Dostlukspor beim Scheibenschießen

Am Gründonnerstag konnten unsere Landesligisten beide nicht gewinnen, der VfB verlor sein zweites Spiel hintereinander zu Null und dieses Mal sogar deutlich. Während Bezirksligist Holten eine ärgerliche Niederlage hinnehmen musste und Rhenania knapp gewann, schoss Dostlukspor den Gastgeber in seine Einzelteile. In der Bezirksliga 4 marschieren die großen Drei weiter. Dabei taten sich die beiden Oberhausener Klubs aber sehr schwer. Auch die drei Anführer der Kreisliga A unterstrichen abermals, dass sie eine eigene Gruppe aufmachen könnten. Insbesondere Concordia ließ den RSV Klosterhardt bluten und traf allein in den ersten 45 Minuten siebenmal! Viktoria 21 und Blau-Weiß Fuhlenbrock machen hingegen das Aufstiegsrennen in der Kreisliga B wieder brutal spannend.

Landesliga

RW Essen II - VfB Bottrop  4:0 (3:0)

Klare Kiste gegen den Tabellenführer, der bereits in der 9. Minute per Sonntagsschuss in Führung ging. Ein Abwehrversuch per Kopf kurze Zeit später landete direkt auf dem Kopf des Gegners und es stand schnell 2:0 für die Hausherren. "Die haben gerade in der ersten Halbzeit Gas gegeben wie die Feuerwehr, denn der Trainer aus der Ersten, Waldemar Wrobel, war als Zuschauer da", wusste Mevlüt Ata.

Sah bereits drei Gegentore bis zum Pausenpfiff: VfB-Coach Mevlüt Ata.
Sah bereits drei Gegentore bis zum Pausenpfiff: VfB-Coach Mevlüt Ata.

   Die Essener ließen den Ball schön laufen und erspielten sich weitere Chancen. Kurz vor der Pause erhöhte die RWE-Reserve auf 3:0 und sorgte für Ernüchterung beim VfB-Coach. Der Treffer zum Endstand fiel dann in der 72. Spielminute. "Der Gegner war heute einen Tick besser. Meine Spieler standen einfach zu weit weg vom Gegner und zeigten wenig Gegenwehr. Wir haben nicht besonders gut gespielt und den Jungs fehlt momentan das Selbstvertrauen. Die Jungs haben sich zwar in der zweiten Hälfte bemüht, aber das war zu wenig. Die Mannschaft hat monatelang alles gewonnen und nun haben wir eine kleine Krise - ob gewollt oder nicht gewollt. Die Spieler sind unzufrieden und sind solch eine Situation nicht mehr gewöhnt. Wir müssen wieder Selbstvertrauen bekommen und spielerisch wieder dort hinkommen, wo wir am Ende der Hinrunde waren. Jetzt kommt es darauf an, dass wir eine Mannschaft sind und gemeinsam daran arbeiten. Am Montag steht uns ein schweres und wichtiges Spiel bevor. Wenn wir hier nicht gewinnen geht's Richtung Keller", gibt der VfB-Coach zu Protokoll, der mit seinem Team den Tabellendreizehnten, ASV Wuppertal, am Ostermontag im Jahnstadion zu Gast hat. Eine durchaus machbare Aufgabe für das Ata-Team und vielleicht der Weg zurück zur alten Stärke.

Tore: 1:0 (9.), 2:0 (18.), 3:0 (43.), 4:0 (72.)


Vogelheimer SV - Arm. Klosterhardt 2:2 (0:0)

Wenn ein Spitzenteam kurz ins Straucheln gerät und ein Bein nachzieht, dann ist nicht selten ein Gegner aus dem unteren Tabellendrittel daran schuld. So auch am heutigen Donnerstag, als die Arminen aus Klosterhardt mit einem 2:2 im Gepäck von der Auswärtsfahrt in Vogelheim zurückkamen. Aber, und so viel steht fest: Das Team von Trainer Michael Lorenz kann mit dem Remis sehr gut leben. „Vogelheim ist ein heißes Pflaster, darüber hinaus sagt ihr Tabellenstand nichts über ihre wahre Stärke aus. Von daher sind wir mit dem Punkt zufrieden“, so Arminias Sportlicher Leiter André Stange.

Spielte in der Spitze: Jura Adolf.
Spielte in der Spitze: Jura Adolf.

   Peter Müller musste kurzfristig seine Absage einreichen, dafür stürmte Jura Adolf im Zentrum der Arminen-Abteilung Attacke, Kapitän Mark Walenciak konnte wieder von Beginn an ran. Dabei sahen die Zuschauer besonders in den ersten 45 Minuten eine gute Partie. „Das war wirklich ein ordentliches Niveau, was dort gezeigt wurde“, befand auch André Stange, nachdem beide Kontrahenten mit einem torlosen Remis zur Pause in Richtung Kabinen gingen. Tore sollten hingegen in Abschnitt zwei fallen. Ali Agca brachte die Oberhausener Gäste mit seinem ersten Saisontor nach rund 60 Minuten in Führung, ehe die Vogelheimer kurze Zeit später egalisieren und sogar ihrerseits nach einem nicht unhaltbaren Freistoß aus 17 Metern in Führung gehen konnten. „Manchmal bekommen wir es nicht hin, wie unser Trainer sagt, mit aller Macht und brutal zu null zu spielen“, analysierte Stange, der allerdings lobende Worte fand: „Wie bereits die ganze Spielzeit hat uns auch heute wieder ausgezeichnet, dass wir nicht aufgesteckt haben und bis zum Schluss an uns und unsere Torgefahr geglaubt haben.“ Und genau so sollte es dann kommen, der eingewechselte Nils Carstensen traf zwei Minuten vor dem Ende der Partie zum verdienten Ausgleich – und stellte die Weichen für ein absolutes Spitzenspiel am Oster-Montag am Hans Wagner Weg gegen Schonnebeck. Denn nach dem heutigen Tag sind mit der Arminia aus Klosterhardt, Schonnebeck und RWE II gleich drei Teams mit 35 Zählern auf Rang eins – bei einem Spiel weniger auf Klosterhardter Seite. „Ich hoffe, dass diese Jungs für ihre starken Leistungen in dieser Saison am Montag mit einer tollen Kulissen belohnt werden“, so André Stange.

Tore: 0:1 Ali Agca (60.), 1:1 (67.), 2:1 (73.), 2:2 Nils Carstensen (88.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Vohwinkel Wuppertal  - FC Remscheid Ausfall

Sprf. Niederwenigern - TSV Ronsdorf

SV Burgaltendorf  - ESC Rellinghausen 0:1

Spvg Schonnebeck - SSV Sudberg 6:0

ASV Wuppertal - Tuspo Richrath 1:5

SuS Haarzopf - SC Velbert Abgesagt

Bezirksliga - Gruppe 4

TuS Essen-West - SF Königshardt 5:2 (2:1)

Die Sportfreunde aus Oberhausen konnten am Gründonnerstag keine Schützenhilfe für die Spitzenteams leisten. Beim derzeitigen Tabellenzweiten TuS Essen-West 81 unterlag die Mannschaft von Robert Reichert deutlich mit 2:5 (1:2) und verlor damit innerhalb von fünf Tagen zwei Spitzenspiele. Damit dürfte der Aufstiegszug für die Königshardter endgültig abgefahren sein.

   Nachdem Robert Reichert am Sonntag noch aus privaten Gründen gefehlt hatte, musste er heute mit ansehen, wie das Spiel nicht gerade für sein Team lief. „Es ist insgesamt unglücklich gelaufen. Der Sieg geht in Ordnung, aber ein zwei Tore zu hoch. Wir hatten nicht weniger Torchancen als Essen, aber wie schon beim letzten Spiel hat uns die Durchschlagskraft gefehlt.“ Schon gegen den Spielclub 20 waren die Sportfreunde mehrmals an den eigenen Nerven gescheitert und hätte bereits zur Halbzeit deutlich führen müssen. In Essen lag man allerdings nach 45 Minuten mit 1:2 zurück. Nurtekin Bulut hatte kurz vor dem Pausentee (41.) mit einem Foulelfmeter verkürzt und für neue Hoffnung bei den Gästen gesorgt.

   Doch auch in Halbzeit Zwei konnte Yasin Meziroglu nur das zwischenzeitliche 4:2 machen. „Wir haben Gegentore kassiert, obwohl wir das ein oder andere Mal in der Defensive in Überzahl waren“, hatte Reichert nicht für alles eine Erklärung. „Wir hatten allerdings auch Pech mit einem Lattentreffer“, so der Gäste-Trainer, der das Gefühl hatte, dass sein Team die Niederlage von Sonntag noch in den Köpfen hatte. Durch die siebte Saisonniederlage rutschte die Reichert-Elf wieder auf Platz Sechs zurück. 

Tore: 1:0 (30.), 2:0 (34.), 2:1 Nurtekin Bulut (41./FE), 3:1 (47.), 4:1 (54.), 4:2 Yasin Meziroglu (61.), 5:2 (68.)


Sterkrade-Nord - Union Frintrop 3:2 (0:1)

"So nah hat uns noch keine Mannschaft an den Rand einer Niederlage gebracht", atmetete Lars Mühlbauer, Trainer von Sterkrade Nord, nach dem am Ende knappen 3:2-Erfolg über Union Frintrop auf. Dabei sah es nach der ersten Niederlage für die Nordler aus: Nach knapp 25 Minuten ging der Tabellendrittletzte in Sterkrade in Führung und kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit bauten die Essener diese gar auf 2:0 aus.

    "Nach dem 0:2 hat die Mannschaft eine klasse Moral gezeigt", so Mühlbauer, dessen Team aus dem Rückstand noch einen Sieg machen konnte. Christian Biegierz und ein Doppelpack von Daniele Kowalski drehten die Partie noch zu ihren Gunsten. Doch kurz vor dem Abpfiff hatten die Hausherren Glück, als der Unparteiische ein Handspiel eines Nordlers im eigenen Strafraum nicht ahndete. "Da hatten wir Glück. Der Schiedsrichter meinte nach dem Spiel, dass der Arm nur angelegt war", so Lars Mühlbauer zu der Szene, die durchaus mit Elfmeter hätte bestraft werden können.

    "Ich muss dem Gegner Respekt zollen. Ich kann gar nicht verstehen, warum die Frintroper so weit unten drin stehen. Union ist eine ganz faire Mannschaft und hat einen sehr sympathischen Trainer, mit dem ich mich nach dem Spiel noch unterhalten habe", lobte Mühlbauer die Essener und gab ihnen gleich noch Erfolgswünsche für den Rest der Saison mit auf den Weg.

   Durch den zwölften Saisonsieg der Nordler hat sich tabellarisch wenig verändert. Da auch der SC 20 und TuS Essen-West ihre Spiele gewinnen konnten, ist Sterkrade-Nord weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz, hat aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren als die beiden Konkurrenten.

Tore: 0:1 (25.), 0:2 (50.), 1:2 Christian Biegierz (58.), 2:2/3:2 Daniele Kowalski (70./78.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

TuS Essen-Holsterhausen - Adler Osterfeld 1:4

SC Frintrop - Sterkrade 06/07 2:1

Tgd Essen West - BW Oberhauen 3:0

TSV Safakspor - DJK SG Altenessen 4:4

SC 20 Oberhausen - Arm. Klosterhardt II 3:2

Bezirksliga - Gruppe 9

GW Holten - Genc Osman Duisburg 0:1 (0:1)

"Der Ball wollte heute einfach nicht über die Linie", ärgerte sich Heiko Baxmann, Pressesprecher von GW Holten nach der 0:1-Heimniederlage gegen Genc Osman Duisburg, der weiter erklärte: "Wir haben es heute verpasst den Abstand nach unten zu vergrößern."

    Bereits nach fünf Minuten fiel der einzige Treffer dieser Partie. Nach einem langen Ball konnte Holtens Abwehr nicht richtig klären und die Duisburger bedankten sich mit dem 0:1 aus Holtender Sicht. "Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und Genc Osman hat zu Beginn viel Druck ausgeübt. Wir haben schlichtweg nicht gut gespielt", so Baxmann, der dennoch einige Torchancen seiner Mannschaft sah: "Wir hatten drei 100-prozentige." Doch unter anderem scheiterten die Grün-Weißen in einer Eins gegen Eins-Situation gegen den Duisburger Keeper und bei einem Kopfball aus fünf Metern.

   "In der zweiten Halbzeit haben wir dann richtig zugepackt", analysierte Holtens Pressesprecher. Die Partie glich nun einem Spiel auf ein Tor, in dem die Duisburger bis auf einen Kopfball keine Torchance für sich verbuchen konnten. Auf Seiten der Holtener standen zahlreiche Möglichkeiten für das Team von Sladan Juko. Doch auch nach 90 Minuten stand die Null im Angriff der Grün-Weißen. Dabei hatten die Hausherren in der Nachspielzeit eine große Chance zum Ausgleich, doch aus sechs Metern ging der Ball knapp neben das Tor.

   "Wir müssen die Niederlage wegstecken und im nächsten Spiel einen neuen Angriff auf drei Punkte starten", so Baxmann abschließend.

Tor: 0:1 (5.)


TuRa Duisburg - VfR 08 Oberhausen 1:1 (0:1)

VfR-Trainer Jörg Kessen war am späten Donnerstagabend für die Auf’m Platz-Redaktion leider nicht mehr erreichbar. Doch Kessen dürfte nicht gerade Jubelsprünge nach dem heutigen Abend machen, verspielte man schließlich eine 1:0-Führung beim Tabellensiebten TuRa 88 Duisburg und musste mit einem 1:1 die Heimfahrt antreten. Marcel Engelen hatte die Oberhausener Mitte der ersten Halbzeit in Führung geschossen, doch Mitte der zweiten Halbzeit mussten die 08er den Ausgleich per Elfmeter hinnehmen. Es blieb nach 90 Minuten bei dieser Punkteteilung, die die Gäste mehr ärgern dürfte. Denn dadurch verpasste man es, auf Platz Zwei zu bleiben. Immerhin hat man noch ein Spiel weniger als die beiden Erstplatzierten und kann somit noch an den Platz der Sonne springen. Andererseits lauert hinter einem auch noch Oberlohberg. Es bleibt weiterhin dabei, dass die Bezirksliga 9 ein spannendes Pflaster bleibt, was den Aufstieg angeht. Zurzeit können bis zu sechs Teams um den begehrten ersten Platz mitspielen. Der VfR gehört nach wie vor auch dazu. Auch nach dem dritten Unentschieden in dieser Saison. 

Tore: 0:1 Marcel Engelen (22.), 1:1 (61./FE)


TSV Bruckhausen - Rhenania 1:2 (0:1)

Der SV Rhenania bleibt weiterhin Tabellenführer der Bezirksliga Gruppe Neun. Mit einem "Dreckssieg" gegen eine "richtig geile" Mannschaft erledigten die Bottroper ihre Pflichtaufgabe und erwarten nun mit breiter Brust den SGP Oberlohberg (4.) zum Spitzenspiel. Doch bis zum elften Saisonsieg war es heute ein hartes Stück Arbeit für die Dirr-Elf.

   Der ehemalige Torhüter musste bereits nach 20 Minuten den stark Gelb-Rot gefährdeten Timo Kleer rausnehmen und hatte mit Arthur Wcislo und Dennis Cziuraj nur noch eine "Zwergenabwehr" zu Verfügung, die ihre Sachen gegen großgewachsene TSV-Stürmer sehr gut machten. Auf einem schwer bespielbaren Platz und durch "einen kleinlichen Schiedsrichter" bestimmten Standardsituationen die Partie. So kam es auch in der 25. Minute zum 1:0 für den Spitzenreiter. Ein Freistoß, getreten von Andre Schittko, landete bei Sezer Akmisir, der den Ball nur noch einschieben musste. Bis zur Pause kam durch Standards immer wieder Hektik auf, doch weitere Tore fielen nicht.

   In der zweiten Halbzeit blieb es lange ruhig auf beiden Seiten. Erst in der 78. Spielminute war Christopher Friese, nur drei Minuten nach seine Einwechslung, zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Danach dezimierten sich die Hausherren durch eine Gelb-Rote und Rote Karte selber. Dadurch eröffneten sich Freiräume für die Rhenanen, die allerdings nicht fruchteten. Und so schafften die Hausherren dann eine Minute vor Abpfiff sgoar noch den Anschlusstreffer. Dabei blieb es dann allerdings auch.

   "Also wenn wir das Ding auf Kunstrasen noch verloren hätten, dann hätten wir das ganze Wochenende durchtrainiert. Aber zum Glück hat es geklappt. Die Mannschaft hat wieder einmal super gekämpft. Jetzt müssen wir bis Montag die Akkus aufladen", freute sich Coach Oliver Dirr.

Tore: 0:1 Sezer Akmisir (25.), 0:2 Christopher Friese (78.), 1:2 (89.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte Bruckhausen, Rote Karte Bruckhausen


Hilal Duisburg  - Dostlukspor 0:14 (0:4)

Dostlukspor Bottrop hat sich mit nur einem Spiel zu besten Offensive der Bezirksliga geschossen. Und obwohl die Partie fast mit Verspätung angefangen hätte. "Wir kamen erst vier Minuten vor dem Anpfiff auf die Anlage, weil der Schlüssel nicht zu finden war", schmunzelte DSB-Coach Sebastian Stempel.

   Trotz dieser Kuriosität ließen sich die Bottroper nicht aus der Ruhe bringen und drehten vor allem in der zweiten Hälfte so richtig auf. Begünstigt durch die Tatsache, dass die Duisburger ab Mitte der zweiten Hälfte aber auch nur noch zu neunt waren. Allerdings nicht durch Platzverweise, sondern durch Ausfälle.

Tore: Sercan Istek (6), Serkan Cetik (4), Samet Güldü (2), Dennis Sirin, Adam Güngör


Die weiteren Partien in dieser Liga:

08/29 Friedrichsfeld - GA Möllen 2:1

TV Voerde - Spvgg. Meiderich 0:2

SGP Oberlohberg - Hertha Hamborn Ausfall

SV Spellen - SF Hamborn II 2:1

Kreisliga A

SV Fortuna - Barisspor 5:0 (1:0)

Fortunen-Trainer Marco Hoffmann war nach der Partie für die Auf’m Platz-Redaktion leider nicht mehr erreichbar, aber er dürfte zufrieden gewesen sein, mit dem was er heute sah. Denn sein Team gab sich zu Hause nicht die Blöße und bezwang Barisspor Bottrop souverän mit 5:0. Die Fortunen bleiben weiterhin ungeschlagen zu Hause, konnten die fünf Punkte Abstand auf Concordia, die ihre Partie mit 9:1 gewannen, aber nicht verkürzen.

   Nach zwei frühen Toren zu Beginn der ersten und zweiten Hälfte, drehten die Rheinbaben erst in der Schlussviertelstunde so richtig auf und erhöhten ihr Torkonto auf starke 67 Tore. Lediglich Spitzenreiter SW Alstaden ist besser. "Fortuna war uns klar überlegen. Mit dem 5:0 müssen wir zufrieden sein. Nun gilt es am Montag gegen SuS 21 zu punkten", so Barisspor-Trainer Mustafa Taspinar nach dem Schlusspfiff.

Tore: 1:0/5:0 Thilo Grollmann (10./90.), 2:0 Kevin Misczuk (48.), 3:0 Justin Straßek (71.), 4:0 Pierre Weyerhorst (85.)


Arminia Lirich – SC 1912 1:3 (1:1)

Im Duell der Tabellennachbarn konnten die Gäste aus Buschhausen das Spiel mit 3:1 (1:1) für sich entscheiden und bleiben damit auf Tuchfühlung zu Platz Fünf. Die Arminen hingegen sind wohl endgültig im Niemandsland der Tabelle angekommen und können sich schon fast beruhigt auf die neue Saison vorbereiten. Dennoch ärgerte sich Lirichs Trainer Thorsten Hamm nach dem Spiel. „Wir sind früh in Führung gegangen und haben 25 Minuten lang ordentlich gespielt. Dann geben wir das Spiel aber aus der Hand und haben dem Gegner auch unnötig viel Platz gegeben und in der Vorwärtsbewegung immer öfter Fehler gemacht. Wir haben quasi um das 1:1 gebettelt.“ Und so glich dann auch Timo Hendel in der 37. Minute den Führungstreffer von Marjan Jevtic (9.) noch vor der Halbzeit aus. „Wir waren von der Spielanlage schon in Halbzeit Eins den Gastgebern überlegen. Das war eine Steigerung im Vergleich zum letzten Sonntag“, zeigte sich Buschhausens Trainer André Nowak nach Spielende zufrieden. Der Ausgleich vor der Halbzeit spielte den Gästen natürlich in die Karten.

   „Wir haben auch danach sehr guten Fußball gespielt“, zeigte sich Nowak auch mit den zweiten 45 Minuten zufrieden, in denen dann einmal Arminias Christian Sauerländer ins eigene Tor traf (60.), und Tim Krause knapp zehn Minuten später mit dem 3:1 den berühmten Deckel auf das Spiel machte. „Wir wollen mit unten nichts zu tun haben, wonach es gut aussieht“, gibt sich Nowak ganz bescheiden. „Wir können jetzt anfangen, die A-Jugendlichen besser zu integrieren und auf die neue Spielzeit vorzubereiten.“ Und Lirich? „Wir haben in der zweiten Halbzeit Geschenke verteilt, denn wir hatten selber auch gute Tormöglichkeiten. Aber da wir sie nicht verwandelte haben, dürften wir uns am Ende über eine verdiente Niederlage auch nicht beschweren“, so Hamm abschließend. 

Tore: 1:0 Marjan Jevtic (9.), 1:1 Timo Hendel (37.), 1:2 Eigentor Christian Sauerländer (60.), 1:3 Tim Krause (70.)


SV Concordia – RSV Klosterhardt 9:1 (7:0)

Der SV Concordia hat am Gründonnerstagabend die Muskeln spielen lassen und ein deutliches Signal an die Konkurrenz gesendet. Mit 9:1 (7:0) schickte man die Gäste vom RSV Klosterhardt nach Hause und festigte damit eindrucksvoll den zweiten Tabellenplatz. Concordias Mannolo Dente wollte aus Respekt dem RSV gegenüber gar nicht so viel zum Spiel sagen. „Was soll ich sagen? Wir haben sehr gut gespielt und die Mannschaft hat das umgesetzt, was der Trainer gefordert hat.“ Einen Seitenhieb Richtung Kritiker konnte sich Dente allerdings nicht sparen. „Wir haben gerade in der Offensive sehr schönen Fußball gespielt, was nach der massiven Kritik von Fortuna Bottrop bei uns anscheinend ja eigentlich nicht möglich war.“ Auch die Namen der Torschützen betonte Dente mit großem Wohlwollen. „Obermeyer hat dreimal getroffen. Er ist Stürmer. Menne hat dreimal getroffen. Ebenfalls Stürmer.“ Vor wenigen Wochen hatten sich auch Leser über Dentes Äußerung, die beste besetzte Offensive der Liga zu haben, lustig gemacht. Dentes Schlussworte zum Spiel: „Der Schiedsrichter war heute der beste Mann auf dem Platz, das sollte man auch mal so sagen. Es gab keine besonderen Vorkommnisse, noch nicht einmal eine gelbe Karte. Er hat für absolute Ruhe auf dem Platz gesorgt.“ Bei der Partie hatten Erkan Görgülü gepfiffen.

   Aufs Spiel hätte Jörg Salamon gut pfeifen können. Der Gäste-Trainer wollte am liebsten gar nicht mit der Presse am späten Donnerstagabend sprechen. „Es kam vieles zusammen. Es war ein Spiel unter der Woche, wodurch einige gefehlt haben. Wir haben mit zwei A-Jugendlichen in der Startelf gespielt, die Mannschaft ist durch die vielen Umstellungen, die jede Woche zwangsläufig getätigt werden müssen, verunsichert, Concordia hat sehr frühe Tore geschossen und wir haben keinen Zweikampf angenommen. Und wenn es bei Concordia einmal läuft, dann läuft es gut“, gab Salamon ehrlich, aber dennoch auch geknickt zu. „In der ersten Halbzeit war jeder Schuss ein Treffer, da lief es richtig schlecht. In der zweiten Halbzeit haben wir uns wenigstens etwas mehr gewehrt, uns tiefer gestellt und Zweikämpfe angenommen. In der ersten gab es nämlich keinen einzigen“, so Salamon weiter, der einzig einen Treffer für seine Mannschaft durch Luca Scalia bestaunen durfte. Durch die zwölfte Saisonniederlage im 19. Spiel bleibt der RSV in Abstiegsgefahr. Bis zum ersten Abstiegsplatz sind es gerade einmal vier Punkte, nachdem der SV Vorwärts heute bei Glück-Auf Sterkrade gewinnen konnte. 

Tore: Maik Obermeyer (3), Mathias Menne (3), Kalle Okon, Dominik Alders, Soner Tabakoglu / Luca Scalia


SuS 21 – VfR Ebel 6:4 (4:2)

"Da war heute viel, viel mehr drin. SuS war nicht so stark, wie das Ergebnis vermuten lässt", ärgerte sich VfR-Coach Herbert Nowak nach der 14. Saisonniederlage. Nach zwei starken Zu-Null-Siegen scheiterten die Bottroper an ihrem eigenen Unvermögen vor dem gegnerischen Kasten. Neben der Pleite gab es eine zweite Hiobsbotschaft für die Nowak-Elf, denn der SV Vorwärts 08 erkämpfte sich seinen zweiten Saisonsieg, wodurch die Ebeler nach nur drei Tagen wieder im Besitz der Roten Laterne sind. Für die Elf von der Schleuse, die seit 270 Minuten auf einen Sieg gewartet hatten, bedeutete das 6:4 den zweiten Dreier in diesem Jahr und der zehnte insgesamt. Jürgen Grzymski, Übungsleiter der Hausherren, war am späten Donnerstagabend für die Auf’m Platz-Redaktion zwar nicht mehr erreichbar, doch angesichts des Torfestivals dürfte er die Partie mit einem lachenden und einem weinenden Auge beendeten haben.

   Denn die Oberhausener hatten zumindestens in der Anfangsviertelstunde Fortuna auf ihrer Seite. Die 21er waren wohl noch mit den Gedanken in der Kabine und konnten froh sein, dass die Gäste drei hochkarätige Chancen liegen ließen. Martin Bonnemann, Andreas Bonnemann und Sascha Maurer waren die Unglücksraben bei dem Kellerkind. Und da die Gäste nicht wollten, ließ es sich der Gastgeber nicht lumpen, gleich mit seiner ersten Chance die Führung zu erzielen. Den Auftakt zu einer torreichen ersten Hälfte machte Murid Popal, der nach einem Abwehrfehler zu Stelle war und die Führung für seine Farben erzielte. Zwar glich Kevin Molitor nur zwei Minuten später mit einem Handelfmeter aus, doch zwei weitere Tore von Murid Popal und dazwischen eins von Dominik Alexander Pagenkopf beendeten den Traum des VfR vom dritten Sieg in Folge schon frühzeitig, auch wenn Sascha Maurer mit dem Pausenpfiff noch auf 4:2 verkürzte.

   Nach der Pause konnten sich beide Teams zwar Chancen erspielen, doch es dauerte 20 Minuten, bis was zählbares dabei heraussprang. Rene Nettelbeck stellte den alten Drei-Tore Abstand wieder her und weitere 20 Minuten später erhöhte Michael Froese auf 6:2. Kurz danach fing sich die Elf von Jürgen Grzymski noch eine Rote Karte ein, wodurch Ebel durch Martin Bonnemann und Kevin Molitor nochmal auf 6:4 heran kamen. Die zusätzlichen vier Minuten Nachspielzeit brachten nichts ein.

   Einziger Hoffnungsschimmer für den VfR ist die Niederlage von Post Oberhausen, womit es am Ostermontag zum Abstiegsknaller am Lichtenhorst kommt. SuS 21 verteidigte den sechsten Tabellenplatz und reißt in vier Tagen nach Barisspor.

Tore: 1:0/2:1/4:1 Murad Popal (22./28./38.), 1:1/6:4 Kevin Molitor (28./89.), 3:1 Dominik Alexander Pagenkopf (31.), 4:2 Sascha Maurer (45.), 5:2 Rene Nettelbeck (66.), 6:2 Michael Froese (85.), 6:3 Martin Bonnemann (90.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte SuS 21 (85.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Adler Osterfeld II – SG Osterfeld 2:5
GA Sterkrade – SV Vorwärts 08 0:1

Post Oberhausen – VfR 08 II 1:4

SW Alstaden – SterkradeNord II 4:1

Kreisliga B - Gruppe 1

Die Partien in dieser Liga:

BVO – Barisspor II 17:0

Fortuna Alstaden - BW Oberhausen II 2:4

Adler Oberhausen - Arm. Klosterhardt III 0:1

TuS Buschhausen - SV 1911 1:2

Kreisliga B - Gruppe 2

SC Viktoria - FC Sterkrade 72 3:2 (1:1)

Spannendes und knappes Match an der Paßstraße: Der Tabellenführer musste sich geschlagen geben und das Spiel endete positiv für die Bottroper. Die Platzherren stiegen gut in das Spiel ein und bereits in der sechsten Spielminute erzielte Markus Katriniok den Führungstreffer für die Bottroper. Nach dem Treffer des Toptorschützen der Gastgeber drückten die Oberhausener und in der 16. Minute fiel dann verdientermaßen der Ausgleich. 

   Nach dem Ausgleich waren Torchancen auf beiden Seiten zu beobachten und sowohl der Gastgeber als auch die Gäste hatten Chancen in Führung zu gehen, doch es gelang nicht, womit es mit einem 1:1 in die Pause ging.

   Nach dem Pausentee gestaltete sich das Spiel weiterhin ausgeglichen, jedoch stachen die Oberhausener mit ihren Torchancen immer mehr hinaus und so folgte dann in der 56. Minute der Führungstreffer für den Tabellenführer und die 72er drehten das Spiel. Doch die Führung war nicht von langer Dauer, denn bereits 120 Sekunden später erzielte Markus Katriniok seinen zweiten Treffer an diesem Abend und damit den Ausgleich. Die Oberhausener hatten daraufhin noch viele Chancen, um wieder in Führung zu gehen und machten ordentlich Druck, doch die Torchancen wurden leichtfertig vergeben und im Gegenzug machte Muhammed Gören zwei Minuten vor Abpfiff den Sack zu und erzielte das Siegtor für die Platzherren.

   "Wir waren kämpferisch heute super drauf und haben dem Tabellenführer alles abverlangt. Am Ende war der Sieg ein wenig glücklich, denn die Oberhausener hatten die Möglichkeiten das Spiel klar zu machen, doch da passt wieder die alte Fußballregel: Was du vorne nichts machst, kriegst du sie hinten rein", freute sich der Trainer der Viktoria-Elf, Matthias Pech. 

   Gäste-Trainer Ahmed Mohamad musste nach 90 Minuten leider die Niederlage zugeben, die sicherlich nicht eingeplant war bei den Bottropern. „Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, wenn ich ehrlich bin. Aber wenn wir sieben 100-prozentige Torchancen nicht machen, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn man verliert“, so Mohamad. „Das Leben geht aber weiter, wir werden schon am Ostermontag wieder versuchen, das Beste daraus zu machen.“

Tore: 1:0 Markus Katriniok (6.), 1:1/1:2 (Galed Mohamad 16./56.), 2:2 Markus Katriniok (58.), 3:2 Muhammed Gören (88.)

 

Batenbrocker Ruhrpott Kicker  - SSV 51 9:1 (2:1)

Die Batenbrocker konnten im Heimspiel gegen den SSV 51 Bottrop einen Kantersieg verbuchen. Gegen das Team von Hendrik Biegiesch trafen die Pottler ganze neun Mal und drehten somit einen frühen Rückstand in einen deutlichen Sieg um. "Das war heute hochverdient. Wir waren zwar in den ersten 20 Minuten etwas unkonzentriert, doch in der Folgezeit haben wir eine gute Leistung gezeigt. Ich bin natürlich zufrieden", resümierte Michael Ceda, Trainer der Hausherren. Sein Gegenüber, Hendrik Biegisch, hingegen war nach dem Spiel sichtlich bedient und sagte nach dem Spiel: "Zu der Partie möchte ich keinen Kommentar abgeben."

Sammelte sieben Scorerpunkte: Denis Bieniek.
Sammelte sieben Scorerpunkte: Denis Bieniek.

   Kein Wunder angesichts der desaströsen zweiten Halbzeit. Dabei begann die Partie gut für die Gäste: Ahmed Ibrahim brachte den SSV nach nur 13 Minuten in Führung. Doch noch vor der Halbzeit drehten der heute stark aufspielende Denis Bieniek und Sven Sommerfeld innerhalb von nur fünf Minuten die Partie zu Gunsten der Hausherren.

   In Halbzeit Zwei spielten nur die Batenbrocker und brannten ein wahres Offensivspektakel ab. Der Ex-SSVer Nico Parisis erhöhte mit einem Doppelpack auf 4:1 und in der nächsten Viertelstunde folgten gar die Treffer Fünf bis Acht. Verantwortlich dafür waren Alexander Teichert und Denis Bieniek mit einem lupenreinen Hattrick. Den Schlusspunkt der Partie setzte Alexander Teichert, der mit einem Treffer der Marke "Tor des Monats" das 9:1 erzielte, indem er erst den Gegenspieler mit einem Lupfer aussteigen ließ und dann auch den Torwart überlupfte und ins verwaiste Tor schoss.

   Mann des Spiels war mit vier Treffern und drei Torvorlagen der junge Denis Bieniek. "Der Junge hat ein ungeheures Potential, das er immer mal wieder aufblitzen lässt. Wenn er noch öfter den Mitspieler sehen würde, würde er viel mehr Scorerpunkte sammeln", so der 2. Vorsitzende David Wirsch über den Mann des Spiels.

   Durch den achten Saisonsieg, der durchaus noch hätte höher ausfallen können, kletterten die Batenbrocker auf den achten Tabellenplatz, während die SSVer weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz rangieren, aber nun schon acht Punkte Rückstand auf den Drittletzten FC Polonia haben.

Tore: 0:1 (13.), 1:1 Denis Bieniek (30.), 2:1 Sven Sommerfeld (35.), 3:1/4:1 Nico Parisis (54./66.), 5:1 Alexander Teichert (68.), 6:1/7:1/8:1 Denis Bieniek (73./78./82.), 9:1 Alexander Teichert (87.)


Welheimer Löwen - VfB Bottrop II 2:0 (0:0)

Die Löwen gestalten die Rückrunde weiter erfolgreich und fuhren einen klaren Heimsieg gegen die VfB-Reserve ein. "Wir haben das Spiel voll im Griff gehabt", so Thomas "Netzer" Ochojski, der Coach der Welheimer. Von der ersten bis zur letzten Minute bestimmten die Platzherren das Spiel und erspielten sich immer wieder Torchancen, die im ersten Durchgang teilweise vergeben wurden.

   Nach der Halbzeitpause hatten die Welheimer das Spiel weiter in der Hand und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste Treffer für die Gastgeber fiel und so erzielte Marcel Schwulerra in der 50. Spielminute den Führungstreffer für die Welheimer. Die Gäste konnten zeitweise die Chancen der Löwen abwehren, doch im zweiten Durchgang war die Luft dann raus und in der 70. Spielminute packte Daniel Galonska noch einen drauf und erzielte das zweite Tor für die Gastgeber. "Die Welheimer Löwen haben sich den Sieg verdient, wir sind mit dem letzten Aufgebot nach Welheim gefahren und konnten die Ausfälle nicht kompensieren. Wir haben viel zu wenig nach vorne investiert", erklärte der Gäste-Coach Marek Weglecki. 

   Die Ausfälle nutzten die Löwen aus und Trainer Ochojski war mit seiner Mannschaft mehr als zufrieden: "Es hat Spaß gemacht, denen heute zuzugucken, die Jungs waren einfach faszinierend und wir haben das Spiel bestimmt und der Sieg war absolut verdient."

Tore: 1:0 Marcel Schwulera (50.), 2:0 Daniel Galonska (70.)


BW Fuhlenbrock - Spfr. Königshardt II 2:1 (1:0)

Der Aufstiegskampf in der Kreisliga B ist wieder spannend. Während der aktuelle Tabellenführer FC Sterkrade 72 beim SC Viktoria unterlag, konnte BW Fuhlenbrock das Topspiel gegen die Reserve der SF Königshardt für sich entscheiden, so dass die ersten drei Teams gerade einmal durch drei Punkte getrennt sind. "Das ist heute natürlich gut für uns gelaufen", gab BWF-Trainer Andre Hülsmann nach dem Spiel zu Protokoll.

    Lars Sünderkampf brachte seine Mannschaft zehn Minuten vor dem Pausenpfiff in Führung. Die Partie war in der Folgezeit weiterhin sehr von Spannung geprägt und eine Viertelstunde vor Schluss fiel mit dem Tor von Michael Kutz die vermeintliche Vorentscheidung in diesem Spiel. "Nach dem 2:0 hatten wir sogar Chancen auf 3:0 erhöhen, konnten aber unsere Chancen nicht nutzen", so der BWF-Trainer. Zwar konnten die Königshardter in der Nachspielzeit noch auf 1:2 verkürzen, doch dieser Treffer war nur reine Ergebniskosmetik.

   "Die Jungs haben sich richtig reingehangen. Wir haben die ganze Zeit über konzentriert gespielt und hatten eine gute Grundordnung", lobte Hülsmann, der ein Spiel zweier starker Mannschaften sah.

   Durch 13. Saisonsieg der Fuhlenbrocker ist der Titelkampf neu entfacht. Während zur Winterpause der erste Platz schon vergeben schien, wartet im Saisonendspurt ein spannender Dreikampf im Aufstiegsrennen. 

Tore: 1:0 Lars Sünderkamp (35.), 2:0 Michael Kutz (74.), 2:1 (90.)


Die weiteren Partien in dieser Liga:

FC Polonia  - Sterkrade 06/07 II 1:0

Kommentar schreiben

Kommentare: 41
  • #1

    Fuhlenbrocker (Donnerstag, 28 März 2013 23:28)

    Klasse Spiel heute.
    Respekt auch an Königshardt welche sehr fair waren sowohl während des spiel und danach.

    VIELEN DANK VICTORIA!!! Das ihr das aufstiegsrennen wieder spannend gemacht haben.

  • #2

    Sauber Henne (Donnerstag, 28 März 2013 23:41)

    Jetzt kann es nur noch besser werden.

  • #3

    Zuschauer (Donnerstag, 28 März 2013 23:46)

    BWF verdient gewonnen aber die Saison ist noch lang. Jetzt kommt die Woche der Wahrheit und wer am 7 April Abend Oben steht hat gute Chance aufzusteigen.

  • #4

    Melek (Donnerstag, 28 März 2013 23:46)

    Sezer hat getroffen, tatütata

  • #5

    An Ebel (Donnerstag, 28 März 2013 23:49)

    Kopf hoch jungs, Montag ist wichtig zuhause gegen Post....

  • #6

    ha ha (Donnerstag, 28 März 2013 23:56)

    von wegen nicht verdient der sieg gegen 72 ich weiss nicht was der trainer von den gesehen hat der sollte mal richtig die augen aufmachen wir waren stärker

  • #7

    R.I.P (Donnerstag, 28 März 2013 23:56)

    Beim Spiel Sc 20 OB gegen Arminia Klosterhardt 2 ist ein Sc 20 Mitglied bzw. Fan nachdem 3-2 für sc 20 vor freude verstorben.Mein herzlichstes Beileid an Die familie, freunde und den Verein.

  • #8

    Spannung (Freitag, 29 März 2013)

    Doch noch mal Spannung in der B-Liga. Schön das zu sehen.

  • #9

    Ebel (Freitag, 29 März 2013 00:04)

    Schade Jungs da war mehr drin.Montag geht es wieder los.Kraft sammeln und gas geben.

  • #10

    Tabellenführer ? (Freitag, 29 März 2013 00:05)

    Hallo zusammen ,
    in der Tabelle bei Fußball.de ist Rhenania zweiter ? Ist das ein Fehler ?

  • #11

    Melek (Freitag, 29 März 2013 00:37)

    Süß das sich jemand für mich ausgibt. Peinlich das man seinen eigenen Namen nicht schreiben kann.

  • #12

    Pabst (Freitag, 29 März 2013 00:50)

    Fehler

  • #13

    Beobachter (Freitag, 29 März 2013 00:57)

    Was ist denn mit den rhenanen los? Gewinnen ein Spiel nach dem anderen trotz der ganzen fehlenden Spielern. Wenn die nicht aufpassen steigen die noch auf.

  • #14

    BRK (Freitag, 29 März 2013 01:02)

    Rockt ;)

  • #15

    Beobachter (Freitag, 29 März 2013 02:00)

    Vfb schwach keine ausreden!!!
    Einfach nur schwach!!!

  • #16

    bottroper (Freitag, 29 März 2013 09:27)

    kann mir einer sagen ob das ergebniss gegen SSV51 richtig ist ?

  • #17

    Zuschauer BLiga (Freitag, 29 März 2013 09:34)

    Endlich mal wieder ein spannendes und größtenteils sehr faires Spiel.Königshardt hat oft gute Ansätze gezeigt und Hartung ist n super Fussballer.leider etwas arrogant.Fuhlenbrock.hat klasse gekontert.Es war spannend und schön anzusehen und ich denke dass es am Ende auf diese 2 Mannschaften hinaus laufen wird.Viktoria super Schützenhilfe geleistet.Wenn schon nicht mehr die Bundesliga spannend ist , ist es immerhin die BLiga.Viel Erfolg allen 3 Aufstiegsaspiranten

  • #18

    Experte (Freitag, 29 März 2013 10:02)

    Tja Herr Ata dann sollten sich deine Spieler mal langsam an solche Situationen gewöhnen, denn es wird nur noch so sein.

  • #19

    gg (Freitag, 29 März 2013 10:06)

    Ja brk ...ssv 9:1 das stimmt!!

  • #20

    Zu Kreisliga B Ersten 3 (Freitag, 29 März 2013 10:13)

    Auch 72 hat sehr gut gekämpft, leider die Tore nicht gemacht. Aber mit der Einstellung werden die mit Sicherheit weiter oben bleiben. Weiter so Jungs, man muss auch mal verlieren können.
    Ihr seit immer noch 1. ich wünsche euch viel Glück Ihr seit einfach mal dran.

  • #21

    Fakt (Freitag, 29 März 2013 10:43)

    Erfolgstrainer Ata

    (Man verweise auf die Ironie dieser Aussage)

  • #22

    fan (Freitag, 29 März 2013 10:57)

    Henne gib es auf du bist kein Trainer

  • #23

    zu VFB (Freitag, 29 März 2013 11:02)

    Der Klassenerhalt ist sicher, was erklärtes Ziel war. Als Aufsteiger im Mittelfeld zu landen ist doch vollkommen in Ordnung und jetzt noch sehen das man Erfahrung und ein paar Punkte sammelt.

  • #24

    lächerlich (Freitag, 29 März 2013 11:41)

    ebel steigt ab wie kann mann 6 gegentore bekommen und immernoch ein positives fazit ziehen?!
    Echt lächerlich der trainer!!!

  • #25

    ssv (Freitag, 29 März 2013 13:30)

    Henne lass es bleiben und bleib lieber zu hause. wieviele vereine willst du noch "retten" ? trete lieber zurück

  • #26

    ssv fan (Freitag, 29 März 2013 15:18)

    henne tu dem verein einen gefallen und schmeiß das handtuch! es wird immer peinlicher was ihr da bietet und lass es mit dem trainieren. mit dir als trainer und deinen mitgebrachten spielern werdet ihr in keinem verein was reissen. mein gott seht es endlich ein, ihr könnt kein fußball spielen!!! traurig zu sehen was aus ssv geworden ist..

  • #27

    zuHenne (Freitag, 29 März 2013 15:26)

    Henne rettet nicht er stürzt die Vereine regelerecht in den abgrund.Muss echt schlimm sein für die Spieler die schon da waren. Dabei lief es eigentlich nicht so schlecht mit den alten Trainer Kovac.Er hatte die leute wenigstens im Griff! Ja habe aus einer Quelle gehört das die Manschaft unzufrieden ist und nächstes jahr das weite sucht.Da hat sich aber SSV51 Vorstand aber richtig verkalkulliert.

  • #28

    Soso (Freitag, 29 März 2013 15:36)

    @ ssv

    Sag mal deinen Namen?

  • #29

    ssver (Freitag, 29 März 2013 17:51)

    Im Sommer hauen die alle wieder ab viele werden nicht bleiben da bleibt nur eins entweder ihr fusioniert oder ich geb euch noch ein Jahr ist der Verein kaputt

  • #30

    soschlecht (Freitag, 29 März 2013)

    SSV der Jürgen und der Peter sind auch GUT als Tainer!

  • #31

    08er (Freitag, 29 März 2013 18:33)

    werde Vereine aus OB nich nach dem Spiel angerufe.

  • #32

    @ ssv (Freitag, 29 März 2013 18:53)

    Hast du kein Opa in den Bergen den du das erzählen kannst!!!!

  • #33

    soschlecht (Freitag, 29 März 2013 19:29)

    Wen meinst du @ ssv

  • #34

    gd (Freitag, 29 März 2013)

    Ssv mit kovac habt ihr noch normal gespielt .

  • #35

    natürlich (Freitag, 29 März 2013 20:31)

    die ssver die da waren und teilweise auch noch sind sind die faulen eier im verein,lassen die mannschaft im stich kommen einfach nicht und kämpfen nicht gehen vom platz weil sie kein bock haben,die der henne mitgebracht hat kämpfen wenigstens da sollten sich die sogenannten welheimer mal eine scheibe von abschneiden ! wenn da spieler waren die früher ohne training gespielt haben tut es mir leid,auch wenn sie teilweise bessere fussballer sind muss man doch wenigstens trainieren kommen,aber jedes mal neue ausreden das ist echt lächerlich,ich finde der henne macht nen guten job vielleicht hat er die probleme die vorher im verein herrschten einfach nur unterschätzt ! Und das er andere vereine ins verderben stürzt kann ich auch gar nicht bestätigen,jeder der sich in vorwärts oder vorher bei ruhrpott oder jetzt in ssv ist muss sehen das es ohne den henne keine mannschaften mehr gegeben hätte da er viele leute die fussballerisch vielleicht nicht die besten sind motivieren kann für denjenigen verein zu spielen,ich persönlich habe nur in vorwärts unter ihm gespielt und muss sagen das ohne ihn keine 2te mannschaft zustande gekommen wäre da es nur noch eine handvoll spieler gab,also alle die hier so einen mist erzählen sind irgendwelche idioten die keine ahnung haben ,entweder bei ihm nicht gespielt haben oder einfach nur aus irgendwelchen gründen eine hetzjagd auf henne starten und ich finde das sollte das aufmplatz team schnellstens unterbinden,den die kommentare hier gehen weit darüber hinaus was man so als mensch der seinem hobby nachgeht und das mit eifer ! vertragen und ertragen kann ! In diesem sinne denkt mal an eure fürsorgepflicht das hier keinemenschen an den pranger gestellt werden oder verunglimpft werden ! Und wenn ihr das mit pressefreiheit abtut ist das einfach nur schlecht und auch nicht im geringsten sportlich !ich wünsche dem henne ein dickes fell und das braucht er,aber er wird sich nicht unterkriegen lassen und sein ding durchziehen ! also liebes aufm platz team schöne grüsse und bedenkt eure kommentare !

  • #36

    @ so schlecht (Freitag, 29 März 2013)

    Was haben jürgen und peter damit zu tun? Die beiden machen sehr gute arbeit in der jugend und identifizieren sich mit dem verein, ich kenn den jürgen schon ein leben lang und hatte auch das vergnügen den peter kennen zu lernen und die beiden und auch die anderen in der jugend machen das noch mit viel ehrgeiz und herz und so blödschwätzer wie du schreiben hier kommentare obwohl sie überhaupt keine ahnung haben

  • #37

    Coach (Freitag, 29 März 2013 22:19)

    Bialas zum SSV ???? Ist da was dran ?

  • #38

    Bottroper (Samstag, 30 März 2013 09:16)

    Ich befürchte das es SSV 51 nicht mehr lange geben wird, außer man fusioniert. Könnten sich Ebel anschließen. Alles unabhängig von Personen.

  • #39

    @coach (Samstag, 30 März 2013 22:14)

    ne der henne hat vertrag verlängert xD

  • #40

    soschlecht (Samstag, 30 März 2013 22:44)

    Blödschätzer mit ahnung

  • #41

    zu natürlich (Sonntag, 31 März 2013 13:07)

    wie man liest hast du NUR bei vorwärts unter henne trainiert richtig??? dann frage ich mich mit welchem recht du über die spieler von ssv urteilen kannst??? du scheinst derjenige zu sein der keine ahnung hat und kein anderer. du bezeichnest die alten spieler als faule eier?? Woher willste das wissen? vom zuschauen? Du kritisierst hier einige Leute die das schreiben was sie denken aber bist kein stück besser! Was hat Henne denn bei 08 gerissen außer dem Kellerplatz in der kreisliga c?? Ich weiß nicht warum immer sachen schön geredet werden müssen wenn dieses nicht zutrifft! Es ist doch klar wenn ein trainer von der c liga meint in der liga b was zu reissen und dann noch die hälfte der spieler mitnimmt, daß diese rechnung nicht aufgehen kann und das da einige nur mit dem kopf schütteln ist auch logisch. Wenn alles so super und so glatt laufen würde mit dem henne und seinen jungs, dann würden es solche unterhaltungen gar nicht geben. Es gibt eben leute die überschätzen sich, und der henne gehört leider dazu. Er ist menschlich ein dufter kerl aber was das fußballerische angeht sollte er es lieber lassen. warum nennst du übrigends nicht deinen namen? Glück auf

    Stephan F.