Gipfeltreffen in Essen

In der Landesliga steigt am kommenden Sonntag das Duell zwischen dem VfB Bottrop und Arminia Klosterhardt. In der Bezirksliga Gruppe Vier steigt das ulitmative Gipfeltreffen: Der Tabellenführer Essen-West empfängt den SC 20. Sterkrade 06/07 hingegen kämpft im Heimspiel gegen Holsterhausen um das Überleben in der Bezirksliga. In der Gruppe Neun kann der SV Rhenania einen sehr großen Schritt in Richtung Landesligaaufstieg machen. In der Kreisliga A sind alle Augen auf den Zweikampf um Platz Zwei zwischen dem SV Fortuna und dem SV Concordia gerichtet. Die Fortunen stehen dabei vor einer schweren Hürde, während der SVC den Abstiegskandidaten VfR Ebel empfängt. In der Kreisliga B stehen zwei Lokalduelle auf dem Programm, in denen der SC Viktoria und BW Fuhlenbrock zum Siegen verdammt sind, wenn man weiter auf Patzer des Ligaprimus' SF Königshardt hofft.

Landesliga

VfB Bottrop (9.) - Arm. Klosterhardt (3.)

Derbyzeit in der Landesliga Gruppe 1. Am Sonntag erwartet der VfB Bottrop im heimischen Jahnstadion die Gäste von Arminia Klosterhardt zum sportlichen Kräftemessen auf dem Naturrasen. Neben Prestige wird es in diesem Duell für beide Kontrahenten auch um deutlich mehr gehen. Denn während die Arminen einen Sieg benötigen, um weiter ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden zu können, hat VfB-Trainer Mevlüt Ata den warnenden Zeigefinger gehoben und mahnt dazu, noch wichtige Punkte einzufahren.

Mevlüt Ata.
Mevlüt Ata.

Keine Frage, zu beneiden sind derzeit die Verantwortlichen beider Mannschaften nicht. Auf der einen Seite mit dem VfB Bottrop der Gastgeber am Sonntag, den die Wechselgerüchte eines Großteils der Mannschaft sowie bereits feststehende Wechsel derzeit fest im Griff zu haben scheinen. Können Spieler, die mit den Gedanken vielleicht schon in anderen Klubs sind, mit dem Herzen noch beim VfB sein? Sollte man meinen, eine entsprechende und unschlagbare Antwort könnte man im Derby erwarten. Denn da kommt ein Gast die kurze Anreise aus Klosterhardt daher, der trotz einer sagenhaften Saison und einer Platzierung an den schönsten Fleischtöpfen der Liga mit tiefen Sorgen-Furchen auf der Stirn ins Jahnstadion kommt. Das Pokal-Aus der Klosterhardter am Donnerstag gegen Sterkrade Nord (1:3) – geschenkt. Vor allem längst aus den Köpfen, wenn man diese zusammenstecken muss, um noch irgendwie eine Mannschaft auf das Feld schicken zu können. Mittlerweile ist man bei den Jungs vom Hans Wagner Weg dazu übergegangen, die Kicker aufzuzählen, die vielleicht mit ganz vielen Fragezeichen, drei Mal über die Schulter spucken und einem Sack voll vierblättriger Kleeblätter unter Umständen nach Verletzungspausen wieder in den Kader zurückkehren könnten.

Anstoß: 15 Uhr

Der Volltreffer zum Spiel
11-1213-online.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Die weiteren Partien in dieser Liga:

Tuspo Richrath - TSV Ronsdorf

Spfr. Niederwenigern - SuS Haarzopf

RW Essen II - FC Remscheid

ASV Wuppertal - Spvg. Schonnebeck

ESC Rellinghausen - SC Velbert

SV Burgaltendorf - SSV Sudberg

Vogelheimer SV - FSV Vohwinkel Wuppertal

Bezirksliga - Gruppe 4

SV Union Frintrop (14.) - SF Königshardt (5.)

Am vergangenen Sonntag konnten die Sportfreunde Königshardt eine zweimalige Führung gegen den SC Phönix Essen nicht über die Zetten retten, sondern man musste sich am Ende mit einem Zähler begnügen, wodurch man den Sprung auf Rang Vier der Tabelle verpasste. Bei noch fünf ausstehenden Partien geht es für die Königshardter um Trainer Robert Reichert ohnehin nur noch um Platz Vier. Der Abstand zu den Top Drei beträgt mindestens elf Zähler. Aber auch ein Abrutschen auf Sieben ist noch möglich, da die Plätze Vier bis Sieben gerade einmal vier Zähler trennen. 

   Am Sonntag geht es für die Sportfreunde zum nächsten Abstiegskandidaten, dem SV Union Frintrop, der aktuell den 14. Tabellenplatz und damit den ersten feststehenden Abstiegsplatz belegt. Die Essener benötigen daher jeden Punkt im Kampf um den Klassenverbleib, während die Königshardter wohl befreit aufspielen können. Doch gerade Arminia Klosterhardt II, BW Oberhausen und vor allem Sterkrade 06/07, die allesamt auch noch um den Klassenerhalt kämpfen, würden sich über einen Sieg der Reichert-Elf freuen und drücken daher mit Sicherheit die Daumen. Und wie bereits geschrieben, können die Sportfreunde auch noch den Sprung auf Tabellenplatz Vier schaffen. Angesichts der Tatsache, dass Königshardt in 13 Spielen auf des Gegners Platz bereits 35 Mal traf schürt die Hoffnungen der Oberhausener Abstiegskandidaten.

Anstoß: 11 Uhr


TuS Essen-West 81 (1.) - SC 20 Oberhausen (2.)

Es wird „das Duell“ am Sonntag sein, was alle anderen Matches in Bottrop und Oberhausen in den Schatten stellen wird. Selbst die Landesliga-Nachbarschaftspartie zwischen dem VfB und Arminia Klosterhardt wird hier nur zur Nebensache. Der Spielclub von der Knappenstraße macht sich auf dem Weg zum 12 km entfernten Tabellenführer TuS Essen-West 81. Für Thorsten Möllmann und seine Mannschaft eine Partie von enormer Bedeutung, wenn nicht sogar von vorentscheidender. Die Oberhausener haben derzeit einen Punkt und ein Spiel weniger auf dem Konto als die Essener. Sollten die Hausherren um 12.45 Uhr als Sieger vom Platz gehen, hätten die 20er den Aufstieg nicht mehr in der eigenen Hand. Andersrum sieht es bei einem Dreier für die Gäste aus. Im besten Fall würde die Möllmann-Truppe am darauffolgenden Sonntag auf fünf Zähler wegziehen, da die TuS am Muttertag spielfrei hat. Bei einem Remis, wie das 3:3 im Hinspiel, wäre man zwar immer noch Zweiter, die Trümpfe lägen aber weiterhin beim Sportclub. Ein Erfolg beim schärfsten Konkurrenten würde sich auch positiv auf die Stimmung des Oberhausener-Übungsleiter auswirken, der nach dem Unentschieden in Altenessen ordentlich angefressen war. „Wir haben grottenschlecht gespielt. Die taktische Marschroute des Trainers wurde nicht umgesetzt und auch von der Einstellung her war das schwach. Mit solch einer Leistung haben wir nichts mit dem Aufstieg zu tun“, so die harten Worte von Möllmann. Gegen die 81er setzt der Coach auf die Devise: „Anderer Gegner, andere Einstellung.“ Mit prall gefülltem Kader ist er sehr zuversichtlich was die Chancen auf einen Sieg angeht.

Anstoß: 11 Uhr


SC Phönix Essen (13.) - Arm. Klosterhardt II (12.)

Am vergangenen Sonntag unterlag die Reserve von Arminia Klosterhardt in einem torreichen Spiel am Ende der Mannschaft von Sterkrade Nord mit 3:6. Andreas Arold, sportlicher Leiter von Arminia Klosterhardt II, sprach auch von einem völlig verdienten Sieg der Gäste: „Sterkrade-Nord hat heute ein sehr gutes Spiel gezeigt und bewiesen, dass sie eine Menge Qualität haben. Sterkrade-Nord war einfach eine Nummer zu groß für uns.“ Durch diese Niederlage rutschten die Arminen auf den zwölften Tabellenplatz ab und haben nur noch fünf Zähler Vorsprung auf den ersten festen Abstiegsplatz, den aktuell der SV Union Frintrop inne hat. Gefährlich dabei: Die Klosterhardter haben bereits eine Partie mehr absolviert als die Mannschaften, die unter den Arminen stehen. 

    Am kommenden Sonntag geht die Reise der Arminen-Reserve zum Tabellennachbarn Tgd-Essen West, der in der Vorwoche 1:1 bei DJK VfB Frohnhausen spielte. Die Essener liegen einen Zähler vor Klosterhardt und belegen Rang Zehn in der Rückrundentabelle. Mit Blick auf dieses Tabellennachbar-Duell sieht Andreas Arold wesentlich bessere Chancen auf Punkte, als in der Vorwoche im Spiel gegen Sterkrade Nord: "Es ist ein direktes Duell im Kampf um den Klassenerhalt. Das Spiel wollen wir natürlich gewinnen." Selbstvertrauen dürfte bei den Arminen aktuell nicht zu finden sein: In den vergangenen sieben Partien setzte es sieben Niederlagen, was das Abrutschen auf den zwölften Tabellenplatz erklärt. Mit einem Sieg könnten die Klosterhardter aber einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und dafür werden die Arminen mit Sicherheit alles in die Wagschale werfen. 

Anstoß: 11 Uhr


Sterkrade 06/07 (15.) - TuS Essen-Holsterhausen (16.)

Wird in der kommenden Saison nur noch Kreisliga A gespielt? Mit dieser Frage muss sich Sterkrade 06/07 mittlerweile ernsthaft beschäftigen. Denn durch sechs sieglose Spiele in Serie rutschte die Rovers-Elf auf den drittletzten Tabellenplatz ab, der einen Abstiegsplatz darstellt. Vor allem die deutliche 0:5-Schlappe in der Vorwoche gegen den direkten Konkurrenten BW Oberhausen offenbarte die Gefahr, dem Abstieg nicht mehr entgehen zu können. "Das war ein Sechs-Punkte-Spiel für uns und richtungsweisend. Wir bringen uns jedes Mal durch eigene Fehler in Rückstand oder in Bedrängnis", ärgerte sich 06/07-Coach Dirk Rovers nach der Lokalduellpleite. 

   Nun kommt es am Sonntag wohl zum absolut richtungsweisenden Spiel für die Sterkrader. Die Rovers-Elf empfängt im Heimspiel den aktuellen Tabellenvorletzten DJK TuS Holsterhausen, der vier Zähler hinter 06/07 liegt. Die Ausgangslage ist somit klar: Verlieren die Essener dürfte es deren Abstieg besiegeln. Ziehen allerdings die Sterkrader den Kürzeren, drohen an der Dorstener Straße die Bezirksligalichter auszugehen. Ein Blick auf die Rückrundentabelle verdeutlicht, dass die Essener als leicht favorisiert anzusehen sind. Holsterhausen holte in elf Rückrundenpartien 16 Punkte - 06/07 hingegen nur acht Zähler und das bei den zweitmeisten Gegentoren in der Rückrunde (33).

   Um 15 Uhr wird der Showdown in Sterkrade angepfiffen, mit dem Motto: Verlieren verboten.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Adler Osterfeld - TSV Safakspor

Tgd. Essen - West - Adler Frintrop

SC Frintrop 05/21 - VfB Frohnhausen

Sterkrade-Nord - SG Altenessen

Bezirksliga - Gruppe 9

GW Holten (14.) - TuRa Duisburg (9.)

Nur noch fünf Spieltage stehen auf dem Programm. Nach derzeitigem Stand müsste GW Holten nur ein Jahr nach dem Aufstieg wieder zurück in die Kreisliga A. Doch noch ist alles möglich. Zwar beträgt der Abstand auf das rettende Ufer drei Punkte, aber die Holtener haben auch eine Partie weniger absolviert, als eben jeder Zwölftplatzierte TV Voerde. Doch um den sofortigen Wiederabstieg zu vermeiden ist das Team von Sladan Juko nun gefordert. Jede Niederlage oder jeder Punktverlust lässt die Grün.Weißen näher in Richtung Kreisliga A rutschen.

    Am kommenden Sonntag erwarten die Holtener den Tabellenneunten TuRa Duisburg 88. Mit einem Sieg könnte die Juko-Elf die Duisburger sogar noch einmal mit in den Abstiegskampf hineinziehen. Da der SV Spellen, der einen Platz über GWH steht, spielfrei hat und die Holtener eventuelle Bottroper Schützenhilfe seitens Dostlukspor im Spiel gegen Bruckhausen erhalten können, könnte die Grün-Weißen bereits am Sonntag die Abstiegsränge verlassen, vorausgesetzt man gewinnt mit zwei Toren Unterschied gegen TuRa Duisburg. Die Chancen stehen nicht schlecht, da die Duisburger in der Rückrunde erst zwei Spiele gewinnen konnten, doch was heißt erst? Auch die Holtener konnten erst zwei Siege in der Rückrunde einfahren. Der Druck liegt demnach klar auf Seiten der Hausherren, die sich keine Niederlage erlauben dürfen, wenn man auch in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga gegen das Leder treten will.

Anstoß: 15 Uhr

 

Spvg. Meiderich (4.) - SV Rhenania (1.)

Die beiden besten Rückrundenmannschaften treffen am Sonntag aufeinander und die Dirr-Elf trifft gleichzeitig auf die bisher zu Hause noch ungeschlagenen Meidericher. Und das soll sich natürlich ändern. "Wir gehen somit als Außenseiter in die Partie. Aber um rechnerisch Meister zu werden brauchen wir aus den nächsten fünf Spielen insgesamt sieben Punkte. Und die ersten Punkte dazu wollen wir natürlich gegen Meiderich sammeln", setzt Dirr auf Sieg gegen den Tabellenvierten.

Dem Aufstieg im ersten Trainerjahr beim SV Rhenania ziemlich nah: Oliver Dirr.
Dem Aufstieg im ersten Trainerjahr beim SV Rhenania ziemlich nah: Oliver Dirr.

    Oliver Dirr kann aus den Vollen schöpfen, die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist nahezu perfekt. "Die Jungs brennen und sind heiß. Wir wollen erster bleiben und es auch am Ende der Saison noch sein. Jetzt brauchen wir nicht mehr rumschwafeln und nur von einer Besserplatzierung als im Vorjahr sprechen - jetzt wollen wir aufsteigen. Verlieren verboten", so das festgelegte Saisonziel vom Rhenanen-Coach.

    Eine Neuverpflichtung zur neuen Saison kann Oliver Dirr schon mal präsentieren. David Gajda wechselt vom Landesligisten VfB Bottrop zum Blankenfeld und spielt, wenn es nach Dirr geht, auch in der kommenden Saison Landesligafußball. Weitere Transfers wird der SV Rhenania in den nächsten Tagen bekannt geben. "Durch unseren momentanen Erfolg kontaktieren uns Leute, mit denen wir niemals gerechnet haben", freut sich der emsige Trainer.

Anstoß: 15 Uhr


TV Voerde (12.) - Dostlukspor (5.)

Spiel Eins nach der Vertragsverlängerung. Angstachelt vom mehr als unnötigen Remis gegen VfR 08 Oberhausen unter der Woche, will Dostlukspor nun zeigen, dass sie es besser können. Deren Coach, Sebastian Stempel, hat immer noch mit dem 2:2 zu kämpfen: „Mir liegt das noch schwer im Magen. Es ist unbegreiflich wie man noch so ein Spiel aus der Hand geben kann. Es war ja auch nicht das erste Mal, dass wir für viel Aufwand nicht belohnt worden sind. Der jungen Mannschaft fehlt es hier und da an Cleverness.“ Nun geht es gegen TV Voerde, die die Bottroper im Hinspiel mit 0:4 vom Platz gefegt haben. Neben der Revanche haben die Bottroper die große Chance auf Platz Vier vorzurücken, da deren Inhaber Spvg. Meiderich den Spitzenreiter SV Rhenania empfängt. Mit nun schon 13 Punkten Vorsprung bei noch fünf ausstehenden Partien haben die Gäste auch keinen Grund mehr nach unten zu schauen. Ganz im Gegenteil. Nach Voerde warten mit Friedrichsfeld, Meiderich und Hamborn II drei Teams von oben, womit der Aufsteiger noch gute Chancen hat am Ende sogar unter den ersten Drei zu stehen.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Genc Osman Duisburg - GA Möllen

SGP Oberlohberg - TSV Bruckhausen

08/29 Friedrichsfeld - VfR 08 Oberhausen

Spfr. Hamborn II - SC Hertha Hamborn

Kreisliga A

Arm. Lirich (9.) - Post Oberhausen (12.)

Der Gegner ist ein anderer, die Voraussetzungen sind die gleichen. Für Post Oberhausen kann die Marschroute nur lauten: Ein Sieg muss her – ohne Wenn und Aber. Dass sie es können, haben die Gäste am letzten Sonntag beim Heimdebüt von Dirk Bleckmann bewiesen, als man SG Osterfeld kompromisslos mit 3:0 nach Hause schickte. So soll es auch gegen die Liricher laufen, denn die Gäste brauchen jeden Punkt gegen Abstieg. In der Tabelle hat man aufgrund des besseren Torverhältnisses zwar die Nase vorn vor dem VfR Ebel, da aber derzeit drei Oberhausener Bezirksligisten auf einem Abstiegsplatz stehen, würde auch Post als Tabellenvierzehnter runter gehen. Doch auch da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, denn bis jetzt ist der TSV Safakspor nur so gut wie sicher abgestiegen. Damit es auch gegen Lirich klappt, setzt Bleckmann auf die Elf von letzter Woche. Lediglich Markus Chrobock wird wieder zurückkehren. „Vielleicht wird die Arminia uns ja ein wenig unterschätzen, weil sie schon gerettet sind“, schmunzelte Bleckmann.

   Doch im Lager der Hausherren hat man das Gegenteil vor. „Wir wollen auf unseren Sieg an der Schleuse aufbauen und jetzt gegen Post nachlegen. Es wird aber nicht leicht. Das 3:0 von Post gegen SGO war bemerkenswert“, so Gastgeber-Trainer Thorsten Hamm, der auf Christian Hattert, Rene Kasper, Pascal Witt und Matthias Henkemeyer verzichten muss.

Anstoß: 15 Uhr

 

SV Concordia (3.) - VfR Ebel (15.)

„Acht Punkte in vier Partien zu verspielen ist natürlich ein starkes Brett. Wir wissen was wir verbockt haben“, so Concordia-Trainer Manolo Dente, der den Verlust des komfortablen Vorsprungs auf Fortuna Bottrop anspricht. 16 Spieltage waren die Oberhausener auf dem zweiten Rang und damit auf einem Aufstiegsplatz. Nun muss man hoffen, dass die Fortuna, die lediglich einen Punkt mehr auf dem Konto hat, in den letzten fünf verbleibenden Saisonspielen Federn lässt. Da beide Teams von der Qualität der Gegner ein fast identisches Restprogramm haben, scheint es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Schluss zu werden. Dente setzt dabei auf die Motivation und die Rolle seines Team im Aufstiegsrennen: „Es kann auch ganz angenehm sein, wenn man der Jäger ist und nicht der Gejagte. Der größere Druck liegt bei Fortuna. Wir sind alle bis in die Haarspitzen motiviert uns den zweiten Platz zurückzuholen. Wir müssen am Sonntag unsere Hausaufgaben machen und einen Sieg einfahren.“

    Ein Dreier für Concordia bedeutet eine Niederlage für die abstiegsbedrohten Ebeler, die sich im Hinspiel bei der 1:2-Niederlage teuer verkauft hatten. Es war das erste Spiel für Herbert Nowak auf der Trainerbank des Tabellenvorletzten. „Uns ist damals ein klares Tor aberkannt worden. Dann hätten wir einen Punkt behalten“, erinnerte sich Nowak der unter der Woche seinen Vertrag beim VfR verlängerte. Mit dem einen Zähler wäre der 56-jährige vollkommen zufrieden, zumal es in der Woche darauf an die Rheinbabenstraße geht. Gegen den Drittplatzierten stehen Nowak bis auf Martin Bonnemann und Levent Memisoglu alle Spieler zu Verfügung. „Wir haben gut trainiert unter der Woche, alle sind gut drauf und motiviert. Niemand will oder redet vom Aufgeben. Wir haben zwei schwere Spiele vor der Brust und fahren erhobenen Hauptes hin und wollen selbstverständlich auch erhobenen Hauptes wieder zurückfahren“, so Nowak.

Anstoß: 15 Uhr


SV Fortuna (2.) - VfR 08 Oberhausen II (4.)

Es werden die ersten 90 Minuten für die Fortuna auf einem Aufstiegsplatz sein und ganz Rheinbaben hofft, dass es nicht die einzigen bleiben. Doch es wird ein hartes Stück Arbeit für die Hoffmann-Elf. Nach fünf Siegen in Folge ist nun der VfR 08 Oberhausen zu Gast. Die Mannschaft, die mit dem Sieg über Concordia dafür sorgte, dass die Bottroper nun auf den zweiten Rang stehen. Zudem waren de 08er für die erste Saisonpleite der Fortunen verantwortlich. Hoffmann erinnert sich nur ungerne: „Wir haben sehr stark gespielt, zwei Elfmeter verschossen und zwei klare Torchancen nicht genutzt. Und dann auch nur mit 1:0 verloren, weil VfR bei ihrer Stärke, das Konterspiel, oft an unserem Keeper, Danny Große-Beck, gescheitert sind.“ Im Rückspiel am kommenden Sonntag will man es nun besser machen, man weiß aber auch dass die Oberhausener zu den stärksten Teams in der Liga gehören und das als Aufsteiger. „Wir haben den nötigen Respekt vor den 08ern. Die Situation ist für uns weiterhin unverändert. Wir müssen nach Möglichkeit alles gewinnen, was nicht leicht wird. Doch wir sind aktuell in einer guten physischen Verfassung. Die letzte Trainingseinheit der Jungs war bärenstark. Am Sonntag müssen wir nun alles geben und mit Herz, Leidenschaft und der absoluten Bereitschaft den Einsatz extrem hochschrauben“, so der Fortunen-Trainer.

   Nicht weniger Einsatz werden die Gäste geben. Die Gbür-Elf hat als Aufsteiger ihr Saisonziel schon längst überschritten, denkt aber nicht daran aufzuhören: „Wir wollen keine Wettbewerbsverzerrung hervorrufen. Fortuna hat eine klasse Truppe, doch wir werden Gas geben und nach den Kommentaren aus Bottrop, die aber bestimmt nicht von der Fortuna kommen, sind wir extra motiviert.“ Der Oberhausener-Übungsleiter spricht damit die Vorwürfe an, man würde sich gegen Concordia nicht ins Zeug legen und sich abschießen lassen. Doch man hat das Gegenteil bewiesen.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SC 1912 Buschhausen - Barisspor

Vorwärts 08 - Adler Osterfeld II

SG Osterfeld - SW Alstaden

GA Sterkrade - SuS 21 Oberhausen

RSV Klosterhardt - Sterkrade-Nord II

Kreisliga B - Gruppe 1

PSV Oberhausen (14.) - SV Bottrop 1911 (3.)

Für die Hausherren ist ein Sieg schon fast Pflicht, um in der kommenden Saison weiterhin in der Kreisliga B zu spielen und nicht abzusteigen. Doch mit 1911 empfangen die Oberhausener eine stark aufspielende Mannschaft, die eine sehr solide und erfolgreiche Rückrunde spielt. Nach dem souveränen 7:1-Sieg gegen BV Osterfeld sind die Gäste gehen die Gäste mit viel Motivation und breiter Brust in das Spiel. Erfolgreich war der Spieltag aber auch für die Hausherren, diese konnten den SV Vonderort mit 5:3 bezwingen und haben gezeigt, dass sie nicht zu unterschätzten sind. 1911-Coach Ralf Quabeck erinnert sich noch gern an das Hinspiel. „Im Hinspiel haben wir 12:0 gewonnen und die Oberhausener waren sehr schwach.“ Doch trotzdem gehen die Gäste mit dem nötigen Respekt in die Partie und werden den Gegner nicht unterschätzen. „Wir dürfen nicht meinen, dass wir das Spiel mit einem Spaziergang gewinnen. Wir müssen schon einiges investieren, um drei Punkte zu holen“, so Quabeck, der weiterhin nicht auf den verletzten Derek Damm zurückgreifen kann. Und über weitere drei Punkte würden sich die Bottroper freuen, schließlich betonte Quabeck in den letzten Wochen immer, dass sich die Mannschaft als kleines Ziel und als Motivationshilfe, den zweiten Tabellenplatz gesetzt hat. Dem Ziel würden sie mit einem Sieg wieder einen Schritt näher kommen. Und eines ist sich der Gäste-Coach sicher: „Ich gehe davon aus, dass wir ein gutes Spiel abliefern werden.“

Anstoß: 15 Uhr

Die weiteren Partien in dieser Liga:

BW Oberhausen II - SV Vonderort 

Arminia Lirich II - Adler Oberhausen

Concordia Oberhausen II - Dostlukspor II

SG Oberhausen - TUS Buschhausen 

Fortuna Alstaden - TSV Safakspor II

Arminia Klosterhardt III - BV Osterfeld

SC Buschhausen --> Spielfrei

Kreisliga B - Gruppe 2

Fortuna Bottrop II (5.) - BW Fuhlenbrock (2.)

Da der SSV Bottrop in der vergangenen Woche nicht angetreten ist, hatten die Hausherren gezwungenermaßen eine Spielpause und die Motivation für die kommende Partie ist damit noch größer. „Nach der Spielpause sind die Spieler doppelt motiviert und es ist ein Ortsderby, da sind die Spieler richtig heiß drauf“, so Fortuna-Trainer Andre Albani. „Heiß“ auf das Spiel sind auch die Gäste aus Fuhlenbrock und nach der 0:1-Niederlage gegen SC Viktoria müssen wieder drei Punkte her. „Nach der Niederlage müssen wir das Spiel unbedingt gewinnen, um überhaupt noch Hoffnung zu haben, oben mit zu spielen“, so BWF-Coach Andre Hülsmann. Der Gäste-Trainer weiß, dass der Spitzenreiter Königshardt den Vorsprung so leicht nicht hergeben wird und die Fuhlenbrocker es nicht leicht haben werden. „Fünf Punkte Vorsprung, das ist schon ein Polster“, so Hülsmann. Die Hausherren werden es den Fuhlenbrocker aber nicht leicht machen und ihnen alles abverlangen. Albani betont: „Wir wollen da nicht mogeln und helfen. Wir wollen alle unsere Spiele gerne gewinnen“. Besonders Heimspiele möchte der Coach gerne erfolgreich bestreiten und er sieht das Spiel als ein Duell der Generationen. „Jung gegen Alt. Die Fuhlenbrocker haben sehr junge und laufstarke Spieler. Wir hingegen ältere und erfahrenen. Mal sehen was sich daraus ergibt.“ Hülsmann fällt es schwer, den Gegner einzuschätzen. „Die Fortunen haben eigentliche eine gute Saison gespielt. Mich hat die 2:6-Niederlage gegen Viktoria überrascht, weil der SC gegen uns gar nicht so gut war. Aber gegen SUS gewinnen die Fortunen souverän mit 3:0. Die sind sehr schwer einzuschätzen.“

   Vor allem sind die Hausherren nicht zu unterschätzen, doch Hülsmann betont, dass sich die Blau-Weißen lediglich auf die eigene Leistung konzentrieren. „Wir müssen auf uns gucken und voll drauf gehen und auf Sieg spielen. Wir können nicht auf den Gegner gucken, sonst haben wir da oben nichts zu suchen“, so der BWF-Coach abschließend. Bei den Gästen ist der Einsatz von Lars Sünderkamp und Lars Tessmer noch fraglich, bei den Fortunen wird Benedikt Kracke wohl in der ersten Mannschaft aushelfen. Ansonsten können die beiden Trainer aus dem Vollen schöpfen und freuen sich auf ein Spiel, in welchem die Rollen völlig offen sind. Ein Spiel auf Augenhöhe, mit nur einem Ziel für beide Mannschaften: einem Sieg.

Anstoß: 13 Uhr


Sterkrade 06/07 (14.) - Rhenania Bottrop II (11.)

Für die Hausherren geht es um alles oder nichts, denn mit einer Niederlage wird es eng mit dem Klassenerhalt, denn die Konkurrenz schläft noch, derzeit stehen die Hausherren noch auf einem rettenden Platz, jedoch punktgleich mit dem FC Polonia und somit mit dem direkten Abstiegsplatz. Für die Rhenanen hingegen geht es um nichts mehr rund sie stehen im Niemandsland der Tabelle, weder mit dem Abstiegskampf, noch mit dem Aufstiegskampf, haben die Bottroper etwas zu tun. Das weiß auch die Mannschaft und somit ist es für den Rhenanen-Coach Ralf van Niersen schwer die Mannschaft für die letzten Spiele zu motivieren. Allerdings wollen die Bottroper ihr Saisonziel noch erreichen. „Wir wollen nicht zu weit von unserer Zielvorgabe weichen, das Ziel war Platz vier bis sieben“, so van Niersen. Auch wenn die Saison für die Gäste schon so gut wie gelaufen ist, ist die Stimmung in der Mannschaft gut und die Trainingsbeteiligung mit 16 Spielern lässt keine Wünsche offen. Für das Spiel gegen die abstiegsbedrohten Oberhausener haben sich die Bottroper einen Sieg vorgenommen. „Wenn wir unsere Normalform abrufen, dann können wir das Spiel gewinnen.“ Die Gäste schätzt van Niersen sehr kampfbereit ein, denkt aber nicht an die Hilfe der Erstmannschaft. „Die erste und zweite Mannschaft von 06/07 ist im Abstiegskampf und ich denke die beste Elf wird in der ersten auflaufen, sodass wir auf die gleiche Elf treffen werden wie im Hinspiel, was wir für uns entscheiden konnten.“ Personell sieht es nicht so rosig aus bei den Rhenanen. Leroy Derick Asamoah, Ismail Tcha-Zodi und die Langzeitverletzten fallen aus. Dafür rücken Kevin Hessling und Marvin Spieß neu in den Kader und werden die Mannschaft unterstützen.

Anstoß: 13 Uhr


Welheimer Löwen (8.) - Viktoria Bottrop (4.)

Nach dem 1:0-Erfolg gegen den BW Fuhlenbrock erhoffen sich die Gäste noch selber Chancen, um oben nochmal mitzuspielen. Um den Anschluss nicht zu verlieren muss für den SC ein Sieg her. „Wir spielen auf Sieg und werden versuchen das Spiel zu gewinnen. Nur mit einem Sieg können wir weiter oben mitspielen“, so Gäste-Coach Matthias Pech. Auch wenn die beiden Mannschaften vier Tabellenplätze und zwölf Punkte trennen sind die Rollen in der Partie völlig offen und es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Denn obwohl es für die Hausherren um nichts mehr in der Liga geht, versuchen sie immer das bestmögliche aus sich herauszuholen und werden den Gästen alles abverlangen. Nach dem 3:2-Sieg gegen SuS 21 II sind die Welheimer motiviert und wollen an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. „Wir sind Top motiviert“, so Löwen-Trainer Thomas „Netzer“ Ochojski. Der Spaß steht für die Hausherren im Vordergrund, doch den Erfolg wollen sie nicht missen. „Wir wollen wieder Spaß am Fußball haben. Viktoria will oben nochmal angreifen, aber wir bleiben fair und holen alles aus uns raus.“ Auch wenn die Welheimer schon seit Wochen Personalprobleme haben, lässt sich Ochojski davon nicht abbringen. „Die Spieler, die auf dem Feld stehen, geben immer Vollgas und können die anderen ersetzen.“ Auch die Gäste haben mit Personalproblemen zu kämpfen. Michael Matthes, Sadettin Senyüz und Klarenc Mehmeti fallen aus, der Einsatz von Markus Kattriniok ist noch fraglich.

   Pech erkennt die Kampfbereitschaft der Gastgeber: „ Das wird ein sehr schweres Spiel. Das ist eine sehr kampfstarke Truppe und die werden uns Probleme bereiten.“ Doch eines ist sich der SC-Trainer sicher. „Wenn wir die Leistung aus dem Spiel gegen Fuhlenbrock abrufen, dann mach ich mir keine Sorgen und wir können es schaffen.“

Anstoß: 15 Uhr


Polonia Bottrop (15.) - BV Osterfeld II (13.)

„Ein sechs Punkte Spiel“, so Bottroper Coach Adrian Schymon. Und es ist auf jeden Fall ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften. „Wir müssen gewinnen, m in der Kreisliga B zu bleiben“ ergänzt Schymon. Dies gilt auch für die Oberhausener, denn mit einer Niederlage würden sie auf einen direkten Abstiegsplatz rücken. Die Bottroper stehen derzeit auf einem Abstiegsplatz, jedoch ist noch viel Luft nach oben, denn es herrscht Punktgleichheit mit den rettenden Plätzen, auf welchen sich auch die Gäste befinden. Schymon tut sich schwer den Gegner einzuschätzen, weiß jedoch das dieser nicht zu unterschätzten ist. „Die letzten Ergebnisse waren nicht allzu gut, aber es kommt auf die Tagesform an und vielleicht bekommen die noch Spieler aus der Ersten für das Spiel, man weiß es nicht.“

   Die letzten Ergebnisse sprechen für die Bottroper, gegen den Favoriten Sterkrade 72 erkämpfte sich der FC am vergangenen Spieltag ein 3:3-Unentschieden. Die Gäste mussten sich GA Sterkrade II mit 2:4 geschlagen geben. Doch personell könnte sich ein Vorteil für die Oberhausener entwickeln, denn die Hausherren müssen auf Janusz Wacek, Peter Oles und den Stammtorhüter Marek Kubica verzichten. Allerdings haben die Bottroper noch was gut zu machen, denn im Hinspiel konnten die Oberhausener mit einem 4:0-Sieg vom Platz gehen. Die Platzherren wollen an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und auch am Sonntag wieder die bestmögliche Leistung abrufen. „Wir konzentrieren uns weiterhin auf uns und müssen so spielen wie in den letzten Wochen. Die Leistungen wollen wir abrufen, um das Spiel zu gewinnen“, so Schymon abschließend.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

VfB Bottrop II - SSV Bottrop

GA Sterkrade II - SuS 21 II

TB Oberhausen - SF Königshardt II

Batenbrocker Ruhrpott Kicker - Sterkrade 72  

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    vfb (Freitag, 03 Mai 2013 20:24)

    VfB verliert hoch

  • #2

    Essen ole (Freitag, 03 Mai 2013 23:01)

    Die 81er packen es diesmal ganz bestimmt, denn das sie nicht nur super spielen, sondern auch kämpfen können, haben sie schon in Oberhausen beim Hinspiel gezeigt. Habe die Oberhausener jetzt schon mehrmals gesehen, die scheinen immer den Anpfiff zu verschlafen, denn sie liegen meist mit 0:1 zurück. Gegen die 81er holen die einen Rückstand nicht mehr auf. Auch fiel mir auf, dass einer der Trainersöhne anscheinend Narrenfreiheit auf dem Platz hat. Der läuft überall dahin, wo es ihm anscheinend gefällt, am liebsten dahin, wo kein Gegenspieler ist. Verstehe nicht weshalb der immer spielt. Die haben bestimmt bessere Spieler auf der Bank, glaube ich zumindest. Da bin ich froh, dass der Vössing keine Söhne in der Mannschaft hat. Essen spielt einfach den besseren Fußball. Ich tippe auf ein 3:1 für Essen und 2 rote Karten für Oberhausen, und der Trainer darf sich das Spiel von der Straße angucken, da er vom Schiedsrichter hinter die Bande geschickt wird und sich dort auch nicht benehmen kann.

  • #3

    Wow (Samstag, 04 Mai 2013 00:59)

    David Gajda zum SVR!!Da habt ihr ja ein richtiges Talent!!!!!
    VFB verliert??Bleibt doch kaum einer,sind doch alle schon mit dem Kopf beim neuen Verein!Glückwunsch an Trainer und Vorstand!!

  • #4

    kenner (Samstag, 04 Mai 2013 02:22)

    Rsv wird gewinnen!!!

  • #5

    VfB bottrop (Samstag, 04 Mai 2013 09:41)

    Wenn nicht endlich was passiert, ist es aus und vorbei Herr Ata!
    Schmeiß die Gurken in die zweite, selbst wenn keine Spieler mehr zur Verfügung stehen, mit denen verlierst du sowieso ;)
    Adios Amigos

  • #6

    Leser (Samstag, 04 Mai 2013 11:23)

    Sehr magere Berichterstattung! Lohnt sich schon bald gar nicht mehr die Seite zu öffnen! Traurig

  • #7

    VFB (Samstag, 04 Mai 2013 15:32)

    gewinnt.

  • #8

    Kicker87 (Samstag, 04 Mai 2013 16:37)

    Rhenania verliert! Fortuna spielt morgen nur unentschieden, vfb verliert und dsb gewinnt knapp..

  • #9

    Ebel (Samstag, 04 Mai 2013 17:54)

    gewinnt auch, müssen die Schwächephase von Concordia nutzen.

  • #10

    Oberhausener (Samstag, 04 Mai 2013 20:00)

    Concordia gewinnt und holt sich Platz 2 zurück. VfR holt mindesten 1 Punkt in Fortuna. Swa gewinnt morgen auf keinen Fall. Zu viele Ausfälle im Kader. Sgo schafft die sansation. In der Bezirksliga siegt sc20 locker auswärts in essen West.

  • #11

    vfb ole (Samstag, 04 Mai 2013 22:51)

    Freunde der Sonne, lasst den vfb seine erste Landesliga Saison nach vielen Jahren erstmal zu Ende bringen. Seit gestern sind wieder alle Jungs der letzten Saison beisammen und fit - Zoranovic, Höner, Späth, Blanik.
    Macht euch alle mal auf 6 super Endspiele gefasst ;)

  • #12

    Lustig (Sonntag, 05 Mai 2013 08:23)

    Ich weiß nicht was der Trainer von fuhlenbrock gesehen hat der sc Viktoria war viel stärker deswegen haben die auch verdient gewonnen

  • #13

    Sven Meissner (Sonntag, 05 Mai 2013 10:27)

    Passt mir ja auf den Kutlu auf.

  • #14

    Cunha Yil (Sonntag, 05 Mai 2013 13:52)

    Anscheinend viele Fussballgurus hier, Fortuna hält die Punkte zu Hause