Fußballerfolgsreise für die Heine-Mädels endet in Oelde

Letzten Mittwoch mussten sich die erfolgreichen Heine-Mädels in der Wettkampfklasse zwei erstmals in der laufenden Saison den Fußballerinnen aus Telgte vom Maria-Sybilla-Merian-Gymnasium geschlagen geben. Vanessa Vohs blickt für Euch auf die Fußball-Erfolgsreise zurück.

Von Vanessa Vohs

Bereits einige Wochen zuvor konnte sich das Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG) Stadtmeister von Bottrop nennen. Nach packenden Partien gingen die fußballbegeisterten Mädchen mit einem 2:1 gegen die Willy-Brandt-Gesamtschule und einem 1:1 gegen die Gustav-Heinemann-Realschule als strahlende Stadtmeisterinnen vom Platz gehen.

 

Mit der Gesamtschule Bergerfeld aus Gelsenkirchen erwischte die Heine-Elf im Vorentscheid des Regierungsbezirks Münster keinen leichten Gegner. Doch nach kräftezehrenden 60 Minuten krönte sie ihre bis dato erfolgreiche Leistung mit einem 4:2-Erfolg.

Bezirksmeisterschaft in Oelde

Die erfolgreiche Mannschaft vom "Heine". Foto: Privat
Die erfolgreiche Mannschaft vom "Heine". Foto: Privat

Mit vielen Toren und einem eingespielten Team machte sich das HHG auf den Weg zum anderthalb Stunden entfernten Oelde im Münsterland. Etwas verschlafen wirkten die Bottroperinnen zu Beginn des ersten Spiels und so lagen sie schnell mit 0:4 hinten. Doch dann packte sie der Ehrgeiz. Nach einer unglaublichen Aufholjagd konnte das HHG noch mit 5:4 gewinnen - dank einem Tor von Vanessa Vohs und vier Treffern von Isabel Nowak. „Einen Vier-Tore-Rückstand innerhalb von 30 Minuten zu einem Sieg zu drehen, habe ich auch noch nicht erlebt. Zudem vier Tore zu schießen, war unglaublich“, berichtete die vierfache Torschützin.

 

Beim nächsten Spiel konnten die Fußballerinnen nur ein 1:1 rausholen und somit musste die letzte Begegnung siegreich gestaltet werden, um noch beim Landeswettbewerb in Düsseldorf antreten zu können. Doch schon früh war zu erkenne, dass die Spiele zuvor zu viel Kraft gekostet hatten, um die Partie zu gewinnen. So musste sich das HHG erstmals mit einem 0:4 geschlagen geben und ging nur als drittbestes Team vom Platz. „Leider war die letzte Mannschaft zu stark, um gegen sie zu bestehen“, lautete das Fazit von Trainerin Ines Schmitz. Jedoch ist lobenswert zu erwähnen, dass die Fußballmannschaften des Heinrich-Heine Gymnasiums noch nie so viel erreicht haben, wie in diesem Jahr.

Der Kader (in Klammern Anzahl der Tore):

1. Ayhan, Cansel

2. Bethscheider, Michéle (TW)

3. Eickholt, Nina

4. Greiff, Leonie

5. Gürez, Pelin (1 Tor)

6. Harputlu, Asli (1)

7. Kornas, Lea

8. Kowall, Melina

9. Nowak, Isabel (5)

10. Özcilingir, Filiz

11. Solty, Lara

12. Vohs, Vanessa (6)

13. Yalcin, Burcu

14. Yalcin, Duygu

Kommentar schreiben

Kommentare: 0