Derbysieger 2013!

Lang hat es gedauert: Nach fast 10 Jahren haben es die Mädels endlich wieder geschafft gegen den Reviergegner BW Fuhlenbrock zu gewinnen. Dank der Treffer von Asli Acar und Kristina Kirscht konnten die Batenbrocker Ruhrpott Kicker den Derbysieg bejubeln.

 

Landesliga, Frauen

BW Fuhlenbrock - Batenbrocker Ruhrpott Kicker 1:2

Die Batenbrocker Ruhrpott Kicker.
Die Batenbrocker Ruhrpott Kicker.

Es war von Anfang an ein sehr ansehnliches Spiel das für beide Mannschafften sehr hart war. Fuhlenbrock war im Gegensatz zu den BaRuKi´s direkt da und hatte schon in der 3. Minute den ersten Akzent gesetzt: Ein, zwei schnelle Pässe und schon knallte der Ball lautstark an die Latte, zuvor konnte Sabrina Großer parieren. Schnell war klar, dass die Gastgeber sich nicht mit einem Punkt abfinden wollten. Es dauerte fast eine Viertelstunde bis die BRK-Frauen aufwachten und sich ihre ersten großen Chancen erarbeiten konnten, wie beispielsweise Asli Acar, die sich endlich wieder mal traute einen Alleingang durchzuführen. Lediglich eine BWF-Spielerin konnte sie bremsen, allerdings im Strafraum und das führte zu einem Foulelfmeter. Stefanie Bartoszek legte sich den Ball zurecht, wartete auf die Freigabe und schoss aber über das Tor. Es gab aber keine Zeit sich zu ärgern, denn es ging hin und her. Beide Mannschaften konnten jedoch einfach nicht den Abschluss finden und so ging diese heiß umämpfte Partie erstmal torlos in die Halbzeit.

   Der Beginn der zweiten Halbzeit kam inem fast wie ein Deja-vu vor. Erneut war Blau-Weiß Fuhlenbrockschnell bei der Sache und knallte den Ball nach einem Eckball an den Innenpfosten. Doch diesmal warteten die Kicker Damen nicht und konzentrierten sich auf Ihr Spiel. Ein lang geschlagener Pass von Vanessa zymiczek. kam bei Kristina Kirscht an, die dann nur noch den Weg nach vorne kannte und gleichzeitig Ausschau nach Asli Acar hielt. Dann konnten auch die zahlreich mitgereisten BRK-Fans jubeln. Kristina Kirscht spielte einen Querpass auf Asli Acar, die dann den Ball zur Führung reinschob (53.). Nicht ganz drei Minuten später war es soweit und es stand wieder Unentschieden. Nach einem Eckball für Fuhlenbrock prallte der Ball an Larissa Borgs Schulter ab und fiel ins Tor. Nun hieß es wieder ackern, was das Zeug hielt und das sah man von beiden Mannschaften. Es ergaben sich weitere zahlreiche Chancen auf beiden Seiten, jedoch hatten die BaRuKi Damen die klareren. Am Rand merkte man die starken Emotionen aller Spielerinnen. Die Fouls häuften sich und die Mannschaften schenkten sich keinen Zentimeter. "Das heute kein Funktionär am Rand umgekippt ist war ein Wunder, mit einem Wort: Es war einfach ein Topspiel", so BRK-Co-Trainer Daniel Fournés. Kathi Klaus musste inzwischen erneut wegen Problemen mit ihrem Bein ausgewechselt werden, für sie durfte Yonca Demircan ins Spiel, die trotz langer Pause direkt voll bei der Sache war. Fuhlenbrock wurde immer mehr unter Druck gesetzt, wodurch auch dann das lang ersehnte Siegtor zum 2:1 durch Kristina Kirscht erzielt wurde. Sie lief tief in die Hälfte der Gastgeber, versuchte am Rand des Strafraums zu flanken, doch sie traf den Ball nicht richtig und der flog in Richtung Torwart. Der Ball war zu hart für die Torhüterin und prallte von den Händen ins Tor (73.).

   "Scheinbar ist diese Mannschaft so gut gereift, dass man auch Ausfälle wie Romina und Chantal Palloch, Sarah Baschista und auch Carina Preusche kurzzeitig verkraften kann", freute sich Fournés. Ein wirklich großartiges Spiel ging zu Ende und die BRK'lerinnen feierten den knappen Sieg.

   Nun heißt es aber nicht lange feiern, denn am Wochenende soll ein erneuter Sieg her: Dann geht es im Pokalspiel gegen Sterkrade 72.

Text: BRK

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    BWF (Dienstag, 09 April 2013 13:19)

    Und? BWF steigt nicht ab..........., aber

  • #2

    Beobachter (Dienstag, 09 April 2013)

    Batenbrock auch nicht ;)
    Naja BWF war ja schon immer so arrogant. Aber wartet mal ab. Hochmut kommt vor dem Fall. Denkt mal an eure Niederrheinliga Saison zurück ;)
    Den Batenbrockern wünsche ich jedoch weiterhin viel Erfolg. Ihr packt das schon und seit ne echt tolle Truppe :)

  • #3

    Knipser (Dienstag, 09 April 2013 15:36)

    Gefällt mir:)

  • #4

    Werner Sch. (Dienstag, 09 April 2013 15:48)

    Ohne Schulz - kein Puls
    und tschüss

  • #5

    Hoeneß (Dienstag, 09 April 2013 15:50)

    Frauen Derby? Ich dachte, wir reden über Fußball...

  • #6

    Messa (Dienstag, 09 April 2013 16:33)

    Ein sehr gute Bericht, und die bessere Mannschaft hat gewonnen.Ich hoffe einfach das beide Mannschaften weiter in der Liga bleiben.So gute Spiele gibs selten Hut ab vor der Leistung beider Mannschaften

  • #7

    Batenbrocker Jung (Dienstag, 09 April 2013 17:24)

    Ja und?! Selbst wenn da Rollstuhlfahrer aus beiden Stadtteilen gegeneinander antreten, es bleibt en Derby! Sauber Mädels!

  • #8

    Sven (Dienstag, 09 April 2013 18:35)

    puuuuuh... war schon ziemlich gruselig anzuschauen :/

  • #9

    Spielerin (Dienstag, 09 April 2013 21:41)

    Einfach nur traurig das immer wieder neue Glut ins Feuer geworfen wird, von solchen die sich hier Beobachter nennen. Das Spiel war von beiden Mannschaften fair und diesmal hat Batenbrock

  • #10

    Spielerin (Dienstag, 09 April 2013 21:43)

    Gewonnen. Und von Fuhlenbrock kam nix arrogantes.