3 Punkte aus der Dunkelkammer

Der SC Rot-Weiß Oberhausen hat das Nachholspiel des 24. Spieltages beim SC Verl mit 2:0 gewonnen und damit auch die vierte Partie nach der Winterpause für sich entschieden. Die Entscheidung durch einen Elfmeter von Patrick Bauder fiel allerdings erst in der 90. Spielminute. Unmittelbar vor der Halbzeit hatte Mike Terranova die Kleeblätter mit einem abgefälschten Schuss in Führung gebracht.

Von Michael Ketzer

Patrick Bauder verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:0 Endstand.
Patrick Bauder verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:0 Endstand.

Aufgrund des fehlenden Flutlichts und der drohenden Dunkelheit einigten sich das Schiedsrichtergespann und die beiden Vereine schon vor dem Anpfiff, dass fünf Minuten früher, also um 16.55 Uhr angepfiffen werden soll, damit die Partie nicht wegen Dunkelheit abgebrochen werden muss. Zudem sollte die Halbzeitpause auf zehn Minuten verkürzt werden. Daher pfiff Schiedsrichter Marc Frömel pünktlich um fünf vor fünf die Partie an. Die gut 150 mitgereisten RWO-Fans sahen in der Anfangsphase eine RWO-Mannschaft, die zunächst nicht richtig in das Spiel fand und zu passiv agierte. Zwar gehörte der erste Versuch des Spiels den Rot-Weißen, aber der Freistoß von Benjamin Weigelt auf Pascale Talarski konnte das Tor von SC-Keeper Kampe nicht gefährden (2.). Danach nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und kamen zu ersten kleineren Chancen (4., 10. und 12. Minute), Thorben Krol musste jedoch nur selten eingreifen, weil die Abwehr die Situationen zumeist zuvor klären konnte. Gefahr versprachen immer wieder die Standardsituationen der Verler, die allesamt von Fabian Goßeschallau ausgeführt wurden. Doch bei allen Versuchen war die Abwehr der Kleeblätter im Bilde und konnte klarere Möglichkeiten verhindern. Allerdings verpufften auch die Konter der Oberhausener zumeist schon weit vor dem Tor, Torschüsse blieben auch auf der Gegenseite somit Mangelware. Besser wurde es aus Oberhausener Sicht erst nach einer guten halben Stunde, als beim besten Gästeangriff ein wenig das Glück fehlte. Benjamin Weigelt spielte Pascale Talarski frei und der sah den sträflich allein gelassenen Mike Terranova und steckte auf ihn durch. Sein Abschluss konnte jedoch in letzter Sekunde von einem Verler Abwehrbein geklärt werden (34.) Aufregung gab es nach 39 Minuten im RWO-Strafraum. Christoph Caspari wollte eine Flanke mit der Brust zu Thorben Krol abtropfen lassen, unterschätzte den Ball aber ein wenig, so dass er die Kugel etwas unkonventionell „stoppte“. Die Zuschauer des SC forderten einen Handelfmeter, Schiedsrichter Frömel ließ aber zum Glück der Oberhausener weiterspielen. Kurz vor der Pause wurden die Kleeblätter stärker und erspielten sich erste Möglichkeiten, doch die Flanken fanden in der Mitte zunächst keinen Abnehmer. Als sich alle schon auf ein Remis zur Pause einstellten, schlugen die Rot-Weißen dann aber doch noch eiskalt zu. Eine gute Flanke von Kevin Steuke landete bei Patrick Bauder, der direkt auf „Terra“ ablegte. Und dieses Mal hatte der „Fußballgott“ das Glück des Tüchtigen, sein Schuss wurde unhaltbar in die kurze Ecke abgefälscht. Unmittelbar danach war Pause, aus der die Kleeblätter nach zehn Minuten mit Ralf Schneider für den blass gebliebenen Sebastian Mützel wieder auf das Feld kamen. Im Gegensatz zum Beginn der Partie waren die Jungs von Peter Kunkel dieses Mal direkt im Spiel. Eine Schrecksekunde gab es nur noch in der 54. Minute, als Pascale Talarski nach einer Verler Ecke auf der Linie retten musste und dadurch einen hochkarätigen Konter der Kleeblatt-Elf einleitete. Mike Terranova spielte den Ball wunderbar in den Lauf von Marcel Landers, der scheiterte aber aus kurzer Distanz an Keeper Kampe. Bis zur 62. Minute passierte danach nicht mehr viel Nennenswertes, dann aber hatten die Anhänger der Kleeblätter schon den Torschrei auf den Lippen. Kevin Steuke brachte eine Ecke in die Mitte, die Kapitän Benny Weigelt direkt aus der Luft auf das kurze Eck schoss, doch der Schlussmann des SC drehte den Ball mit einer Glanztat noch um den Pfosten, auch wenn einige RWO-Spieler den Ball schon hinter der Linie gesehen hatten. Die Hausherren kamen in der Folge nur noch zweimal gefährlich vor das Oberhausener Tor, in der 74. Minute konnte Thorben Krol einen Versuch nach einer Ecke abwehren, zwei Minuten später musste er sich bei einem Versuch von Budak lang machen und den Ball zur Ecke lenken. Auf der Gegenseite hatte nach Vorlage von Ralf Schneider der eingewechselte Michael Smykacz wie schon gegen Duisburg die Entscheidung auf dem Fuß, aber sein Schuss strich am rechten Pfosten vorbei (86.). Besser klappte es dann aber in der 89. Minute. Bei einem Bilderbuchkonter landete der Ball bei Ralf Schneider, der an Torhüter Kampe vorbei ging und von diesem im Strafraum gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Bauder sicher und die Partie war entschieden und der vierte Sieg in Folge eingefahren.


Stimmen
Peter Kunkel (Trainer RWO):
„Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und haben in der ersten Halbzeit zu sorglos agiert. Zum bestmöglichen Zeitpunkt haben wir dann aber kurz vor der Pause aus einer Chance ein Tor gemacht. In der Halbzeitpause musste ich etwas lauter werden, danach lief es in der zweiten Hälfte deutlich besser. Wir mussten uns den Sieg erarbeiten, er war aber aufgrund der Vorstellung in den zweiten 45 Minuten nicht unverdient.“

Raimund Bertels (Trainer SC Verl):
„Ich hab ein anderes und besseres Spiel meiner Mannschaft gesehen, als noch am vergangenen Samstag gegen Bergisch Gladbach. Trotzdem haben wir wieder verloren. Wir sind seit einigen Wochen in einer Negativspirale, aus der wir nur durch Kampf und harte Arbeit wieder heraus kommen. Den Kampf haben wir heute angenommen, das Spiel meiner Mannschaft war gut, aber es fehlte das Glück. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir auch das wieder erzwingen können. Wir müssen in die nächsten Partien mit der gleichen Moral und Einstellung gehen wie im heutigen Spiel.“

Aufstellungen:
SC Verl: Kampe, Kaminski, Capretti, Plucinski, Großeschallau, Haeder, Brinker, Bertram (71. Kunstmann), Budak, Martinovic, Schmidt (85. Manstein)

RWO: Krol, Caspari, Nowak, Haas, Steuke, Bauder, Weigelt, Landers, Mützel (46. Schneider), Terranova (81. Smykacz), Talarski (90. Loheider)


Schiedsrichter/Assistenten: Marc Frömel – Stor, Dräger


Tore: 0:1 Terranova (44.), 0:2 Bauder (90.)

Karten: Capretti (40.), Martinovic (80., Gelb), Kunstmann (85., Gelb), Capretti (87., Gelb-Rot), Kampe (90., Gelb) - Caspari (41., Gelb), Bauder (47, Gelb), Haas (76., Gelb), Schneider (84., Gelb)

Zuschauer: 443

Impressionen vom Spiel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0