Fortuna einfach cleverer

Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat sein Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Fortuna Köln am Dienstagabend mit 0:2 verloren. Beide Tore, erzielt von Thomas Kraus und Thiemo Kialka, fielen in der zweiten Hälfte. Dabei nutzte die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat kurzzeitige Aussetzer der Kleeblätter eiskalt aus.

Von Michael Ketzer

Der ehemalige Bundesligaprofi (1.FC Köln und FC St. Pauli) Matthias Scherz hat mittlerweile bei Fortuna Köln angeheuert.
Der ehemalige Bundesligaprofi (1.FC Köln und FC St. Pauli) Matthias Scherz hat mittlerweile bei Fortuna Köln angeheuert.

Peter Kunkel musste in der Domstadt auf die gesperrten Ken Asaeda und Hiromu Watahiki, die jeweils in der U23-Partie gegen Rhede vom Platz gestellt wurden, verzichten. Zudem fehlte der verletzte Pascale Talarski und Routinier Mike Terranova. Der „Fußballgott“ musste ausgerechnet am Dienstagabend seine Prüfung in der Trainerschein-Ausbildung ablegen, da der Termin bereits festgelegt wurde, als das Nachholspiel in Köln noch nicht fest stand.  In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie waren die Hausherren am Ende effektiver im Abschluss und nutzen zwei Fehler in der RWO-Defensive konsequent aus. Nach kurzem Abtasten nahm das Spiel ab der sechsten Minute langsam Fahrt auf. Die erste Aktion dabei gehörte den Fortunen. SC-Kapitän Lukas Nottebeck legte sich bei einem Freistoß, 25 Meter vor dem Tor, den Ball hin und schoss ihn danach aber weit über den Kasten von Torwart Torben Krol. Zwei Minuten später versuchten es die Kleeblätter das erste Mal. Aber der lange Pass auf die rechte Seite war selbst für den schnellen Marcel Landers zu lang. Nur eine Minute danach eroberte Jörn Nowak das Leder im Mittelfeld, verlor allerdings in der Vorwärtsbewegung den Ball, was letztlich zur ersten Ecke der Kölner führte. Die blieb jedoch völlig harmlos. Nach einer Viertelstunde waren die Oberhausener wieder am Drücker, doch den Pass von Steuke auf den startenden Mützel hatte die Abwehr antizipiert und stattdessen selbst einen Konter der Hausherren eingeleitet. An dessen Ende musste Thorben Krol das erste Mal eingreifen, der Versuch von Thomas Kraus stellte ihn jedoch vor keine Probleme.

Thomas Kraus erzielte den Treffer zur 1:0 Führung.
Thomas Kraus erzielte den Treffer zur 1:0 Führung.

Besser war da schon der Versuch in der 17. Minute, als Kraus auf seinen Sturmpartner Thiemo Kialka ablegte und dieser Schlussmann Thorben Krol zu einer guten Parade zwang. Danach folgte die stärkste Phase der Kleeblätter in der ersten Halbzeit. Zunächst versuchte es Kevin Steuke mit einer Flanke, die Kölns Abwehrspieler Zinke fast ins eigene Tor abfälschte (20.). Nur der Reaktion von Torhüter Poggenborg konnten die Fortunen verdanken, dass der Ball nicht den Weg ins Tor fand. Bei der anschließenden Ecke versuchte es Sebastian Mützel aus sechzehn Metern, aber sein Schuss wurde von der vielbeinigen Abwehr geklärt.  Die Kleeblätter machten weiter Druck und kamen in der 23. Minute zu einer ganz dicken Chance. Nach einem Fehler in der Kölner Hintermannschaft ließ Marcel Landers Gegenspieler Laux aussteigen und versuchte es mit einem wuchtigen Schuss von rechts auf das kurze Eck. Doch wieder parierte Poggenborg glänzend und vereitelte die Führung für RWO. Drei Minuten später musste er dann schon wieder eingreifen, nachdem Kapitän Benjamin Weigelt Sebastian Mützel in der Gasse frei gespielt hatte, diesem der Ball jedoch etwas zu weit vom Fuß sprang. Die Führung für die Kunkel-Elf lag ein wenig in der Luft, auch wenn der letzte entscheidende Pass bisher noch fehlte. Doch auch das Heimteam blieb weiter gefährlich. Bei einem Alleingang von Außenverteidiger Sievers und seinem Abschluss mit der Picke fehlten nur einige Zentimeter zur Führung für die Kölner. Bis zur Pause ging es weiter hin und her, zunächst knallte Schaaf einen Freistoß für Fortuna in die Wolken (40.) auf der Gegenseite hatte Jörn Nowak die Führung auf dem Fuß. Doch sein Schuss nach der Hereingabe von Patrick Bauder konnte noch von einem Abwehrspielerbein für den bereits geschlagenen Torhüter von der Linie gekratzt werden. Den Abschluss der ersten 45 Minuten markierte noch einmal der der stets gefährliche SC-Angreifer Thomas Kraus, der die Kugel aus spitzem Winkel an den Außenpfosten setzte (43.). Aus der Pause kamen beide Teams zunächst unverändert, erste nennenswerte Möglichkeit war ein Freistoß von Benny Weigelt, der es von der rechten Strafraumgrenze einfach mal direkt versuchte. Wie ein Strich flog der Ball knapp am Winkel des Tores vorbei. Trotzdem gehörten die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel den Hausherren, auch wenn sich die Kleeblätter bei einem Konter über die Stationen Weigelt, Bauder und Smykacz noch einmal eine gute Torschusschance erspielten (51.).  Richtig brenzlig im Sechzehner der Oberhausener wurde es nach einer Ecke in der 53. Minute. Innenverteidiger Laux war mit dem Kopf an den Ball gekommen, der jedoch mit Flottmann seinen eigenen Mitspieler traf und von dort den Ball so Richtung Tor abfälschte, dass Thorben Krol sicher zupacken konnte. Nur eine Minute später war es dann aber passiert. Ein Flügelwechsel flog über Kevin Steuke hinweg zu Fabian Montabell, der den Außenverteidiger der Kleeblätter im Zweikampf stehen ließ. Seine scharfe Hereingabe konnte Thomas Kraus in der Mitte zum 1:0-Führungstreffer verwerten. Nur zwei Minuten später hätte Sebastian Mützel bei einem Konter die passende Antwort geben können, aber er konnte sich trotz Überzahlsituation nicht richtig durchsetzen und verlor den Ball kurz vor dem Strafraum. Bei der anschließenden Ecke schoss Ralf Schneider über das Tor und auch drei Minuten später konnten die Kleeblätter bei einer Doppelchance (59.) die Kugel nicht im Fortuna-Gehäuse unterbringen.

U23 Spieler Kevin menke debütierte heute im Regionalligakader.
U23 Spieler Kevin menke debütierte heute im Regionalligakader.

RWO kämpfte und spielte weiter nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Peter Kunkel brachte mit David Loheider und U23-Leihgabe Kevin Menke frische Offensivkräfte und die Möglichkeiten waren durchaus da, vor allem eine Viertelstunde vor dem Ende, als sich der Doppeltorschütze vom Düsseldorf-Spiel, Michael Smykacz im Strafraum durchsetzen konnte, sein Abschluss aber etwas verzog und der Ball am langen Pfosten vorbei strich. Besser machten es die Kölner. In der 78. Minute eroberte Außenverteidiger Fink den Ball und sprintete mit ihm fast 60 Meter über den Platz und hatte dann noch das Auge für den mitgelaufenen Kialka, der zum 2:0 einschob. Allerdings sah es ein wenig danach aus, als ober der Stürmer im Abseits gestanden hätte. Das Unparteiischen-Trio erkannte das Tor aber an. Auch danach steckten die Rot-Weißen Gäste nicht auf, der Anschluss wollte aber nicht mehr gelingen.

 

Stimmen:
Peter Kunkel (Trainer RWO):
„Heute war für uns mehr drin. Speziell die erste Hälfte war sehr ausgeglichen und wir haben defensiv sehr gut gestanden. Im Laufe des Spiels haben wir aber zu viele Bälle verloren und das 0:1 durch eine Schlafmützigkeit kassiert. In der Situation hätten wir besser agieren müssen. Durch die Wechsel nach dem Gegentreffer wollte ich noch weitere offensive Impulse setzen, es hat aber leider nicht gereicht. Wir werden das Spiel morgen analysieren, Zeit zum Nachdenken bleibt aber kaum. Samstag geht es ja schon weiter und wir wollen gegen Bochum auf jeden Fall punkten.“

Uwe Koschinat (Trainer Fortuna Köln):
„Es gab im Spiel mit Sicherheit zwei Schlüsselsituationen. Zum einen die Parade unseres Keepers beim Schuss von Marcel Landers und zum anderen die dicke Möglichkeit für die Oberhausener zum Ausgleich. Da hatten wir etwas Glück, sonst haben wir nicht so viel zugelassen. Vorne haben wir eigentlich ganz gut agiert, trotzdem musste ich in der Halbzeit etwas umstellen. Das 1:0 war für uns natürlich immens wichtig, das macht Fabian Montabell sehr stark auf dem Flügel. Ich denke, der Sieg war am Ende verdient, auch wenn wir die ein oder andere kritische Situation überstehen mussten. Unser Ziel ist es für die kommenden Wochen, das Optimum heraus zu holen.“

Aufstellungen:
Fortuna Köln: Poggenborg, Fink, Flottmann, Laux, Nottbeck, Montabell (84. Batarilo-Cerdic), Sievers, Zinke, Schaaf, Kraus (72. Pospischil), Kialka (86. Kühn)

RWO: Krol, Caspari, Nowak, Haas, Steuke, Bauder, Weigelt, Landers, Schneider (76. Menke), Smykacz, Mützel (68. Loheider)

Schiedsrichter/Assistenten: Glasmacher – Bonczek, Neuhaus
Tore: 1:0 Kraus (54.), 2:0 Kialka (78.)
Karten: Haas (64., Gelb)
Zuschauer: 1025




Bildliche Impressionen vom Spiel:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0