Drei Punkte vom Flinger Broich entführt

Mit einer absolut überzeugenden Mannschaftsleistung hat der SC Rot-Weiß Oberhausen bei der zuvor seit acht Spielen ungeschlagenen U23 von Fortuna Düsseldorf alle drei Punkte aus dem Paul Janes-Stadion entführt. Beide Treffer für die Kleeblätter erzielte der für Mike Terranova in die Startelf gerückte Michael Smykacz, der mit seinem Sturmpartner Pascale Talarski die Abwehr der Hausherren ein ums andere Mal in Schwierigkeiten brachte.

Von Michael Ketzer

Ralf Schneider (r.) rückte für Sebastian Mützel in die Startelf.
Ralf Schneider (r.) rückte für Sebastian Mützel in die Startelf.

Die zweite Änderung, die Trainer Peter Kunkel im Vergleich zu den letzten Partien vornahm, war ein Wechsel auf der linken offensiven Seite in der Startelf. Für Sebastian Mützel begann Ralf Schneider. Gegen die mit einigen Spielern aus dem Erstligakader verstärkte Truppe von Trainer Taskin Aksoy mussten RWO-Mannschaft und Fans in der ersten Hälfte nur in Minute eins eine wirkliche Schrecksekunde überstehen. Linksaußen Tugrul Erat hatte sich gegen Christoph Caspari durchgesetzt und maßgenau auf Mittelstürmer Gerrit Wegkamp geflankt. Doch RWO-Schlussmann Thorben Krol war auch schon in der ersten Minute hellwach und fischte die Kugel mit einer Glanzparade aus der Ecke. Zwar versuchten die jungen Fortunen auch in der Folge mit frühem Pressing die Kleeblätter unter Druck zu setzen, aber die Jungs von Peter Kunkel fanden immer besser in das Spiel und übernahmen mehr und mehr die Initiative. Die ersten Versuche von Landers (11.) und Smykacz (12.) blieben dabei jedoch noch zu harmlos. Aber bereits beim dritten Versuch lag das erste Tor für die rot-weißen Gäste in der Luft. Patrick Bauder hatte mit einem Traumpass Christoph Caspari in der Gasse frei gespielt, dieser versuchte auf Smykacz quer zu legen, hätte aber wahrscheinlich besser selbst abschließen sollen. Denn so konnte die Fortuna-Abwehr den Querpass noch klären (15.). Nur eine Minute später kombinierten sich Pascale Talarski und Patrick Bauder mit einem Doppelpass wieder vor das Tor, doch der letzte, entscheidende Pass wollte noch nicht gelingen. Von den Hausherren kam zu dieser Zeit sehr wenig, Jörn Zimmermann versuchte es mit einem Flankenlauf (17.) und Christian Weber versuchte es einfach mal aus der zweiten Reihe (18.). Doch entweder war die Abwehr um das starke Innenverteidiger-Duo Nowak-Haas auf dem Posten oder Torhüter Krol konnte die Situation bereinigen. Die Möglichkeiten der Kleeblätter auf der Gegenseite waren eindeutig gefährlicher, allerdings noch nicht gefährlich genug, um in Führung zu gehen. Zunächst versuchte es Kevin Steuke mit einer Freistoßflanke (19.), dann schoss Talarski aus gut zwanzig Metern auf den Kasten (21.), beide Aktionen wurden jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Und auch die Flanke von Caspari (22.) konnte das Tor von Tim Boss noch nicht gefährden. Trotzdem tasteten sich die spielfreudigen Rot-Weißen immer näher an den ersten Treffer heran. Fallen sollte dieser dann auch nach genau dreißig Minuten. Pascale Talarski setzte sich mit einen tollen Solo gegen gleich drei Fortunen durch und versuchte es im Anschluss mit einer scharfen Flanke, die Keeper Boss nur zur Seite ablenken konnte. Dort stand Ralf Schneider goldrichtig und legte den Ball auf den in der Mitte in Position gelaufenen Michael Smykacz, der in bester Mittelstürmermanier eiskalt verwandelte. Auch danach blieben die Kleeblätter spielbestimmend. Bei einem ansatzlosen Schuss von Patrick Bauder nach 34 Minuten hätte Torhüter Boss beinahe alt ausgesehen, als er den Ball deutlich unterschätzte und dieser aus gut 25 Metern gegen den Außenpfosten klatschte.

Nach dem zweiten Treffer stand die Erleichterung allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben. Hier: Trainer Peter Kunkel.
Nach dem zweiten Treffer stand die Erleichterung allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben. Hier: Trainer Peter Kunkel.

Danach war Pause, aus der beide Teams zunächst unverändert wieder heraus kamen. Die erste Aktion gehörte wieder dem immer besser aufspielenden Pascale Talarski, der erneut Michael Smykacz freispielte. Mutterseelenallein musste dieser eigentlich seinen zweiten Treffer machen, aber Juanan konnte seinen Schuss noch auf der Torlinie klären (47.). Nach dieser Großchance schoss dem einen oder anderem vielleicht das Sprichwort durch den Kopf, „Wenn sich das mal nicht rächt“. Doch dafür stand RWO hinten heute einfach zu gut. Ein Freistoß von Garbuschewski brachte zwar noch einmal ein wenig Gefahr (52.), wirklich zwingend waren die Gastgeber vor dem Tor aber nicht. Stattdessen versuchte sich die Kunkel-Elf durch schnelle Kombinationen im Mittelfeld immer wieder Torchancen zu erarbeiten, der zweite Treffer wollte aber noch nicht fallen. In der Folge wechselte Taskin Aksoy offensiv und die Düsseldorfer warfen alles nach vorne, was weitere Räume für die Oberhausener eröffnete. In der 83. Minute verpasste Michael Smykacz mit einem wuchtigen Kopfball nach Caspari-Flanke das zweite Tor um Haaresbreite, nur eine Minute später schnürte er dann aber seinen Doppelpack. Fortuna-Kapitän Weber passte mit einem kapitalen Fehlpass in den Fuß des Oberhausener Mittelstürmers und der umkurvte den Keeper und schob zum 0:2 ein. Zwei Minuten vor dem Ende hatte der eingewechselte Mike Terranova sogar nur den dritten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber am Torhüter. Danach passierte nichts Nennenswertes mehr und der Dreier war eingefahren.


Stimmen zum Spiel:
Peter Kunkel (Trainer RWO):
„Ich bin von dem Spiel meiner Mannschaft total begeistert. Wir hatten nur in den ersten fünf Minuten des Spiels ein paar Probleme, danach haben wir die Partie immer besser in den Griff bekommen, den Gegner beherrscht und letztlich verdient gewonnen. Das war wunderbarer Fußball, großes Kompliment an die ganze Mannschaft. Wir lassen aber weiterhin die Kirche im Dorf und gehen konzentriert die nächste schwere Aufgabe am Dienstag bei Fortuna Köln an.“

Taskin Aksoy (Trainer Fortuna Düsseldorf U23):
„Meine Enttäuschung hält sich heute in Grenzen. Es ist natürlich ärgerlich, ich habe aber nach dem Essen-Spiel irgendwie ein wenig damit gerechnet. Vom Körperlichen hatte ich keine Bedenken, vom der mentalen Frische schon. Nach dem eigentlich guten Start hatten einige Spieler vielleicht die Gedanken, dass es gut läuft und wir das erste Tor erzielen würden. Dann kam der unglückliche Rückstand, insgesamt finde ich, haben wir eigentlich aus dem Spiel heraus wenig Chancen zugelassen. In den nächsten Wochen kommen ganz wichtige Spiele auf uns zu, die wir nur mit einhundert Prozent Leistung bestehen können. Vielleicht kam daher der Schuss vor den Bug zu rechten Zeit.“


Aufstellungen:
Fortuna Düsseldorf U23: Boss, Zimmermann (80. Rami), Erat, Wegkamp (70. Schwadorf), Nyarko, Golley, Nandzik, Garbuschewski, Müller (50. Ekici), Weber, Juanan

RWO: Krol, Caspari, Nowak, Haas, Steuke, Bauder, Weigelt, Landers (90. Mützel), Schneider, Smykacz (86. Terranova), Talarski

Schiedsrichter/Assistenten: Bläser – Olligschläger, Weirich

Tore: 0:1 Smykacz (30.), 0:2 Smykacz (84.)

 

Zuschauer: 500

Bildliche Impressionen vom Spiel:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0