U17 wieder mit viel Pech

Wieder einmal mit leeren Händen standen die B-Jugendlichen des SV Rhenania Bottrop am Mittwochabend nach ihrem Meisterschaftsspiel gegen Duisburg 08 da. Zum wiederholten Male waren die Jungs vom Blankenfeld dabei das bessere Team, hatten die größeren Tormöglichkeiten, bestimmten über weite Strecken des Spiels das Geschehen auf dem Platz und wieder einmal fehlten den Rhenanen immer wieder wenige Zentimeter. 

Samuel Kahnert.
Samuel Kahnert.

Gegen einen direkten Mitkonkurrenten um die Relegationsplätze musste Trainer Dennis Wydra erneut verletzungsbedingt das Team verändern, das jedoch zeigte, dass man sehr wohl verstanden hatte, dass man als Tabellenschlusslicht über gewonnene Zweikämpfte und Engagement ins Spiel finden musste. Das zeigten die Jungrhenanen von Beginn an. Das Spiel verlagerte sich mehr und mehr in die gegnerische Spielhälfte und die Rhenania-B-Jugend hatte beste Tormöglichkeiten. Leider konnte keine Chance verwertet werden. Noch in der letzten Spielminute hatte Samuel Kahnert den Siegtreffer auf dem Fuß, den der Duisburger Torwart jedoch geschickt verhindern konnte. Als dann in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Duisburger aus einem letzten Eckball per Kopf das Tor erzielen konnten, machte sich Entsetzen breit. „Wir hatten alles im Griff, ich selbst hätte zwei Tore machen müssen. Wir treffen einfach die Bude nicht“, so ein enttäuschter Mirco Selle nach Abpfiff. Schon am Sonntagvormittag um 11 Uhr geht es für die Jungs gegen Krefeld-Fischeln weiter um den Klassenerhalt in der Niederrheinliga.

Es spielten: Nico Kammeier, Daniel Mosgoll, Nico Schönfeld (24. Niklas Teigelkamp), Jan Kania, Samuel Kahnert, Oliver Koczy, Hendrik Laakmann, Maximilian Rustemeyer (68. Marco Schönfeld), Mirko Selle, Jan Ansperger (41. Zulbear Jasarov), Mert Ata

Text und Bild: SV Rhenania Bottrop Jugendabteilung

www.rhenaniabottrop.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Leser (Montag, 22 April 2013 06:27)

    Ja jedes mal sind sie das "bessere" Team, jeden Spieltag Pech?