Die Erste trauert, die Zweite feiert

Bei strahlendem Sonnenschein fanden heute am Tag der Arbeit zwei Nachholspiele an der Beckstraße statt. Im Bezirksligaduell konnte der Gastgeber seiner Rolle als Favorit nicht gerecht werden und scheiterte immer wieder am eigenen Unvermögen vor dem Gehäuse der 08er. Und während es bei der Stempel-Elf lange Gesichter gab, freute sich der VfR nach zwei Niederlagen über ein glückliches Unentschieden. Wesentlich besser machte es die Reserve von Dostlukspor. Zwar ließen die ihren Trainer 70 Minuten bis zur endgültigen Entscheidung warten, doch am Ende war es klarer Sieg für die Arslan-Elf, die nun den vierten Tabellenplatz inne haben.

Bezirksliga - Gruppe 9

Dostlukspor - VfR 08 Oberhausen 2:2 (0:1)

Remis an der Beckstraße. Im Nachholspiel trennten sich Dostlukspor Bottrop und VfR 08 Oberhausen mit 2:2. Für die Gäste war es ein glücklicher, aber wichtiger Zähler. Für die Hausherren dagegen waren es zwei verlorene Punkte, da heute deutlich mehr drin gewesen wäre.

   Als klarer Favorit gestartet übernahmen die Bottroper diese Rolle mit dem Anpfiff. Angetrieben von dem souveränen 3:0 über Spellen sollte es gegen die 08er so weiter gehen, denn man wollte ja noch Platz Drei und Vier angreifen. Zwar kontrollierte Dostlukspor das Spielgeschehen, hatte laut VfR-Trainer Jörg Kessen phasenweise auch 80 Prozent Ballbesitz, eine wirkliche Torchance sprang nicht dabei heraus. "Von uns kam zu wenig in den ersten 45 Minuten. Es war eher ein lauer Sommerkick", so DSB-Coach Sebastian Stempel. Das lag auch an der sicheren Defensive der Oberhausener, die den Sturmlauf des Tabellenfünften das ein oder andere Mal abrupt beendete. Und während die Abwehr ihre Hausaufgaben machte, nutzte man einer der wenigen Chancen um dann selbst die Führung zu erzielen. Thorsten Pfitzner sah die Lücke und stecke auf Dennis Eichert zu, der den heraus eilenden Branko Maric um kurvte und zum 1:0 einschob. Damit ging es dann auch die Pause.

   Raus aus der Kabine ging die Überlegenheit der Gastgeber weiter. Nach zehn Minuten war diese dann auch von Erfolg gekrönt. Sercan Istek drehte mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten die Partie zugunsten seiner Farben. Dank der Mithilfe von VfR-Keeper Oliver Berger, der bei beiden Gegentoren als Vorlagengeber fungierte. Beim Ausgleich faustete er das Spielgerät aus wenigen Metern auf den Kopf von Istek und 120 Sekunden später landete ein missglückter Abstoß vor den Füßen von Dostlukspors Nummer Zehn, der dann wenig Mühe hatte den Ball im Netz zu versenken. „Normalerweise ist Oliver eine Bank, doch da hatte er zwei Blackouts“, so Jörg Kessen. Den möglichen Sieg im Auge zogen sich die Bottroper zurück und ließen die 08er gewähren, blieben aber immer wieder durch Konter gefährlich. Die Gäste kamen dann auch über den zweiten Dennis im Team, Dennis Buchholz zum Ausgleich, doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Als Jörg Kessen sah, dass sein Team wenig Offensivdrang entwickelte, stellte er zehn Minuten vor Schluss die Vierer- auf eine Dreierkette um und riskierte somit alles. Dadurch ergab sich für die Hausherren natürlich jede Menge Platz, was Chancen im Minutentakt zu Folge hatte. Kurz vor Schluss zeigte Oliver Berger dann doch noch was er drauf hat, als er in der Schlussminute aus drei Metern einen Heldentat vollbrachte und seiner Mannschaft damit zeigte, dass das hier und heute noch nicht entschieden ist. Das nahmen sich seine Vorderleute zu Herzen und bündelten nochmal ihre Kräfte. Es war die zwei Minute der Nachspielzeit als ein Einwurf von Kapitän Marcel Beyer über Mario Brambosch genau auf den Fuß von Dennis Buchholz landete, der dann doch noch zu seinem Tor kam.

VfR-Trainer Jörg Kessen war nach dem Abpfiff überglücklich: „Ein Riesenkompliment an das gesamte Team. Natürlich ist es glücklich, wenn du in der 92. Minute zum Ausgleich kommst, doch ein Spiel hat nun mal 90 Minuten plus Nachspielzeit. Nach zwei Niederlagen war der Punkt sehr wichtig.“

   Verständlicherweise alles andere als zufrieden war sein Pendant Sebastian Stempel: „Unnötiger kannst du gar nicht zwei Punkte verspielen. Wir waren nach der Pause konditionell als auch spielerisch überlegen und dann musst du das 3, 4 und sogar 5:1 machen. Dann wäre das Ding gegessen. Und wenn du so leichtfertig die Zähler verspielst, hast du weiter oben auch nichts zu suchen. Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin der beste Aufsteiger und wenn das am Ende auch noch so ist, dann bin ich zufrieden.“ Die unglückliche Momentaufnahme hielt Stempel aber nicht davon ab, sein Vertrag beim Bezirksligisten zu verlängern, da für Stempel das Gesamtpaket stimmt: „Ich habe mir mit Absicht so viel Zeit gelassen. Ich wollte abwarten, wie es in der nächsten Saison um die Mannschaft steht. Es gab Angebote von anderen Vereinen, doch ich habe es auch davon abhängig gemacht wie der Kader in der nächsten Saison aussieht. Es bleiben mir alle erhalten. Wir konnten sogar schon drei Neuzugänge verbuchen.“

 Tore: 0:1 Dennis Eichert (23.), 1:1/2:1 Sercan Istek (56./58.), 2:2 Dennis Buchholz (92.)

Die weiteren Partien in dieser Liga:

SGP Oberlohberg - Spfr. Hamborn II 0:2

Kreisliga B - Gruppe 1

Dostlukspor II - Arm. Klosterhardt III 4:1 (1:0) 

Die Spannung in dem Spiel der Tabellennachbarn blieb aus und die Partie entwickelte sich sehr einseitig zu Gunsten der Hausherren. „Wir haben das komplette Spiel lang nur auf ein Tor gespielt“, so DSB-Trainer Nejdet Arslan. Mit einem frühen Treffer, in der vierten Spielminute, setzte Irfan Istek ein frühes Zeichen. Doch bei den weiteren Torchancen der Hausherren fehlte der letzte Pass und die entscheidenden Konzentration. Somit ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

   Im zweiten Durchgang entwickelte sich das Spiel weiterhin sehr einseitig, wovon auch Arslan überrascht war. „Ich hätte mehr von Klosterhardt erwartet, die waren sehr schwach heute.“ Die Hausherren erspielten sich viele Torchancen und in der 69. Spielminute setzte Irfan Istek noch einen Treffer drauf und erhöhte auf 2:0. In der 75. Minute sah dann Sedat Mendil die rote Karte wegen Foulspiels und die Hausherren mussten in Unterzahl weiterspielen. Diesen kleinen Vorteil konnten die Oberhausener auch nicht nutzen und Ramazan Celik erhöhte in der 80. Spielminute auf 3:0. Zu der roten Karte kam noch, dass sich Engin Karadayi verletzt hatte und die Hausherren mit neun Mann weiter spielen mussten, doch auch in Unterzahl drehten die Bottroper auf. „Ich hab fünf bis sechs Spieler die angeschlagen sind und mit ihren Knochen keine Ruhe finden. Der Nachholspielmarathon ist uns noch anzumerken“, erklärte DSB-Coach Arslan.

   Und nur drei Minuten später erzielte Ramazan Celik seinen Doppelpack und erhöhte auf 4:0. In den letzten Sekunden des Spiels kamen die Oberhausener noch einmal vor das Tor der Bottroper, und konnten noch einen Anschlusstreffer erzielen. Diesen kann man als Ehrentreffer bezeichnen, und der Treffer war gleichzeitig der Schlusspfiff. „Wir waren mit den Gedanken schon in der Kabine“, ergänzte Arslan, der an der Schiedsrichterleistung Kritik verübte. „Der Schiedsrichter war heute sehr sehr schwach, der sollte lieber die Bambini pfeifen. Ich weiß nicht warum so ein Schiedsrichter angesetzt wird. Der hat heute sehr fragwürdige Entscheidungen getroffen, damit meine ich jetzt nicht die rote Karte, denn die war berechtigt“, ärgerte sich Arslan.

Tore: 1:0/2:0 Irfan Istek (4./69.), 3:0/4:0 Ramazan Celik (80./83.), 4:1 (90.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte Sedat Mendli (DSB/75./grobes Foulspiel)

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Wahrheit (Mittwoch, 01 Mai 2013)

    Das alle Spieler bleiben steht noch nicht fest. Besonders bei 2-3 Spielern. Zu den Neuzügängen bin ich mal gespannt!!!!!! Wenn Ihr eure Leistungsträger halten könnt und euch gute Stürmer holt und 2 abwehr Spieler die schnell und kopfball Stark sind sehe ich sogar vlt den Aufstieg nächstes Jahr.

  • #2

    Bambini (Mittwoch, 01 Mai 2013 21:55)

    Zur Info:Bambini spielen ohne SR Hr.Arslan

  • #3

    Zuschauer (Mittwoch, 01 Mai 2013 22:54)

    Schönes Spiel, denke die Truppe bleibt zusammen. So viel zu den DSB kritikern, DSB bleibt zusammen und die Mannschaft wird verstärkt!!!!

  • #4

    Beobachter (Donnerstag, 02 Mai 2013 01:08)

    Bin gespannt welchen Weg 08 nach der Saison einschlagen wird . Die A Jugend wurde in der Kreisklasse souveräner Aufsteiger,da wird man sich sicherlich auch 3-4 als gute Alternative in die Erste einbinden . Was 08 momentan zeigt ist auf jedenfall nicht das gelbe vom Ei

  • #5

    Trauern (Donnerstag, 02 Mai 2013 08:50)

    muss man nicht, denn als Aufsteiger oben mitzuspielen ist schon eine tolle Leistung.
    Die junge Truppe lernt dazu. Wenn man im nächsten Jahr die Tore, welche man in dieser Saison immer in den Schlusminuten bekommt, verhindern kann, ist noch viel möglich. Und Zeit den Torabschluss zu trainieren ist in der Vorbereitung auch.