Verdiente Niederlage gegen kleine Fohlen

Der SC Rot-Weiß Oberhausen geht im zweiten Heimspiel hintereinander als Verlierer vom Platz. Gegen die U23-Fohlen hieß es nach Toren von Dams und Korb am Ende 0:2, eine nicht unverdiente Niederlage. Denn die Gladbacher waren von Anfang an besser im Spiel und aggressiver in den Zweikämpfen. Die erste Chance hatten zwar die Kleeblätter, doch der Versuch von Kevin Steuke wurde geblockt und der Nachschuss von Pascale Talarski stellte Torhüter Janis Blaswich vor keine größeren Probleme (6.).

Von Michael Ketzer

Die Gladbacher Gäste waren heute immer einen Schritt voraus: Hier Benjamin Barg (l.) vor seinem Oberhausener Namensvetter Benjamin Weigelt.
Die Gladbacher Gäste waren heute immer einen Schritt voraus: Hier Benjamin Barg (l.) vor seinem Oberhausener Namensvetter Benjamin Weigelt.

Eine Minute später lag dann der Ball zum ersten Mal im Oberhausener Tor, allerdings hatte Pisano sich nach einem Freistoß regelwidrig gegen Thorben Krol eingesetzt, so dass der Schiedsrichter zu Recht auf Stürmerfoul erkannte. In der Folge wurden die Angriffe der Kleeblätter zumeist durch die aufmerksame Borussen-Abwehr frühzeitig unterbunden oder Schüsse im letzten Augenblick geblockt, wie bei Mützel (7.) und Talarski (10.). Dazu passte, dass die erste Ecke der Kleeblätter zu einem gefährlichen Konter der Gladbacher führte, bei dem Thorben Krol gegen Julian Korb, der vom immer gefährlichen Sven Michel in Szene gesetzt wurde, all sein Können aufbieten musste. Bereits nach einer Viertelstunde gab es für RWO´s Kapitän Benjamin Weigelt die Gelbe Karte nach einem taktischen Foul und nur wenige Minuten später war er nach einem erneuten Foul dem Platzverweis nahe, so dass er sich in der Folge in den Zweikämpfen zurück nehmen musste. Trotzdem fanden auch die Gäste zunächst keine Mittel, um diesen Vorteil auszunutzen, der Abschluss von Guiseppe Pisano (18.) und der kurz darauf folgende Freistoß (22.) brachte keine Gefahr. Aber die Fohlen tasteten sich langsam heran und die Angriffe wurden gefährlicher.  Die bis dato größte Chance hatte Dennis Dowidat, der es mit einem frechen Schlenzer auf das lange Eck versuchte (23.). Doch der Oberhausener Schlussmann machte sich ganz lang und fischte den Ball aus dem Winkel. Bei der anschließenden Ecke versuchte es Stürmer Pisano direkt und zielte dabei ebenfalls nur knapp am Tor vorbei. Ein Lebenszeichen der Rot-Weißen gab es zwei Minuten danach, als eine Flanke von Marcel Landers bei Sebastian Mützel landete, dessen Direktabnahme aber noch geblockt werden konnte. Auch die beiden anschließenden Chancen gehörten den Hausherren. Beim Freistoß von Benjamin Weigelt kam Jörn Nowak mit dem Kopf an den Ball, allerdings war auch Torhüter Blaswich mit den Fäusten da (30.), eine Minute später tanzte Sebastian Mützel Gegenspieler Korb aus, hatte aber mit seinem Flankenversuch kein Glück. In der 33. Minuten verursachten die Kleeblätter innerhalb von nur wenigen Sekunden zwei Freistöße in der eigenen Hälfte. Den ersten konnte Thorben Krol noch zur Seite fausten, beim zweiten von Khalil Mohammad kam ihm dann aber der hoch gewachsene Niklas Dams zuvor und verlängerte die Freistoßflanke in die lange Ecke zum 0:1.

Sven Michel steht unmittelbar vor dem Sprung in den Mönchengladbacher Bundesligakader. Heute hatte er es mit Marcel Landers (r.) zu tun.
Sven Michel steht unmittelbar vor dem Sprung in den Mönchengladbacher Bundesligakader. Heute hatte er es mit Marcel Landers (r.) zu tun.

Die Jungs von Peter Kunkel wollten die direkte Antwort geben, was beim nächsten Weigelt-Freistoß auch fast klappte. Nach drei Versuchen zum Nachschuss landete die Kugel schließlich bei Pascale Talarski, der auf Mützel weiterleitete. Sein direkter Versuch tickte gegen die Latte (36.). Dieses Mal waren die Gäste ein wenig im Glück. Noch zweimal kam RWO vor der Halbzeit gefährlich vor das Tor der Borussen, bei der ersten Möglichkeit legte sich Mike Terranova den Ball zuweit vor, bei der zweiten brachte Patrick Bauder nicht genug Druck hinter seinen Kopfball auf das lange Eck. Zur Halbzeit nahm Peter Kunkel den Rot gefährdeten Kapitän vom Platz und brachte für ihn mit Michael Smykacz einen weiteren Stürmer. Auch die Gladbacher wechselten, für den angeschlagenen Khalil Mohammad kam Bastürk. Die erste Torraumszene folgte in der 48. Minute, als Felix Haas zweimal stark gegen die Gästeangreifer verteidigte.

Janis Blaswich war heute nicht zu bezwingen.
Janis Blaswich war heute nicht zu bezwingen.

In die andere Richtung ging es zwei Minuten später. Eine Ecke von Mützel fiel Innenverteidiger Nowak vor die Füße, der aber etwas in Rückenlage abschließen musste und den Ball somit über das Tor schoss. Kurz darauf zeigte der bisher erfolgreichste Stürmer der Regionalliga West, Sven Michel, welche Klasse er besitzt, als er nach einer Flanke von Julian Korb den Ball gekonnt auf das Tor lenkte und mit seinem Innenpfostentreffer etwas Pech hatte. RWO rannte an, RWO bemühte sich, doch ein Tor wollte auch in der Folge einfach nicht fallen. Stattdessen machten die Gäste nach knapp siebzig Minuten bei einem Konter den Sack zu, als Außenverteidiger Korb einen zunächst abgewehrten Schuss im kurzen Eck versenkte. Glück hatten die Kleeblätter nur zwei Minuten später, als Marcel Platzek erneut den Innenpfosten traf. Zwar mühten sich die Hausherren auch danach weiter im Spiel nach vorne, aber die Abschlüsse waren allesamt zu harmlos, wie bei Nowaks Kopfball in der 70. Minute oder Mützel Schuss in die Wolken in der 80. Minute. Es sollte einfach nicht mehr sein und daher landete auch der letzte nennenswerte Versuch von Patrick Bauder, nach schönem Dribbling von Jörn Nowak, am Pfosten und fand nicht den Weg ins Tor.  Chancenauswertung und Zweikampfverhalten müssen sich bei der nächsten Aufgabe stark verbessern, damit die Kleeblätter bei der SSVg Velbert bestehen können. „Denn dort“, so Trainer Peter Kunkel, „muss auf jeden Fall gepunktet werden.“

Aufstellungen:

RWO: Krol, Caspari, Nowak, Haas, Steuke, Bauder, Weigelt (46. Smykacz), Landers, Mützel, Terranova (72. Loheider), Talarski (64. Schneider)

Borussia Mönchengladbach U23: Blaswich, Korb, Janeczek, Platzek (87. Zimmermann), Michel (80. Odenthal), Dams, Pisano, Khalil Mohammad (46. Bastürk), Barg, Dowidat, Stang

Schiedsrichter / Assistenten:

Rott – Schäfer, Goldmann

Tore:

0:1 Dams (33.), 0:2 Korb (65.)

Karten:

Weigelt (16., Gelb) – Pisano (52., Gelb), Bastürk (54., Gelb), Korb (70., Gelb)

Zuschauerzahl:

2091

Stimmen zum Spiel:

Peter Kunkel (Trainer RWO):
„Ich bin von unserer Leistung total enttäuscht. Wir sind nicht in das Spiel gekommen und haben kaum Zweikämpfe gewonnen. Die Gladbacher waren fast über die gesamte Zeit sie bessere Mannschaft, auch wenn es in der zweiten Hälfte eine kurze Drangphase von uns gab. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir in Velbert punkten.“

Sven Demandt (Trainer Borussia Mönchengladbach U23):
„Ich bin hochzufrieden, der Sieg war meiner Meinung nach auch durchaus verdient. In ein paar Szenen hatten wir etwas Glück, trotzdem haben wir richtig gut verteidigt. Und nach vorne sind wir immer in der Lage, Tore zu erzielen. Es geht in der nächsten Woche direkt weiter mit den nächsten Aufgaben und wir versuchen weiter so zu punkten.“

Bildliche Impressionen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0