Verletzungspech reißt nicht ab!

Wenn man die Jungs der dritten Garde des SV Fortuna Bottrop sieht, weiß man, dass dort die Ur-Fortunen des Vereins am Spielen sind. Ein Verbund der jetzt sogar bis knapp unter 40 Leuten angewachsen ist, stellt zurzeit eine der erfolgreichsten Mannschaften des SV Fortuna in dieser Saison. Auf'm Platz läuft es bei der dritten. Doch seit Anfang der Saison ist der größte Feind der Fortuna das Verletzungspech!

Max Merfeld.
Max Merfeld.

Kurz vor der Saison unterzog sich Max Merfeld eine Meniskusoperation, zum Glück konnte er schnell genesen und das erste Pflichtspiel bestreiten (Azzuri – SV Fortuna 0:2). Die nächste Hiobsbotschaft kam am 4. Spieltag gegen SSV 51 Bottrop II. Henning Ritter, der nach seiner Einwechslung mit seinem Hattrick wesentlich zum Punktgewinn in Welheim beitrug, informierte den Trainer einen Tag später über den Verdacht auf Knorpelschaden und Bänderriss. Ritter musste nicht warten und wurde in der darauf folgenden Woche operiert. Knapp zwei Wochen später kam die nächste schlimme Botschaft auf Jürgen Skoda zu. Patrick Paschmann, der ebenfalls gegen SSV 51 Bottrop noch im Kader stand, erhielt von seinem Arzt die Diagnose Kreuzbandanriss. Paschmann unterzog sich daraufhin auch einer Operation.

Henning Ritter.
Henning Ritter.

Zwischendurch hing Mirko Krause seine Schuhe an den Nagel. Der mehrmals am Knie operierte Abwehrrecke machte einen Schlussstrich unter dem kontinuierlichen Training und kontinuierlichen Schmerzen. Trotzdem ist er bei jedem Spiel seiner Jungs dabei und unterstützt Trainer Skoda bei der Organisation rund um die Mannschaft. Aber nicht genug mit dem Pech. Max Merfeld, der wiederholte Pechvogel vom Anfang der Saison erklärte Skoda die Schmerzen nach dem Spiel gegen Hobbyliga OB. Der Arzt schickte ihn direkt nach dem Kernspin ins Krankenhaus. Es folgte die OP und die Erkenntnis Meniskusschaden und Knorpelverletzung unter der Kniescheibe. Letzte Woche Sonntag spielte Fortuna gegen die dritte von Concordia Oberhausen. Kurz vor Ende ließ sich Patrick Herden auswechseln, der seit Wochen Probleme mit seinem rechten Knie hatte. Nach dem Kernspinn war klar, dass es sich um einen Bänderriss und Meniskusriss handelt. Die OP soll in den nächsten Wochen stattfinden.

Patrick Paschmann.
Patrick Paschmann.

In dieser Woche spielte man unter der Woche im Derby gegen 1911 Bottrop. Dort gab es wieder eine Schrecksekunde für den Trainer Jürgen Skoda. Kapitän und dreifacher Torschütze im Spiel gegen Concordia Oberhausen Marcel „Mille“ Milbrandt hielt sich das Knie und blieb verletzt liegen. Milbrandt wurde ausgewechselt und in die Umkleide getragen. Entwarnung gab es vor zwei Tagen vom Arzt. Diagnose: Starke Überdehnung der Bänder. Dennoch kam man ohne Verletzungen wieder nicht aus der Partie. Marc Schmiedecke, der ein Tor und zwei Vorlagen zum Derbysieg über 1911 beitrug, erlitt eine Zerrung im Handgelenk. Ebenfalls Philipp Mohr, der schon angeschlagen ins Spiel ging, deutete eine Regenerationspause wegen Kniebeschwerden von 2-3 Wochen an. Zum Saisonfinale will er aber wieder zu 100 Prozent zurück sein.

Patrick Herden.
Patrick Herden.

Faszinierend ist es trotzdem, dass die dritte Mannschaft konstant von Sieg zu Sieg getragen wird. Alle Spieler im Team verstehen sich, dies liegt auch daran, dass alle aus der eigenen Jugend des SV Fortuna entsprungen sind. „Man kennt sich halt“ wird uns von einem internen erklärt: „Das Gefüge stimmt, wir sind mit Leib und Seele dabei! Es ist unser Verein und das wird er auch immer bleiben. Ebenfalls haben wir haben auf jeder Position mindestens drei gleichwertige Spieler und das hilft schon sehr!“

Positive Nachrichten von den Langzeitverletzten gibt es aber auch zu vermelden: Paschmann, Ritter (Beide seit Okt. verletzt) sind schon wieder im Aufbautraining und werden aller spätestens in drei bis vier Wochen wieder im Kader stehen.

Mirko Krause.
Mirko Krause.

Max Merfeld (seit Dez. verletzt) steht kurz vor dem Aufbautraining. „Wenn alles gut geht, spiel ich im Post-Spiel“, ließ einer der Verletzten verlauten. Bis Jürgen Skoda aber wieder aus dem Vollen schöpfen kann steht in den Sternen. Die Dritte steht mit 33 Punkten und einem Torverhältnis von 59:18 auf dem zweiten Tabellenplatz. Die RW Welheimer Löwen II stehen auf dem ersten Tabellenplatz mit 37 Punkten aber einem Spiel mehr. Die Saison in der Kreisliga C Gruppe 2 wird also bis zum Schluss spannend bleiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Fortuna (Sonntag, 10 März 2013 19:19)

    haha,und noch einer verletzt .weiter so

  • #2

    Fortuna (Montag, 11 März 2013 22:00)

    Training reduzieren sind diese Waldläufe nicht gewohnt :-)))