F1 unterliegt Hamborn 07

Die F1 des SV Zweckel konnte das Freundschaftsspiel gegen die  stark spielenden Duisburger Hamborn 07 nicht für sich entscheiden. In einer Spielzeit von drei mal 20 Minuten kamen alle zehn Spieler mindestens 30 Minuten zum Einsatz.Das es sich bei Hamborn 07 um einen sehr starken Gegner handelt war den Trainern bekannt. In dieser Begegnungsollten und konnten alle Spieler etwas dazu lernen. Gespielt wurde nach der „Fairplay - Regelung“, also ohne Schiedsrichter und die Kinder entscheiden selbst über Einwurf, Ecke und den Rest des Regelwerks.

Die Zuschauer bekamen ein sehr faires, temporeiches Spiel zu sehen, bei dem die Gastgeber in den ersten 20 Minuten die spielerisch bessere Mannschaft war. Eine knappe Führung für Hamborn 07 und die SVZ wachte langsam auf.

   In den zweiten 20 Minuten hatten sich die Grünhemden an das schnelle Spiel gewöhnt und spielten einen guten Ball. Diese Spielhälfte war auf beiden Seiten ausgeglichen und aus Zweckler Sicht die stärksten 20 Minuten. Die Angst wurde abgelegt und die Sicherheit kam zunehmend ins Zweckler Spiel. Ein reguläres Tor nach toller Einzelleistung wurde jedoch von den Spielern der Gegner nicht gezählt. Ein weiterer Pfostenschuss und ein verlorenes 1 gegen 1 mit dem Torspieler des Hamborn 07 ließen die Trainer verzweifeln. Weitere knapp am Tor vorbei geschossenen Bälle folgten.

   In der dritten Spielzeit gingen einigen Grünhemden die Kräfte aus und die Duisburger erspielten sich viele Torchancen. Unser Torspieler parierte einige gefährliche Torschüsse und verhinderte damit einen höheren Sieg der Gastgeber.

Die Grünhemden haben trotz allem ein gutes Spiel gemacht und mussten sich gegen einen starken Gegner geschlagen geben.

Text: SV Zweckel

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Opa Pritschikowski (Samstag, 06 April 2013 00:51)

    Tolle Sache für die Kids, diese Fair-Play Regelung sehe ich aber als totalen Käse an! Das würde ab D-Jgd aufwärts nicht mehr klappen, man sollte schon von früh auf an die Respektsperson Schiedsrichter gewöhnt werden

  • #2

    Finde ich gut (Samstag, 06 April 2013 12:10)

    Es geht nicht um den Schiedsrichter, es geht um das Sozialverhalten der Kinder untereinander, bei so einem "Lernspiel".
    Wer schon früh damit anfängt, lernt das man den Ball liegenläßt, bei einem Freistoß und ehrlich ist, wenn der Ball im aus war,
    zur Ecke oder Einwurf.
    Wenn das soziale Gefüge einer Mannschaft dann so gefördert wird, läßt man automatisch den Schiedsrichter in Ruhe und es treten keine Diskussionen auf, die zur Eskalation führen könnten...

  • #3

    Tante Käthe (Samstag, 06 April 2013 12:44)

    Das ist aber nichts neues.Im Niederhein machen sie das von der G-Jugend an bestimmt schon seit 3-4 Jahren.
    Ich persönlich habe auch das krasse Gegenteil erlebt,dass sie Trainer starken Einfluss auf die Entscheidungen genommen haben und nicht die Kinder entscheiden lassen.
    Deshalb bin ich pro Schiri!!

  • #4

    Tuddy (Samstag, 06 April 2013 12:53)

    Gute Sache

  • #5

    M. Gorges (Samstag, 06 April 2013 21:59)

    Zu 3
    Es haben sich sogar schon Trainer und Eltern geprügelt.Das wird den Kindern vorgelebt,deshalb geht es nicht ohne Schiedsrichter.Das der Tuddy keine Ahnung hat ,war ja klar;)