Spitzen-Stellung festigen

Nachholspiele – und so was von kein Ende. Auch am heutigen Donnerstag müssen die Kicker von Arminia Klosterhardt wieder in einem Punktspiel antreten. Aber so wirklich ungelegen kommt den Jungs von Trainer Michael Lorenz die Partie beim SV Burgaltendorf (Anstoß 19.30 Uhr) wohl nicht. Zwar ist das Lazarett noch prall gefüllt und kein Ende der Verletzten-Misere in Sicht – aber der Tabellenführer vom Hans Wagner Weg will unbedingt mit einem Sieg heute Abend die Primus-Position ausbauen und einen Vier-Punkte-Puffer zwischen sich und die Reserve von RWE bringen.

SV Burgaltendorf (9.) - A. Klosterhardt (1.)

Spitzenreiter – und das nach nunmehr 23 Spieltagen. Selbst auch die kühnsten Fantasten im Arminen-Lager hätten sich das wohl nichtmals nur im Ansatz zu träumen gewagt. Denn nach den Wochen mit den Partien gegen die direkte Konkurrenz ist nun klar: Arminia Klosterhardt, diese junge und neu zusammengestellte Mannschaft mit ihren neuen Trainer Michael Lorenz, spielt in dieser Saison um den Aufstieg mit. Und darf sich berechtigte Hoffnungen machen, immerhin winken die Oberhausener von Tabellenplatz eins.

André Stange.
André Stange.

Ein Fußball-Märchen? Noch nicht, aber es könnte eins werden. Dafür müssen die Klosterhardter aber auch weiterhin konzentriert ihre Hausaufgaben angehen und erledigen. Und sei die Aufgabe noch so unangenehm. Genau so eine Aufgabe erwartet die Lorenz-Schützlinge am heutigen Abend beim SV Burgaltendorf. Lange Anfahrt bis kurz vor Hattingen und Velbert, garniert mit einem Ascheplatz. „Ich hoffe, dass unsere Jungs die richtige Einstellung auf diesem Untergrund finden werden. Aber da bin ich mir sicher“, sagt Arminias Sportlicher Leiter André Stange, der am heutigen Donnerstag „ein ganz schwieriges Spiel“, erwartet. „Der SV Burgaltendorf braucht noch Punkte um den Klassenerhalt zu sichern, aber ich gehen davon aus, dass wir die richtigen Antworten finden werden“, so Stange weiter. Trainer Michael Lorenz wird heute ausnahmsweise nicht an der Linie vertreten sein. Und auch aus dem Krankenlager der Arminen bleiben die guten Nachrichten mehr als spärlich. Immerhin, Mark Walenciak befindet sich weiter auf dem Wege der Besserung und konnte seine Einsatzzeiten zuletzt erhöhen. Von daher gilt neben den drei Punkten, alle Kicker wieder heil und gesund mit an den Hans Wagner Weg zu nehmen. Denn dort steht dann am Sonntag die nächste Hürde gegen Kellerkind SuS Haarzopf im Heimspiel auf dem Programm.

Anstoß 19.30 Uhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Frage (Donnerstag, 25 April 2013 09:32)

    Warum findet man zu allen anderen Spielen unter der Woche keine Vorberichte? Entweder ganz oder gar nicht!!