächsten Sonntag gefeiert werden. Denn während Concordia nach Alstaden muss, haben die Bottroper mit Post Oberhausen die leichtere Aufgabe.

   Doch die Hausherren hatten heute ein menge Mühe mit dem Oberhausenern, aber vor allem mit sich selbst. „Wir haben uns sehr, sehr schwer getan in der ersten Hälfte. Man hat gespürt, dass die Spieler sich mit dem Thema Aufstieg beschäftigen bzw. dass das uns gehemmt hat“, so Hoffmann. Einziger Höhepunkt der ersten Halbzeit war das 1:0 durch Kapitän und Geburtstagskind Matthias Beckfeld nach einer guten Viertelstunde. Obwohl es für die 21er um nichts mehr ging, schenkten sie den Bottropern nichts, sodass die Partie sehr hitzig war und der Unparteiische seine große Mühe damit hatte, das Spielgeschehen auf und außerhalb des Platzes zu beruhigen. Das der Referee nicht immer richtig lag, trug zur der hitzigen Stimmung noch bei.

   Raus aus der Kabine drehten die Hausherren dann auf. Nach zwei guten Aktionen zu Beginn kamen dann auch das Selbstbewusstsein und die Sicherheit zurück. Pierre Weyerhorst und Christian Langer stellten in der Anfangsviertelstunde der zweiten 45 Minuten das Endergebnis. Nach weiteren, unauffälligen 30 Minuten wurde die Partie abgepfiffen und die Gastgeber hatten die Gewissheit, dass sie zu 99,99 Prozent aufgestiegen sind.

Tore: 1:0 Matthias Beckfeld (13.), 2:0 Christian Langer (52./Foulelfmeter), 3:0 Pierre Weyerhorst (60.)

 

RSV Klosterhardt - VfR Ebel 3:7 (1:2)

Wichtiger Dreier für den VfR Ebel. Mit 7:3 fegte der VfR den RSV vom Platz und bleibt somit Konkurrent Post Oberhausen auf den Fersen. Einen Zähler hat die Nowak-Elf noch Rückstand, hat aber mit Vorwärts 08 und Buschhausen das vermeintlich leichtere Restprogramm zu Post (Concordia, RSV). Schafft es Ebel Während RSV-Trainer Jörg Salomon nach dem Abpfiff nicht zu erreichen war, freute Herbert Nowak über beide Ohren: „Wir haben heute richtig guten Fussball gezeigt. Wenn wir die ganze Saison so gespielt hätten und auch personell so gut aufgestellt wären, dann würden wir jetzt nicht da unten fest stecken. Mit so einer Leistung mache ich mir für die beiden letzten Spiele keine Sorgen. Wir müssen gewinnen und dann mal gucken, was die Bezirksligisten so gemacht haben. Und vielleicht kommen wir ja noch an Barisspor heran.“

   Es dauerte aber zwanzig Minuten ehe die Bottroper wach wurden und das Spiel an sich rissen. Zuvor bestimmten die Oberhausener die Partie und gingen durch Emrah Durdu in Führung. Mit dem 1:1 durch Kevin Molitor kam dann die Wende. Sebastian Eichhorn drehte das Spiel mit einem verwandelten Elfmeter in der 37. Minute.

   Nach dem Pausentee drehten die Gäste dann so richtig auf. Innerhalb von zwanzig Minuten traf der Tabellenvorletzte fünfmal. Lediglich Marcel Paul unterbrach die Torparty mit seinem verwandelten Elfer zum 2:6. Emrah Durdu traf zehn Minuten vor Schluss noch zum 3:7.

Tore: 1:0/3:7 Emrah Durdu (10./80.), 1:1/1:3 Kevin Molitor (21./48.), 1:2/1:4/1:5 Sebastian Eichhorn (37./53./54.), 1:6/2:7 Martin Bonnemann (60./65.), 2:6 Marcel Paul (62.)

 

Die weiteren Partien in dieser Liga:

Adler Osterfeld II – Barisspor 7:3

Arm. Lirich – SG Osterfeld 4:0

GA Sterkrade – SW Alstaden 1:1

Vorwärts 08 – VfR 08 Oberhausen II 0:2

SC 1912 Buschhausen – Sterkrade-Nord II 2:2

Kreisliga B - Gruppe 1

SC 1912 Buschhausen II - SV 1911 4:1 (2:1)

„Das ganze Spiel hat heut nicht gepasst“, so der 1911-Coach Ralf Quabeck nach den gespielten 90. Minuten. „Ich glaube einige waren beim Public-Viewing oder sonst wo“, ärgerte sich Quabeck. Die Bottroper haben angefangen, „wie die Dortmunder gestern“, ließen aber direkt wieder nach und mit einem Treffer in der 13. Spielminute gingen die Hausherren in Führung. Daniel Pietryszek konnte nur zehn Minuten später zwar die Führung egalisieren, aber noch vor dem Halbzeitpiff gingen die Oberhausener wieder in Führung. „Die Leistung heut war kläglich, die erste Halbzeit ging noch aber in der zweiten ging nichts mehr“, so der Bottroper Trainer. Und das Spielergebnis bestätigt seine Aussage, von den Bottropern war im zweiten Durchgang nichts mehr zu sehen und folgerichtig bauten die Hausherren ihre Führung aus. Nach zwei weiteren Treffern erhöhten die Buschhausener auf 4:1 und gingen als verdienter Sieger vom Platz. „In der zweiten Halbzeit haben wir noch weniger geboten als in der ersten und das war schon nicht viel“, resümierte Quabeck leicht verärgert über die „klägliche“ Mannschaftsleistung.

Tore: 1:0 (13.), 1:1 Daniel Pietryszek (23.), 2:1/3:1/4:1 (44./67./78.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Arm. Lirich II - SG Oberhausen 92 1:2

SV Concordia II - Adler Oberhausen 4:4

Fortuna Alstaden - TuS Buschhausen II 5:0 

BV Osterfeld - TSV Safakspor II 3:1

PSV Oberhausen - Dostlukspor II 4:3

Arm. Klosterhardt III - BW Oberhausen II 3:2

SV Vonderort --> Spielfrei

Kreisliga B - Gruppe 2

SF Königshardt II - SSV 51 13:0 (6:0)

Die Rollen in der Partie waren schon vor Beginn der Partie klar verteilt und dazu kam noch, dass der Außenseiter nur mit zehn Spielern auflaufen konnte und aus beruflichen Gründen im zweiten Durchgang nur noch zu neunt auf dem Spielfeld stand. Von der ersten Spielminute an zeigten die Königshardter, wer der Herr auf dem Platz ist und bereits zur Halbzeit stand es 6:0 für die Hausherren. Die Bottroper versuchten zwar möglichst viele Angriffe zu klären, doch die Oberhausener spielten sie clever aus. Torchancen gab es für die Hausherren im Minutentakt, die Bottroper taten sich schwer sich Torchancen zu erspielen und die Zuschauer bekamen nur zwei Torschüsse von den Welheimern zu sehen. Im zweiten Durchgang war es nicht anders und die Königshardter setzten noch ganze sieben weitere Tore oben drauf und gingen als verdienter und klarer Sieger vom Platz. 

Tore: 1:0/2:0/3:0/4:0/5:0/6:0/7:0/8:0/9:0/10:0/11:0/12:0/13:0 (10./15./18./32./40./44./45./53./56./63./68./83./88.)


VfB Bottrop II - SV Rhenania II 1:1 (0:0)

Nach einem Spiel, in dem Rhenania in vielen Situationen „besser“ war, teilten sich die Mannschaften die Punkte. „Wir sind heute mit dem aller letzten Aufgebot angetreten“, so VfB-Coach Marek Weglicki. Im ersten Durchgang bekamen die Zuschauer nicht viel geboten, Torchancen waren auf beiden Seiten zu beobachten, wurden aber gut verteidigt oder teilweise leichtfertig vergeben. Somit ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause. Die Anfangsphase der zweiten 45. Minuten entwickelte sich ähnlich wie der erste Durchgang. In der 65. Spielminute waren es dann die Rhenanen, die ihren Angriff zu Ende spielten und den Führungstreffer erzielen konnten. Doch nur zehn Minute später egalisierte Christian Wolff die Führung und brachte den VfB wieder ins Spiel. Nach dem Ausgleichstreffer fehlte erneut bei beiden Mannschaften oft der letzte Pass und die Angriffe konnten nicht zu Ende gespielt werden. „Rhenania war besser aber es hat nicht gereicht und wenn wir nur ein Quäntchen Glück haben machen wir kurz vor Schluss das 2:1“resümirte Weglicki, der Coach der Hausherren. Somit mussten sich die Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden geben.

   „Mit zwei verletzen und drei Torhütern auf dem Feld, haben es die Rhenanen trotzdem nicht geschafft uns zu schlagen. Nach dem Hinspiel ärgerte sich der Trainer von Rhenania, weil ich Leute aus der ersten hatte und jetzt waren wir geschwächt und sie haben es trotzdem nicht geschafft. Ich bin gespannt was er dazu sagt“, ärgerte sich Weglicki nach der Partie. Der Rhenanen-Trainer Ralf van Niersen war für die Auf’m-Platz-Redaktion nicht zu erreichen.

Tore: 0:1 (65.), 1:1 Christian Wolff (75.)


RW Welheimer Löwen - BW Fuhlenbrock 2:0 (1:0)

„Ich bin mehr als zufrieden, das war ein richtig tolles Spiel“, so Löwen-Coach Thomas „Netzer“ Ochojski, der nach der Partie immer noch völlig aus dem Häuschen war. Beide Mannschaften waren personell geschwächt, bei den Gästen fehlten gleich sechs Stammspieler und auch der Torwart, der noch Rotgesperrt ist musste durch einen Feldspieler ersetzte werden. Doch auch bei den Löwen ist die Personaldecke in den letzten Wochen sehr dünn: „Wir gehen seit Wochen am Stock mit dem Personal, und wenn man dann in der Woche denkt jetzt ist mal gut, verletzten sich wieder zwei oder fallen anderweitig aus, deshalb ist der Sieg mal eine positive Sache“, so Ochojski.

   „Schlecht war es nicht, dass viele Stammspieler gefehlt haben, so kamen die Leute der zweiten Reihe zum Zug. Die Lage oben ist sowieso klar und der Zweite kann nicht mehr aufsteigen, wir können also noch ein wenig testen“, so BWF-Trainer Andre Hülsmann. Die ersten 45. Minuten bestimmten die Hausherren und direkt in der Anfangsphase, genauer gesagt in der 11. Spielminute, war es Sasa Deffke, der die Löwen in Führung brachte. Doch die Freude hielt nur kurz an, denn er verletze sich bei seinem Tor und musste kurz darauf ausgewechselt werden. „Meines Erachtens nach hat er sich einen Bänderriss zugezogen“, so Ochojski. Doch die knappe Führung konnte trotzdem über die Zeit gebracht werden. „In der zweiten Halbzeit kamen wir dann bisschen“, so Hülsmann, „Wir hatten auch Chancen zum Ausgleich, doch es sollte nicht sein.“ Lange führten die Hausherren knapp, doch in der 85. Minute baute Daniel Galonska die Führung aus und der Sieg war perfekt.

   „Ich bin total zufrieden, die haben alles gegeben heute, auch wenn ich Bayern und Dortmund Fans auf dem Feld hatte, die gestern zu tief ins Glas schauten“, so Ochojski. Sein Gegenüber hingegen war verständlicherweise nicht so zufrieden: „ Das Personal mal weggelassen, haben wir heute auch schlecht gespielt, die Löwen waren besser“, so Hülsmann.

Tore: 1:0 Sasa Deffke (11.), 2:0 Daniel Galonska (85.)


FC Polonia - SC Viktoria 21 0:6 (0:1)

Eine eindeutige Geschichte mit einem glücklichen Ende für die Gäste gab es auf der Bezirksportanlage am Lichtenhorst zu sehen. Die Gäste „verpennten“ die Anfangsphase und in der ersten Viertelstunde hatten die Hausherren mehr vom Spiel und hätten sogar in Führung gehen können. Ab der 15. Spielminute jedoch bestimmten die Gäste den Spielverlauf und gingen in der 27. Spielminute durch einen Treffer von Muhammed Gören auch in Führung. Mit der knappen Führung endeten auch die ersten 45. Minuten. Im zweiten Durchgang ging bei dem abstiegsbedrohten FC nichts mehr auf und die Gäste machten das Spiel. „In der ersten Halbzeit haben wir noch gut mitgehalten, aber in der zweiten Halbzeit haben wir konditionell nachgelassen“, so Polonia-Coach Adrian Schymon. Der SC konnte dies ausnutzen und nach fünf weiteren Treffern entschieden die Gäste das Spiel klar für sich. „Das war kein gutes Spiel von uns, aber ich hätte von Polonia mehr erwartet. So hat es mit einer Mittelmäßigen Leistung zum Sieg gereicht. Mit dem Ergebnis bin ich aber zufrieden und auch Polonia immer wieder mal Chancen hatte, hätten wir das Ergebnis auch noch höher schrauben können, wir haben genug Chancen liegen gelassen. Am Ende haben wir verdient gewonnen.“, resümierte Gäste-Trainer Matthias Pech. Sein Gegenüber bestätigte dies: „Wie haben verdient gewonnen und wenn man die zweite Halbzeit betrachtet, dann ist es auch in der Höhe verdient gewesen“, so Schymon.

  Mit dem Sieg ist Pech zufrieden und über den Saisonverlauf kann der SC-Trainer sich auch nicht beklagen: „Wenn wir am Mittwoch gegen Fortuna gewinnen sollten, können wir uns auf den dritten Tabellenplatz vorschlagen, das wäre super. Mit dem Saisonverlauf sind wir total zufrieden.“

Tore: 0:1 Muhammed Gören (27.), 0:2 Markus Katriniok (52.), 0:3 Dustin Loos (60.), 0:4 Muhammed Gören (67.), 0:5 Patrick Frejno (83.), 0:6 Markus Katriniok (90.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SV Fortuna II - GA Sterkrade II 6:1

Sterkrade 06/07 II - BV Osterfeld II 6:1

Batenbrocker Ruhrpott Kicker - SuS 21 Oberhausen II 1:1

TB Oberhausen - FC Sterkrade 72 1:5

Kommentar schreiben

Kommentare: 36
  • #1

    Ebel.. (Sonntag, 26 Mai 2013 20:59)

    Habe doch gesagt das Ebel RSV weg knallt.

  • #2

    SSV (Sonntag, 26 Mai 2013 21:01)

    SSV Was stimmt mit euch nicht

  • #3

    Zuschauer VfB II - SVR II (Sonntag, 26 Mai 2013 21:04)

    Chancen auf beiden Seiten!? Ausgeglichenes Spiel!? Sorry, muss ich wohl beim falschen Spiel gewesen sein. Dumm vor dem Tor und Chancen für 5 Spiele (SVR II) gegen fußballerisches Unvermögen (VfB II) war das. Hier vom Beinahe-Sieg kurz vor Schluss zu sprechen ist schon eine Zumutung :-)!! Trotzdem, macht Rhenania auch nur 50% der Chancen steht es 8-1!

  • #4

    SSV (Sonntag, 26 Mai 2013 21:07)

    Wenn ich schon lesen muss das Sascha Schymik Spielführer ist und die Nummer 10 trägt bekomme ich zuviel. 9 Punkte in der Kreisliga B zu holen ist schon echt peinlich.

  • #5

    hansi (Sonntag, 26 Mai 2013 21:29)

    hab gehört der bonnemann wechselt zum vfb

  • #6

    Rhenania III (Sonntag, 26 Mai 2013 21:59)

    hat das Spitzenspiel 4-1 verloren. Aufstieg ADE

  • #7

    swa (Sonntag, 26 Mai 2013 22:26)

    svr 3 gegen swa 2: 1-4

  • #8

    Sepp Maier (Sonntag, 26 Mai 2013 22:54)

    rotgesperrter TW von bwf geht nach Arm. Klosterhardt?

  • #9

    SSver (Sonntag, 26 Mai 2013 22:56)

    ich muss mich schämen was in dem verein abläuft,so kann es nicht weitergehen hier bricht alles auseinander,echt schade vielleicht hätte man nicht so einen schnellschuss machen sollen mit der trainerentlasung sondern einfach mal mit ruhe und vernunft agieren aber so kennen wir unseren präsi ja !

  • #10

    Netzer???? (Sonntag, 26 Mai 2013 23:01)

    Wen meinst du denn mit deiner Aussage??? ;-D

  • #11

    ich (Sonntag, 26 Mai 2013 23:38)

    Der Beitrag zu Rhenania2-VFB2 ist ne absolute Sauerei!!! Fragt mal die vernüntigen aus der Mannschaft,den bekir,den marc,den micha,den stuchlik,den bartel,den ernst...die würden euch schon sagen,dass sie selber absolut nicht wissen,wie sie den punkt geholt haben!!

  • #12

    RSVer (Montag, 27 Mai 2013 11:23)

    Ich muß mal etwas los werden hier !!!

    Habe mir gestern unsere 1. Mannschaft angeschaut,und muss sagen,das dort einige nicht wissen um was es geht !!!
    Keiner von denen hat sich den Allerwertesten aufgerissen,kein Leben in der Truppe !!!
    Und vom Trainer J.S. kam auch nichts ! Vielleicht sollte der Trainer es selber mal einsehen,das die Sache RSV Klosterhart für ihn selber die Endstation ist !!!

  • #13

    Rhenania 2 (Montag, 27 Mai 2013 11:45)

    Sonntag kriegt Ihr was Ihr braucht, wir ballern euch aus dem Stadion und feiern unseren Aufstieg in Bottrop Ha Ha Ha

    Königshardt forever

  • #14

    Olli (Montag, 27 Mai 2013 13:00)

    Fortuna ist doch schon aufgestiegen. Oder glaubt irgendwer ernsthaft, dass Concordia noch 20 Tore schießen wird in den letzten beiden spielen, und Fortuna hoch verliert?

  • #15

    Hallo Olli (Montag, 27 Mai 2013 13:30)

    Nur zur Info für ahnungslose!! Das Torverhältnis zählt nicht in der Kreisliga. Bei Punktgleichheit gibt es ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz.

  • #16

    Egon M. (Montag, 27 Mai 2013 14:15)

    Vielleicht klappt das ja im nächsten Jahr bei "72"
    mit dem Aufstieg, oder dann das Jahr, oder so ????

  • #17

    postler (Montag, 27 Mai 2013 14:28)

    Darko nowack Trainer in Post SV neue Saison.

  • #18

    sc20 (Montag, 27 Mai 2013 14:32)

    An 0607nicht aufgeben wenn bwo zweimal nicht gewinnt letztes Spiel gegen safak geht auch ein 40 zu 0 .

  • #19

    Königshardt (Montag, 27 Mai 2013 14:47)

    Zum Beitrag #13: Dieser Beitrag stammt nicht aus Königshardter- Kreisen. Der SFK distanziert sich von solchen Beiträgen und hofft auf eine faire Partie am Sonntag.

  • #20

    Fuhlenbrock (Montag, 27 Mai 2013 14:56)

    @Sepp Maier
    Rotgesperrter TW von BWF geht nach SF Königshardt!

  • #21

    @ Olli (Montag, 27 Mai 2013 15:49)

    Hauptsache große Töne spucken, aber überhaupt keine Ahnung von den Statuten :)

    MfG Horst-Günther sein Sohn

  • #22

    Alstaden (Montag, 27 Mai 2013 16:26)

    Da hat sich Rhenania III scheinbar etwas überschätz! Der selbsternannte FC Bayern der Kreisliga C. Ohne Herrn Ingler wären die nicht mal zweiter geworden in der Gruppe!

  • #23

    Insider (Montag, 27 Mai 2013 17:16)

    Darko Nowak geht nicht nach Post !

  • #24

    @ 22 (Montag, 27 Mai 2013 18:03)

    Die sind noch nicht ganz 2ter auf dem 3ten würden die mir noch besser gefallen :)

  • #25

    Zu 22 (Montag, 27 Mai 2013 20:15)

    Wer sagt denn die werden 2 ??? 1911 ist auch noch da und ich finde die haben es verdient erwähnt zu werden keine großen Töne gespuckt so wie ihr Rhenania SF 06 und die anderen Hegels und haben gg kein von euch verloren leider aber gg vermeintlich schwächere naja in dem Sinne alles gute

  • #26

    Rhenane (Montag, 27 Mai 2013 21:23)

    Natürlich wirds n faires spiel,spricht doch nichts gegen :)

  • #27

    VFR Ebel (Montag, 27 Mai 2013 23:08)

    So und nicht anders wäre es die ganze Saison gelaufen wenn den VFR Ebel nicht alle im Stich gelassen hätten. Ihr könnt euch den Schuh ganz alleine anziehen wenn es am Ende nicht reicht.

  • #28

    SVR III (Dienstag, 28 Mai 2013 07:27)

    Mit so vielen Spielern der ehemals Ersten eine Schande nichtmal aus der C Liga aufzusteigen.

  • #29

    #26 (Dienstag, 28 Mai 2013 10:03)

    Und wenn nicht auch nicht schlimm, Aufstieg 2013 nur der SFK

  • #30

    SVR (Dienstag, 28 Mai 2013 10:44)

    Der selbst ernannte FCB der C-Liga ist wohl eher 1860 ... Schade das so viel Potential nicht genutzt wurde .. dafür ist eure erste ein gutes Vorbild nur leider istder abstand von erster und zweiter mannschaft nächste Saison zu groß

  • #31

    Alstaden (Dienstag, 28 Mai 2013 12:23)

    Zu 25: wir haben nie große Töne gespuckt und werden auch erst richtig feiern wenn der Aufstieg geschafft ist denn wir haben aus den letzten 2 Jahren gelernt! Rhenania ist selbst Schuld und uns ist es ehrlich gesagt egal wer zweiter oder dritter wird!

  • #32

    VfBer (Dienstag, 28 Mai 2013 12:41)

    Rhenania muss das Spiel gegen unsere Reserve klar gewinnen! Die hatten Chancen im Minutentakt! Wer solche aber liegen lässt wird meist bestraft! Der VfB kam einmal vor das Tor und der war drin! Ansonsten können die sich bei ihrem Torwart bedanken!

  • #33

    100 pro (Dienstag, 28 Mai 2013 14:43)

    Ebel wird nächste Saison alles zerpflücken!!!

  • #34

    Bottroper (Dienstag, 28 Mai 2013 16:39)

    Wie ich soeben bei reviersport.de entnehmen konnte geht Andreadakis nach Dorsten Hardt?

    Tja Ata da ist wohl der nächste Abgang zu verzeichnen ;)

  • #35

    zu 33 (Dienstag, 28 Mai 2013 18:19)

    Mein Gott, wer ist EBEL.

  • #36

    der zerpflücker (Mittwoch, 29 Mai 2013 17:36)

    Ebel wurde dieses jahr von so ziemlich jeder Mannschaft auseinander genommen und du träumst ehrlich davon das die mit der Truppe nächstes jahr mehr als dieser Saison reißen werden? Nicht dein ernst, oder? Die werden froh sein nicht gleich durch die B- in die C-Liga durchgereicht zu werden. Totaler realitätsverlust...