Der Spielclub steht im Halbfinale

Das Duell der Bezirksliga-Mannschaften konnte der SC 20 Oberhausen für sich entscheiden. Gegen den SV Rhenania Bottrop gewann die Möllmann-Elf am Ende verdient mit 3:1 (2:0) und steht somit im Halbfinale des Kreispokals. Auf beiden Seiten fehlten entweder verletzte Spieler oder angeschlagene Kicker wurden geschont. Auf Seiten der Gäste insgesamt Neun! Doch auch beim Spielclub fehlten insgesamt fünf, so dass sogar Ricardo Lenz unverhofft zum Einsatz kam. 

SC 20 Oberhausen - SV Rhenania 3:1 (2:0)

Beide Trainer waren sich nach Spielschluss einig, dass der Sieg in Ordnung ging. „In der zweiten Halbzeit ist der SC 20 sogar fahrlässig mit seinen Chancen umgegangen und wollte lieber noch einmal Hacke, Spitze, Eins, Zwei, Drei spielen, sonst hätten wir heute Abend noch höher verloren“, so Rhenanias Trainer Oliver Dirr nach Spielschluss. „Der Sieg geht vollkommen in Ordnung, der Spielclub hatte mehr Spielanteile, mehr Chancen und hat immer mal wieder auch guten Fußball gezeigt“, so der Gäste-Trainer weiter, der die ganze Aufregung um Thorsten Möllmann zumindest heute Abend nicht nachvollziehen konnte. „Der Möllmann war doch tiefentspannt heute. Er hat mich freundlich begrüßt und auch verabschiedet; alles gut.“

   Ob es auch mit der Schiedsrichterleistung zu tun hatte? „Das war wirklich super, super, super. Ein überragender Schiedsrichter“, hießt es bei Möllmann. „Er war immer auf Ballhöhe, ist mit den Spielern gut umgegangen, auch in persönlichen Gesprächen und es gab keine Aktion, die man gegen ihn auslegen konnte. Solche Schiedsrichter würde man sich öfter wünschen, das war wirklich klasse.“ Gepfiffen hatte in diesem Spiel Carsten Richter, der sich eine besonders gute Note einheimsen konnte. „Aber er hat sich auch schon professionell warm gemacht, er war top fit. So wie der sich warmgemacht hat, hat sich nicht einmal unsere Mannschaft warm gemacht“, war Möllmann voll des Lobes, der dann auch im Spiel eine relativ schnelle Entscheidung mit ansehen konnte. Durch Tore von Elvis Prince-Grohmann (15.) und einen seiner Söhne, David Möllmann (19.), führten die Gastgeber schnell mit 2:0. Schwiegersohn Ümit Ertural besorgte für Möllmann und seine Mannschaft dann in Minute 60 gar das 3:0. „Hut ab vor Rhenania, die danach weiterhin alles gegeben haben. Viele Mannschaften lassen dann den Kopf hängen“, so Möllmann, der sowieso positiv angetan war vom Gegner. „Da waren wirklich viele junge Spieler dabei, die aber eine klasse Leistung abgeliefert haben. Da hat Rhenania einiges in der Hand für die nächsten Jahre.“ Sein Gegenüber, Oli Dirr, konnte sich dann immerhin noch über den Anschlusstreffer in der 75. Minute durch Christopher Friese freuen. „So eine Niederlage akzeptiere ich, die Mannschaft hat alles versucht. Ob ich mit der Rotation alles richtig gemacht habe, sehen wir dann am Sonntag. Ich werde von meinen Kritikern wahrscheinlich sowieso schon wieder zerfleischt. Aber heute ist alles im Rahmen geblieben und wir wollen in der Meisterschaft einiges erreichen.“ Da hat auch Möllman einiges vor und fordert deswegen sein Team. „Wir müssen jetzt mal wieder in Form kommen und weg von den vielen Unentschieden. Wir brauchen mal wieder einen überzeugenden Sieg“, so der Oberhausener Übungsleiter am späten Abend. 

Tore: 1:0 Elvis Prince-Grohmann (15.), 2:0 David Möllmann (19.), 3:0 Ümit Ertural (60.), 3:1 Christopher Friese (75.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    oh mein gott (Mittwoch, 10 April 2013 23:55)

    typisch rhenania, wie immer...total angst und dieses rumgeschleime. man man man

  • #2

    Paul (Donnerstag, 11 April 2013 08:38)

    Rhenania hatte zuviel Respekt und Angst vor dem SC 20 und seinen Zuschauern

  • #3

    Icke Hässler (Donnerstag, 11 April 2013 08:43)

    Also ich als neutraler Zuschauer,glaube nicht,dass der Spielclub dieses Spiel gegen eine komplette Rhenania Elf gewonnen hätte! Rhenania ist in der breite viel besser aufgestellt als SC 20

  • #4

    SVR Zuschauer (Donnerstag, 11 April 2013 10:10)

    @1,2 und 4

    wenn man ein kleines bischen Ahnung vom fußball hat, dann weiß man, dass es nichts mit angst zu tun hat, wenn eine jugendliche rasselbande versucht im seniorenbereich fuss zu fassen. ich fand es unheimnlich mutig eine so junge mannschaft gegen so abgezockte hasen ins kalte wasser zu werfen. selbst möllmann gestand ja ein, dass diese sich gut verkauft haben. wunderdinge waren nicht zu erwarten, zumal 3 spieler gar nicht bei der ersten mittrainieren.
    2 spieler haben ihr erstes seniorenspiel gemacht. Sc 20 ist verdient weitergekommen, hat sich eine nächste englische woche (im Pokal) erspielt und alle sind zufrieden. was wäre gewesen wenn, kann niemand beantworten,ist auch völlig egal.

  • #5

    noch einmal aus Ob (Donnerstag, 11 April 2013 12:26)

    Liebe Sportfreunde!
    Ich muss mich hier korrigieren. Ich bin der der gestern einen Kommentar im Vorbericht zum Schiedsrichter geschrieben hat Richter pfeifft, oh mann! Das wurde bestimmt negativ verstanden und so war es auch ein wenig gemeint. Zum Spiel beider Mannschaften möchte ich sagen, absolut sportlich und korrekt miteinande umgegangen obwohl so viel Mist hier vorher geschrieben wurde, dass es ein heißes Spiel und so einen Quatsch werden wird. Und da sind wir bei meinem Kommentar. Herr Möllmann, ich muss Ihnen widersprechen, sie sagen der Schieri gestern war super und so. Ich spiele nun seit 25 Jahren Fussball habe mir das Spiel gestern angeschaut und Herr Richter war diese Saisan das Beste was ich bis jetzt gesehen habe. Er hat zwar seine Art aber mit den beiden Jungs hat er mit seiner rigorosen Einstellung eine fast perfekte Leitung abgeliefert. Nach der Schieri schelte hier muss das auch mal gesagt werden! KEINE gelbe oder rote Karte. Wenn mir das gestern Mittag jemand gesagt hätte hätte ich alles dagegen gewettet. Also Fazit: Herr Richter, seien Sie mir nicht böse, es war top. Aber wir sollten mit Vorverurteilungen und mit vorschneller Kritik mit sorgsamer Zurückhaltung umgehen.
    Beiden Mannschaften viel Glück und Erfolg und bitte so einen umgänglichen und ruhigen Herrn Möllmann wie gestern abend. Zuschauer neben mir fragten sich, ist der Herr Möllmann eigentlich hier?
    Sportliche Grüße aus Oberhausen