Concordia patzt - Fortuna freut's

In der Landesliga musste Arminia Klosterhardt die Tabellenführung an RW Essen II abgeben, da es im Heimspiel gegen Haarzopf nur zu einer Punkteteilung reichte. In der Bezirksgliga Gruppe Vier hielt Sterkrade Nord dank eines torreichen Auswärtssieges bei Arminia II die kleinen Hoffnungen auf den Aufstieg am Leben. Ganz anders sieht es nun bei Sterkrade 06/07 aus: Die Rovers-Elf musste im Kellerduell bei BWO eine herbe Schlappe einstecken und dieser droht nun der Abstieg in die Kreisliga A. Ganz andere Gefühle gab es hingegen beim SV Rhenania, der den ärgsten Konkurrenten deutlich in die Schranken weisen konnte und somit das Tor zum Aufstieg weit aufstoßen konnte. In der Kreisliga A gab es eine Wachablösung: Durch den Patzer von Concordia, konnte der SV Fortuna auf den zweiten Aufstiegsplatz springen. Nicht ganz so spannend scheint der Kampf in der Kreisliga B. Durch die Patzer von Sterkrade 72 und BW Fuhlenbrock scheint der Aufsteiger bereits festzustehen.

Landesliga

Arm. Klosterhardt - SuS Haarzopf 1:1 (1:1)

Niedergeschlagen waren sie, die Kicker und Verantwortlichen des Oberhausener Landesligisten Arminia Klosterhardt, nachdem man auch am Sonntag im Heimspiel gegen SuS Haarzopf nicht dreifach punkten konnte. 1:1 hieß es nach 90 Minuten am Hans Wagner Weg, 90 Minuten, in denen das absolut letzte Aufgebot des personell schwer gebeutelten Landesligisten alles versucht hatte, am Ende doch noch als Sieger vom Platz zu gehen. Doch am Ende freuten sich die Gäste über den Punkt gegen den Abstieg, als hätten sie in Klosterhardt einen Sieg eingefahren.

Stefan Schattauer.
Stefan Schattauer.

„Es war ein 1:1 gegen eine sehr bieder aufspielende Essener Mannschaft“, sollte Arminias Sportlicher Leiter André Stange nach den 90 Minuten zu Protokoll geben. Walenciak, Müller, Kositz, Vennemann Adolf – diese Spieler sind im Team von Trainer Michael Lorenz einfach nicht zu ersetzen. Und ihr Fehlen war am heutigen Sonntag deutlich zu spüren. „Wir haben halt einen großen Substanzverlust, aber wir die Jungs die auf´m Platz waren haben wirklich getan was sie konnten“, so André Stange. Haarzopfs Benjamin Christ schockte die Platzherren kurzzeitig mit seinem frühen Führungstreffer in der 13. Spielminute. Doch die Lorenz-Schützlinge schüttelten sich kurz und fanden besser in die Partie, Raphael Steinmetz egalisierte den Rückstand nur zehn Minuten später. Als dann auch noch der Unparteiische Daniel Jennen auf Strafstoß für die Platzherren entschied, da schienen die Arminen auf einem guten Weg angelangt. Doch Stefan Schattauer konnte das Leder vom Elfmeterpunkt nicht im Haarzopf-Gehäuse unterbringen. „Es ist sehr schade, natürlich. Aber wir können es derzeit nicht ändern“, befand André Stange nach dem Schlusspfiff, bis zu dem sich auch in Abschnitt zwei nichts gravierendes mehr ereignen sollte. Jetzt werden erst einmal weiter die Wunden geleckt, damit in den kommenden Partien wenigstens wieder vereinzelt Stammkräfte zurückkehren und Alternativen darstellen können. Denn bereits am Donnerstag wartet mit dem Pokalspiel beim Bezirksligisten Sterkrade Nord sowie am Sonntag im Jahnstadion beim VfB Bottrop zwei tolle Spiele auf die Arminia, die trotz der Niederlage noch immer alle Chancen auf den Aufstieg hat.

Tore: 0:1 (13.), 1:1 Raphael Steinmetz (23.)

Bes. Vorkommnis: Stefan Schattauer verschießt Strafstoß (30.)

 

VfB Bottrop - Tuspo Richrath 1:3 (1:0)

Wie die Feuerwehr argierte der VfB in Halbzeit eins gegen den Gast aus Richrath. Bereits nach zwei Minuten gingen die Gastgeber durch Daniel Späth per abgefälschtem Schuss aus 16 Metern in Führung. "Danach hatten wir Chancen ohne Ende. Die hätten sich nicht beschweren können, wenn es in der Halbzeit zweistellig gestanden hätte. Aber eben hätte, denn wir haben die Tore einfach nicht gemacht. Das war schlichtweg Unvermögen", war Trainer Mevlüt Ata hörbar enttäuscht über diese mangelhafte Chancenauswertung seiner Mannschaft.

Comeback nach fünf Monaten: Mario Zaranovic.
Comeback nach fünf Monaten: Mario Zaranovic.

Leider musste der VfB auf die Mithilfe von Willi Landgraf verzichten, der beim FC Schalke 04 heute als Kommentator im Einsatz war. Dafür wurde nach über fünf Monaten Mario Zaranovic reaktiviert, der gerne heute seinem Team auf der Bank aushalf und zwölf Minuten vor Schluss praktisch sein Comeback feierte. Daniel Späth musste mit Schmerzen durchspielen und Marvin Höner blieb noch angeschlagen auf der Bank. Unter der Woche konnte der Landesligist auch nur bedingt trainieren. Zu viele Ausfälle machten kein ordentliches Training möglich. "Und das macht sich auch in unserem Spiel bemerkbar. Dem Großteil der Mannschaft fehlt es an Frische und Konzentration. Wenn Du hart arbeitest wirst Du auch dafür belohnt. Und wir können im Moment nicht richtig arbeiten", wusste     Mevlüt Ata einen der Gründe für die heutige Niederlage.

   In der zweiten Halbzeit dachte sich die Ata-Elf, dass es so weiter gehen würde, wie im ersten Durchgang und stand nicht mehr kompakt. Die Abwehr wurde im Stich gelassen und viele hatten wohl auch nicht mehr die Kraft nach hinten zu arbeiten. "Wir waren in der zweiten Halbzeit einfach nicht da. Richrath hat das Spiel nicht gewonnen sondern wir verloren. Unsere Spielweise war sehr gut aber die Torausbeute mangelhaft. Das war heute nicht landesligareif", war das Fazit vom VfB-Coach zu diesem Spiel.

Tore: 1:0 Daniel Späth (2.), 1:1 (65.), 1:2 (85.), 1:3 (86.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Spvg. Schonnebeck - RW Essen II 2:4

FC Remscheid - Spfr. Niederwenigern 0:0

SC Velbert - Vogelheimer SV 1:1

FSV Vohwinkel Wuppertal - SV Burgaltendorf 3:0

SSV 07 Sudberg - ASV Wuppertal 2:6

TSV 05 Ronsdorf - ESC Rellinghausen 1:1

Bezirksliga - Gruppe 4

Arminia Klosterhardt II - Sterkrade-Nord 3:6 (1:2)

Letztlich deutlich mit 6:3 konnte Sterkrade-Nord sein Gastspiel bei der Zweitvertretung von Arminia Klosterhardt für sich entscheiden. Andreas Arold, sportlicher Leiter von Arminia Klosterhardt II, sprach auch von einem völlig verdienten Sieg der Gäste: „Sterkrade-Nord hat heute ein sehr gutes Spiel gezeigt und bewiesen, dass sie eine Menge Qualität haben.“ Lediglich fünf Minuten waren gespielt, als Benjamin Musiolik den 1:0-Führungstreffer für Nord erzielen konnte. Nach einer knappen halben Stunde war es dann Kapitän Simon Steinberg, der die zweite Mannschaft von Klosterhardt zurück ins Spiel brachte und zum Ausgleich traf. „Das war unser erster Torschuss. Der Treffer hat den Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt, Nord hätte zu diesem Zeitpunkt schon wesentlich höher führen können“, meinte Arold. Doch wenige Augenblick vor dem Pausenpfiff gelang Daniele Kowalski die erneute Führung für Sterkrade. Nach einer knappen Stunde erhöhte Adin Alagic auf 3:1. Klosterhardts Goalgetter Maurice Schmidt machte durch sein Tor zum 3:2 das Spiel zumindest ergebnistechnisch noch einmal spannend. Doch ein Doppelschlag des eingewechselten Markus Boldt sorgte für die endgültige Entscheidung. Pierre Nienerza traf kurz vor dem Ende noch zum 5:3, ehe Daniele Kowalski seinen Doppelpack perfekt machte und zum 6:3-Endstand einnetzte.

   „Das war ein richtig starkes Spiel von uns. Natürlich sind die drei Gegentreffer ein klein wenig ärgerlich, insgesamt muss ich der Mannschaft aber ein riesen Lob aussprechen“; war Lars Mühlbauer, Trainer von Sterkrade-Nord, mit der Leistung seiner Truppe sehr zufrieden. Klosterhardts Andreas Arold hingegen richtete den Fokus bereits auf die nächste Aufgabe: „Sterkrade-Nord war eine Nummer zu groß für uns. Unsere Spiele kommen noch, nächste Woche geht es im direkten Duell gegen SC Phönix Essen, die aktuell auf dem Relegationsplatz stehen. Das Spiel wollen wir gewinnen.“

Tore: 0:1 Benjamin Musiolik (5.), 1:1 Simon Steinberg (34.), 1:2 Daniele Kowalski (43.), 1:3 Adin Alagic (61.), 2:3 Maurice Schmidt (73.), 2:4/2:5 Markus Boldt (75./79.), 3:5 Pierre Nienerza (86.), 3:6 Daniele Kowalski (90.)

 

BW Oberhausen - Sterkrade 06/07 5:0 (2:0)

Sterkrades Trainer Dirk Rovers war mächtig angefressen und bedient nach dem Spiel, das mit 0:5 verloren ging. Extra hatte er auf große Fehleransprache vor dem Spiel verzichtet. Ein Punkt hierbei wäre sicherlich die mangelnde Laufbereitschaft seiner Truppe gewesen. "Das war heute ein Sechs-Punkte-Spiel für uns und richtungsweisend. Wir bringen uns jedes Mal durch eigene Fehler in Rückstand oder in Bedrängnis. Zwei Standards sorgten praktisch für den Genickschuß und auf dem Drängen zum Anschlusstreffer beim Stande von 2:0 machen wir natürlich hinten offen und kassieren das 3:0", war das kurze Statement von Rovers nach dem Spiel.

Blau-Weiss-Torjäger Mehmet Kaya sorgte bereits nach 15 Minuten mit einem sehenswerten Freistoß für die verdiente Führung; unhaltbar war dieser Winkelschuss für 06/07-Schlussmann Denis Swiatkowski. In der 34. Minute wurde Hakan Yürülmez im Strafraum zu Fall gebracht und folgerichtig entschied der Referee auf Strafstoß, den Philip Holweg zum Halbzeitstand verwandelte. Nach dem Wechsel war erneut Mehmet Kaya per Freistoß zur Stelle und zirkelte den Ball an der Mauer vorbei ins kurze Eck zum 3:0. Nach einem schönen Spielzug verlängerte Jonas Rölver in der 63. Minute einen langen Pass zu Philip Holweg, der mustergültig zum 4:0 einnetzte. Den Schlusspunkt setzte erneut Torjäger Mehmet Kaya per Volleyschuß und sorgte damit für große Freude bei Frank Kielczewski auf BWO-Seite. "Ich möchte heute keinen Spieler besonders loben. Ein verdienter Sieg heute obwohl wir noch einiges zugelassen haben. Mit der Höhe des Sieges können wir natürlich zufrieden sein. Anhand der Ergebnisse der anderen Partien ist dieser Sieg natürlich noch wertvoller. Wir sind nun schon seit drei Spielen ungeschlagen und wollen diese Serie natürlich fortsetzen", so BWO-Coach Kielczewski abschließend mit weiteren wichtigen Punkten für den Klassenerhalt im Rücken.

Tore: 1:0 (15.),3:0 (55.), 5:0 (81.) Mehmet Kaya,  2:0 (34.), 4:0 (63.) Philip Holweg 


SF Königshardt - SC Phönix Essen 2:2 (1:0)

Trotz einer 1:0-Pausenführung konnten die Sportfreunde Königshardt im Heimspiel gegen den SC Phönix Essen keine drei Punkte einfahren und somit auch keine maximal Schützenhilfe für Sterkrade 06/07, BW Oberhausen und Arminia Klosterhardt II leisten. Das bittere dabei war, dass die Essener erst in der Schlussminute zum 2:2 ausgleichen konnten. Bei einem Sieg hätte das Team von Trainer Robert Reichert, der selbst aufgrund einer Familienfeier heute nicht anwesend sein konnte, auf den vierten Tabellenplatz springen können. Durch das sechse Unentschieden der Saison aber bleiben die Königshardter auf Rang Fünf.

Marc Schwan, sportlicher Leiter der SF, war leider nicht zu erreichen.

Tore: 1:0 (21.), 1:1 (55.), 2:1 (66.), 2:2 (90.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

VfB Frohnhausen - Tgd. Essen - West 1:1

TuS Essen-Holsterhausen - Union Frintrop 1:1

Adler Frintrop - Adler Osterfeld 6:1

TSV Safakspor - TuS Essen - West 81 2:7

SG Altenessen - SC Frintrop 05/2 4:5

Bezirskliga - Gruppe 9

SV Rhenania - 08/29 Friedrichsfeld 4:0 (2:0)

Ordentlich Stimmung im Rhenanen-Lager und ein gut aufgelegter Trainer Oliver Dirr nach diesem überragenden Heimsieg gegen die Gäste aus Friedrichsfeld - ein Ausrufezeichen an die Konkurrenten. Dennoch stapelte die Dirr-Elf tief und träumt nur weiterhin vom möglichen Aufstieg in die Landesliga.

Traf für den SVR: Sezer Aksimir.
Traf für den SVR: Sezer Aksimir.

"Die Laufleistung meiner Mannschaft war heute phänomenal und ich möchte eigentlich heute keinen besonders hervorheben. Aber ich muss einfach mal die Einstellung von Timo Kleer loben, der immer da ist und wenn nur zu Kurzeinsätzen kommt. Wie der Junge mit der Situation umgeht ist schon klasse und zeigt, dass unser kleiner Kader uns zu eine richtige Mannschaft geschweißt hat, wo sich alle miteinander freuen und jeder für jeden da ist", freute sich Oliver Dirr gespickt mit einem großen Funken Stolz.

    Dennoch hatte der Trainer nach eigenen Angaben heute mit Kreislaufbeschwerden am Spielfeldrand zu kämpfen, denn die Gäste hätten durchaus in Führung gehen und das Spiel einen ganz anderen Verlauf nehmen können. Doch Sezer Aksimir setzte Marc Schäffler in der 35. Spielminute richtig in Szene, der dankend zur Führung einnetzte. Keine neun Minuten später bedankte sich Schäffler bei Aksimir mit einem schönen Paß, den der Torjäger zum 2:0 nutzte indem er den Ball aus zehn Metern in den Winkel drosch. "Wir haben hier die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und das weitere Tor kurz vor Halbzeitpfiff war enorm wichtig", wusste der Rhenanen-Coach.

Ihn zieht es Richtung Schweiz: Christoper Friese vom SV Rhenania.
Ihn zieht es Richtung Schweiz: Christoper Friese vom SV Rhenania.

Im zweiten Durchgang konnte Kevin Wenderdel, der zuvor für Marc Schäffler ins Spiel kam, auf 3:0 erhöhen, indem er von Kevin Schittko mustergültig bedient wurde. Für den krönenden Abschluss sorgte der Torjäger vom Dienst beim SV Rhenania, Pascal Pfeifer, in der 84. Minute indem er alleine auf das gegnerische Tor zulief und vollendete. "Das war heute eine geile Leistung meiner Mannschaft. Wir halten dennoch den Ball schön flach und konzentrieren uns auf die nächsten Aufgaben. Feiern ist erlaubt und am Dienstag machen wir einen schönen Mannschaftsabend. Aber ab Donnerstag gilt es sich wieder zu konzentrieren und zu arbeiten", gab  Oliver Dirr abschließend zu Protokoll.

   Der Spieler und gleichzeitig Physioterapeuth der Mannschaft um Oliver Dirr, Christopher Friese, wurde indes heute feierlich von der Mannschaft verabschiedet. Friese geht beruflich in die Schweiz und möchte sich dort weiterentwickeln. Zum Abschied gab es ein Gladbach-Trikot und noch das eine oder andere Bier miteianander nach dem Spiel.

Tore: 1:0 Marc Schäffler (35.), 2:0 Sezer Aksimir (44.), 3:0 Kevin Wenderdel (74.), 4:0 Pascal Pfeifer (84.)

Bilder (2:) Sascha Carl. Danke dafür!
Bilder (2:) Sascha Carl. Danke dafür!

Dostlukspor - SV Spellen 3:0 (2:0)

Ungefährdeter neunter Saisonsieg für die dritte Kraft im Bottroper Fussball. Während sich Teams wie VfR 08 und SGP Oberlohberg schwer taten, fuhr Dostlukspor heute ohne Mühe die drei Punkte ein. Was auch Coach Stempel überraschte: „Spellen holte zuletzt vier Zähler, da ging ich davon aus, dass mehr Gegenwehr kommen würde.“ Die Hausherren, die nun schon seit sieben Partien ungeschlagen sind, zogen nun punktgleich mit Oberlohberg und stehen seit heute auf dem fünften Rang.

        Die Weichen für den Erfolg stellten die Hausherren schon nach zwölf Minuten. Sercan Istek verwertete eine Flanke von Adem Güngor aus dem Halbfeld zum 1:0. Eine knappe Viertelstunde später war es erneut Istek, der von Marcel Dibowski perfekt bedient wurde. Somit hatte man in der ersten Hälfte nur das nötigste getan, was aber ausreichte, um mit einer 2:0-Führung in die Kabine zu gehen. Nach der Pause erhöhten die Bottroper das Tempo. Die endgültige Entscheidung fiel erst sieben Minuten vor Schluss. Nachdem Merdan Senyüz zwei hochkarätige Chancen vergab, setzte Serkan Cetin nach einem Pass in die Tiefe den Deckel drauf. Zwischenzeitlich dezimierten sich die Gäste durch eine Rote und eine gelb-rote Karte selbst. Auch Spellen-Trainer Markus Osthoff wurde aus dem Innenraum verwiesen.

Tore: 1:0/2:0 Sercan Istek (12./26.), 3:0 Serkan Cetin (83.)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte (SV Spellen), Gelb-rote Karte (SV Spellen)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

TuRa Duisburg- SGP Oberlohberg 4:1

GA Möllen - TSV Bruckhausen

Genc Osman Duisburg - Spfr. Hamborn II 3:2

SC Hertha Hamborn - Spvgg. Meiderich 6:4

VfR 08 Oberhausen - TV Voerde 0:3

Kreisliga A

VfR 08 Oberhausen II - SV Concordia 2:1 (1:0)

Da ist es passiert! Der Tabellenzweite SV Concordia verlor das Derby beim VfR 08 bereits am Sonntagmittag und am späten Nachmittag auch noch den zweiten Tabellenplatz an den SV Fortuna Bottrop, der sein Spiel gewinnen konnte und nun mit einem Punkt Vorsprung auf dem begehrten zweiten Aufstiegsplatz steht. Die Stimmung bei Concordia war am frühen Nachmittag dementsprechend. „Die Stimmung ist bei uns im Keller. Wir haben heute Chancen verballert, das ist unglaublich und zudem sind wir noch mit einem Elfmeter gescheitert. Der gegnerische Torhüter hatte heute elf Arme“, so Concordias Manolo Dente. Auch VfR-Trainer Günter Gbür zollte seinem Ersatztorhüter großen Respekt. „Marcel Herbst ist unser Kapitän aus dem Mittelfeld, aber auch Ersatztorhüter. Mit ihm sind wir letztes Jahr aufgestiegen und er ist der Spieler des Spiels gewesen, der beste Mann. Ich muss ihm ein Riesenlob aussprechen“, so Gbür, der zugab, dass der Heimsieg glücklich gewesen sei. „Wir waren nicht chancenlos und hätten am Ende durch Konter auch 3 oder 4:1 gewinnen können. Concordia war auch feldüberlegen und hatte mehr Spielanteile. Das lag aber auch daran, dass wir sie haben kommen lassen. Aber es hat am Ende nicht gereicht. Ich will nicht überheblich klingen, aber wir waren nicht chancenlos.“

   Dabei avancierten heute auf Seiten der Gastgeber die Knobloch-Brüder zu den Matchwinnern. Zunächst besorgte Sascha Knobloch mit einem laut Dente „Sonntags-Schuss“ mit dem Halbzeitpfiff das 1:0, in Hälfte Zwei erzielte Manuel Knobloch nach einer „feinen Einzelleistung“ das 2:0 (71.), so Gbür. „Ein toller Junge. Erst lässt einen aussteigen und dann knallt er das Ding ohne Vorwarnung rein.“ Für die Gäste reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Marco Schermann, der nach monatelanger Verletzung wieder das erste Mal spielte - sich aber wohl kaum heute über sein gelungenes Comeback freuen konnte. „Wir haben alles versucht und hätten in der Nachspielzeit einen klaren Elfmeter auch noch bekommen können. Aber da hatte der Schiedsrichter wohl keine Eier in der Hose“, wurde Dente deutlich, der auch die Ansetzung nicht verstand. „Bei diesen Spielen steht so viel auf dem Spiel und dann schicken die einen, der am Vortag noch bei seiner eigenen Kommunion war“, kritisierte Dente das wohl junge Alter und die damit verbundene Unerfahrenheit des Unparteiischen. „Am Ende müssen wir uns aber selbst an die Nase packen. Wir haben es heute selber verschuldet, weil wir die zahlreichen Chancen nicht reingemacht haben.“ Aufbauende Worte gab es auch noch vom Gegenüber. „Ich glaube, dass Concordia es trotzdem packt. Fortuna muss erst einmal die restlichen Spiele auch alle gewinnen“, so Gbür, der schon direkt damit die vielleicht nächste Überraschung andeutete. Denn kommenden Sonntag empfängt Fortuna Bottrop nun den VfR 08 II. Es warten spannende Wochen im Aufstiegskampf für die Bezirksliga.

Tore: 1:0 Sascha Knobloch (45.), 2:0 Manuel Knobloch (71.), 2:1 Marcel Schermann (78.)

Bes. Vorkommnis: Marcel Herbst (VfR 08) hält Foulelfmeter von Timo Kaulmann (20.)


 Post Oberhausen - SG Osterfeld 3:0 (2:0)

„Da hat sich unser Training gelohnt. Die Jungs haben alles super umgesetzt“, strahlte Dirk Bleckmann, Trainer der Hausherren, nach dem fünften Saisonsieg über beide Ohren. Und durch die Niederlage des VfR Ebel gibt Post, nach nur drei Partien, den vorletzten Tabellenplatz wieder ab. Die Osterfelder müssen ihren Traum vom fünften Platz nun erst einmal vergessen und nach hinten schauen, denn sowohl Buschhausen als auch GA Sterkrade sind nur einen Punkt entfernt.

   Und der Sieg war über die ganze Linie verdient. Das musste auch der sportliche Leiter der SGO, Reimar Basenau, eingestehen: „Man hat von Beginn an gespürt, dass Post gewinnen wollte. Sie gingen aggressiver in die Zweikämpfe hinein, zeigten gute Kombinationen, waren läuferisch besser, waren ständig am Mann, haben uns teilweise gedoppelt und zeigten eine gute Abwehrarbeit. Von all dem war bei uns nichts zu sehen. Es schien, als ob die Luft raus wäre“.

   Mitverantwortlich für den Sieg waren die beiden 6er Dustin Böhmfeldt und Claudio Miranda-Vera. Getragen von einer „starken mannschaftlichen Leistung“ markierten sie die Treffer für ihre Farben. Den Anfang für Post, die heute erneut mit Viererkette spielten, machte Dustin Böhmfeldt mit einem Distanzschuss aus 20 Metern. Auf das 2:0 und 3:0 war Dirk Bleckmann, Übungsleiter von Post, besonders stolz: „Es waren zwei super heraus gespielte Tore. Das hat man in dieser Saison ja noch nicht so oft von uns gehen.“ Von den Gästen, die lediglich in der Anfangsviertelstunde der zweiten Hälfte eine optische Überlegenheit hatten, kam in Sachen Torchancen relativ wenig. Am Ende hätte das ganze durchaus auch höher ausgehen können, doch die Schwarz-Gelben spielten ihre Konter nicht sauber heraus, sodass es beim klaren 3:0 blieb.

Tore: 1:0/3:0 Dustin Böhmfeldt (9./69.), 2:0 Claudio Miranda-Vera (37.)

 

Barisspor - SW Alstaden 1:4 (0:2)

Der Spitzenreiter marschiert weiter. Das 4:1 in Barisspor war der 23. Sieg im 25. Saisonspiel für die Schwarz-Weißen. Und waren es vor der Partie noch neun Zähler, die nötig sind bis zum sicheren Aufstieg, sind diese jetzt auf vier geschrumpft. Bedanken können sich die Alstadener beim VfR 08 II, der Concordia im Spitzenspiel mit 2:1 schlug und damit Alstaden zu zwölf Zähler Vorsprung auf Tabellenplatz Drei verhalfen. Auch die goldenen 100 Tore kommen immer näher. Aus den fünf verbleibenden Saisonspielen fehlen noch drei Buden bis es dreistellig wird. Barisspor bleibt weiterhin 13., hat jetzt aber nur noch sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge.

   Auf „ungewohntem“ Geläuf übernahmen die Gäste von Beginn an das Kommando. Aus einer kontrollierten Überlegenheit heraus erzielten Arthur Jarzombek mit einem Distanzschuss aus 25 Meter und Ilyas Caliskan nach einer schönen Kombination die Halbzeitführung für ihre Farben. Kurz vor der Pause hatte Robin Raguse die große Chance, den Sack zuzumachen, scheiterte aber an Nuri Atar, Keeper der Bottroper.

   In der Kabine warnte Gäste-Coach Guido Contrino davor, Barisspor durch ein Tor ins Spiel kommen zu lassen. Die Warnung hielt nicht einmal 60 Sekunden. Emre Kilic stand nach einem Freistoß goldrichtig und schob zum Anschlusstreffer ein. Contrino, der daraufhin „not amused“ war, sah dann mit an, wie die Hausherren präsenter waren und besser in die Partie kamen. „Wir waren dem 2:2 näher als Alstaden dem 1:3. Nur wir haben unsere Chancen nicht gemacht. Dennoch bin ich aufgrund der zweiten 45 Minuten zufrieden“, so BSB-Coach Mustafa Taspinar. Verwertet haben dann die Oberhausener ihre Chancen. Zunächst profitierte Robin Raguse von einem Rückpassfehler der Gastgeber, dann war es erneut Ilyas Caliskan, der von Raguse perfekt angespielt wurde und nur noch einschieben musste. Und so blieben die Oberhausener auch im 25. Saisonspiel ohne Niederlage.

   „Wir haben schon schönere Halbzeiten gespielt, aber ich bin trotzdem stolz auf die Jungs. Wir wollten heute auch keinen Schönheitspreis gewinnen“, freute sich Contrino

Tore: 0:1 Arthur Jarzombek (18.), 0:2/1:4 Ilyias Caliskan (41./83.), 1:2 Emre Kilic (46.), 1:3 Robin Raguse (67.)


SV Fortuna - Sterkrade-Nord II 7:1 (3:0)

Der SV Fortuna ist wieder zurück auf einem Aufstiegsplatz. Und das nach 245 Tagen oder genau gesagt nach dem ersten Spieltag. Zwar profitierten die Rheinbaben auch von der dritten Niederlage des SV Concordia im vierten Spiel, ihre eigenen Spiele mussten sie aber dennoch gewinnen. Und das taten sie auf beeindruckende Weise. 19 Treffer erzielten die Bottroper in den letzten vier Partien und holten so acht Punkte auf. Sieben der 19 Tore kamen heute dazu. Zu großem Leid von Sterkrade-Nord II.

   Und während Fortunen-Trainer Marco Hoffmann gut gelaunt war, holte sein Pendant, Thorsten Lammers, mit der großen Keule aus: „Zu aller erst muss ich mich bei den mitgereisten Zuschauer entschudligen. Wir haben gespielt wie der erste Absteiger. Ich bin maßlos enttäuscht. Mit so einem Rückfall habe ich nicht gerechnet. Normalerweise stelle ich mich immer vor meine Mannschaft, doch seit heute ist der Welpenschutz vorbei. Sowas lasse ich mir nicht mehr bieten. Keine meiner Vorgaben wurde heute umgesetzt. Wir haben vier Kopfballtore aus fünf Metern kassiert. Da muss sich meine Abwehr mal hinterfragen. Aber es war eine Nichtleistung meiner kompletten Mannschaft. Ich war vor dem Anpfiff sicher, dass wir nominell ein ganz gutes Team haben, doch da wurde ich bitter enttäuscht. Durch Disziplinlosigkeiten hat sich die Mannschaft selbst aus dem Rhythmus gebracht. Und ich sage es jetzt offen heraus: Wenn wir so weiter spielen, dann holen wir nicht einen Punkt in den restlichen Partien. Jetzt kommen die wichtigen Spiele. Ich erwarte jetzt von jedem eine Trotzreaktion.“ Gleichzeitig gab es Lob für den Gegner: „Fortuna steht absolut verdient da oben. Sie sind eine sehr homogene Truppe, die taktisch gut spielt. Als Fussballzuschauer haben sie mir sehr gut gefallen. Beeindruckend war, dass sie selbst beim Stande von 6:1 noch gerannt sind und gekämpft haben.“

    Ein Kompliment das Marco Hoffmann nur allzu gerne annimmt: „Wir haben uns es heute auch erarbeitet. Durch das frühe Tor war die Nervosität weg. Alle haben heute eine super Leistung gezeigt. Ich muss aber auch zugeben, dass ich überrascht war von Nord. Nach deren letzten Partien hätte ich nicht gedacht, dass da so wenig kam. Ich hatte damit gerechnet, dass sie kompakt und tief stehen würden. Doch das war nicht der Fall.“ Hoffmann überraschte indes mit der Startaufstellung. Er ließ die Stammspieler Kevin Miszczuk und Marcel Leidgebel draußen und brachte dafür den A-Jugendlichen Wesley Bakalorz und den erfahrenen Benedikt Kracke. Besonders mit Kracke war der 31-jährige so zufrieden, dass nun die Überlegung im Raum steht, ihn für die restliche Saison in den Kader der Ersten einzubinden, zumal Kracke schon Oberligaerfahrung hat. „Er hat zusammen mit Thilo Grollmann ein super Duo gebildet“, so Hoffmann, der aber auch die A-Jugendlichen lobte: „Marvin Engels, Wesley Bakalorz und Adrian Reiß haben einen super Job gemacht. Ich wollte den Jungs zeigen, dass ich auch auf sie baue und in Zukunft berücksichtigen werde.“

   Nun haben die Fortunen einen Punkt Vorsprung auf Concordia, eine Situation mit der Hoffmann nicht unzufrieden ist, aber auch gleichzeitig warnt. „Wir haben uns das durch unsere volle Bereitschaft selbst erarbeitet. Nun gilt es den zweiten Platz mit Mann und Maus zu verteidigen. Doch es wird nicht leicht. Nächste Woche kommt VfR 08. Sie haben Concordia geschlagen, was uns in zwei Spielen nicht gelungen ist. Und wir haben im Hinspiel gegen sie verloren, obwohl wir nicht schlecht waren“, so der Übungsleiter.

Tore: 1:0/2:0/5:1/7:1 Pierre Weyerhorst (5./10./68./90.), 3:0 Matthias Beckfeld (36.), 4:0 Norman Hassenrück (60.), 4:1 Christian Müller (67.), 6:1 Thilo Grollmann (79.)

 

VfR Ebel - GA Sterkrade 2:3 (0:1)

Und wieder heißt es: „Bäumchen wechsel dich.“ Nachdem der VfR Ebel vor 18 Tagen den Platz mit Post Oberhausen tauschte, übernimmt die Nowak-Truppe fünf Spieltage vor Schluss wieder den Abstiegsplatz. Grund ist die 2:3-Niederlage zu Hause gegen Glück-Auf Sterkrade und der klare 3:0-Sieg von Post gegen SG Osterfeld. Die Hausherren, die nach dem Weggang von Andre Reimann drei AH-Spielern im Kader hatten, gaben am heutigen Sonntag, trotz Führung und 20-minütiger Überzahl den Sieg noch aus der Hand und sind nun punktgleich mit Post Oberhausen. Die Sterkrader sind ihrem Ziel von 45 Punkten dagegen wieder einen Schritt näher gekommen.

   Während beide Teams erst nach der Pause so richtig aufdrehten, blieben die ersten 45 Minuten sehr ruhig. Von den wenigen Torchancen, die die Zuschauer zu sehen bekamen, landete lediglich der Distanzschuss von Andre Langner im Kasten der Ebeler.

   Kurz nach Wiederanpfiff dann der direkte Ausgleich des VfR. Sascha Maurer stand nach einer Ecke goldrichtig und war per Kopf zur Stelle. 15 Zeigerumdrehungen später dann sogar das 2:1 durch Sebastian Eichhorn. In der 68. Minute lief es dann sogar noch besser für den Gastgeber, denn Volkan Erdem flog mit der Ampelkarte vom Platz. Doch anstatt die Überzahl zu nutzen und das Ding nach Hause zu bringen, brach man ein. Glück-Auf, das sich wenig von der Führung und dem einen Mann mehr beeindruckt zeigte, antwortete mit einem Doppelschlag innerhalb von 120 Sekunden. Angelo Da Rold und Batuhan Kaba sorgten für lange Gesichter beim Kellerkind. In den letzten Minuten landete der Ball dann doch noch im Netz der Gäste, doch dieser Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt.

   Zur Freude von Michael Buhlmann, Trainer der Sterkrader, der nach den 90 Minuten resümierte: „Unterm Strich ist der Sieg verdient. Wir waren mit zehn Mann besser. Die Unachtsamkeit in unsere Abwehr, die zum 1:1 und 2:1 führten, waren unnötig, aber es ist ja noch einmal gut gegangen.“

Tore: 0:1 Andre Langner (33.), 1:1 Sascha Mauerer (61.), 2:1 Sebastian Eichhorn (61.), 2:2 Angelo Da Rald (69.), 2:3 Batuhan Kaba (71.)

Bes. Vorkommnis: Gelb-rote Karte Volkan Erdem (GA Sterkrade/68.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SuS 21 Oberhausen - Arm. Lirich 0:1

SC 12 Buschhausen - SV Vorwärts 08 6:0

Adler Osterfeld - RSV Klosterhardt 2:2

Kreisliga B - Gruppe 1

Dostlukspor II - Fortuna Alstaden 2:3 (0:3)

Der Spitzenreiter siegte wieder und setzte sich auf dem Platz der Sonne weiter ab. Doch ähnlich wie das Ergebnis am Ende verlief auch das Spiel, es war äußerst knapp und sehr ausgeglichen. „Von der ersten Minute an war das ein Spiel auf Augenhöhe“, so der DSB-Coach Nejdet Arslan. Allerdings kamen die Oberhausener im ersten Durchgang besser ins Spiel und gingen in der 17. Spielminute somit auch in Führung. Nach dem Führungstreffer verletzte sich der Libero der Bottroper, Ahmet Mucuk, und musste ausgewechselt werden. „Die Auswechslung sorgte für Unordnung“, ergänzte Arslan. Die Fortunen nutzten die Unordnung und erspielten sich weitere Torchancen, die sie auch nutzten und somit noch vor der Halbzeitpause, zwei weitere Treffer erzielten und mit einer klaren Führung im Rücken in die Halbzeitpause gingen. Das Spiel war aus Sicht der Oberhausener schon so gut wie entschieden.

   Doch in der zweiten Halbzeit drehte Dostlukspor richtig auf, die Torchancen der Oberhausener wurden gut aufgefangen und im Gegenzug erspielte sich die Arslan-Elf Chancen, die im Gegensatz zu der ersten Halbzeit genutzt wurden. „In der zweiten Halbzeit haben wir unser Spiel besser umgesetzt“, so der DSB-Trainer. In der 51. Spielminute verkürzte Muhammed Mendli auf 1:3 und die Bottroper drückten weiter. Irfan Istek legte in der 88. Spielminute nochmal einen drauf und erzielte den 2:3-Treffer, doch für den Ausgleichstreffer reichte es nicht mehr und die Gäste brachten die knappe Führung über die Zeit. „In der 85. Minute müsste es einen klaren Elfmeter für uns geben, doch der Schiedsrichter hat nicht gepfiffen, das wäre der Ausgleich“, ärgerte sich Arslan ein wenig über die Schiedsrichterentscheidung, doch mit der Leistung seiner Elf war er trotz der Niederlage zufrieden.

Tore: 0:1/0:2/0:3 (17./40./45.), 1:3 Muhammed Mendli (51.), 2:3 Irfan Istek (88.)


SV Vonderort - PSV Oberhausen 3:5 (0:2) 

„Unglückliche Niederlage“, so Gündüz Tubay, der Trainer der Bottroper, nach Spielende. Die Vonderorter kamen nach der Niederlage gegen den SV Bottrop 1911 am Freitagabend gut ins Spiel und erspielten sich in den ersten Minuten viele Torchancen, doch diese wurden leichtfertig vergeben und im Gegenzug erzielten die Oberhausener in der 32. Spielminute das 1:0. Auch nach dem Führungstreffer hatten die Platzherren Möglichkeiten zum Ausgleich, wurden aber wieder bestraft und noch vor der Halbzeitpause erhöhten die Gäste auf 2:0.

   Im zweiten Durchgang konnten die Vondeorter ihre Chancen dann nutzen und mit einem Doppelpack egalisierte David Winkel die Führung und brachte die Hausherren wieder ins Spiel. Das Spiel war also wieder offen und für beide Mannschaften wieder alles drin. Die Tubay-Elf erspielte sich viele Führungsmöglichkeiten, doch wiedermal wurden die Chancen vergeben und im Gegenzug gingen die Oberhausener wieder in Führung. Vonderort-Trainer Gündüz Tubay ärgerte sich über den Schiedsrichter: „Das 3:2 für PSV war drei Meter im Abseits, der Schiedsrichter braucht eine Brille.“ Nachdem die Bottroper wieder in Rückstand geraten sind, wollten sie sich wieder ins Spiel bringen und spielten zu offensiv, sodass der Gegner die Freiräume nutzen konnte und sich mit zwei weiteren Treffern belohnte. Stefan Zbocna verkürzte zwar in den letzten Sekunden des Spiels noch auf 3:5, doch es hat nicht mehr gereicht und die Hausherren mussten sich geschlagen geben. „Wir haben echt Pech mit den Schiedsrichtern in letzter Zeit. Auch eine gelb-rote Karte haben wir heute bekommen, obwohl der Schiedsrichter die Situation gar nicht gesehen hat. An den Jungs hat es heute nicht gelegen, die haben gut gespielt“, resümierte Tubay.

Tore: 0:1/0:2 (32./42.), 1:2/2:2 David Winkel (64./66.), 2:3/2:4/2:5 (84./86./88.) 


SV 1911 - BV Osterfeld 7:1 (2:1)

Ziemlich einseitig verlief die heutige Partie in den Weywiesen. Doch in der ersten Halbzeit sah es dabei gar nicht nach einem so einseitigen Spiel aus. Die Hausherren taten sich in der Halbzeit ein wenig schwer, doch nicht wenig erfolgreich. Nach dem Sieg gegen den SV Vonderort am Freitagabend kamen die 11er ein wenig schwach in den ersten Durchgang. Doch Mike Salm brachte die Hausherren in der 24. Spielminute in Führung, aber nur zehn Minuten später egalisierten die Gäste diese und brachten sich wieder ins Spiel. Die Bottroper erspielten sich zwar Torchancen doch diese wurden nicht genutzt. Dann brachte Edin Kovac noch vor der Halbzeitpause den Ball im Tor unter und die 1911er gingen in der 41. Spielminute wieder in Führung. „Wir hätten in der ersten Halbzeit alles klar machen können, haben uns aber schwer getan. Wir haben den Faden verloren und ein Gegentor kassiert“, so Ralf Quabeck, Trainer der Bottroper. Mit der knappen Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

   Doch im zweiten Durchgang drehten die Hausherren richtig auf und sie kamen besser ins Spiel. Die Torchancen, die sich die Bottroper erspielten wurden genutzt und davon gab es viele. „Wir haben in der zweiten Halbzeit gut kombiniert und die Chancen konzentriert und konsequent wahrgenommen“, ergänzte Quabeck. Matthias Placzek erzielte einen Doppelpack und auch Mike Salm konnte sich am heutigen Tage nochmals in die Torschützenliste eintragen. Christoph Busch und Marcel Jelitto trafen ebenfalls für die Platzherren. Die Bottroper hatten das Spiel voll im Griff und sie nahmen den Gegner aus dem Spiel, sodass sich die Oberhausener keine großen Torchancen mehr erspielen konnten und klanglos die hohe Niederlage über sich ergehen lassen mussten.

Tore: 1:0 Mike Salm (24.), 1:1 (32.), 2:1 Edin Kovac (41.), 3:1 Christoph Busch (48.), 4:1/5:1 Mathias Placzek (56./65.), 6:1 Mike Salm (75.), 7:1 Marcel Jelitto (86.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

TSV Safakspor II - Arm. Lirich II 0:8

SC 12 Buschhausen II - BW Oberhausen II 1:6

SV Concordia II - Arm. Klosterhardt III 1:1

Adler Oberhausen - SG Oberhausen 92 0:2

Kreisliga B - Gruppe 2

Viktoria Bottrop - BW Fuhlenbrock 1:0 (0:0)

Im Spitzenspiel der B-Liga siegte der SC Viktoria und erspielte sich somit nochmal eine Chance ganz oben mitzuspielen. „Wenn wir die beiden Nachholspiele gewinnen, sind wir punktgleich mit dem Tabellenzweiten, das ist Motivation genug“, freute sich Matthias Pech, der Coach des SC Viktoria. Die Fuhlenbrocker hingegen ließen den Spitzenreiter Königshardt II ziehen und der Tabellenführer baute den Vorsprung auf die Bottroper aus. Das Spiel an der Paßstraße verlief dabei ziemlich ausgeglichen und „Chancen waren Mangelware“, die Gäste waren am Drücker vergaben ihre Chancen aber und somit stand es zur Halbzeit 0:0 und für beide Mannschaften war noch alles drin im zweiten Durchgang. „Wir haben direkt am Anfang eine Riesenchance und dann noch vereinzelt welche, nutzen diese aber nicht. Der erste Durchgang war so ein 0:0-Geplänkel“, so BWF-Coach Andre Hülsmann.

   Nach der Halbzeitpause war es ebenfalls ein Spiel auf Augenhöhe und es waren nicht viele Chancen zu beobachten, auch hier erspielten sich die Gäste Chancen, vergaben diese aber wiederrum leichtfertig. In der 66. Spielminute brachte Yücel Camli die Hausherren dann in Führung. „Wir machen die Tore nicht und nach einem Fehler rächt es sich und wir kriegen einen rein“, ärgerte sich Hülsmann. Die Fuhlenbrocker erspielten sich zwar noch Möglichkeiten zum Ausgleich, doch die SC’ler hielten gut mit und brachten die Führung über die Zeit. Die Platzherren mussten dabei heute auf fünf Stammspieler verzichten und zeigten, dass sie diese gut kompensieren konnten. Hülsmann ärgerte sich auch über die schlechten Platzverhältnisse an der Paßstraße. „Glücksspiel im Freien könnte man das nennen. Auf dem Platz ist kein Fußballspielen möglich, man ist mehr mit sich selbst beschäftig. Wenn man vom Kunstrasen auf den Platz kommt, dann ist es schier unmöglich.“ Sein Gegenüber hingegen hatte nichts auszusetzten: „Der Sieg war nicht unverdient, klar war das Spiel sehr offen und Chancen für beide Mannschaft da, doch wir haben ohne fünf Stammspieler gut gespielt und gewonnen“, so Pech abschließend.

   Die Fuhlenbrocker mussten Königshardt ziehen lassen und Hülsmann glaubt nun, dass der Spitzenreiter sich den Vorsprung nicht mehr nehen lassen wird. „Um dran zu bleiben, hätten wir heute gewinnen müssen. Der zweite Platz wird nicht zum Aufstieg reichen und ich würde sagen Königshardt ist durch, die lassen sich keine fünf Punkte mehr nehmen. Wir spielen unsere weiteren Spiele zu Ende und werden sehen, was am Ende dabei herumkommt.“

Tore: 1:0 Yücel Camli (66.)


FC Sterkrade 72 - Polonia Bottrop 3:3 (2:1)

Wieder einmal bewiesen die Bottroper Kämpferherz und erspielten sich einen wichtigen Punkt gegen den Abstieg. Der Favorit aus Oberhausen tat sich sehr schwer gegen den Tabellenvorletzten aus Bottrop, den FC Polonia. In der 27. Spielminute gingen die Gäste durch einen Treffer von Oliver Bogatzki in Führung. Doch nur sieben Minuten später konnten die Oberhausener durch einen Treffer von Julian Rosenau die Führung egalisieren und in der 44. Spielminute drehte Galed Mohamed für die Hausherren das Spiel und sie gingen mit der knappen Führung in die Halbzeit. „Wir haben nach der Führung zwei unglückliche Gegentreffer bekommen und unsere weiteren Chancen nicht genutzt“, ärgerte sich der Trainer des FC, Adrian Schymon, über den ersten Durchgang.

   Nach der Halbzeitpause ging das Spiel ähnlich weiter, die Oberhausener waren aber mehr am Drücker und konnten in der 62. Spielminute in Person von Mohamed Bahhadi, die Führung auf 3:1 ausbauen. Allerdings gaben die Bottroper nicht auf und erspielten sich ebenfalls Torchancen. In der 84. Minute verkürzte Sebastian Roy dann auf 2:3. „Wir hätten das 4:1 machen müssen, kriegen dann aber durch einen individuellen Fehler das 3:2 rein“, ärgerte sich der 72-Trainer Ahmed Mohamad. Nun hieß es Vollgas geben in den letzten Minuten für die Bottroper und in der 90. Spielminute bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen. „Wir haben dann noch Pech und Polonia bekommt in der 90. Minute einen Elfmeter, dieser war aber berechtigt“, so Mohamad. Oliver Bogatzki verwandelte diesen und erzielte somit in den letzten Sekunden des Spiels den Ausgleich und die Bottroper nahmen einen hart erkämpften Punkt mit nach Hause. „Wir haben gut gekämpft und nicht locker gelassen, gegen die 72er haben wir gut gegengehalten“, resümierte Schymon.

   Während der FC Polonia mit dem Punkt zufrieden war, zeigte sich der Oberhausener-Coach ein wenig enttäuscht: „Ich kann mit dem einen Punkt nicht leben, wir haben uns heute ganz klar drei Punkte verdient. Aber das spielgelt die ganze Rückrunde wieder. Wir müssen jetzt weiter an uns arbeiten und versuchen vielleicht mit etwas Glück uns den zweiten Tabellenplatz zu sichern.“

Tore: 0:1 Oliver Bogatzki (27.), 1:1 Julian Rosena (34.), 2:1 Galed Mohamad (44.), 3:1 Mohammed Bahhadi (62.), 3:2 Sebastian Roy (84.), 3:3 Oliver Bogatzki (90., Elfmeter) 


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SuS 21 Oberhausen II - RW Welheimer Löwen 2:3

SV Fortuna II - SSV 51 (n. an. Gast)

VfB Bottrop II - TB Oberhausen 4:2

SF Königshardt II - Sterkrade 06/07 II 3:1

SV Rhenania II - Batenbrocker Ruhrpott Kicker 2:0

BV Osterfeld II - GA Sterkrade II 2:4

Kommentar schreiben

Kommentare: 62
  • #1

    melek (Sonntag, 28 April 2013 21:00)

    Sezer vor noch ein Tor
    pfeifer hinterher noch ein Tor mehr

  • #2

    zu Vfb (Sonntag, 28 April 2013 21:11)

    Tja Herr Ata...
    Hätte hätte Fahrrad Kette :-)
    Zweistellig!! Hahhaha

  • #3

    Pro Fortuna (Sonntag, 28 April 2013)

    For for for for for for tu tu tu tu tu tu na na na na na!!!!!
    Forza Fortuna!!!!!! Super Jungs!! Jetzt nochmal alles raushauen!!

  • #4

    Pfosten 07 (Sonntag, 28 April 2013 21:12)

    Rhenania, Fortuna stark (danke an VfR 08)... Ebel traurig mit AH Spielern, Fuhle, SSV & Vorwärts schwach...
    Glück auf

  • #5

    Peter Lustich (Sonntag, 28 April 2013 21:16)

    Adler so ruhich, komisch.

  • #6

    armseelig (Sonntag, 28 April 2013 21:18)

    echt armseelig von ssv51 meldet euch ganz ab ist das beste für euch und den die liga

  • #7

    Ich (Sonntag, 28 April 2013 21:31)

    An 72 Glückwunsch zum Punkt. Hahaha

  • #8

    Benderdeeee (Sonntag, 28 April 2013 21:32)

    Spitzenreiter!!!!

  • #9

    ? (Sonntag, 28 April 2013 21:33)

    zu SSV 51 das kann ich nicht glauben das ist echt schade

  • #10

    Beobachter (Sonntag, 28 April 2013 21:37)

    Hat die Zweite von 08 wohl mehr drauf als die Erste,die haben die Füße wenigstens auf dem Boden und zerreißen sich und denken nicht sie wären die absoluten Stars im Bezirksliga-Mittelfeld

  • #11

    lächerlich (Sonntag, 28 April 2013 21:38)

    wetter schön eich hörnchen wieder aufn platz :) aber jetzt mal ehrlich spielt der junge im sommer oder was. und das ebel sowas überhaupt mitmacht besser gesagt die eigenen spieler. lässt die im stich und kommt und wenns kälter wird wieder mal ein winterschlaf halten

  • #12

    ssv spieler (Sonntag, 28 April 2013 21:39)

    @6 besser wäre das!

  • #13

    ssvamende (Sonntag, 28 April 2013 21:40)

    solange die herren da im vorstand weiterhin alles im verein kaputt machen wird es nix mit ssv,die schaffen es das der verein in ein zwei jahren am ende ist !

  • #14

    fan (Sonntag, 28 April 2013 21:41)

    Rhenania einfach der hammer !!!! Bald Beste mannschaft in bottrop,da vfb eh auseinander bricht !!!! Svr svr svr jaaaaaaaa !!!!

  • #15

    Bottroper (Sonntag, 28 April 2013 21:59)

    Welch Ausgangslage. Positiv SVR,Fortuna, Fuhlenbrock oder Viktoria steigen auf. DSB unter die ersten 5 und VFB sicher in der Landesliga. Das wertet den Bottroper Fußball erheblich auf. Hätte nicht gedacht das Concordia innerhalb dreier Spile einen 8 Punkte Vorsprung hergibt.

  • #16

    Nutzloser (Sonntag, 28 April 2013 22:03)

    Wo hakt es bei der besten Offensive (Zitat Dente) eigentlich? Bin echt enttäuscht... erst so Sprüche klopfen und dann sowas...
    Hochmut kommt eben doch vor dem Fall!

  • #17

    zuschauer (Sonntag, 28 April 2013 22:04)

    was der dirr aus rhenania rausholt geht gar nicht. 250 zuschauer für ein bezirksliga spiel geht ist wohl top wert.

    wo bleiben die kritiker?

  • #18

    08 (Sonntag, 28 April 2013 22:05)

    ist die absolute Schande für Bottrop. Aber die 2. Mannschaft hat immerhin nur 12-0 verloren. Scheint doch aufwärts zu gehen.

  • #19

    @12 (Sonntag, 28 April 2013 22:09)

    Ich glaube das ist nicht das einzige Problem das Ebel zur Zeit hat!

  • #20

    @ BWF (Sonntag, 28 April 2013 22:10)

    genau wie gegen Rhenania2 und VFB2, wenn man kein Tor schiesst, kann man nicht gewinnen ;) Glückwunsch an Königshardt2 zum Aufstieg

  • #21

    Post 2 (Sonntag, 28 April 2013 22:11)

    Welheimer Löwen... super faire Truppe / Daumen hoch

  • #22

    Please (Sonntag, 28 April 2013 22:21)

    Ebel braucht einen neuen Trainer sonst laufen den bald alle Spieler weg!!

  • #23

    Geschenderdeeeeee (Sonntag, 28 April 2013 22:28)

    WOW ! Was für eine Leistung und ein Kraftakt vom Spitzenreiter SVR !

  • #24

    al Dente (Sonntag, 28 April 2013 22:29)

    Liber Herr Dente,
    wann hätte der Schiedsrichter (der eine gute Leistung erbracht hat) ihrer Meinung nach Elfmeter pfeifen müssen. Wenn Sie die Situation kurz vor Abpfiff meinen, sollten Sie lieber zum Stricken übergehen. Der Spieler wird normal gestellt. Oder meinen Sie die Situaion, wo ihr Spieler ,,un``geschickt einfädelt um einen 11er zu schinden. Endlich wurde eure Spielweise mal nicht belohnt. Dieses ewige langholz ist nicht gerade der Spielstil, der eines Aufsteigers würdig ist. Ihre ,,bärenstarke`` Offensive ist momentan wohl ins stottern geraten. Im Nachtreten waren sie auf jeden Fall besser. Vielleicht klappt es ja bald wieder.....
    und wenn nicht, hätten einige Leute nichts dagegen. Dann hört dieses ewige gejammere auf und Sie sehen vielleicht ein, dass es wohl noch bessere Mannschaften gibt. Vieleicht suchen Sie die Schuld mal bei ihrer Mannschaft oder noch besser bei sich selbst.

    Sportliche Grüße

  • #25

    spieler (Sonntag, 28 April 2013 22:32)

    der dirr ist ein tier! der hat heute eine ansprache gehalten, die geht in die geschichte ein.

  • #26

    c liga (Sonntag, 28 April 2013 22:36)

    Rhenania dritte wird echt übertrieben dargestellt, aber heute nur 1:0 gewonnen gegen tabellenletzten der c lig

  • #27

    timmey (Sonntag, 28 April 2013 22:41)

    ataaaaaaaaaaa raaaaaaaaaaaaaauuuuuuuuuuuusssssssssssssssssss

  • #28

    bottroper (Sonntag, 28 April 2013 23:02)

    Resschpekt an rhenania! Hätte ich dem Trainer nie zugetraut was der aus der Truppe rausholt ist echt super.

  • #29

    Fan #27 (Montag, 29 April 2013 00:44)

    Zu spät, hat leider schon verlängert!!!!

  • #30

    Cunha Yil (Montag, 29 April 2013 06:37)

    Fooooortuuuuuna

  • #31

    klaus fichtel (Montag, 29 April 2013 06:48)

    gaaannz stark der rovers.bye bye 06/07

  • #32

    bingo (Montag, 29 April 2013 07:59)

    warum ist ssv51 nicht angetreten ?

  • #33

    Oberhausener (Montag, 29 April 2013 08:09)

    Komisch nur das der schiri für mich 2klare elfer geben müssen hand und faulspiel, nach dem spiel nach fortuna fährt und begrüßt dor alle mit Handschlag und einem grinsen im gesicht da sollten doch mal alle Oberhausener Mannschaften wach werden und lieber oberhausen aufsteigend lassen;-) und sterkrade nord spielt mit einer pommes Truppe im Gegensatz zu concordia

  • #34

    Oberhausener (Montag, 29 April 2013 10:04)

    Warum wird hier nie über BW Oberhausen II berichtet,die auf Tabellenplatz "2" stehen?

  • #35

    Spieler (Montag, 29 April 2013 10:20)

    @26
    Sicherlich war die Leistung gestern nicht ok von uns.!!! Aber es hat mal wieder gereicht, nur das nötige zu tun, anders kann ich mit so ne Leistung auch nicht erklären.!
    Qualität steigt ebend auf.!

  • #36

    Nordler (Montag, 29 April 2013 11:17)

    Zum Spiel gegen Fortuna B. wird mit keinem Wort erwähnt, das die Nord-Mannschaft 1 Stunde lang in Unterzahl gespielt hat, wie schon gegen Concordia. Nur das die Fortunen 2 Klassen besser sind als Concordia war gestern auch deutlich zu sehen.
    Natürlich sollte das keine Entschuldigung sein für die gestrige Leistung.
    Aber was will man machen. Ein nominell gutes Team sieht anders aus. Dafür fehlten zu viele wichtige Spieler.
    Jede Woche steht ein anderes Team auf dem Platz. Aus Mangel an Alternativen steht jede Woche ein neuer A-Jugendlicher in der Anfangsformation. Das soll nicht heißen, das die Jungs schlecht sind, aber in solch wichtigen Spielen merkt man, das die Umstellung von A-Jugend zu Senioren doch größer ist und die Erfahrung fehlt.
    Und klar muß man die Kopfball Gegentore der Abwehr ankreiden, zur Abwehr gehört allerdings auch der Torwart und wenn man schreibt aus 5 Metern Entfernung, so gehört dieser Bereich dem Torwart.
    Trotz aller Kritik vom Trainer, Kopf hoch Jungs, die wichtigen Spiele in denen Punkte geholt werden müssen kommen noch

  • #37

    Neutraler (Montag, 29 April 2013 12:15)

    Komisch das der schiri von 08-Concordia zu Fortuna fährt und die alle mit handschlag begrüsst

  • #38

    The Situation (Montag, 29 April 2013)

    Liebe Costa Concordia Truppe. Ihr habt euch mit euren Aussagen zu sehr ans rettende Aufstiegsufer gewagt. Capitano Dente wusste wohl nicht was für steinige Gefahren auf dem Weg zum Aufstieg lauern. Ihr sei(d) selber daran Schuld wenn euch die meisten anderen Truppen in der großen See nicht leiden können. Wie es aussieht geht euer Fischkutter nämlich langsam unter....

    Ahoi

  • #39

    @ 33 (Montag, 29 April 2013 12:43)

    Jemals in der Grundschule gewesen um beim Deutsch Unterricht reinzuschauen?

  • #40

    Fortune (Montag, 29 April 2013 12:56)

    Der Schiri in VFR war grottenschlecht. Viele Fehlentscheidungen auf beiden Seiten. Aber darauf abzuzielen, dass es alleine daran lag, ist ne freche Äußerung. Momentan liegen bei Concordia eher die Nerven blank. Mag ja sein, dass der Schiedsrichter auf Fortuna gesichtet wurde. Jedoch geht er nicht jedes Wochenende mit der Mannschaft saufen :) Ihr solltet eher kleinere Brötchen backen Concordia...Immerhin hat er euch einen Elfer zugesprochen. Wenn man solche Chancen nicht nutzt, sollte man die Kirche im Dorf lassen und keine Verschwörungstheorien verbreiten !!!

  • #41

    Spieler 3.Rhenania (Montag, 29 April 2013 13:11)

    @26
    Auch Bayern München gewinnt mal nur 1:0 und spielt schlecht

  • #42

    VFB (Montag, 29 April 2013 13:22)

    Ata raus, Mies raus! Nur so kanns aufwaerts gehen. Die Disziplin in der Mannschaft ist grausam! Verlieren 1:3 und lachen noch. Und wir zahlen dafuer 5 EUR Eintritt.

  • #43

    Zuschauer (Montag, 29 April 2013)

    Stark vfr 2

  • #44

    08er (Montag, 29 April 2013 14:00)

    Ich glaube Concordia vergisst, dass nahezu alle kniffligen Entscheidungen für Concordia gepfiffen wurden und der Elfmeter auch nicht unbedingt von jedem Schiri gepfiffen wird. Und mal ernsthaft: Wenn die beiden Situationen am Ende des Spiels Elfmeter gewesen sein sollen, dann muss es in einem Spiel mindestens 8 Elfmeter geben. Insgesamt war der Schiedsrichter schon in Ordnung. Da habe ich in dieser Saison schon ganz andere gesehen...
    Im Endeffekt wird hier alles auf den Schiri geschoben, obwohl das Chancenverhältnis ganz klar für Concordia gesprochen hat. Aber wenn man einen Elfmeter verschießt und dazu noch zahlreiche gute Möglichkeiten vergibt, verliert man solche Spiele auch mal. Genauso ging es der Zweiten von VfR 08 in der Vorwoche gegen Glück-Auf. Wenn man die Dinger vorne nicht macht, dann wird man hinten in dem einen oder anderen Spiel schon mal bestraft.

  • #45

    Micha (Montag, 29 April 2013 14:32)

    Hier sind viele leute die einfach irgendwo feuer legen wollen,heute ist es mal concordia letzten wochen 72 einfach mal abwarten und wer zum schluss oben steht. die jungs von Concordia hatten es selber in der Hand. Schönen tag noch...

  • #46

    ssv (Montag, 29 April 2013 15:12)

    ssv hat den henne rausgeschmissen.. also henne sucht wieder einen neuen trainerposten

  • #47

    Reiner K. (Montag, 29 April 2013 15:23)

    Concordia könnte bei mir im Schlafzimmer spielen,
    dann würde mich noch im Kleiderschrank einschließen !

  • #48

    Bottroper (Montag, 29 April 2013 15:36)

    SSV51 hat doch 40 mann Kader warum sind die nicht angetreten ? Warum sagt der Henne denn nichts dazu ?

  • #49

    zu15 (Montag, 29 April 2013 16:38)

    wie der wurde rausgeschmissen

  • #50

    zu 42 (Montag, 29 April 2013 19:12)

    Dann geh bei rhenania gucken da kriegst du was für dein geld zu sehen ;)

  • #51

    Zu SSV 51 (Montag, 29 April 2013 19:23)

    Glaub nicht das den Biegisch noch jemals einen Job findet! Auf jeden Fall nicht in Bottrop!

  • #52

    Transferticker (Montag, 29 April 2013 20:05)

    Laut Reviersport haben Daniel Späth und Marvin Höner bei SpVg Schonnebeck unterschrieben!

    Armer VfB, das war`s dann wohl mit der Landesliga...

  • #53

    ????? (Montag, 29 April 2013 20:28)

    stimmt das wirklich mit dem Henne???

  • #54

    zu ssv (Montag, 29 April 2013 20:34)

    ist ja nicht so, als ob man das vorher gesagt hätte.

  • #55

    Außenstehender (Montag, 29 April 2013 22:35)

    Höner und Späth vom VFB nach Schonnebeck.

  • #56

    kenner (Dienstag, 30 April 2013 07:29)

    Henne kann nichts dazu sagen der ist raus!!!!!! Aber der gute vorstand am besten fragt ihr die von der jugend die machen sowieso alles!

  • #57

    Fortune der VFR gesehen hat (Dienstag, 30 April 2013 13:46)

    Also wenn jemand von Concordia sagt der Schiedsrichter hat irgendeine Mannschaft benachteiligt, dann weiss ich auch nich.

    Der Junge war doch komplett überfordert. Viele entscheidungen waren sogar zum Vorteil von Concordia! Grundsätzliches Fazit ist aber, Ihr seit schlecht!

  • #58

    @24 (Dienstag, 30 April 2013 13:59)

    Leute die hier witzig sein wollen und dann ,, Liber Herr Dente" ohne e schreiben sollten ihren Hauptschulabschluss nachholen und sich dann nochmal in's Forum trauen. Viel Glück dabei.

  • #59

    ? (Dienstag, 30 April 2013)

    wir wollen news von ssv 51 ist das war mit henne?
    und warum habt ihr nicht gespielt?
    Koch noch da ?
    Singh draußen?
    ssv homepage ist auch tod!!!

  • #60

    ssv (Dienstag, 30 April 2013 15:48)

    gibt uns doch mal news von ssv

  • #61

    ssv (Dienstag, 30 April 2013 21:58)

    auf der ssv homepage wurde es bestätigt, henne raus, döblitz machts

  • #62

    beobachter (Mittwoch, 01 Mai 2013 09:10)

    Concordia ist die geilste Truppe!!! Wenn nicht die wer sonst