Der verlorene Sohn kehrt zurück, Teil II

Kein Jahr nach seinem Abgang vom SV Zweckel schloss sich Sören Schürer vor knapp zwei Wochen dem Reserve-Team in der Kreisliga A wieder an und übernahm den Trainer-Posten vom zurückgetretenen Andreas Albersmann. Im großen Interview mit Auf’m Platz berichtet Schürer, bei welchen Klubs er in seiner vereinslosen Zeit trainieren durfte, wie er den Umgang der Gladbecker miteinander sieht, wie es um Verstärkungen aus dem Westfalenliga-Kader tatsächlich bestellt ist und was neben dem sportlichen Aufstieg in die Bezirksliga sein größtes und vielleicht gleichzeitig auch schwierigstes Ziel mit dem SV Zweckel II ist. Teil II des großen Interviews.

Interview mit Sören Schürer

Trainer vom SV Zweckel II

Auf’m Platz: „Insgesamt wirkte es, wenn wir mal die leidige Diskussion um die Platzanlage außen vor lassen, unruhig beim SV Zweckel, insbesondere rund um die Zweitvertretung. Und das, obwohl man als Aufsteiger auf Platz Eins steht und an die Bezirksliga-Tür klopft.“

Schürer: „Ja, das stimmt und das ist auch ein Punkt, den ich total wieder in den Griff bekommen will. Sachen wie zum Beispiel die Kommentare mit Christopher Jungnickel gehen einfach nicht und die kamen nun einmal sehr wahrscheinlich aus den eigenen Reihen. Da habe ich der Mannschaft schon ein paar deutliche Worte zu gesagt.“

 

Auf’m Platz: „Was heißt das?“

Schürer: „Notfalls wird die Mannschaft bluten. Wenn das erneut passiert, wird derjenige so lange getriezt, bis herauskommt, wer es war. Ich werde da sehr genau drauf achten und ich habe große Probleme damit, wenn es nicht ruhig bleibt. Aber ich weiß natürlich auch genauso, dass das alles nicht von jetzt auf gleich funktioniert. Aber wir brauchen alle wieder mehr Disziplin.“

Auf’m Platz: „Trübt der Eindruck oder kann nur Sören Schürer die Reserve vom SV Zweckel trainieren?“

Schürer: „Es ist natürlich so, dass Carlo (Spitzname vom ehemaligen Trainer Rainer Schluck, d. Red.) und ich in den letzten Jahren der Mannschaft einen Stempel aufgedrückt hat, da ist es für einen neuen vielleicht auch nicht einfach.“

 

Auf’m Platz: „Du bist aber in dieser Saison schon der dritte Trainer - bei einem Tabellenführer! Marc Bahl wurde von seinem jetzt neuen Cheftrainer Günter Appelt nachgesagt, dass selbst er Probleme hatte in der Mannschaft. Bei seinem Nachfolger Andreas Albersmann schien es nicht anders gewesen zu sein. Jetzt du also.“

Schürer: „Es gab da sicherlich das ein oder andere Problem zwischen Trainer und Spieler, aber dazu sage ich wie bereits gesagt nichts. Das ist nicht meine Art, wenn ich jemanden nicht kenne, was bei Andreas Albersmann der Fall ist. Wir wollen jetzt wieder für mehr Normalität sorgen und ich bin jetzt nicht als Spielertrainer zurückgekommen, sondern als reiner Trainer. Vielleicht kommt da nun auch wieder mehr Respekt, aber der Name ist total sekundär und da ist es egal, ob der Trainer an der Seitenlinie Bahl, Albersmann oder Schürer heißt. Alle müssen sich hinterfragen, wenn es mal nicht läuft, ob man auch die richtige Einstellung zum Sport hat. Aber klar ist auch: Keiner macht immer alles richtig. Ich sicherlich auch nicht.“

Auf’m Platz. „Jetzt bist Du schon vor der neuen Saison gekommen, also kann man davon ausgehen, dass Du mindestens eineinhalb Jahre bleiben wirst.“

Schürer: „Ja, ein Projekt muss ja auch langfristig sein und wir wollen vor allem auch noch mehr von unserem Unterbau profitieren. Wir müssen die Strukturen bei den älteren Jugendteams ausbauen. Ich kenne dort ja auch noch sehr viele, weil ich ja auch damals parallel die B-Jugend trainiert habe. In ganz Gladbeck haben wir nur keine überkreisliche Jugendmannschaft, das geht nicht. Im Kreis Gelsenkirchen ist das auch nur bei Horst und Buer der Fall und das ist sehr schade mit so wenig Teams, da muss sich insgesamt mehr tun.“

 

Auf’m Platz: „Strukturen beim SV Zweckel ausbauen ist ein gefährliches Zauberwort zuletzt gewesen. Es ging auch zwischen der Stadt und dem Verein turbulent zu. Wie willst Du das angehen?“

Schürer: „Ich habe insbesondere auf den Winter hingewiesen, welche Probleme da entstehen können. Für einen Verbands- und eventuell kommenden Bezirksligisten fehlt dann der Platz für taktische Dinge, die dann aber unabdingbar sind. Aber Lösungen sind Sachen, die vorhanden sind, damit sollten wir arbeiten.“

 

Auf’m Platz: „Leicht gesagt.“

Schürer: „Dann muss man halt im Sommer mehr die Grundlagen dafür schaffen und im Winter auf andere Sportarten umsatteln. Natürlich besteht dann immer zum Start der Saison die Gefahr, dass einem vielleicht die Kraft fehlt. Aber die Grenzen sind nun einmal gesetzt und ich könnte natürlich auch jetzt sagen ‚Klar, auch ich will endlich einen neuen Platz‘. Aber dann schießen die Kommentare und Kritiker doch nur wieder so aus dem Boden. Wir sollten versuchen, das Beste aus der Situation zu machen.“

 

Auf’m Platz: „Wie kann das in der Praxis aussehen?“

Schürer: „Man müsste die Tage und Zeiten entzerren, aber die Jugend dabei beachten. Bei den ganz jungen ist es kein Problem, die trainieren schon nachmittags, danach kommen die Jahrgänge, die auch erst danach trainieren können, weil sie mit Abitur oder Ausbildungen beschäftigt sind und dann kommen die Berufstätigen. Nur muss man dann natürlich schauen, ob alle Lust haben, so spät zu trainieren. Es gäbe die Möglichkeit, Erst- und Zweitmannschaften an unterschiedlichen Tagen trainieren zu lassen, damit jede Mannschaft genügend Platz hat. Aber das sehe ich alles jetzt erst einmal nicht als meine Aufgabe an. Ich bin ein Trainer, der für die jungen Spieler verantwortlich ist.“

 

Wir danken Sören Schürer für das Gespräch und wünschen ihm und dem SV Zweckel alles Gute!


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    jojo (Donnerstag, 02 Mai 2013 10:54)

    Wenn die Spieler nicht auf den Sören hören, dann dürfen sie sich nicht empören!

  • #2

    S.R (Donnerstag, 02 Mai 2013 12:39)

    Der richtige Mann am richtigen Ort..

  • #3

    Juju (Donnerstag, 02 Mai 2013 18:00)

    Auf den Sören kann man hören, aber nicht mit Bohnen in den Öhren.

  • #4

    Winny (Freitag, 03 Mai 2013 07:25)

    Dieser Jungnickel wird auch displinarisch noch ein ganz großer! Das er wunderbar gegen den Ball kicken kann, ist ja mittlerweile unlängst bekannt !

  • #5

    W.J. (Freitag, 03 Mai 2013 10:08)

    ENDLICH SETZT SICH JMD FÜR MICH EIN!!