Arminen müssen nachsitzen

Einen richtigen Pokalfight mit Verlängerung boten am Dienstagabend die Schützlinge von Jörg Lieg dem Landesligisten Arminia Klosterhardt, der sich schlussendlich aber in die nächste Runde kicken konnte. Sterkrade-Nord zeigte derweil keinerlei Erbamen mit Holten und zerlegte die Gäste in ihre Einzelteile. Allein Tobias Biegierz traf sage und schreibe fünfmal hintereinander in Halbzeit Zwei! Einen kaum gefährdeten Sieg fuhren auch die Sportfreunde Königshardt gegen die Rovers-Elf von Sterkrade 06 / 07 ein.

Kreispokal - Viertelfinale

SF Königshardt (BL) - Sterkrade 06/07 (BL) 2:0 (1:0)

Für beide Übungsleiter gab es nach dem Ende der regulären Spielzeit keinen Zweifel daran, dass der verdiente Sieger an diesem Abend die Sportfreunde aus Königshardt waren. „Das geht in Ordnung, wir hatten ein absolutes Chancenplus. Aber genau das muss ich meiner Mannschaft heute leider vorwerfen: Die mangelnde Torausbeute“, so Königshardts Trainer Robert Reichert.

Traf zum 2:0: Yasin Meziroglu.
Traf zum 2:0: Yasin Meziroglu.

   Und der unterstrich, dass der Pokal für seine Schützlinge eine angenehme Geschichte darstellt. „Der Pokal interessiert uns sehr, vor allem, weil wir so weit gekommen sind“, schielt Reichert bereits auf den einen oder anderen sehr attraktiven Gegner, der im Pokal auf Verbandsebene auf die Sportfreunde warten könnte. Doch zunächst steht erst einmal der Knaller am kommenden Sonntag gegen Spielclub 20 auf dem Meisterschaftsplan. „Da haben wir uns viel vorgenommen und haben aus dem Hinspiel noch was gut zu machen, diesem Spiel gilt jetzt unsere volle Konzentration“, so Reichert. Und auch beim Gegner aus Sterkrade ruhen die Augen nun wieder voll und ganz auf der Meisterschaft – das aber auch schon vor dem Pokal-Aus, wie man von offizieller Seite versicherte. „Wir haben das Spiel hier gerne mitgenommen, aber es bestand von vorneherein kein Zweifel daran, dass unsere Priorität ganz klar auf der Meisterschaft liegt“, so Sterkrades Trainer Dirk Rovers nach Spielende.

Dirk Rovers.
Dirk Rovers.

   Denn den plagten zudem noch enorme Personalsorgen. Neben drei Kickern aus der Reserve reisten auch drei A-Jugendliche mit zum Pokal-Fight nach Königshardt. „Und da gibt es auch nichts dran zu rütteln, die Königshardter haben absolut verdient gewonnen. Vielleicht hätte ich mir etwas mehr Engagement unsererseits gewünscht, denn hinten raus können wir froh sein, nicht abgeschossen worden zu sein. Hier hat unser Keeper Denis Swiatkowski noch drei Mal richtig stark pariert“, so Dirk Rovers. Bereits nach zehn Minuten brachte Mark Skowronek die Platzherren aus Königshardt in Führung, ehe Yasin Meziroglu rund 20 Minuten vor dem Ende mit seinem Treffer endgültig das Ticket für die nächste Runde löste.

Tore: 1:0 Mark Skowronek (10.), 2:0 Yasin Meziroglu (67.)


Sterkrade-Nord (BL) - GW Holten (BL) 9:0 (3:0)

Patsch, Patsch, Patsch. Das war eine schallende Ohrfeige und eine Fußballdemonstration, die Sterkrade-Nord heute Abend gegen Grün-Weiß Holten zeigte. Im Duell der Bezirksligisten setzte sich die Mannschaft von Lars Mühlbauer mehr als nur deutlich durch und gewann mit 9:0 (3:0). Dabei schoss Tobias Biegierz in Halbzeit Zwei nicht nur einfach einen lupenreinen Hattrick. Der von der A-Jugend von Jahn Hiesfeld vor der Saison gekommene Neuzugang traf satte fünfmal hintereinander und schoss damit Holten quasi fast im Alleingang ab. 

Nord-Trainer Lars Mühlbauer.
Nord-Trainer Lars Mühlbauer.

   Mühlbauer war natürlich restlos begeistert. „Holten hat glaube ich nicht ein einziges Mal auf das Tor geschossen. Wir haben richtig Vollgas gegeben und ich will der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen.“ Mühlbauer gab zu, dass Holten nicht die Stärke des eigenen Teams hätte. „Aber dennoch muss man erst einmal so gut spielen“, so der Trainer der Gastgeber, der aber den Grün-Weißen für die Meisterschaft alles Gute wünschte. „Ich hoffe sehr, dass sie den Klassenerhalt packen, das wünsche ich Sladan (Sladan Juko, Trainer GW Holten) und seiner Mannschaft.“ Die Gäste schlichen wie geprügelte Hunde von der Platzanlage - keine 30 Minuten nach dem Schlusspfiff, wie Pressesprecher Heiko Baxmann schilderte. Baxmann wollte am liebsten nur wenig Worte über das Spiel verlieren, denn auch er wusste natürlich, dass das an diesem Dienstagabend ein Griff ins Klo war. „Von einer Mannschaft brauchen wir heute gar nicht sprechen. Da waren nur Spieler in unseren Trikots“, meinte der Pressesprecher in einem ruhigen Ton. Baxmann betonte, dass allein sechs Stammspieler heute passen mussten und daher „die Voraussetzungen schon schlecht waren. Aber das darf keine Ausrede sein. Wir haben gegen eine bärenstarke Truppe spielen müssen, aber über die zweite Halbzeit wird noch zu reden sein.“ Denn laut des Holteners lud man die Gastgeber teilweise zu den Toren ein. „Man kann gegen Sterkrade-Nord verlieren. Aber dann muss man sich wenigstens wehren.“

Holtens Pressesprecher Heiko Baxmann.
Holtens Pressesprecher Heiko Baxmann.

   Doch Baxmann stellte auch klar, dass nach einer kurzen Analyse das Spiel schnell abgehakt gehört. „Unser Hauptthema ist Sonntag, in der Meisterschaft müssen wir weiter für den Klassenerhalt kämpfen. Nord ist sowieso schon eine Klasse besser als wir. Aber das heute war gar ein Zwei-Klassen-Unterschied“, gab der Pressesprecher unumwunden zu. „Das kann man so durchaus unterschreiben“, musste Mühlbauer quasi schon fast voller Mitleid zugeben. Denn heute passte bei Holten gar nichts. Das zeigte sich schon von Anfang an, als Sterkrade-Nord bereits nach 120 Sekunden in Führung ging und nach einer halben Stunde innerhalb weniger Sekunden doppelt traf. Es war der Anfang vom Ende für Holten. Für die Gastgeber hingegen wartet nun das Halbfinale im Kreispokal.

Tore: Daniele Kowalski (1:0/3:0), Stefan Tempes (2:0), Mike Ratkowski (4:0), Tobias Biegierz (5:0/6:0/7:0/8:0/9:0)


BW Oberhausen (BL) - Arm. Klosterhardt (LL) 2:3 n.V. (2:2)

Es sollte alles andere als ein Selbstläufer werden für den Landesligisten Arminia Klosterhardt, dem der gastgebende Bezirksligist BW Oberhausen an diesem Abend einen echten Pokalfight lieferte und alles abverlangte.

Jörg Lieg.
Jörg Lieg.

   „Wir waren heute die bessere Mannschaft und haben wirklich eine gute Leistung gezeigt“, so BWO-Coach Jörg Lieg, der die Gäste von Trainer Michael Lorenz bis in die Verlängerung treiben sollte. „Aber wir sind ausgeschieden, das ist sehr bitter, hier war heute mehr drin für uns“, so Lieg weiter, der sich allerdings darüber ärgerte, dass seine Schützlinge eine 2:0-Halbzeitführung noch aus der Hand gegeben hatten. Lars Bruckwilder hatte die Platzherren per Doppelschlag in der 20. und 35. Minute in Führung gebracht. „Im zweiten Abschnitt waren wir im Grunde die komplette Halbzeit in der gegnerischen Hälfte“, gab Klosterhardts Sportlicher Leiter André Stange nach Spielende zu Protokoll und ergänzte, „es war aber nicht so, als hätten wir uns reihenweise Chancen erspielt. Es war heute ein sehr schwieriges Spiel, natürlich auch bedingt durch den zeitweise stark einsetzenden Regen.

André Stange.
André Stange.

   Und man muss auch dazu sagen, dass BWO ein gutes Spiel abgeliefert hat“, verteilte Stange ein Lob an die Gastgeber. Armine Raphael Steinmetz gelang rund 30 Minuten vor dem Ende der Anschlusstreffer – und lange Zeit sollte es so aussehen, dass an diesem Abend die Blau-Weißen die nächste Pokalrunde erreichen sollten. Doch just zu dem Zeitpunkt, als der vom Regen halb aufgeweichte André Stange in seiner Jackentasche nach seinem Autoschlüssel kramte, erzielte erneut Raphael Steinmetz den Ausgleich mit dem Schlusspfiff der regulären Spielzeit und bescherte den zahlenden Zuschauern noch eine Extra-Runde für ihr Geld. Verlängerung! „Wir haben dieses Spiel heute durch individuelle Fehler abgegeben“, so BWO-Trainer Jörg Lieg nach dem Schlusspfiff nach absolvierten 120 Minuten Pokal-Krimi. Der in der 75. Minute für Ali Agca ins Spiel eingewechselte Nils Carstensen löste mit seinem Treffer in der 100. Spielminute das Arminen-Ticket für die nächste Runde. „Aber ab sofort konzentrieren wir uns wieder zu 100 Prozent auf unser Meisterschaftsspiel am Sonntag“, unterstrich der Sportliche Leiter des Tabellenführers der Landesliga Gruppe 1, André Stange.

Tore: 1:0 Lars Bruckwilder (20.), 2:0 Lars Bruckwilder (35.), 2:1 Raphael Steinmetz (60.), 2:2 Raphael Steinmetz (90.), 2:3 Nils Carstensen (100.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    svr (Mittwoch, 20 März 2013 07:20)

    wann spielt denn der svr im pokal?

  • #2

    Notit (Mittwoch, 20 März 2013 13:21)

    Noch ohne Termin

  • #3

    aufmplatz (Mittwoch, 20 März 2013 13:34)

    @svr:

    Wir können "Notit"s Aussage bestätigen. Oli Dirr hat uns gesagt, dass eigentlich der 10. April geplant ist. Die Pokalrunde muss aber genauso eigentlich bis zum 30. März gespielt sein...

    Wir halten Dich und alle anderen auf dem Laufenden!

  • #4

    Oberhausener (Mittwoch, 20 März 2013 13:40)

    Bitte nicht der 10 April!!!!! Da wollen doch alle Fans und neutrale das Spiel concordia gegen swa gucken gehen. Dann sollen die am 9 oder 11 spielen.

  • #5

    svr (Mittwoch, 20 März 2013 16:01)

    ja das stimmt! da werden viele hingehen. vielleicht lesen ja auch die verantwortlichen es und besprechen einen anderen termin als den 10ten april.
    wünschenswert wäre es für alle beteiligten..