"Hochverdienter Abstieg"

Zur Winterpause zählten die Welheimer lediglich acht Punkte und trennten sich einvernehmlich von Fahrudin Kovac. Der Vorstand setzte alle Hebel in Bewegung und stellte Hendrik „Henne“ Biegiesch als neuen Trainer vor, doch in den vergangenen Spielen holte der SSV Bottrop nur einen mageren Punkt und das Ziel, der Klassenerhalt, rückte in weite Ferne und scheint nun schier unmöglich. Zudem kursieren derzeit Trainer- und Fusionsgerüchte, die die Situation im Verein nicht gerade beruhigen. Auf’m Platz sprach mit dem Pressebeauftragen der Seniorenabteilung Kai Singh, welcher seine persönliche Meinung zur aktuellen Vereinslage äußerte.

Kai Singh äußert sich nun sehr offen zur aktuellen Vereinssituation.
Kai Singh äußert sich nun sehr offen zur aktuellen Vereinssituation.

Die 51er erhofften sich viel von dem neuen Trainer und den zahlreichen Neuzugängen in der Winterpause, wodurch eine komplett neu aufgestellte Mannschaft ins Abstiegsrennen geschickt wurde. Doch die Erwartungen platzten schnell und die Bottroper wurden auf den Boden der Tatsachen geholt. Es hagelte bereits mehrere deutliche Niederlagen und von dem gesetzten Ziel sind die Welheimer schon so weit entfernt, dass niemand mehr daran glaubt, im nächsten Jahr noch in der Kreisliga B zu spielen. „Wer jetzt noch glaubt, dass wir in der Kreisliga B bleiben, der hat die Grün-Weiße Brille auf, man muss es realistisch sehen“, so der Vereinsverantwortliche Kai Singh.

   Lange hat sich keiner vom Verein zu der Situation geäußert, doch Kai Singh spielt nun mit offenen Karten und weiß, warum es so weit gekommen ist. „Wir machen nur Rückschritte“, so Singh, der auch den Vorstand kritisiert: „Keiner im Vorstand ist bereit etwas zu tun und es bleibt viel an mir hängen, ich komme direkt von der Arbeit zum Spiel und muss alles regeln, während sich die anderen mit den Händen in den Taschen das Spiel in Ruhe angucken“, ärgert sich Kai Singh, der auch die Aufgabe des Obmanns beim SSV Bottrop innehat. „Es ist noch nicht mal einer da, der den Linienrichter machen könnte oder dazu bereit wäre“, ergänzt er. Zudem ärgert er sich über den Rückgang vieler im Vorstand: „Es haben sich circa 15 Leute wählen lassen, heut sind nur noch sechs da.“ Und laut Singh zeigt davon keiner viel Interesse am Verein. „Es kann doch nicht sein, dass mir ein Jugendtrainer (Peter Piotrowski, d. Red.) stets zur Seite steht, weil ich sonst manchmal verzweifeln würde, dafür wurden andere Leute gewählt“, so der Verantwortliche, dem die gesamte Situation allmählich über den Kopf wächst. Doch er selbst sagt auch von sich, dass er Fehler gemacht habe, da er genauso zum Vorstand gehöre und betitelt den Abstieg daher als „hochverdient“: „Wer absteigt, der macht Fehler und wir haben sehr viele gemacht.“ Der engagierte Obmann redet sich in Rage und ärgert sich, dass viele ihre Aufgaben vernachlässigen oder erst gar nicht ausführen: „Wenn der Elfmeterpunkt nachgemacht werden muss oder eine Eckfahne fehlt, müssen wir erst gucken, wo die Leute dafür sind. Und es kann doch nicht sein, dass ein Obmann eine Viertelstunde vor Spielbeginn erst am Platz ist, um Trikots für eine Auswärtsspiel zu packen.“

Der neue Coach Hendrik Biegiesch, trägt keine Schuld an dem Abstieg.
Der neue Coach Hendrik Biegiesch, trägt keine Schuld an dem Abstieg.

   Doch nicht nur der Vorstand trägt eine Schuld an dem vermeintlichen Abstieg. Besonders verärgert ist Singh über die Mannschaft und vor allem die Einstellung einiger Leute. „Einige kommen gar nicht, die anderen 15 Minuten vor Spielbeginn, das kann nicht sein.“ Zudem bemängelt er den fehlenden Ehrgeiz und die ebenfalls fehlenden Gemeinschaft der Mannschaft: „ Es ist nie eine richtige Mannschaft geworden, es herrscht kein Zusammenhalt.“ Zwar wurden in der Winterpause viele neue Spieler geholt, doch die Abgänge konnten nicht kompensiert werden. „Wir haben in der Winterpause von den vielen vielen Neuzugängen höchsten drei dabei gehabt, die B-Liga tauglich sind“, bringt Singh es knallhart auf den Punkt. Doch dem Trainer Hendrik Biegiesch und den Abgängen Nico Parisis, Ferhat Bolat und Phillip Franzke macht Singh keine Vorwürfe: „ Ich möchte denen keine großen Vorwürfe machen, du kannst bei der Mannschaft den Jürgen Klopp an die Linie stellen und steigst genauso ab und die drei Abgänge waren sehr offen zu mir und haben auch mit mir darüber gesprochen. Anders ist es mit anderen Abgängen, die drei bis vier Monate im Verein waren, einen Trainingsanzug bekommen haben und dann abgehauen sind. Das zeigt den Charakter der Spieler.“ Wie es deutlich wird, kriselt es im Verein an allen Ecken und Kanten und vor allem an der Einstellung der Verantwortlichen und Spieler des SSV Bottrop mangelt es anscheinend.

   Allerdings kommt auch von Außen viel Unruhe in den Verein und besonders die Fusions- und Trainergerüchte entfachen immer wieder neue Diskussionen. In der letzten Zeit wurde immer wieder Sascha Bialas ins Gespräch gebracht, doch Singh räumt dieses Gerücht nun aus der Welt. „Da ist Null Komma null dran. Zurzeit ist Biegiesch unser Trainer und Bialas ist nicht im Gespräch.“ Auch zu dem Fusionsgerücht äußert sich der Verantwortliche: „Wir wollen unsere Platzanlage nicht aufgeben, führen aber gerne Gespräche mit Vereinen die an einer Fusion interessiert sind.“

Singh bedankt sich bei Jugendtrainer Peter Piotrowski.
Singh bedankt sich bei Jugendtrainer Peter Piotrowski.

   Nach den ganzen Kritikpunkten spricht der Pressebeauftragte auch über die Zukunft des Vereins, beziehungsweise viel mehr darüber, wie er sich die Zukunft vorstellt. Singh spricht von einem kompletten Neuanfang. „Wir müssen von Null beginnen und ich möchte mit neuen Leuten und auch mit einem neuen Trainer planen.“ Auch würde sich Singh einen neuen Vorstand wünschen: „Wir müssen uns komplett neu aufstellen und junges Blut in den Vorstand holen.“ Doch er weiß auch, dass die Arbeit mit viel Arbeit verbunden ist und viele nicht dazu bereit sind, ehrenamtliche im Verein anzupacken. Doch trotzdem denkt er daran, junge und willensstarke Leute in den Vorstand einzubinden. Derzeit ist Singh sehr verärgert und teilweise auch überfordert, denn er spricht von mangelnder Unterstützung und er würde zwar gern beim SSV Bottrop bleiben, doch so wie es momentan aussieht, hat er seine Bedenken. „Es wird mir alles zu viel und im Januar sind Wahlen. Ich weiß nicht, ob ich mich da nochmal zur Wahl stellen werde.“ Doch ans Aufgeben denkt der emsige Obmann nicht, denn er weiß, dass man aus dem Verein was machen kann. Wenn man nur will. „Der komplette Vorstand muss jetzt was tun“, appelliert er an die Verantwortlichen. Auch für die neue Saison wird jetzt geplant: „ Wir planen jetzt für die neue Saison, damit diese besser wird als die aktuelle und werden auch viele Gespräche führen.“

Jürgen Döblitz - immer zur Stelle.
Jürgen Döblitz - immer zur Stelle.

   Auch wenn Singh jetzt offen darüber spricht, trifft ihn der baldige Abstieg sehr hart und auch tut es ihm leid. „Der Abstieg ist hart und besonders leid tut er mir für die Leute, die den Verein aufgebaut haben und nun ansehen müssen, wie wir ihn gegen die Wand fahren.“

   Man merkt also, dass der Abstieg wohl nicht mehr zu verhindern ist und man sich allmählich damit abgefunden hat. Doch trotz der vielen negativen Aspekte möchte sich Singh noch bedanken. „Ich möchte mich bei Jürgen Döblitz (Jugendleiter, d. Red.), Peter Piotrowski (Jugendtrainer, d. Red.) und Alfred Grzegorzek (Kassierer, d. Red.) bedanken, die mir immer zur Seite stehen und auch im Verein richtig anpacken und mich auch unterstützen. Außerdem möchte ich mich auch bei Heinz Brecklinghaus (ehemaliger 1. Vorsitzender, d. Red.) bedanken, denn er steht mir telefonisch immer zur Seite und weiß in vielen Situationen zu helfen."

 

Auf'm Platz bedankt sich bei Kai Singh für das Gespräch und wünscht dem SSV Bottrop viel Erfolg für die weitere sportliche Zukunft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Fan (Samstag, 13 April 2013 17:22)

    echt schade!! aber wenn der vorstand da solche arbeit macht ist das kla.

  • #2

    Symannek (Samstag, 13 April 2013 18:11)

    Hut ab Kai!

  • #3

    Hahaha (Samstag, 13 April 2013 18:44)

    Ab in die Cll liga und darunter kommt nur noch ein schwarzes Loch bzw nix mehr

  • #4

    frage (Samstag, 13 April 2013 19:23)

    heisst das das der henne nur bis saisonende da ist?

  • #5

    Den Henne (Samstag, 13 April 2013 19:32)

    trifft keine Schuld haha sollen die mal die Vereine fragen die der mit seiner Söldnertruppe vorher schon kaputt gemacht hat

  • #6

    frage an den henne (Samstag, 13 April 2013 21:03)

    und welche vereine hat der schon kaputt gemacht bitte schön ????????? einfach mal labern und keine ahnung haben !

  • #7

    hfzf (Samstag, 13 April 2013 21:56)

    wie vielen steigen den jetzt eigentlich ab?

  • #8

    xavi (Samstag, 13 April 2013 22:06)

    Kai, ich ziehe meinen Hut vor Dir.
    Es ist schön zu sehen, dass endlich mal einer Klartext redet.
    Das Wir als gesamter Verein in einer absoluten Misere stecken wollen Einige anders scheinbar einfach nicht wahr haben.
    Das jetzt hier wieder dumme Kommentare kommen war ja klar aber da kannst Du auch getrost drauf sch***en.
    Wer wirklich was an dem Verein und/oder Verantwortlichen zu kritisieren hat kann gerne mal vorbeischauen und es einem ins Gesicht sagen.
    Ich glaube noch an Dich Kai und an diesen Verein und freue mich im Sommer in eine neue Spielzeit zu starten

  • #9

    NUR DER VFB (Samstag, 13 April 2013 23:11)

    KOMM ZURÜCK NACHHAUSE JUNG

  • #10

    Dr. Klopp (Sonntag, 14 April 2013 07:37)

    bei BRK läuft z.Z. auch nich alles Rund. Da hören immer mehr wichtige Leute auf. Den 1. Vorsizende wächst das wie Kai über dem Kopf. Da zu alt, da zu jung.

  • #11

    kritiker (Sonntag, 14 April 2013 11:19)

    wer im glashaus sitzt und selbst nur mist baut soll nicht mit steinen werfen gruss aus welheim !

  • #12

    Szenekenner (Sonntag, 14 April 2013 12:15)

    Gute Leute werden mehr kritisiert als Faule und Scheinheilige.
    Kai ist gut und wenn Döblitz nicht wäre, dann gebe es keinen SSV 51 mehr. Die 2 machen den Verein!

  • #13

    Klartext (Sonntag, 14 April 2013 15:28)

    Hut ab vor Kai:
    Klartext reden und sich selbst nich aus der Schußlinie nehmen.
    Die Sache für 2014 hat mehere Haken.
    Schafft es der SSV 51 bis Januar 2014.
    Was bleibt von der Henne Truppe wenn der Leader mal
    wiedereine andere Herzensangelegenheit hat ( Frag nach bei Vorwärts 08 )Fusionen unter Druck kommen meistens zu spät.
    Und welcher Verein wollte zur Welheimer Mark ??
    Bleibt ein oder zwei Hobbyligateams oder RW Fuhlenbrock oder Polonia - da habt Ihr noch das Pfund Vereinsheim - aber auch da muß der VFR Ebel aufpassen das er genug Mannschaften hat.
    Denn Platzschließungen sind nicht ausgeschloßen.Wird auch J. Koch
    nicht verhindern können.Wünsche dem SSV 51 viel Glück.Denke aber es wird eng.

  • #14

    @szenekenner (Sonntag, 14 April 2013 17:15)

    Wenn du sich so gut auskennst dann würdest du wissen das kai da schon zurückgetreten ist und alles und fen verein machen jürgen ind der peter ohne die würden die senioren nicht wissem wo hinten und vorne ist, so viel zu szenenkenner

  • #15

    @ 14 (Sonntag, 14 April 2013)

    und alles und fen verein machen jürgen ind der peter ohne die würden die senioren nicht wissem wo hinten und vorne ist, so viel zu szenenkenner

    soviel zur Sprache - wer soll das nun verstehen? Nix Schule?

  • #16

    @kai (Montag, 15 April 2013 19:51)

    wie im verein mit dem henne umgegangen wird ist unterste schiene und du müsstest als obmann alles weghalten von der mannschaft und dem trainer,stattdessen muss der tausend sacxhen machen wie zb spieler anmelden ,trikots holen und packen usw usw ! Und dann fangt ihr im verein an henne zu kritisieren ihr seid einfach nur arme welheimer ! reisst euch mal zusammen im verein und packt alle mit an es können sich nicht nur 2 personen um alles kümmern ! Und dann noch vom kai zu lesen neuer trainer neue mannschaft,dann bitte sehr löst die mannschaft doch jetzt auf und schickt den henne in die wüste,dafür habt ihr keinen arsch in der hose ! Will mich ja nicht einmischen aber ich kenne henne schon jahrelang und muss einfach sagen traurig ssv traurig,das hat der nicht verdint!