Auslosung der Feldstadtmeisterschaften

Bei der Fachschaftssitzung am Montagabend im neuen „Adlerhorst“ von Adler Ellinghorst, fungierte Bürgermeister Ulrich Roland als Glücksfee. Roland zog die Gruppen für die Feldstadtmeisterschaften, die alle Voraussicht nach vom 1. bis 4. August stattfinden werden. Dabei gibt es vor allem in Gruppe 2 ein sehr interessantes Duell bereits vor den K.O.-Spielen. Außerdem wurde auch festgelegt, welche Vereine Ausrichter an den vier Tagen sind. Die Paarungen für die Reserveteams wurden ebenso festgelegt. Dabei kann es im Viertelfinale zu einigen kuriosen Paarungen kommen. Außerdem offenbarte Wacker Gladbeck ganz nebenbei eine kleine Überraschung für alle.

Ansprechpartner für die Gladbecker Felstadtmeisterschaften sind Kurt Kaiser, Michael Schneider und auch wieder Holger Zilcher, der bereits die Hallenstadtmeisterschaften Anfang des Jahres organisiert hatte und dafür auch noch einmal am Montagabend einen extra Applaus bekam. Zilcher hatte zum ersten Mal die große Verantwortung für den umfangreichen Budenzauber und hatte seine Aufgabe tadellos erfüllt. 

Bürgermeister Ulrich Roland. Foto: Kurt Kaiser
Bürgermeister Ulrich Roland. Foto: Kurt Kaiser

   Neben den oben genannten Ansprechpartnern wurde ebenso bekannt, dass die DJK Alemannia - wie auch schon bei den diesjährigen Hallenstadtmeisterschaften - am Donnerstag (1. August) und Freitag (2.) Ausrichter ist. Am Samstag (3.) und Sonntag (4.) ist die SG Preußen Ausrichter. Die Festlegung des Datums ist wie jedes Jahr eine große Herausforderung. Schließlich haben die Organisatoren Ferien, Bundesliga-Auftakt, 1. Runde DFB-Pokal und auch den eigenen Meisterschaftsauftakt (18. August) zu berücksichtigen, um nicht auf zu viele Zuschauer verzichten zu müssen. Wenn der SV Zweckel sich wieder überkreislich für den Pokal qualifzieren wird und erneut zum gleichen Zeitpunkt wie die Stadtmeisterschafts-Partien antreten muss, wird der Westfalenligist seinen Kader erneut aufteilen müssen, wie er es auch schon beispielsweise 2012 tun musste.

 

   Bürgermeister Ulrich Roland loste folgende Gruppen bei den Erstvertretungen:

 

Gruppe 1            Gruppe 2
SuS SB Gladbeck
FC Gladbeck
Adler Ellinghorst
SG Preußen Gladbeck
Wacker Gladbeck   SV Zweckel
BV Rentfort   DJK Alemannia Gladbeck
GSK Gladbeck  

   Die Teilnahme von GSK Gladbeck ist allerdings auch nur mit Vorsicht zu genießen. Bei der Fachschaftssitzung war kein Vereinvertreter zugegen und hatte sich auch zuvor auf die Einladung nicht gemeldet, geschweige denn sich dann abgemeldet. Im letzten Sommer war der Außenseiter teilweise nur mit neun Spielern aufs Feld gegangen. 

 

   Bei den Reserveteams ergaben sich derweil folgende Paarungen:

 

Achtelfinale (bis zum 15. Mai zu spielen):

1. FC Gladbeck II - BV Rentfort III
2. SV Zweckel II - SG Preußen II
3. Adler Ellinghorst III - Wacker Gladbeck II

 

 

Viertelfinale (bis zum 1. Juli zu spielen):

SuS SB Gladbeck II - Adler Ellinghorst II
BV Rentfort II - Sieger der 1. Partie
SG Preußen III - Sieger der 2. Partie
Wacker Gladbeck III - Sieger der 3. Partie

   Heißt: Im Viertelfinale kann es gleich dreimal zu vereinsinternen Duellen kommen!  

 

   Der Modus wird wieder derselbe sein, wie auch schon 2012. Die Eintrittspreise liegen bei 4 Euro (Herren) und 2 Euro (Frauen und Jugendliche). Titelverteidiger bei den Feldstadtmeisterschaften ist der SV Zweckel. 

 

   Fast untergegangen ist während der Fachschaftssitzung der Hinweis von Wacker Gladbeck, dass ab der Saison 2013/2014 sehr wahrscheinlich eine vierte Seniorenmannschaft ins Rennen geschickt wird. Bei Wacker Gladbeck tut sich also trotz einiger Ungereimtheiten in dieser Spielzeit einiges.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    unverständlich (Mittwoch, 13 März 2013 17:53)

    seltsam, dass die zweckler zweite, die bald evtl in der bezirksliga spielt, in einem achtelfinale antreten muss, währenddessen kreisklasse c teams schon fuers viertelfinale gesetzt sind.

  • #2

    Globetrotter (Mittwoch, 13 März 2013 19:57)

    Adler III kann man sicherlich streichen. Glaube nicht, dass die nächste Saison noch eine Mannschaft stellen.