Rhenania bittet zum Spitzentanz

Erleben wir am Sonntag das Comeback von Willi Landgraf? Aufgrund der vielen Verletzten fragte VfB-Coach Mevlüt Ata beim Ex-Profi an. Die Arminia aus Klosterhardt will sich für die 1:3-Schlappe revanchieren und weiterhin auf dem Sonnenplatz bleiben. In der Bezirksliga kommt es am Sonntag zu zwei spannenden Duellen. Zum einen das Kellerduell zwischen BW Oberhausen und Sterkrade 06/07 und zum anderen der Kracher Erster gegen Zweiter oder SV Rhenania gegen 08/29 Friedrichsfeld. Eine Etage tiefer steht der SV Concordia vor der schwierigen Auswärtshürde VfR 08 II. Bei einer Pleite könnten die Fortunen profitieren, vorausgesetzt sie gewinnen zu Hause gegen Nord II. In Viktoria müssen die Fuhlenbrocker zeigen, dass sie zu Recht da oben stehen.

 

Auch das Auf'm Platz-Team muss der langen Saison mit den vielen englischen Wochen einmal Tribut zahlen und geht daher angeschlagen und mit einem nur sehr, sehr kleinen Kader in das kommende Wochenende. Aufgrund der dünnen Personaldecke können wir ausnahmsweise nur über wenige Spiele berichten. Wir danken für Euer Verständnis!

 

Landesliga

Arm. Klosterhardt (1.) - SuS Haarzopf (11.)

Nach der Niederlage am Donnerstag (1:3) im Nachholspiel beim SV Burgaltendorf stellte sich Klosterhardts Sportlicher Leiter André Stange sofort vor seine Jungs. Denn auch ein Spitzenreiter kann mal straucheln, wenn es auf Asche gegen ein Kellerkind geht. Mund abwischen, weiter machen heißt demnach die Devise für die Oberhausener, die am Sonntag wieder im Heimspiel zeigen wollen und werden, dass sie zu Recht dort oben noch immer auf Rang eins stehen.

Verdacht auf Muskelfaserriss: Jura Adolf.
Verdacht auf Muskelfaserriss: Jura Adolf.

Man kann es nicht oft genug betonen: Arminia Klosterhardt befindet sich im Umbruch, hat einen neuen – und zwar extraklassigen – Trainer, der auf eine blutjunge Mannschaft setzt. Ziel war, die neue Mannschaft in der Landesliga zu etablieren, zu halten, zu festigen und die jungen Kicker heranzuführen. Und jetzt? Jetzt ärgert der Oberhausener Underdog seit Spieltag eins die etablierten und äußerst solventen Konkurrenten, die die Arminen im Aufstiegskampf nicht auf der Rechnung hatten. Und noch eins: Klosterhardt ist immer noch auf Platz eins – und damit hätten wohl die Wenigsten gerechnet. Dennoch war die Enttäuschung nach der gerechtfertigten Pleite in Burgaltendorf groß im Arminen-Lager. Umso mehr gilt jetzt die volle Konzentration dem wichtigen und schwierigen Heimspiel gegen SuS Haarzopf, die sich am Sonntag am Hans Wagner Weg vorstellen werden. „Wir haben in Burgaltendorf was auf die Fresse bekommen, aber ich weiß zu einhundert Prozent, dass die Jungs jetzt wieder aufstehen und im Heimspiel ein völlig anderes Gesicht zeigen werden“, so André Stange. Allerdings wachsen die Personalprobleme in den Himmel. Kapitän Marc Walenciak spielt seit Wochen unter Schmerzen und müsste eigentlich dringend seine Verletzung auskurieren. „Aber der Kerl ist ein absolutes Tier, der beißt sich immer rein und durch um der Mannschaft zu helfen“, zieht Stange den Hut vor Walenciak. Höchstwahrscheinlich passen muss wohl der quirlige und pfeilschnelle Jura Adolf, der sich am Donnerstag verletzte. „Das hörte sich nicht gut an, so einen Knall kenne ich. Ich gehe davon aus, dass es ein Muskelfaserriss ist“, befürchtet Stange, dass Adolf auch in den kommenden Partien fehlen könnte.

Anstoß: 15 Uhr


VfB Bottrop (7.) - Tuspo Richrath (8.)

Jetzt kommt es knüppeldick für Mevlüt Ata und dem VfB. Ganze elf gesunde Spieler stehen dem Coach am Sonntag zur Verfügung. "Und wenn Daniel spielen kann, dann hab ich zwölf", hofft Ata auf seinen Kapitän Daniel Späth. Die Verletztenliste ist lang: David Gajda laboriert an einer Bänderdehnung, Deniz Yesil plagt sich mit einer Muskelzerrung rum. "Es könnte auch ein Riss sein. Wir warten auf die Röntgenbilder und dann müssen wir gucken, was Chrsitian Müller erreichen kann", setzt der VfB-Coach erneut auf die heilenden Hände seines Physiotherapeuten. 

David Gajda fehlt verletzt.
David Gajda fehlt verletzt.

Marvin Höner mit Verdacht auf Muskelfaserriß und Nico Albert mit seinem Zehenbruch fallen definitiv aus. Hinzu kommt, dass sich Oktay Semiz im Spiel der A-Junioren eine schwere Prellung zugezogen hat und ebenfalls nicht zur Verfügung steht. Dafür möchte Mevlüt Ata ein Ass aus dem Ärmel ziehen und hat bei Ex-Profi und Mister 2. Liga, Willi Landgraf, angefragt, der immer noch seine Spielberechtigung für den Landesligisten besitzt. "Wenn Willi Zeit hat hilft er am Sonntag aus", freut sich der Trainer ein wenig. Ansonsten greift er auch auf den einen oder anderen Spieler aus der Reserve zurück.

Das Hinspiel trennten sich beide Mannschaften knapp mit 1:1, der Gast ist eine spielstarke Mannschaft, die ebenfalls gewinnen und schnell genügend Punkte gegen den Abstieg sammeln wollen. "Am Sonntag muss die Elf, die ich auf den Platz schicke, halt noch mehr leisten und alles geben. Wir müssen jetzt da durch und es kann ja nur besser werden", so Mevlüt Ata abschließend.

Anstoß: 15 Uhr

Der neue Volltreffer des VfB.
10-1213-web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB

 

Die weiteren Partien in dieser Liga:

Spvg. Schonnebeck - RW Essen II

FC Remscheid - Spfr. Niederwenigern

SC Velbert - Vogelheimer SV

FSV Vohwinkel Wuppertal - SV Burgaltendorf

SSV 07 Sudberg - ASV Wuppertal

TSV 05 Ronsdorf - ESC Rellinghausen

 

Bezirksliga - Gruppe 4

Arm. Klosterhardt II (10.) - Sterkrade-Nord (3.)

Eine couragierte Leistung zeigte die Zweitvertretung von Arminia Klosterhardt unter der Wochen bei den SF Königshardt. Letztlich reichte das frühe Tor von Maurice Schmidt allerdings nicht zu einem Erfolg. Die Klosterhardter mussten sich mit 2:1 geschlagen geben. Noch ist der Vorsprung auf die Abstiegsränge mit fünf Zählern recht komfortabel. Doch das Team um Trainer Christian Dahlbeck hat bereits eine Partie mehr absolviert. Nach der Niederlagenserie zuletzt sah Andreas Arold, sportlicher Leiter von Klosterhardt II, aber eine deutliche Leistungssteigerung. Nun will man die Negativserie endlich beenden und einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Auch Sterkrade-Nord musste am Dienstag einen Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsplätze hinnehmen. So verlor die Truppe von Trainer Lars Mühlbauer gegen den direkten Konkurrenten, TuS Essen-West 81, mit 2:1. Der Rückstand auf den Tabellenführer, den SC 20 Oberhausen, beträgt somit momentan fünf Punkte. Um weiter ganz oben dranzubleiben braucht Sterkrade-Nord am Sonntag unbedingt einen Auswärtssieg. Die Mühlbauer-Elf ist für das Gastspiel bei der zweiten Mannschaft von Arminia Klosterhardt auch favorisiert. Doch die Gastgeber werden sich nicht so leicht geschlagen geben, geht es für sie doch um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Anstoß: 13 Uhr


BW Oberhausen (12.) - Sterkrade 06/07 (14.)

Abstiegsknaller in Oberhausen. BW Oberhausen empfängt im Lokalderby die Spielvereinigung Sterkrade 06/07. Beide Teams mussten schon unter der Woche ran, doch lediglich die Hausherren konnten punkten, verspielten aber eine 2:0-Führung. Kielczewski sprach von einer Leistungssteigerung und sah den klaren Willen seiner Mannschaft. Trotz des Remis vergrößerte die Truppe um BWO-Coach Frank Kielczewski ihren Vorsprung auf die abstiegsbedrohten 06er auf drei Zähler. Mit dem einen Punkt bauten die Gastgeber eine kleine Serie von zwei Spielen ohne Niederlage auf. Die soll natürlich am Sonntag weiter aufgebaut werden.

   Von einer klaren Angelegenheit, vielen individuellen Fehlern und fehlender Umsetzung sprach Sterkrader-Coach Dirk Rovers nach der 0:4-Klatsche zu Hause gegen Adler Frintrop. Damit warten die 06er nun schon 450 Minuten auf einen Sieg. Der beste Zeitpunkt für einen Dreier wäre am kommenden Sonntag, denn bei einer erneuten Niederlage könnte die Blau-Weißen auf sechs Punkte davon ziehen, was den Druck auf Dirk Rovers und sein Team noch weiter erhöhen würde.

Anstoß: 15 Uhr

SF Königshardt (5.) - SC Phönix Essen (13.)

Nach dem knappen 2:1-Erfolg im Nachholspiel am vergangenen Donnerstag empfangen die Sportfreunde Königshardt am Sonntag den Abstiegskandidaten SC Phänix Essen. Während es für die Königshardter um Trainer Robert Reichert um nichts mehr geht (weder nach oben noch nach unten), sind die Essener mittendrin im Abstiegskampf. Aktuell hat der SC zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den zurzeit Sterkrade 06/07 inne hat.

   Damit ist auch klar, dass die Königshardter Oberhausener Unterstützung sowohl für die 06/07er als auch für BW Oberhausen liefern können. Doch die Aufgabe wird alles andere als einfach: Der SC steht immerhin auf Rang Neun der Rückrundentabelle und hat bislang schon fast so viele Punkte gesammelt, wie in der kompletten Hinrunde. Doch auch die Königshardter steht in der Rückrundentabelle bislang besser da, als in der Hinrunde - nämlich auf Rang Vier.

   "Personell gesehen sieht es nicht so gut aus", offenbarte Königshardts Trainer Robert Reichert. Sowohl David Reuschenbach als auch Christian Hinz mussten im Nachholspiel am vergangenen Donnerstag verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Auch Christopher Ohm ist angeschlagen. "Torjäger  Oguz Sefi wird wohl wieder in der Viererkette spielen müssen", so Reichert, der selbst am Sonntag nicht dabei sein kann, da er auf einem Familienfest zugegen ist. 

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

VfB Frohnhausen - Tgd. Essen - West

TuS Essen-Holsterhausen - Union Frintrop

Adler Frintrop - Adler Osterfeld

TSV Safakspor - TuS Essen - West 81

SG Altenessen - SC Frintrop 05/21

Bezirskliga - Gruppe 9

SV Rhenania (1.) - 08/29 Friedrichsfeld (2.)

Das absolute Spitzenspiel am kommenden Sonntag steigt Im Blankenfeld. Der SV Rhenania, der seit ein paar Wochen von der Tabellenspitze grüßt, empfängt den ersten Verfolger, 08/29 Friedrichsfeld, zum Knallerspiel. Bei einem weniger absolvierten Spiel als Friedrichsfeld hat der SV Rhenania aktuell fünf Punkte Vorsprung auf eben diese Gegner. Daher nimmt SVR-Coach auch bewusst den Druck von seiner Mannschaft weg: "Friedrichsfeld steht unter Siegzwang, nicht wir."

   Und er hat Recht. Denn sollte der Rhenanen-Express auch das Spiel am Sonntag gewinnen, dann dürfte sich Friedrichsfeld bei dann acht Punkten Rückstand aus dem Aufstiegsrennen verabschieden. Doch anders sieht es aus, wenn eben die Gäste die Partie für sich entscheiden können. Dann wird es noch einmal ein ganzer heißer Tanz in den letzten Spielen, da die Konkurrenz aus Hamborn, Meiderich oder Oberlohberg nur darauf wartet. "Wir freuen uns auf das Spiel gegen Friedrichsfeld. Das wird ein absoluter Spitzentanz", so Oliver Dirr, der ganz klar betont, welch eine große Chance seine Mannschaft am Sonntag hat, wenn sie das Spiel gegen Friedrichsfeld gewinnt: "Wir haben die Möglichkeit, dass wir aus dem Vierkampf mit Friedrichsfeld, Sportfreunde Hamborn, Meiderich und uns, einen Dreikampf machen können." Selbst eine Punkteteilung wäre noch akzeptabel: "Durch den Sieg gegen Hamborn haben wir uns eine Position erarbeitet, wo wir uns den Luxus von einem Unentschieden leisten können. Ich hoffe, dass gegen Friedrichsfeld volles Haus ist. Denn mehr als spielen und weiter siegen können die Jungs nicht. Da fallen mir keine Gründe mehr ein, warum die Ränge nicht voll sein sollten.“ Alles ist angerichtet für das Topspiel am Sonntag.

Anstoß: 15 Uhr


Dostlukspor (6.) - SV Spellen (12.)

„Natürlich war das 1:1 gegen Holten unnötig und ärgerlich, doch wir sind jetzt seit sechs Spielen ungeschlagen. Man muss immer das positive herausnehmen“, so DSB-Coach Sebastian Stempel, der gegen den abstiegsbedrohten SV Spellen wieder einen Dreier einfahren möchte. Dabei muss Stempel mit dem gleichen Personal auskommen wie schon gegen Holten. Bitter für Dostlukspor: Aus der Bänderdehnung bei Akin Uzal wurde ein Bänderanriss im Sprunggelenk, was voraussichtlich das Saisonaus bedeutet. 100-prozentig gerettet sieht er seine Elf noch nicht, weiß aber auch, dass nicht mehr viel fehlt: „Es werden immer weniger Spieler. Wir haben den Vorteil, dass wir noch zwei Partien mehr haben als die unteren Mannschaften. Doch die haben gestern auch wieder gepunktet. Uns fehlen noch ein, zwei Siege, dann dürfte die Sache gegessen sein. Damit es gegen Spellen klappt, erwarte ich eine andere Einstellung von meiner Mannschaft. Mir hat auch der richtige Willen gefehlt.“

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

TuRa Duisburg- SGP Oberlohberg

GA Möllen - TSV Bruckhausen

Genc Osman Duisburg - Spfr. Hamborn II

SC Hertha Hamborn - Spvgg. Meiderich

VfR 08 Oberhausen - TV Voerde

Kreisliga A

VfR 08 Oberhausen II (5.) - SV Concordia (2.)

Bereits nachdem die Reserve von VfR 08 dem Spitzenreiter die ersten Punktverluste vor wenigen Wochen beifügen konnte, kündigte VfR-Trainer Günter Gbür an, „dass als nächstes Concordia dran glauben muss“. An dieser Aussage hat sich prinzipiell nichts geändert. „Natürlich würde ich mich freuen, wenn Oberhausener Vereine aufsteigen. Aber das ist Sonntag eine ganz klare Kiste: Wir werden uns voll reinschmeißen, denn Wettbewerbsverzerrung gibt’s bei uns nicht“, so Gbürs klare Worte. Doch er weiß ebenso die Lage auch realistisch einschätzen zu können. „Wir haben ein großes Problem bei der ganzen Sache: Wir haben sehr harte Ausfälle zu verkraften. Es fallen insgesamt mindestens sechs Spieler aus, unter anderem mein Torwart Mirko Remmerde, der uns alleine schon elf bis zwölf Punkte in dieser Saison gerettet hat. Außerdem halte ich die Position des Torhüters in unserer Liga für die wichtigste und Mirko ist für die Kreisliga A eine absolute Granate“, so Gbür weiter, der sich immerhin über die Rückkehr von Manuel Knobloch freuen kann. „Er hat auf jeden Fall Luft für 45 Minuten.“

   Das genaue Gegenteil ist aktuell der Tabellenzweite und der SV Concordia. Denn ausgerechnet vor dem so wichtigen Derby bei den 08ern kehren mit Torwart Mirko Kaulmann und Paul Okon die zuletzt Rotgesperrten Spieler zurück. „Das ist natürlich sehr, sehr wichtig“, betont Concordias Manolo Dente vor dem Auswärtsspiel, vor dem er großen Respekt hat. „Der VfR ist gerade zu Hause sehr heimstark und will uns in die Suppe spucken. Das wird eine echte Standortbestimmung für uns“, so Dente weiter, der aber betont, dass man bestens gerüstet sei. „Mit etwas Glück haben wir sogar einen sehr guten Kader beisammen mit fast gar keinem Ausfall.“ Dente weiß um die Bedeutung des Spiels, das er für das schwerste der letzten Sechs hält. „Das Einfachste wäre natürlich für uns, aus den letzten sechs Spielen sechs Siege zu holen. Aber wir sind ja hier nicht beim Fußball-Manager auf EA-Sports. Wenn es mal so einfach wäre…“

Anstoß: 13 Uhr

 

Post Oberhausen (15.) - SG Osterfeld (6.)

Die Meisterschaft neigt sich dem Ende und es beginnen die entscheidenen Wochen. Während es für die SGO nur noch darum geht, ob man nach 30. Spieltagen auf Platz vier, fünf oder sechs steckt, bangt der Hausherr um seine Existenz in der Kreisliga A. Derzeit steht Post auf dem vorletzten Tabellenplatz, der den sofortigen Abstieg in die Kreisliga B bedeutet. Da zur Zeit drei Vereine aus dem Kreis Oberhausen / Bottrop in der Bezirksliga auf einem Abstiegsrang stehen, würde selbst der 14. Platz nicht mehr reichen, um die Klasse zu halten. Doch auch da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Während Safakspor schon 14 Punkte Rückstand hat, ist für 06/07 und GW Holten noch alles drin. Und auch Blau-Weiß Oberhausen und Arminia Klosterhardt II sind in der Bezirksliga-Gruppe Vier auch noch nicht gesichert.           

Nichtsdestotrotz hat der Gastgeber keine andere Wahl als die eigenen Partien zu gewinnen. Und da ist einer ganz besonders zuversichtlich. Neu-Coach Dirk Bleckmann, der beim 1:5 in Alstaden das erste Mal an der Seitenlinie stand, will bei seinem Heimdebüt direkt drei Punkte einfahren. Trotz der Pleite war Bleckmann vor allem mit der Einstellung seiner Jungs zufrieden: „Ich erkenne, dass wieder Leben in der Mannschaft ist. Auch der Spaß ist zurück. Wir haben gut trainiert in der Woche und an unserer Viererkette gearbeitet. Was zählt, sind aber die Punkte. Und da müssen wir bis zum Schluss so viele sammeln wie möglich. Es gibt keine andere Lösung.“ Verzichten muss Bleckmann dabei auf den A-Jugendlichen Markus Chrobock, der mit einer Bänderdehnung ausfällt und gesetzt wäre. Seine Position wird wohl Tim Schmidt, ebenfalls aus der Jugend, einnehmen.

   Auf einen Erfolg hofft auch der SG Osterfeld. Zwar hat die Jondral-Elf weder mit dem Auf- noch mit dem Abstieg was zu tun, doch eigene Ziele verfolgen die Gäste weiterhin. Eins davon lautet, möglichst schnell die 40-Punkte-Marke zu knacken. Dafür reicht ein Unentschieden, doch der Tabellensechste plant den Dreier ein, auch um den fairen Wettbewerb aufrecht zu erhalten. „Wir werden keine Unterstützung anbieten. Schließlich wollen wir noch VfR 08 und SuS 21 abfangen. Doch dafür müssen wir konzentriert zu Werke gehen. Es ist ein Fehler zu behaupten, dass man die unteren Teams mal eben so im vorbei gehen besiegt“, so der sportliche Leiter Reimer Basenau. Die Mission „40 Punkte“ wird jedoch ohne Sebastian Hendel stattfinden müssen, ansonsten sind alle an Bord.

Anstoß: 15 Uhr


Barisspor (13.) - SW Alstaden (1.)

Drei und Sieben. Wichtige Zahlen für den Tabellenführer aus Alstaden, die folgende Bedeutung haben: Drei Siege bis zum Aufstieg und sieben Tore bis 100er-Marke. Theoretisch könnte es schon am 12.5 mit dem Aufstieg für die schwarz-weißen klappen, sodass man beruhigt in die Topspiele gegen Concordia und Fortuna gehen kann. Der Grundstein dafür soll am Sonntag an der Welheimer Straße gelegt werden. Zwei Dinge erwartet dort die Alstadener, vor denen Contrino Respekt hat. Zu einem ist es der ungewohnte Ascheplatz und zu anderem die Tormaschine Ceyhan Karadayi, vor dem Contrino den Hut zieht. Dennoch geht seine Elf als klarer Favorit in diese Partie, in der „man eigentlich nur verlieren kann.“ Contrino rechnet mit einer kampfstarken Mannschaft, der man Respekt zollen muss und nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Personell hat sich beim Spitzenreiter nichts geändert. Robert Binda, Christian Berger, Marvin Lettau, Tarik El-Hamouti, Andreas Siebert, Christian Neuendorf, Dennis Prangenberg und Panagiotis Giotis fallen weiterhin aus.

   Und während die Oberhausener die Meisterschaft schon so gut wie in der Tasche haben, ist Barisspor noch nicht komplett gerettet. Zwar hat die Taspinar-Elf neun Punkte Vorsprung auf Platz 15, doch auch hier hängt vieles von der Bezirksliga ab. Doch dazu müssten vier Teams runter gehen und danach sieht es momentan nicht aus. Daran wollen die Hausherren erst gar nicht denken und es erst Recht nicht so weit kommen lassen. Nach drei ungeschlagenen Partien in Folge wollen die Bottroper weiter machen und auch gegen Alstaden was Zählbares holen. „Wir wollen den Schwung aus den beiden Siegen mitnehmen. Eingeplant ist nichts, aber vielleicht gelingt uns ja die Überraschung“, so Taspinar, der für Sonntag alle Mann an Bord hat.

Anstoß: 15 Uhr


SV Fortuna (3.) - Sterkrade-Nord II (11.)

Eine richtungsweisende Partie erwartet die Zuschauer an der Rheinbabenstraße. Beide Mannschaften hoffen auf Patzer der Konkurrenz, müssen aber gleichzeitig hellwach sein.

   Auf der einen Seite sind da die Hausherren, die nur zwei Punkte Rückstand auf Concordia haben, die am Sonntag in VfR 08 II ran müssen. Und während man selbst die volle Punkteausbeute aus den letzten vier Partien holte, sicherte sich der zweitplatzierte SV Concordia nur sechs. Das 6:2 über Adler Osterfeld hat der Hoffmann-Truppe eine breite Brust gegeben für das Duell gegen die Nordler, doch die 0:2-Pleite gegen RSV hat gezeigt, dass man auch gegen die unteren Mannschaften hellwach sein muss. „Wir möchten einen weiteren Heimdreier, wissen aber auch, dass wir zu 100 Prozent da sein müssen. Nord hat ordentlich gepunktet in der Rückrunde. Hohe Konzentration und absolute Bereitschaft ist erforderlich gegen Sterkrade“, so der 31-jährige, der auf Christopher Horstmann, Tim Strickerschmidt und Justin Strassek verzichten muss. Marcel Leidgebel und Sebastian Schumann stehen dagegen wieder im Kader. Zudem wird Hoffmann den A-Jugendlichten Wesley Bakalorz mit an Bord holen, der schon gegen Adler überzeugen konnte.

   Und auf der anderen Seite ist die Bezirksliga-Reserve unter der Leitung von Coach Thorsten Lammers, der jegliche Glückwünsche zum Klassenerhalt kategorisch ablehnt. „Natürlich sind zehn Punkte Vorsprung ein gutes Pflaster. Doch ich will mich nicht auf die Bezirksligisten verlassen. Wenn wir vom Worst Case ausgehen, also vier Absteiger, dann steigen auch vier in unserer Liga ab und plötzlich haben wir nur noch einen Zähler Vorsprung. Wir haben es selbst in der Hand. Wenn wir jetzt gegen Fortuna was mitnehmen, ist das Bonus. Unsere Spiele kommen danach, wenn wir auf RSV, Vorwärts, Adler II und Buschhausen treffen“, so Lammers. Grund für die Bescheidenheit liegt darin, dass Lammers die Bottroper für eine sehr spielstarke und homogene Mannschaft hält, die nicht zu Unrecht da oben steht. „Die Voraussetzung sind ähnlich wie gegen Concordia. Wir müssen höllisch aufpassen und versuchen jede Möglichkeit zu nutzen, die sich uns ergibt. Man hat aber auch an RSV gesehen, dass Fortuna zu schlagen ist und daran wollen wir uns orientieren“, zeigt sich der Sterkrader Übungsleiter kämpferisch.

Anstoß: 15 Uhr


VfR Ebel (14.) - GA Sterkrade (8.)

Der VfR Ebel hat eine bittere Woche hinter sich, die eigentlich nur von einem Sieg über GA Sterkrade gerettet werden kann. Neben der Tatsache, dass Bezirksligist GW Holten auf einen Abstiegsplatz gerutscht ist, wodurch aktuell Rang 14 nicht für den Klassenerhalt reicht, gehen Coach Herbert Nowak nun auch die Spieler aus. Zu Martin Bonnemann (Knochenabsplitterung im Sprunggelenk) gesellt sich jetzt auch Levent Memisoglu, für den die Saison aufgrund eines Zehenbruchs beendet ist. Des Weiteren hat sich Andre Reimann entschieden, nicht mehr für die Bottroper aufzulaufen. „Ich bin sehr enttäuscht von Andre. Er war gestern auf der Anlage, hat aber nicht mit trainiert. Er hat alles schlecht gesprochen und nieder gemacht. So einen können wir nicht gebrauchen. Da renne ich auch nicht hinterher. Klar ist es bitter, aber auch er ist zu ersetzen“, so Nowak. Aus diesem Grund hat er sich drei Spieler von den Alten Herren dazu geholt. Doch auch mit dem noch vorhandenen Personal sieht der Bottroper die Chancen auf einen Dreier gar nicht so schlecht: „Die Einstellung gegen Lirich hat mir gut gefallen. Nun müssen wir eine Schüppe drauf legen und vor allem Tore erzielen. Ein Erfolg wäre gegen Glück-Auf sehr wichtig, da mit Fortuna, Concordia und RSV drei sehr schwere Auswärtsspiele folgen.“

   Ein schweres Auswärtsspiel erwartet GA-Trainer Michael Buhlmann schon an diesem Sonntag: „Ebel hat fast so viele Punkte geholt wie wir in der Rückrunde. Es wird ein sehr schwerer Gang an den Lichtenhorst. Wir wollen alles in die Waagschale werfen, uns vernünftig verkaufen und am besten mit einem Sieg nach Hause fahren.“ Dieser wäre auch wichtig, um das selbsterklärte Ziel von 45 Punkten aus den sechs verbleibenden Partien noch zu erreichen.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SuS 21 Oberhausen - Arm. Lirich

SC 12 Buschhausen - SV Vorwärts 08

Adler Osterfeld - RSV Klosterhardt

Kreisliga B - Gruppe 1

Dostlukspor II (.) - Fortuna Alstaden (1.)

Können die Bottroper den guten Lauf des Oberhausener Tabellenführers stoppen oder siegen die Oberhausener weiter und bauen ihren Vorsprung weiter aus? Das ist die große Frage am kommenden Sonntag. DSB-Coach Nejdet Arslan ist sich eines sicher: „Wenn alle an Bord sind, können wir was reißen.“ Dies ist allerdings noch unklar und entscheidet sich kurzfristig. Doch eines ist klar: Die Hausherren empfangen den Spitzenreiter und es erwartet sie ein schweres Spiel, das weiß auch Arslan: „Ich hab gehört, der Gegner ist sehr stark und es wird ganz sicher ein sehr schweres Spiel.“ Die letzten Ergebnisse sprechen für die Oberhausener, diese siegten unter anderem mit 4:0 über Arminia Klosterhardt III. Die Bottroper hingegen mussten sich mit einem 2:2 gegen Arminia Lirich II zufrieden geben. Doch trotz alledem gehen die Hausherren mit breiter Brust ins Spiel und setzen alles auf drei Punkte. „Wir gehen in jedes Spiel rein um es zu gewinnen, was im Endeffekt dabei herauskommt, kommt auch auf die Tagesform an“, so Arslan.

Anstoß: 13 Uhr


SV Vonderort (11.) - PSV Oberhausen (14.)

Bereits heute Abend müssen die Gastgeber gegen den SV Bottrop 1911 ran und am kommenden Sonntag geht es gegen die Oberhausener direkt weiter mit dem nächsten Heimspiel. Genau wie heut Abend werden die Hausherren auch gegen die Oberhausener alles geben, um die letzten Spiele der Rückrunde noch erfolgreich zu bestreiten. Für die Oberhausener ist ein Sieg Pflicht, um auf dem rettenden Plätzen zu bleiben, somit werden die Gäste den Vonderortern alles abverlangen und es ihnen sicherlich nicht leicht machen. Auch wenn die beiden Mannschaften drei Tabellenplätze trennen, wird es ein Spiel auf Augenhöhe und die Rollen bleiben offen.

Anstoß: 15 Uhr


SV 1911 (3.) - BV Osterfeld (12.)

Straffes Programm an diesem Wochenende auch für die 1911er, denn nach dem Spiel gegen Vonderort heute Abend, geht es auch für die Quabeck-Elf am Sonntag direkt weiter. Neues Spiel, gleiches Ziel. „Wir wollen gucken, dass wir in den nächsten Spielen so viele Punkte wie möglich holen“, so der Coach der Hausherren, Ralf Quabeck. Wie schon heute Abend, gehen die Bottroper auch am Sontag als Favorit in das Spiel. Die 11er wollen in den letzten Spielen noch mal alles geben und sich vielleicht noch den zweiten Tabellenplatz sichern, deshalb sind die Bottroper weiter heiß auf Punkte. Die Oberhausener brauchen die Punkte dringender, denn der Klassenerhalt ist noch nicht in trockenen Tüchern und von dem Tabellenletzten trennt sie lediglich acht Punkte. Die Bottroper gehen also mit breiter Brust in die Partie und weiter auf Punktejagd, dabei müssen sie weiterhin auf Derek Damm, der sich einen Bänderriss zugezogen hat, verzichten.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

TSV Safakspor II - Arm. Lirich II

SC 12 Buschhausen II - BW Oberhausen II

SV Concordia II - Arm. Klosterhardt III

Adler Oberhausen - SG Oberhausen 92

Kreisliga B - Gruppe 2

Viktoria Bottrop (4.) - BW Fuhlenbrock (2.)

Das absolute Spitzenspiel der B-Liga findet an der Paßstraße statt. Der Tabellenvierte empfängt den Tabellenzweiten und die Rollen sind völlig offen. Beide Mannschaften haben momentan einen guten Lauf und wollen mit dem Schwung der letzten Partien in das Spiel am kommenden Sonntag gehen. Die Hausherren siegten in der vergangenen Woche souverän mit 6:2 gegen Fortuna II. Doch auch die Gäste siegten mit 4:1 gegen SuS 21 Oberhausen II, somit sprechen die Ergebnisse auch für ein spannendes Match. Beide Trainer wissen, dass es ein sehr schweres Match wird. „Viktoria hat eine ganz starke Rückrunde gespielt, dass wird ein richtig schweres Spiel“, betont Gäste-Trainer Andre Hülsmann. Sein Gegenüber Matthias Pech sieht dies ähnlich.

   Für die Fuhlenbrocker wäre ein Sieg sehr wichtig, denn die Konkurrenz aus Königshardt schläft nicht und die Fuhlenbrocker wollen den aktuellen Tabellenführer nicht ziehen lassen. „Wenn wir dranbleiben wollen, dann müssen wir gewinnen, um Königshardt nicht ziehen zu lassen“, so BWF-Coach Andre Hülsmann. Auch für die Hausherren sind drei Punkte wichtig, denn dann sieht Pech noch Chancen für seine Elf. „Wir würden den Fuhlenbrockern den Aufstieg gönnen. Mit einem Sieg können wir aber uns selber noch mal ins Spiel bringen, womit keiner mehr gerechnet hat.“ Und von daher haben beide Mannschaften ein klares Ziel am Sonntag – einen Sieg. „Wir werden auf Sieg spielen und alles probieren, die Stimmung in der Mannschaft ist gut“, ergänzte Matthias Pech und sein Gegenüber sieht dies nicht anders. „Wir haben uns einen Sieg vorgenommen“, so Hülsmann abschließend. Die SC’ler, die wohl auf Michael Matthes verzichten müssen, haben zudem nach der 0:5-Pleite aus dem Hinspiel was gut zu machen. Auch bei den Gästen sind einige Einsätze fraglich, so steht hinter Marcel Leszijnski, Lars Tessmer und Marcel Weiß noch ein großes Fragezeichen.

Anstoß: 15 Uhr


FC Sterkrade 72 (3.) - Polonia Bottrop (14.)

Der FC Polonia befindet sich weiterhin im Abstiegskampf, hat aber in den letzten Spielen gut dagegen gearbeitet. Nach dem 3:1-Sieg gegen Rhenania Bottrop II wollen die Bottroper mit dem Schwung der letzten Spiele auch die kommenden Partien bestreiten. Für die Gäste sind Punkte quasi schon Pflicht, wenn sie den Klassenerhalt schaffen wollen. Die Hauherren hingegen haben mit dem Abstieg nichts zu tun, im Gegenteil: Noch besteht die Chance weiterhin um den Aufstieg zu spielen, doch dafür muss am Sonntag ein Sieg her. Die 0:1-Niederlage sitzt noch ziemlich tief in den Köpfen der Spieler und nagt an dem Selbstvertrauen der Elf. „Natürlich fehlt dem einen oder anderen Spieler das Selbstvertrauen, aber wir müssen uns jetzt selber wieder da rausholen“, betont der 72-Coach Ahmed Mohamad. Doch es wird keine leichte Partie für die Oberhausener, denn die Gäste haben in den letzten Wochen ordentlich Kampfgeist bewiesen, dies weiß auch Mohamad. „Ich habe das Spiel von denen gegen Fuhlenbrock gesehen und ich muss sagen, die kämpfen gut“, so der Coach, dem zwei Spieler ganz besonders aufgefallen sind. „Der 10er und der 9er, das sind zwei gefährliche Spieler, die wir ausschalten müssen.“ Allerdings werden die Oberhausener auch von Personalproblemen geplagt und das nicht zu leicht. „Wir haben aktuell so viele Spieler, die angeschlagen sind, dass wir gucken müssen, wie wir 13 gesunde Spieler in die Partie schicken können.“

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

SuS 21 Oberhausen II - RW Welheimer Löwen

SV Fortuna II - SSV 51

VfB Bottrop II - TB Oberhausen

SF Königshardt II - Sterkrade 06/07 II

SV Rhenania II - Batenbrocker Ruhrpott Kicker

BV Osterfeld II - GA Sterkrade II

Kommentar schreiben

Kommentare: 26
  • #1

    ich sag ja (Freitag, 26 April 2013 17:58)

    Holt den Willi zurück, der kanns einfach!!!

  • #2

    Oberhausener (Samstag, 27 April 2013 02:25)

    Liebe fortunen macht euch keine Hoffnung!
    Der feine Trainer Herr gbür erzählt nur Unsinn!! Die 08er werden genauso wie in den letzten spielen gar nix machen und definitiv verlieren. Ist doch klar das die Oberhausener Teams zusammen halten.
    Und nächste Woche? Na mal sehen ob gbür und seine Jungs Charakter haben....

  • #3

    Ganz ehrlich (Samstag, 27 April 2013 09:09)

    08 wird sich schön abschiessen lassen. Da baut der Trainer schon mal vor das er so viele Ausfälle hat und vor allem kein Torwart. Lächerlich, da kann doch der ersatztorwart der ersten ins Tor der hat doch Donnerstag nicht gespielt bei der Niederlage der ersten.

  • #4

    zu2und3 (Samstag, 27 April 2013 09:12)

    haha Ihr denkt wohl immernoch ihr könnt aufsteigen ? Den Aufstieg habt ihr verpasst Gw an SWA und Concordia.Ihr habt dieses Jahr einfach nicht die klasse,und Concordia wird auch 08 abschiessen und dann ?

  • #5

    Bottroper an Oberhausen (Samstag, 27 April 2013 10:44)

    @#4
    VFB Bottrop , Rhenania Bottrop , Dostluskpor Bottrop und auch Fortuna Bottrop haben alle Klasse !
    Bin gespannt ob in Sachen Aufstieg noch etwas passiert Rhenania Top Position und auch Fortuna kann noch hoffen ! Oberhausen hat ein bissel was von Hoeneß, Hoyzer , Sapina ........

  • #6

    zu 3 (Samstag, 27 April 2013 10:52)

    Der ersatztorwart der ersten hat am donnerstag in der ersten gespielt. Einfach mal die klappe halten wenn man keine ahnung hat...

  • #7

    Gogo (Samstag, 27 April 2013 10:53)

    In Ebel Brennen die Lichter mal schauen ob die wirklich diese Spieler ersetzen können!!!

  • #8

    Man man man (Samstag, 27 April 2013 11:08)

    Wenn ich den Müll schon wieder höre,"Oberhausen hat was von Hoeneß" etc,was sollen so Aussagen? Gegen Schwarz Weiß hat man auch 1:1 gespielt,ist Alstaden nicht in Oberhausen? Der Gbür ist nicht der Typ der absichtlich verliert,wer ihn ansatzweise kennt weiß das. Also bleibt auf dem Teppich und überlegt bevor man sinnlos dahergelaberten Müll verbreitet.

  • #9

    Zu #6 (Samstag, 27 April 2013 11:10)

    Na das ist doch super, dann kann ja sogar der berger ins Tor gehen!!

  • #10

    Ob (Samstag, 27 April 2013 11:12)

    Du kannst schreiben was du willst #8!!
    ihr werdet morgen definitiv verlieren.

  • #11

    lächerlich (Samstag, 27 April 2013 11:30)

    Das sind Leute die nur am erzählen sind. und selbst noch nie Fussball gespielt haben . Vfr hat morgen außer im Tor . ne sehr starke Mannschaft . Freut euch drauf ,! ! !

  • #12

    zu 10 (Samstag, 27 April 2013 11:36)

    Und wenn VFR verliert ? Isses trotzdem eigenes Unvermögen von Bottrop das sie nicht da stehen wo Concordia jetzt steht ! Und komm mir nicht mit der Tour die Oberhausener halten zusammen,wenn man keine Ahnung hat,einfach mal [...],kennst du ja sicherlich !

  • #13

    Knipser (Samstag, 27 April 2013 11:47)

    Ich denke jeder Mensch der zwei Beine hat, kann einen Andre Reimann ersetzen!! Jungs weiter kämpfen..die Nase brauch keiner am lichtenhorst

  • #14

    André Reimann (Samstag, 27 April 2013 12:33)

    Ja klar kann mich jeder mit zwei Beine ersetzen aber der muss auch spielen können und ob das auch der Knipser kann??? Der sich noch nichtmal traut seinen richtigen Namen zu schreiben!!!
    Ich mein ein bisschen was muss ich ja können sonst hätte ich letztes und dieses Jahr die ganze zeit Stamm gespielt oder???

  • #15

    an alle bottroper (Samstag, 27 April 2013 12:33)

    fortuna hat sich doch durch das 1:1 zu hause gegen concordia und die unnötige 0:2 niederlage gegen klosterhardt (ebenfalls zu hause) selber ins hintertreffen gebracht!!!
    und wenn alle "oberhausener" zusammenhalten würden, hätte es im spiel concordia - swa keine platzverweise und ein langweiliges 0:0 gegeben...
    mal über einige aussagen hier nachdenken!!!

  • #16

    Fortune (Samstag, 27 April 2013 13:30)

    Hallo nach Oberhausen ,

    wir sind ganz alleine für unsere Saison verantwortlich und brauchen uns nicht verstecken.
    Wie beteiligen uns an keine Diskussionen von wegen Zusammenhalt etc. !
    Wir sind mit uns selber so beschäftig das wir erst einmal schauen das wir ordentlich kicken und Punkten.
    In der Hoffnung das es wenigsten zu einem Entscheidungsspiel kommt ;-)

    Wünschen allen ein fairen Endspurt ! Im Auf und Abstiegskampf

    Glück auf

  • #17

    Pierre Luigi Colina (Samstag, 27 April 2013 13:36)

    Freunde der Sonne!!
    Wenn Spieler für eine Tätlichkeit wie einen Kopfstoß lediglich eine zweiwöchige Sperre bekommen, dann kann etwas nicht stimmen. Unser einer wird für einen kleinen Trikotzupfer im Strafraum (und einer damit einhergehenden roten Karte wegen Notbremse) für mehr als zwei Wochen gesperrt. Da frage ich mich doch wirklich wo da die Relationen sind. Denn dann hätte Concordia morgen genauso ein "Torwartproblem".

  • #18

    MK (Samstag, 27 April 2013 14:27)

    da muss schon einiges vorgefallen sein, dass der Oli Dirr den cakci vor die Tür setzt. Der gibt normal jedem nicht nur eine zweite und dritte Chance sondern auch noch eine vierte und fünfte. Weiß ich weil ich schon unter ihm gespielt habe. Der Bursche soll sich mal Gedanken machen warum er zuerst in Wattenscheid, danach in Wanne-Eickel und jetzt bei Rhenania nach kurzer Zeit gehen musste.

  • #19

    Spieler (Samstag, 27 April 2013 15:56)

    Der SV Rhenania feiert diese Saison 2 Aufsteiger.!:-)
    Die 1 Mannschaft steigt auf und die 3 Mannschaft wird nächstes Jahr B Liga spielen.!
    100 Pro

  • #20

    an Reimann (Sonntag, 28 April 2013 08:41)

    jeder B jugendliche kann dich ersetzen.Du bist ja nicht grad die grante auf den Platz,das was du kannst kann jeder jugendliche auch.

  • #21

    #20 (Sonntag, 28 April 2013 10:03)

    Wahre worte.
    Reimann steht ja such immer eine Nasenlänge im Abseits :-D

  • #22

    Zuschauer (Sonntag, 28 April 2013 12:14)

    @20 So kann man es auch sehen. Nicht gerade der Stammspieler der Aufstiegs Mannschaft. Manche Leute überschätzen sich einfach total.

  • #23

    alter 08er (Sonntag, 28 April 2013 16:50)

    wir 08er haben Charakter mein Freund da musst du dir keine Sorgen machen... Ich habe heute gesehen wie Concordia uns abgeschossen hat. Unser Trainer und unsere Mannschaft hat noch nie ein Spiel verschenkt. Nicht in der Kreisliga C, nicht in der Kreisliga B und auch nicht in der Kreisliga A. Wenn ich Sonntags Fussball spielen gehe um absichtlich zu verlieren, dann hätte ich etwas falsch gemacht. Also liebe Sportsfreunde, bevor solche Sachen geschrieben werden, einfach mal bei 08 vorbeikommen und sich ein Spiel anschauen...

  • #24

    08er (Sonntag, 28 April 2013 17:40)

    Wo bleiben eure Kommentare alle die Gelabert haben VfR wird von Concordia abgeschossen ? Ich glaub ging nach hinten los die Jungs haben 2:1 gewonnen ...
    Und wurden nicht abgeschossen ....

  • #25

    08er (Sonntag, 28 April 2013 17:55)

    @oberhausener
    Habe von dir ja noch nichts Gelesen ? Du hast sehr viel Ahnung :D dumme Scheisse schreiben kannst du mehr auch nicht

  • #26

    08er (Sonntag, 28 April 2013 20:15)

    Wir 08er haben Herz und verlieren keine Spiele mit Absicht! Heute war der beste Beweis dafür oder nicht?!