Rentfort II stürmte Glückaufkampfbahn

Was war das für ein Rückrundenauftakt für den BV Rentfort II am vergangenen Sonntag. Mit einem satten 5:0-Auswärtsieg wurde die Glückaufkampfbahn von Teutonia Schalke eindrucksvoll gestürmt.

Trainer Rolf Krause.
Trainer Rolf Krause.

Teutonia Schalke - BV Rentfort II 0:5 (0:4)

Trainer Rolf Krause setzte bei einer defensiven Spielweise heute auf Konter. Dies zahlte sich bereits in der 2. Minute aus. Nach einem weiten Einwurf von Kevin Czichi legte Oliver Heß den Ball im Strafraum wunderbar quer, sodass Lukas Innig nur noch zum 0:1 einschieben brauchte (2.). Nun begann die stärkste Phase der Gastgeber, die nun auf den Ausgleich drückten. In Minute 20 kam es dann zur wohl spielentscheidenden Szene. Tobias Schlopsnies foulte nämlich seinen Gegenspieler im Strafraum und der gute Unparteiische zeigte berechtigterweise auf den Punkt. Doch dann wurde klar, dass Leon Beer im Rentforter Gehäuse heute einfach nicht zu bezwingen war. Er parierte den schwach getretenen Strafstoss und klärte zur Ecke. Dies schien ein leichten Schockzustand bei den Gastgebern auszulösen, denn nur kurz darauf konnte der BVR2 die Führung ausbauen. Leon Beer haute die Kugel mit einem Abschlag weit in die gegnerische Hälfte. Dort tickte der Ball einmal auf und dann haute Kapitän Stephan Rheinberg den Ball volley aus 25 Metern genau unter den Querbalken und es stand 0:2 (24.). In der 33. Minute erhöhte dann der agile Bastian Kohlgraf nach feiner Ecke von Lukas Innig per Kopf auf 0:3. Vor der Pause schnürte er dann sogar noch den Doppelpack. Nach einem erneuten weiten Einwurf von Kevin Czichi vernaschte Stephan Rheinberg seinen Gegenspieler und legte quer auf Kohlgraf, der das Spielgerät zum 0:4-Pausenstand in die Maschen grätschte (40.). Das Spiel war somit praktisch schon zur Halbzeit entschieden.

   In Hälfte Zwei tat man dann nur noch das Nötigste und verlegte sich auf Konter. Nach 57 Minuten erhöhte Lukas Innig mit einem direkt verwandelten Freistoss noch auf 0:5. Das war dann auch der Endstand, wobei man bei besser ausgespielten Kontern das Ergebnis sogar noch hätte höher gestalten können. Keeper Leon Beer verhinderte mit einigen guten Paraden ein Tor für Teutonia und hielt damit die „Null“ fest.

   Mit einem Sieg in dieser Höhe hätte wohl vorher keiner gerechnet und bescherte einem sehr zufriedenen Trainer Rolf Krause und seiner Elf einen gelungenen Start in die Rückserie.

 

Aufstellung:

Leon Beer, Michael Höll, Carsten Zirwes, Felix Mazurek, Tobias Schlopsnies, Kevin Czichi, Lukas Innig, El-Amin Kollich, Oliver Heß, Bastian Kohlgraf (63. Marvin Matten), Stephan Rheinberg

 

Tor/Vorlage

  0:1    2.Min.  Lukas Innig (Oliver Heß)

  0:2  24.Min.  Stephan Rheinberg (Leon Beer)

  0:3  33.Min.  Bastian Kohlgraf (Lukas Innig)

  0:4  40.Min.  Bastian Kohlgraf (Stephan Rheinberg)

  0:5  57.Min.  Lukas Innig (Lukas Innig)

Text: BV Rentfort

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    BVR2-Fan (Mittwoch, 06 März 2013 16:51)

    Hab das Spiel live verfolgt und dabei wirklich tolle Tore gesehen.

  • #2

    preussenkaiser (Donnerstag, 07 März 2013 12:09)

    Glückwunsch an den BVRII; toller Start! Macht weiter so.

  • #3

    Schalker (Donnerstag, 07 März 2013 23:09)

    Man muss aber auch sagen dass bei teutonia fast ne ganze Manschaft sich verletzungsbedingt abgemeldet hatte und das Ergebnis ein wenig zu hoch ausgefallen ist