Unterstützung als Herzenssache

Fußball hält gesund, verbindet, schafft Freundschaften und Emotionen. Für viele Menschen ist der Sport im Verein ein notwendiges Ventil, den Alltag draußen zu lassen, abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Fußball im Verein, das ist mehr als nur der reine Kick. Die  meisten Aktiven und Ehrenamtlichen finden hier ein soziales Umfeld, das ein Leben lang Bestand hat. Aber ohne die Unterstützung eines starken Partners ist der Vereins-Betrieb mit all seinen Vorzügen kaum aufrecht zu erhalten. „Und genau deshalb helfen wir immer gerne“, sagt Sven Hegmann von der Sparkasse in Kirchhellen.

Keine Frage, als ehemaliger Aktiver beim VfB Kirchhellen, dem VfB Bottrop und Rot Weiß Essen hat der Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Kirchhellen und Grafenwald, Sven Hegmann, einen besonderen Hang zum runden Leder. „Aber unser Ansinnen ist vor allem die Breitenförderung“. Der 33-Jährige unterstreicht, dass etwa 400.000 Euro jährlich in sportliche, soziale und gemeinnützige Zwecke fließen. Das Volumen der gesamten Sportförderung liegt bei mehr als 75.000 Euro. Eine stolze Summe. Die Jugendförderung nimmt dabei einen großen Anteil ein.

   „Sport-, Vereins- sowie Jugendförderung ist für uns eine absolute Herzensangelegenheit. Wir sehen unsere Förderung als unterstützende Hilfe, als „Unter die Arme greifen“. Uns geht es vor allem darum, das Ehrenamt zu stärken, da ohne diese vielen helfenden Hände ein Vereinsbetrieb nicht möglich wäre“, so Sven Hegmann. Er weiß, wovon er spricht. Nach dem frühen, verletzungsbedingten Aus einer verheißungsvollen Karriere ist Hegmann dem Fußball immer treu geblieben. Neben sportlichen Auftritten in der Sparkassen-Betriebs-Mannschaft unter anderem beim Auf´m Platz-Cup, steht der Geschäftsstellenleiter vom Johann-Breuker-Platz 10 seit vielen Jahren dem VfB Kirchhellen als Beisitzer mit Rat und Tat zur Seite. So schaffte der leidenschaftliche Kicker mit seiner Sparkasse die Rahmenbedingungen, damit vor nicht allzu langer Zeit der FC St. Pauli zu einem Testspiel an der Loewenfeldstraße vorbeischaute. Auch die Handballer der TSG Kirchhellen konnten mit Hegmanns Unterstützung ein echtes Highlight organisieren, als TUSEM Essen zum Testspiel in Kirchhellen auflief.

Für ihn ist die Unterstützung Herzenssache: Sven Hegmann.
Für ihn ist die Unterstützung Herzenssache: Sven Hegmann.

Doch nicht nur in Kirchhellen, auch beim TSV Feldhausen und dem VfL Grafenwald gibt die Sparkasse Kirchhellen unterstützende Hilfe, sei es beim Wöller-Fußball-Camp der Jugend am Sensenfeld oder gar im Rahmen der Frauen-Fußball-WM bei den Grafenwälder Mädchen und Damen. „Ganz wichtig ist es mir, dass wir eine Partnerschaft mit Vereinen immer langfristig anlegen. Wir wollen nicht Geld irgendwo rein schießen, damit ein Team sofort bis in die Oberliga durchmarschiert. Wir halten unseren Vereinen die Treue - auch wenn es sportlich mal nicht so läuft -  und unterstützen eine gesunde Konsolidierung der Klubs. Schnellschüsse landen sehr häufig im Nirwana und sind nicht nachhaltig“, so Hegmann, der seinen Auftrag als starker Partner in Kirchhellen, Grafenwald und Feldhausen ernst nimmt. Immerhin fließen hier seitens der Sparkasse 15.000 Euro in die Sportförderung. Neuen Ideen steht man hier am Johann-Breuker-Platz immer aufgeschlossen gegenüber. Aber einen Tipp hat Hegmann noch: „Es ist immer von Vorteil, sich persönlich bei uns vorzustellen und nicht einen formlosen und anonymen Brief zu schicken. Wir planen unsere Unterstützung grundsätzlich langfristig, von daher schätzen wir es sehr, wenn man das offene Gespräch mit uns sucht und man sich sofort in die Augen blicken kann“, so der ehemalige Kicker.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0