Irish Soccer und Ritter 83 siegen souverän

Während die Mannschaften von Irish Soccer und FC Ritter 83 recht souverän die Karten für das Pokal-Halbfinale lösten, wurde es in den beiden anderen Spielen recht spannend. BW Vonderort egalisierte in der Nachspielzeit das Ergebnis der Vorwoche, als der SC Eintracht mit 3-1 siegte, und die Fuhlenbrocker Haie mussten gegen aufopferungsvoll kämpfende Desperados am Ende noch um das Weiterkommen zittern.

Irish Soccer – Sport Schlümpfe 76 4:1 (1:0)

Nach einem deutlichen Erfolg über die Sport Schlümpfe 76 kann Irish Soccer das Ticket für das Pokalhalbfinale buchen. In der letzten Woche konnten die Schlümpfe keine Mannschaft stellen, sodass das Hinspiel bereits mit 2:0 gewertet wurde. Am Samstag gewann Irish auch das Rückspiel mit 4:1. In der ersten Halbzeit war lediglich Sebastian Mrosek erfolgreich. Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Pause. Kurz nach Wiederbeginn war der eingewechselte Martin Mohr erfolgreich. In der Folge konnte Marvin Große einen Handelfmeter sicher verwandeln und kurz vor Schluss traf dann Martin Mohr nochmals nach Vorlage von Oldie Frank Ratte. Zwischenzeitlich markierte Stürmer Marcel ‚Matsche‘ Schwandt nach einem Solo den Ehrentreffer für die Sport Schlümpfe. Chris Salenski wird den Iren in den nächsten Wochen fehlen. Er sah nach grobem Foulspiel die rote Karte.

FC Desperados – Fuhlenbrocker Haie 2:3 (1:3)

In einer bis zum Schluss umkämpften Partie mussten sich die Desperados am Ende mit einer 2:3 Niederlage gegen die Fuhlenbrocker Haie aus der Pokalrunde verabschieden. In Halbzeit Eins hieß es "Not" gegen "Elend". Fehlpässe auf beiden Seiten prägten das Spiel. Höhepunkt waren die 11. und 13. Minute, als der Desperado-Torwart Dirk Goretzki mit zwei Patzern nicht nur seine Mitspieler in

Schockstarre versetzte, sondern damit auch noch die Haie mit 2-0 in Führung brachte. Als in der 28. Minute die gesamte Desperado-Abwehr bei einem Freistoß die "Nimm-Du-ihn-ich-hab-ihn-sicher-Stellung" einnahm und der Haie-Stürmer völlig unbedrängt zum 0-3 einköpfen konnte, schien das Spiel gelaufen. Der Anschlusstreffer durch einen abgefälschten Fernschuss von Andreas Knoche in der 36. Minute ließ noch einmal hoffen. Nach der Halbzeitpause fingen die Desperados dann plötzlich an, richtigen Fußball zu spielen und schnürten die Haie zeitweise in deren Hälfte ein. Lohn war dann der Anschlusstreffer in der 76. Minute durch einen kuriosen Kopfballtreffer von Kevin Stetten. Die Desperados berannten fortan das Haie-Tor, die ihrerseits immer wieder gefährliche Konter setzten.

Letztendlich müssen sich die Desperados vorwerfen lassen, die erste Halbzeit komplett verschlafen zu haben. O-Ton aus dem Desperados-Lager zum Spiel:“ Schade, dass der ansonsten umsichtige Schiedsrichter in der Schlussphase zwei klare Strafstöße für die Desperados übersehen hatte.“

SC Eintracht – BW Vonderort 1:3 (0:2), 4:5 n. E.

Das Spiel des SC Eintracht gegen BW Vonderort endete 4-5 nach Elfmeterschießen. Vonderort ging mit einer Führung in die Halbzeitpause. Zunächst war es Waldemar Koch, der in der 15. Minute per Kopfball traf. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Vonderort einen Konter über Viktor Demler, nach einer Ecke von Eintracht, zur 2-0 Halbzeitführung einnetzen. In der 2. Halbzeit kamen die Eintrachtler wieder zu mehr Spielanteilen, welche aber lange ohne zählbares Ergebnis blieben. 15 Minuten vor Schluss gelang Jörn Müther aus abseitsverdächtiger Position der Anschlusstreffer zum 2-1. Es kam in den Schlussminuten zum offenen Schlagabtausch. In der 5. Minute der Nachspielzeit gelang BW Vonderort durch Peter Schmidt nach Vorarbeit Viktor Demler der Treffer zum 1-3.

   Das Elfmeterschießen musste den Sieger ermitteln. Nach einigen Fehlschüssen auf beiden Seiten hieß der Sieger letztendlich BW Vonderort. Für Eintracht trafen im Elfmeterschießen Fabian Wallenfang, Christoph Schubert, Rene Fekete und Tobias Terhorst. Die Vonderorter Torschützen sind namentlich leider nicht bekannt.

FC Ritter 83 – SG Thiemer 9:1 (6:0)

Noch deutlicher als Hinspiel der Vorwoche schickte der FC Ritter die SG Thiemer ins Wochenende und verpasste der Mannschaft das Pokal-Aus. Zu den drei Toren von Ugur Deniz, trafen noch Dennis Hiddemann (2), Sascha Buchzik und David Rosenahl (1). Der neunte Treffer geht auf das Konto eines Thiemer-Spielers. Beim Stand von 6-1 hielt Marc Schmidt, der sichere Rückhalt im Tor der Ritter, einen Foulelfmeter.

 

Texte: Frank Honysz, Hobbyliga Bottrop

Kommentar schreiben

Kommentare: 0