5 Fragen an ... Marcus Knipp

Ganz still und heimlich entwickelt sich der SC Buschhausen 1912 in eine Richtung, von der viele Vereine träumen dürften. Jede Jugendmannschaft ist besetzt, es gibt einen Kunstrasen und drei Seniorenmannschaften. Dabei wird die Drittvertretung aus der Kreisliga C wohl in ein paar Wochen aufsteigen, während die anderen beiden jeweils in der Kreisliga B und A schon vertreten sind. Grund genug, mal mit dem Geschäftsführer Junioren des SC zu sprechen. 5 Fragen an Marus Knipp.

5 Fragen an ...

Marcus Knipp, Geschäftsführer Junioren beim SC Buschhausen 1912

Knipp geht bereits in seine dritte Saison als Geschäftsführer der Junioren, nachdem er 2008 als C-Jugend-Trainer zum Spielclub kam. Vor ein paar Wochen hat sich bei 1912 einiges geändert. So wurde der bisherige Trainer Dieter Schulitz der verantwortliche Jugendkoordinator, der vor allem von der C- bis zur A-Jugend dasselbe Spielsystem vermitteln soll - natürlich mit den Trainern. Der bisherige Co-Trainer Andre Nowak wurde zum neuen Cheftrainer. Auf der Homepage des SC Buschhausen 1912 heißt es „Der Plan sieht vor, dass die Strukturen in der Fußball Jugend klarer werden und speziell in den oberen Spielklassen Leistungsorientierter gearbeitet werden kann.“

 

Auf'm Platz: „Hallo Marcus, ihr teilt Euch im Prinzip die Anlage mit TuS Buschhausen. Warum habt ihr noch nicht fusioniert?“

Knipp: „Es gab immer wieder Gespräche zwischen den Vereinen. Da war ich zwar nicht dabei, aber ich weiß davon. Der Gedanke wird natürlich immer wieder aufgegriffen, aber momentan liegt es da glaube ich erst einmal auf Eis, so dass kurzfristig da nichts geschehen wird.“

 

Auf'm Platz: „Es gibt nicht viele Vereine, die zumindest quantitativ so gut besetzt sind, wie ihr, oder?“

Knipp: „Das stimmt. Wir haben eine Bambini-, zwei F-Jugend-, vier E-Jugend-, zwei D-Jugend, zwei C-Jugend-, eine B-Jugend- und eine A-Jugendmannschaft. Zudem kommen unsere drei Seniorenteams und eigentlich eine Alt Herren-Mannschaft, wobei diese nur noch so zum Spaß spielt. Aber es stimmt schon: Wir sind eine der wenigen Mannschaften im Umkreis, die dahingehend keine Probleme haben.“

 

Auf'm Platz: „Liegt das einfach nur an dem Kunstrasen, den ihr im letzten Sommer bekommen habt?“

Knipp: „Gut, Schwund ist glaube ich immer und überall da. Auch wir hatten einen Mitgliederrückgang zu verzeichnen. Vielleicht auch, weil wir einer der Letzten waren, die Kunstrasen bekommen haben. Aber wir können uns verhältnismäßig glücklich schätzen und ich glaube auch, dass ohne Kunstrasen wir hinten dran wären - an vielen Vereinen. Denn ich bin davon überzeugt, dass man ohne Kunstrasen-Platz ins Hintertreffen gerät.“

 

Auf'm Platz: „Es gab zuletzt einige Umstellung im Fußball-Bereich des Gesamt-Vereins. Was steckt dahinter?“

Knipp: „Es war eine Idee und Anregung unseres Hauptsponsors Tobias Koppen, der das Ziel - mit uns natürlich jetzt zusammen - verfolgt, vor allem alle Jugendteams in die Leistungsklasse zu bekommen. So können wir sicherlich noch mehr junge Spieler halten, haben somit mehr Mannschaften und natürlich auch mehr Qualität, wenn du höher spielst. Zuletzt mussten wir immer wieder Spieler abgeben, die gute Angebote bekommen haben, höher zu spielen. In ein paar Jahren werden alle Kunstrasen haben, da wird keiner mehr dran vorbeikommen und dann müssen wir eine gute Basis haben.“ 

 

Auf'm Platz: „Mit dem bisherigen Cheftrainer eures A-Ligisten, Dieter Schulitz, habt ihr nun noch mehr Kompetenz im Jugendbereich.“

Knipp: „Richtig. Dieter soll und will dasselbe Spielsystem in den oberen Jugendmannschaften, also von der C- bis zur A-Jugend, einführen. So werden wir sicherlich für den Seniorenbereich vor allem die möglichen Abgänge aus der A-Jugend aufhalten können, die dann schon erprobt sind. Schließlich geht doch alles einen Ticken härter und schneller bei den Senioren zu, als bei den Jüngeren. Sportlich gesehen kann man aber insgesamt sehr zufrieden sein. Denn gerade bei den Senioren steht die Drittvertretung vor dem Aufstieg, die Zweitvertretung ist im oberen Drittel der Kreisliga B, genauso wie auch unsere erste Mannschaft in der Kreisliga A. Wir werden natürlich nicht von jetzt auf gleich alle jungen Spieler einbauen können und es klappt alles sofort. Das braucht Zeit. Aber wir fangen damit jetzt an versprechen uns natürlich sehr viel davon.“ 

 

Wir bedanken uns bei Marcus Knipp für das Gespräch und wünschen ihm und dem SC Buschhausen 1912 alles Gute für die Zukunft!

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Buschie (Sonntag, 26 Mai 2013 01:40)

    Wenn man Jugendarbeit darunter versteht, das man den Kindern Extra - Training mit der eigenen Fußballschule verkauft hat das schon was. Da könnte man sich fragen was eigentlich gefördert werden soll .

  • #2

    Kenner (Sonntag, 26 Mai 2013 09:41)

    Wenn ich das so lese muss ich noch weg lachen. Denkt ihr eigentlich ihr werdet an die Erfolge von damals anknüpfen können? Ihr solltet lieber gucken das eure erste mal wieder etwas auf die Beine bekommt das ist Fakt. Seit Jahren ist sie nur in der Kreisliga A und mehr auch nicht.

  • #3

    Jürgen (Dienstag, 28 Mai 2013 21:36)

    Du solltest dir das lachen mal aufsparen ,der Markus spricht für die Jugend nicht für die Senioren du Kenner