D2-Jugend bot Schalke Paroli

Die D2-Jugend hatte am vergangenen Mittwoch die U11 vom FC Schalke 04 an der Hegestraße als Gegner und konnte dabei gut mithalten. Am Ende verlor die Truppe von Trainer Dieter Slawinski zwar mit 0:8, doch unter dem Motto "jeder der trainiert, darf sein Können unter Beweis stellen", stand das Ergebnis weniger im Mittelpunkt. Im anschließenden Nachholspiel der A-Jugend gegen DJK TuS Rotthausen gab es für die Dyba-Elf einen 6:1-Erfolg, obwohl man phasenweise nicht wirklich gut spielte.

A-Jugend BV Rentfort - DJK TuS Rotthausen 6:1 (3:1)

Im Nachholspiel gegen DJK TuS Rotthausen gelang der Rentforter ein 6:1-Erfolg und bleibt weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Bereits in der ersten Minute ging die Elf von Trainer Volker Dyba durch Dominik Stukator in Führung. Mit dem Glaube, dass die Rotthauser dem BVR den Sieg schenken würden, lagen die Akteure auf dem Platz allerdings falsch: Nach einer Nachlässigkeit in der Rentforter Abwehr glichen die Gelsenkirchener in der neunten Minute aus. Die Rentforter spielten nicht gut heute, aber weiter unbeirrt nach vorne, auch wenn anfangs nicht viel bei herum kam. Jesse Hajder schoss das 2:1, bevor wiederum Hajder per Elfmeter kurz vor der Pause auf 3:1 erhöhte. Lennart Dickmann schoss kurz nach der Pause das 4:1. Anschließend trafen noch Niklas Bossek und wieder Dickmann zum 6:1-Endstand. Die letzte halbe Stunde verwalteten die Rentforter das Ergebnis, obwohl es hin und wieder hektisch wurde und man sich ab und an mehr mit dem Schiedsrichter beschäftigte, als mit dem Spiel.

Die D2-Jugend des BV Rentfort hatte am vergangenen die U11 des FC Schalke 04 zu Gast und verlor auf einem D-Jugendfeld in 3x20 Minuten-Spielzeit am Ende mit 0:7. Im ersten Drittel gingen die Schalker in der 11. Spielminute durch einen Strafstoß in Führung, doch im Gegenzug verpasste Eren Sarigül die Chance zum 1:1-Ausgleich, indem er das Tor verfehlte. 

   Das zweite Drittel ging genau wie das erste Drittel mit 0:1 an Schalke, wobei der Gast nun immer mehr aufdrehte und den Rentfortern die Grenzen zeigte. Immer wenn direkt und schnell kombiniert wurde, konnten sie Löcher in die BVR-Defensive reißen. Teilweise war es das gute und genaue Passspiel und zum Teil sah man einigen Spielern den zu großen Respekt vor dem Namen des Gegners an. Jedoch war der Plan„Jeder der trainiert darf heute sein Können unter Beweis stellen!“

   Das letzte Drittel brachte dann die Klarheit im Ergebnis. Aufgrund von Aufstellungsfehlern des Trainers Dieter Slawinski wurde die Abwehrreihe auseinandergerissen und das sollte sich bitter Rächen. Fast im Minutentakt fielen die Tore, sodass es schnell 0:6 aus Rentforter Sicht stand. Nach einer weiteren Umstellung konnten die Schalker im Laufe der Restspielzeit nur noch einmal zum 0:7-Endstand treffen. "Ich hoffe, dass dieses Spiel, auch wenn es 7:0 für unsere Gäste aus Gelsenkirchen endete, als Highlight von unserer Mannschaft gesehen wird. Hier hat man mal wieder gesehen wie wichtig es ist zu kombinieren und nicht zu dribbeln und in unnötige Zweikämpfe zu gehen", so Slawinski, "Mein großes Lob geht heute an die gesamte Mannschaft, die bis zum Schluss versucht hat trotz meiner Aufstellungsfehler nicht unter zu gehen."

Dieses Erlebnis durften sich teilen:

Till Tadhöfer und Donavan Miller im Tor. Maximilian Kraus, Jan Braun, Maurice Klis, Lukas Tombrink, Eren Sarigül, Darin Miller, Robin Slawinski, Emilio Zogaj, Emre Ata, Paul Nachtigal, Marvin Jorewitz und Mohamed Arfaoui sowie der leider verletzte Ferdinand Koch als Zuschauer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0