Punkte mit der SSVg werden geteilt

Mit einem 1:1 (0:0) Unentschieden im Nachholspiel bei der SSVg Velbert hat sich der SC Rot-Weiß Oberhausen zumindest ein Ei ins Osternest gelegt. Vor knapp 500 Zuschauern im ehemaligen Stadion zur Sonnenblume ( Heute Christopeit sport Arena) merkte man beiden Mannschaften zu Beginn die Nervosität nach den letzten Spielen deutlich an. Niemand wollte einen frühen Fehler machen und damit die eigene Mannschaft in Rückstand bringen.

Von Michael Ketzer

Jeffrey Tumanan (l.) verletzte sich im Zweikampf mit Patrick Bauder.
Jeffrey Tumanan (l.) verletzte sich im Zweikampf mit Patrick Bauder.

Die erste Chance für die Gastgeber hatte Ex-Kleeblatt Benjamin Schüßler nach einer Viertelstunde, doch sein Distanzschuss ging doch deutlich über den Kasten von Thorben Krol (15.). Neben Schüßler kamen auch die Ex-Kleblätter Markus Kaya und Dimitrios Pappas auf Seiten der Blauen zum Einsatz. Ebenfalls im Kader war Semih Demirhat, welcher ebenfalls mal das Oberhausener Trikot trug. Heute jedoch musste er Manuel Lenz den vortritt lassen. Markus Kaya hatte dann auch gleich die nächste Chance für die Hausherren: Nach einem Foul von Christoph Caspari an Benjamin Schüßler schlenzte "Kayo" den Ball aus 18 Metern knapp über das Tor (15.). SSVg-Trainer Lars Leese, ehemaliger Torwart des FC Barnsley und Buchautor,  musste früh wechseln, Yilmaz kam für den verletzten Jeffrey Tumanan in die Partie (20.) und sah zunächst eine stärker werdende Velberter Mannschaft, während sich die Kleeblatt-Elf auf die Sicherung des eigenen Tores und gelegentliche Konter beschränkte. Echte Torgelegenheiten brachte den Gastgebern ihre optische Überlegenheit aber nicht ein.

Fast hätte Thorben Krol (r.) den Strafstoß entschärfen können.
Fast hätte Thorben Krol (r.) den Strafstoß entschärfen können.

In der Schlußphase der ersten Halbzeit nahm das Spiel dann mehr Fahrt auf. Zunächst vertendelte Sebastian Mützel den Ball in aussichtsreicher Position vor dem Velberter Tor (33.), dann vergab Velbert nach zwei kapitalen Fehlern in der RWO-Abwehr durch Saban Ferati (39.) und Sebastian Janas (41.) die mögliche Führung und so ging es letztlich mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause. Der zweite Durchgang begann aus Oberhausener Sicht vielversprechend. Schon kurz nach Wiederanpfiff wurde Sebastian Mützel von Mike Terranova in Szene gesetzt, aber der Schuss ging knapp am Velberter Tor vorbei (47.). Nur drei Minuten später folgte die 'kalte Dusche' für die Kunkel-Elf: Sebastian Janas setzte sich gegen Felix Haas durch und fiel nach einem Trikotzupfer sehenswert im Strafraum, den fragwürdigen Strafstoß verwandelte der Gefoulte gleich selber zur Fürhung für die Gastgeber (51.).  Zwei Minuten zuvor noch der 'Sündenbock', machte Felix Haas seinen Fehler gleich wieder gut. Nach einem Freistoß von Mike Terranova verlängerte der Neuzugang aus Wuppertal per Kopf ins Velberter Tor zum Ausgleich (53.). RWO nahm nun das Heft in die Hand. Peter Kunkel brachte mit Michael Smykacz für Mike Terranova einen frischen Stürmer (62.) und die Rot-Weißen drückten auf das zweite Tor, doch die Konter über Caspari und Landers (61.) sowie Smykacz und Talarski (65.) wurden zu überhastet vorgetragen und brachten nichts ein.

RWO-Kapitän Benjamin Weigelt.
RWO-Kapitän Benjamin Weigelt.

Beim Volleyschuss von Smykacz bekam Onucka noch den Kopf dazwischen, ging danach benommen zu Boden, verhinderte aber so einen sicheren Treffer (70.) und einen Talarski-Freistoß lenkte Torwart Lenz mit Mühe und Not über die Latte (73.). Auch Patrick Bauder scheiterte mit seinem Schuss knapp (77.). Am Ende brachten die Hausherren das Unentschieden über die Zeit, doch die Punkteteilung dürfte RWO in der Endabrechnung mehr einbringen als den stark abstiegsbedrohten Gastgebern. ,,Wir wollten nach den zwei Heimniederlagen den Schalter umlegen und hier punkten um wieder in die Spur zu kommen, das ist uns gelungen. Es war sicher mehr drin als der eine Zähler, aber im Fußball geschehen manchmal die unmöglichsten Dinge und dann steht man plötzlich mit leeren Händen da. Von daher sind wir nicht unzufrieden mit dem Ergebnis, aber natürlich ist für das Spiel gegen Düsseldorf noch Luft nach oben", so der Sportliche Leiter Frank Kontny nach der Partie.

Aufstellungen:

Velbert: Lenz - Zent (79. Gebauer), Pappas, Schweer, Tumanan (20. Yilmaz) - Kaya, Nachtigall - Janas, Schüßler, Ferati - Onucka (76. Kosmala)

RWO: Krol - Steuke, Haas, Nowak, Caspari - Mützel (85. Schneider), Weigelt, Bauder, Landers - Talarski, Terranova (62. Smykacz)

Schiedsrichter / Assistenten:

Martin Thomsen - Dalibor Guzijan - Tim Brüster

Tore:

Tore: 1:0 Janas (51., Foulelfmeter), 1:1 Haas (53.)

Impressionen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0