Müde Nullnummer

Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat im Spiel gegen die U23 des VfL Bochum einen Dreier und somit weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt verpasst, aber trotzdem einen Punkt gegen einen direkten Konkurrenten geholt. Am Ende hieß es zwischen der Mannschaft von Peter Kunkel und den Gästen von Trainer Iraklis Metaxas 0:0.

Von Michael Ketzer

Ex-Profi Dimitrios Grammozis ist mittlerweile Kapitän der U23 des VfL Bochum.
Ex-Profi Dimitrios Grammozis ist mittlerweile Kapitän der U23 des VfL Bochum.

In einem an Höhepunkte armen Spiel hatten die Gäste in der ersten Hälfte die klareren Chancen, speziell als Zweitligaleihgabe Nicholas Gelashvili einen Abwehrfehler von Felix Haas nutzte und alleine auf Thorben Krol zulief. Der Oberhausener Schlussmann verkürzte den Winkel und Gelashvili zielte neben das Tor. Das war die gefährlichste Möglichkeit in Halbzeit eins.  Zwar waren die Kleeblätter insgesamt feldüberlegen, der finale Pass wollte aber nicht gelingen. Immer war noch ein Abwehrbein der Gäste im Weg, wie bei den Versuchen von Weigelt (5.) und Smykacz (20.) oder aber Torhüter Daniel Heuer Fernandes war auf dem Posten, wie beim Kopfball von Mike Terranova, der wieder in die Startelf für Ralf Schneider gerutscht war (13.). Eine weitere gute Möglichkeit hatten die Gäste in der 17. Minute, als nach einer Ecke von Ex-Bundesligaspieler Dimitrios Grammozis Nicholas Gelashvili mit dem Kopf an den Ball kam und ihn auf Christian Silaj köpfte, der es mit einem Lupfer versuchte. Thorben Krol wäre geschlagen gewesen, aber der Ball tickte auf die Latte. In der 25. und 27. Minute hätte es für RWO fast zum Führungstreffer gereicht, aber beide Male fehlte jeweils der eine Schritt, um zum Abschluss zu kommen. Zunächst spielte Terra den Pass auf Smykacz etwas zu steil Richtung Tor, dann nahm Smykacz dem besser postierten Bauder den von Marcel Landers in die Gasse gespielten Ball vom Fuß. Wieder nur zwei Minuten später spielten sich Caspari und Landers mit einem Doppelpass zur Grundlinie durch, die Hereingabe von Christoph Caspari fand jedoch keinen Abnehmer (29.).

RWO - Verteidiger Jörn Nowak.
RWO - Verteidiger Jörn Nowak.

Im Zwei-Minuten-Takt ging es weiter. Dieses Mal nahm sich Innenverteidiger Jörn Nowak den Ball und marschierte nach vorne, sein Pass in die Tiefe fand Michael Smykacz als Abnehmer, der die Kugel auch im Tor unterbrachte, aber berechtigt wegen Abseits zurück gepfiffen wurde. Bis zum Torabschluss sah es auch in den folgenden Minuten bis zur Pause ganz ansehnlich aus, was die Kleeblätter spielten, der finale Pass oder Abschluss wollte aber nicht gelingen. So sprang auch bei zwei weiteren Freistößen durch Weigelt (41. und 44.) nichts Nennenswertes heraus. Auch nach dem Seitenwechsel nahm die Partie nicht richtig an Fahrt auf. Beide Teams waren in erster Linie darauf bedacht, kein Gegentor zu kassieren, was nach den anstrengenden letzten Wochen wahrscheinlich auch schon die Entscheidung bedeutet hätte. Nach einigen Halbchancen auf beiden Seiten und einem nicht anerkannten Treffer der Gäste hatten die Kleeblätter in der Schlussphase noch einige gute Konterchancen, die aber alle vergeben oder nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden. Einen Aufreger gab es noch in der Schlussminute, als das Schiedsrichtergespann nach einem Foul im Mittelfeld auf Freistoß für Bochum entschied und, obwohl beide Spieler noch am Boden lagen, die Bochumer das Spiel fortsetzten und Schiedsrichter Schmitz dies nicht unterbinden wollte. Doch die Situation blieb ohne Folgen und wenige Sekunden darauf war Schluss.

Kann es kaum erwarten, endliche wieder zu treffen: Sebastian Mützel.
Kann es kaum erwarten, endliche wieder zu treffen: Sebastian Mützel.

Stimmen
Peter Kunkel (Trainer RWO):
„Wir haben heute nicht gut gespielt, trotzdem aber einen wichtigen Punkt geholt und den Abstand zum direkten Konkurrenten gehalten. Den Bochumern kann ich nur ein Kompliment machen, die haben wirklich gut gespielt. Durch die vielen Spiele der letzten Wochen fehlten bei uns ein wenig die Kräfte, daher wurden die Konter auch nicht mehr so klar zuende gespielt. Trotzdem können wir mit der Bilanz von fünf Siegen und zwei Unentschieden aus zehn Spielen nach der Winterpause zufrieden sein. Am Mittwoch kommt direkt das nächste ganz wichtige Spiel im Pokal gegen Uerdingen.“


Iraklis Metaxas (Trainer VfL Bochum U23):
„Wir haben ganz ordentlich Fußball gespielt und hätten eigentlich als Sieger vom Platz gehen müssen. Ich bin mir sicher, dass unser Tor zu Unrecht wegen Abseits zurück gepfiffen wurde. Trotzdem hätten wir auch die eine oder andere Chance so nutzen müssen. Aber bei der Situation des Clubs sind bei den Spielern auch nicht immer die Köpfe ganz frei, da kann ich keinem einen Vorwurf machen. Daher nehmen wir leider wieder nur einen Punkt mit.“


Aufstellungen:
RWO: Krol, Caspari, Nowak, Haas, Steuke, Bauder, Weigelt, Landers, Terranova (75. Boachie), Smykacz (63. Loheider), Mützel (85. Schneider)

VfL Bochum U23: Heuer Fernandes, Götze (12. Bulut), Weiler, Mengert, Grammozis, Semlits, Wolff, Silaj (76. Uzun), Gelashvili (66. Kreyer), Stevens, Möllering
Schiedsrichter/Assistenten: Schmitz – Kötter, Werkle

Tore: Fehlanzeige
Karten: Loheider (85., Gelb) – Weiler (41., Gelb)
Zuschauer: 1934

Impressionen vom Spiel:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Fortuna (Sonntag, 14 April 2013 08:22)

    Damit dürfte die klasse gehalten sein.jetzt noch hoffe das exxen nicht aufsteigt und dann gut