Verdienter Punktgewinn beim Tabellenzweiten!

Endlich haben sich die Jungs von Trainer Tim Steinrötter für eine überzeugende Vorstellung beim Tabellenzweiten VfL Rhede auch belohnt. Dabei sah es nach 63 Spielminuten gar nicht danach aus, die Gastgeber führten bereits mit 2:0. Aber alles der Reihe nach…

Nico Kammeier.
Nico Kammeier.

Der SVR begann sehr stark, ließ den klaren Favoriten kaum Luft holen und schnürten die Gastgeber immer wieder in die eigene Hälfte ein. Mehrere Torchancen wurden herausgespielt, aber weder Mattis Thieler, Marco Schönfeld noch Rocco Rizzo konnten die hochkarätigen Gelegenheiten nutzen. Viel wichtiger aber war, dass man zu diesem Zeitpunkt jeden Ballbesitz des VfL Rhede zurückeroberte, eine unglaubliche kämpferische Einstellung, die die letzten Wochen einfach nur bestätigten. Kurz vor der Pause war es erneut Marco Schönfeld, der mit zwei Riesenmöglichkeiten die Führung auf dem Fuß hatte. Einmal entschied er sich für einen Pass, bei dem es besser gewesen wäre, alleine aufs Tor zuzugehen. Das zweite Mal scheiterte er alleinstehend vor dem Tor denkbar knapp. In der Pause gab es vom Trainergespann Steinrötter und Spliethoff noch einmal aufmunternde Worte für ein bis dahin sehr gut geführtes Spiel.

Mirco Selle.
Mirco Selle.

    In der zweiten Hälfte schien das Pech der letzten Spiele zurückgekehrt zu sein. Der Spielmacher des VfL setzte sich auf der rechten Seite gekonnt durch, seine Flanke erreichte den Stürmer und es hieß nach 43 Minuten 0:1 aus Sicht des SVR. Nur 8 Minuten später konnte der Gastgeber durch einen fragwürdigen Foulelfmeter auf 2:0 erhöhen. Samuel Kahnert blockte einen Spieler im Strafraum, dieser rutschte aus und der Mann in Schwarz entschied zu allem Überfluss auf Strafstoß. Trotz einer glänzenden Parade (Nico Kammeier konnte den Ball noch berühren) überwand der Rheder den Schlußmann. Aber die Jungs vom Blankenfeld merkten, dass dieses Spiel noch lange nicht gelaufen war. Einige Rhenanen mussten dem hohen Laufpensum Tribut zollen und die Trainer brachten vier neue Kräfte ins Spiel. Alle Spieler waren direkt in der Begegnung und schlossen sich nahtlos ins Spiel ein. Nach einer Verwirrung im Strafraum des VfL Rhede konnte Mirco Selle in der 64. Spielminute auf 1:2 verkürzen. In dieser Phase kämpfte das Bottroper Team aufopferungsvoll. Dass hierdurch der Gastgeber einige Konterchancen hatte, war zu erwarten, aber in dieser Phase bewies Nico Kammeier seine an diesem Tage überragende Form. In der 73. Spielminute gab der Schiedsrichter für ein Foulspiel Kaan Abaoglu auch noch eine 5minütige Zeitstrafe. Gelb hätte es hier sicher auch getan. So schien sich das Schicksal wieder gegen den Rhenanen Nachwuchs zu wenden. Doch nach einem Foulspiel an Ramazan Akyüz entschied der Schiedsrichter in der 76. Spielminute auf Freistoß für den SVR. Mirco Selle führte diesen direkt aus und schoss diesen Ball genau rechts in den Winkel. Es hieß 2:2.

    „Nach 0:2 so eindrucksvoll zurückzukommen, das ist schon große Klasse. Endlich haben wir uns für ein tolles Spiel auch mal belohnt“, waren sich die Trainer einig. „Mit etwas mehr Glück hätten wir heute sogar einen Dreier einfahren können“.  Auch die Trainer der Gastgeber sprachen nach dem Spiel von einem verdienten Punktgewinn und lobten die Einstellung der Jungs aus Bottrop. Jetzt gilt es am Mittwoch beim VfB Homberg, der am Sonntag mit 0:7 bei der Essener SG 99/06 unter die Räder kam, nachzulegen.

 

Aufstellung: Nico Kammeier, Jan Kania, Daniel Mosgoll, Nico Schönfeld (64. Niklas Teigelkamp), Samuel Kahnert, Bünyamin Özen (53. Kaan Abaoglu), Rocco Rizzo, Maik Rudawski (61. Oliver Koczy), Mirco Selle, Mattis Thieler, Marco Schönfeld (59. Ramazan Akyüz).

 

Text und Bild: SV Rhenania, Jugendabteilung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0