Heißer Tanz für Arminia und Nord

Die Leidenszeit hat ein Ende: 79 (!) Tage nach den letzten Pflichtspielen rollt der Ball nun endlich wieder. Freuen dürfen sich allerdings nur (teilweise) die Landes- und Bezirksligisten, denn in den Kreisligen sind die Partien erneut abgesagt worden. Auch der VfB Bottrop wird sehr wahrscheinlich aussetzen müssen, während die Arminia einen Topaufstiegsfavoriten zum Duell bittet. In der Bezirksliga richten sich alle Augen auf das nächste Knaller-Spiel an diesem Wochenende, wenn die Nordler den selbsternannten Aufstiegsfavoriten Essen-West empfangen. Dostlukspor und Rhenania machen sich derweil auf den Weg nach Hamborn, die einen zu den Sportfreunden, die anderen zur SC Hertha.

Landesliga

VfB Bottrop (5.) - FSV Vohwinkel Wuppertal (16.)

Falls das Wetter mitspielt, empfängt der VfB Bottrop am kommenden Sonntag den Tabellenletzten Vohwinkel zur ersten Pflichtspielspartie im Jahr 2013. Eins ist bereits am heutigen Freitag klar: Selbst wenn das Spiel angepfiffen werden kann, wird dies nicht auf dem Rasenplatz geschehen, da dieser von der Stadt bis Ende Februar/Anfang März gesperrt wurde. Demnach würde die Partie auf dem Ascheplatz stattfinden.

Traf im Testspiel am Mittwochabend: Marvin Höner.
Traf im Testspiel am Mittwochabend: Marvin Höner.

   Aufgrund der Vielzahl der ausgefallen Testspiele traf der VfB am Mittwochabend in einem kurzfristig vereinbarten Testspiel auf den Bezirksligisten BW Oberhausen-Lirich. Nach Treffern von Göksal Yergök (2) und Marvin Höner trennte sich die Ata-Elf mit 3:3 von den Oberhausenern.

    „Das war eine läuferisch starke Leistung und auch sonst bin ich mit dem Auftritt meiner Mannschaft zufrieden, auch wenn wir blöde Tore kassiert haben“, sagte Trainer Mevlüt nach dem absolvierten Testspiel auf Kunstrasen, der allerdings nicht unbedingt daran glaubt, dass das Spiel gegen Wuppertal am Sonntag stattfinden kann: „Wenn am Samstag auch noch Jugendspiele stattfinden und im Vorfeld unserer Partie noch die zweite und dritte Mannschaft spielen, glaube ich nicht, dass wir reguläre Bedingungen auf Asche vorfinden werden“, so der Cheftrainer auf der vereinseigenen Homepage des VfB.

Anstoß: 15 Uhr


Arm. Klosterhardt (2.) - Rot-Weiß Essen II (3.)

Wenn der VfB Bottrop am Sonntag nicht im Einsatz sein wird, dann ist die Arminia unser klassenhöchster Klub an diesem Wochenende, der im Einsatz ist. Der Oberhausener Landesligist spielt um 15 Uhr gegen die Reserve von Rot-Weiß Essen und lädt damit zum absoluten Topspiel ein. Die Hütte dürfte ordentlich voll werden, wenn der Tabellenzweite den Tabellendritten empfängt. Und dennoch ist es ein offenes Geheimnis, dass die Gäste als Favorit in das Spiel gehen - eine Rollenverteilung, die Klosterhardts Cheftrainer Michael Lorenz durchaus schmecken dürfte. Denn auch wenn die Essener derzeit mit zwei Punkten hinter der Arminia stehen, will die Mannschaft von Trainer Holger Stemmann um den Aufstieg mitspielen. Dafür wäre ein Auswärtssieg in Oberhausen von großem Vorteil.

   Interessante Randnoitz: Beide Teams kassierten bis hierhin in 14 Meisterschaftsspielen gleich viele Gegentreffer. 22 an der Zahl - eigentlich zu viele für ein Spitzenteam. Die Arminia testete zuletzt noch am Montagabend, daheim gegen den Bezirksligisten Sterkrade-Nord gab es ein 1:1-Unentschieden. Dafür dürfte man aber sowieso mit breiter Brust in die Rückserie starten. Nicht nur wegen der wirklich überzeugenden und starken Hinrunde. Sondern auch wegen der Titelverteidigung bei den Hallenstadtmeisterschaften. Am Sonntag dürfte auf die vielen Zuschauer eine spannende Partie zukommen mit einem offenen Ausgang. Verstecken brauchen die Arminen sich nicht. Bisher ist man zu Hause noch ungeschlagen!

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Partien in dieser Liga:

Tuspo Richrath (10.) - SSV Sudberg (12.)

ESC Rellinghausen (8.) - SpVg. Schonnebeck (1.)

ASV Wuppertal (14.) - SF Niederwenigern (6.)

TSV Ronsdorf (9.) - SC Velbert (4.)

Vogelheimer SV (11.) - FC Remscheid (11.)

SV Burgaltendorf (7.) - SuS Haarzopf (15.)

Bezirksliga - Gruppe 4

Sterkrade 06/07 (12.) - DJK Adler Frintrop (5.)

Die Sterkrader wissen um die Bedeutung der nächsten Monate und vor allem auch um die nächsten Wochen. Denn das Auftaktprogramm dürfte direkt zeigen, welche Rolle die Mannschaft noch spielen kann. Klar ist: Der Klassenerhalt muss her. Nachdem die Hinrunde schlecht lief und Anfang November mit Dirk Rovers der neue Trainer kam, pochte dieser direkt zu Beginn seiner Amtszeit auf die Winterpause. Und er setzte seine "Drohungen" in die Tat um. "Wir haben sehr viel gearbeitet, um uns eine gute Fitness-Grundlage für die kommenden Monate zu schaffen. Auch die Testspiele waren gut", zeigt sich Rovers optimistisch. Vor allem auch die erfolgreichen Hallenturniere zu Beginn des Jahres hätten der Mannschaft einen weiteren Schub gegeben. "Man merkt schon, dass eine andere Körpersprache gezeigt wird." Vor dem nächsten Gegner warnt Rovers aber. "Eine spielstarke Mannschaft", weiß der Cheftrainer, der zudem mit ein paar Personalsorgen zu kämpfen hat. So sehr, dass am Donnerstag noch das Testspiel bei der Fortuna aus Bottrop mit drei A-Jugendlichen bestritten werden musste. "Allerdings teilweise auch aus beruflichen Gründen. Sonntag muss ich nur auf zwei Spieler verzichten, die wegen einer Magen-OP beziehungsweise Lungenentzündung passen müssen." Ausreden, das weiß auch Rovers, zählen ab sofort nicht mehr. Die Rückrunde kann schon fast nur noch besser werden. Der Auftakt startet am Sonntag gegen Frintrop.  

Anstoß: 15 Uhr


SF Königshardt (7.) - Arm. Klosterhardt II (10.)

Die Sportfreunde haben noch einiges aus der Hinrunde gut zu machen, auch wenn es zum Ende hin besser lief. Aber gegen die Gäste, die eine etwas überraschend starke Hinrunde spielten, wird es nicht einfach. Das weiß auch Robert Reichert. „Ich weiß selbst nicht, wo wir stehen. Im letzten Testspiel, eines von nur Zweien, fehlten uns noch einige Dinge und die Arminia kann ich nur sehr schwer einschätzen. Nach so einer schlechten und kurzen Vorbereitung ist es natürlich normal, dass bei uns noch ein paar Dinge im Argen liegen. Aber wir wollen dennoch gut aus den Startlöchern kommen“, so der Cheftrainer des Gastgebers. Robin Thiel fällt eventuell aus, ansonsten sind alle Mann an Bord.

   Sein Gegenüber, Christian Dahlbeck, kann ebenfalls fast auf alle zurückgreifen. Einzig Schlussmann Nils Keiser fällt aus. "Er hatte seinen Urlaub schon sehr frühzeitig gebucht und er wäre zum regulären Auftakt nächste Woche auch wieder da gewesen", nimmt der sportliche Leiter Andreas Arold den Keeper in Schutz. Somit kommt Neuzugang Norman Seitz direkt zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz. Der Torwart war in der Winterpause von Adler Osterfeld gekommen. "Wir schwächen uns damit keineswegs, Norman hat in der Vorbereitung einen guten Eindruck hinterlassen", stärkt Arold ihm den Rücken. Ansonsten steht hinter der Arminia auch ein großes Fragezeichen, wie Arold zugibt. "Wir hatten nur zwei Testspiele, wobei eines davon gegen unsere erste Mannschaft war. Wir waren mehr auf den Straßen laufen - im Wald ging es ja auch nicht - also sonst wo. Daher stellt sich natürlich die große Frage, in welcher Verfassung die Mannschaft ist", gibt Arold zu Protokoll. Nichtsdestotrotz will man natürlich einen guten Saisonstart hinlegen. "Die Offensive ist sehr stark von Königshardt. Wenn wir den Gegner spielen lassen, wird es für uns sehr schwierig. Wir müssen versuchen, das Spiel zu zerstören. Dafür haben die Sportfreunde in der Defensive ein paar Probleme, vielleicht können wir daher mit dem einen oder anderen Konter etwas erreichen und wenigstens einen Punkt mitnehmen", gibt sich der sportliche Leiter ganz bescheiden.

Anstoß: 15 Uhr 

 

Sterkrade Nord (3.) - TuS Essen-West 81 (2.)

Fußballherz, was willst Du mehr? Sofern die Spiele am Sonntag über die Bühne gehen können, wartet in der Bezirksliga gleich mal ein ganz schöner Knaller auf die Fans des gepflegten Amateurfußballs. Denn mit Sterkrade-Nord und Essen-West 81 treffen der Tabellenzweite und der Tabellendritte aufeinander, die nur zwei Punkte auseinander liegen. Und die Gastgeber sind heiß wie Frittenfett. „Da erwartet uns sofort ein ganz heißer Tanz. Ich habe meinen Jungs schon gesagt, dass wir da sofort voll da sein müssen, wir dürfen es uns nicht erlauben, langsam in die Rückserie reinzustarten“, so der Nord-Cheftrainer Lars Mühlbauer. Mühlbauer selbst hat in der Winterpause den Aufstieg ausgerufen. Nach der starken Hinrunde will man die Bescheidenheit ad acta legen und nun angreifen. Ein erstes Ausrufezeichen wäre hierfür schon einmal ein Heimsieg am Sonntag. Bis auf Boll, der angeschlagen ist, sind alle fit. „Wir hatten trotz der ganzen Platz-Probleme eine sehr, sehr gute Vorbereitung. Die Ergebnisse sprechen für sich“, so Mühlbauer. „Allein das Testspiel vor wenigen Tagen gegen den Landesligisten Arminia Klosterhardt, wo wir 1:1 gespielt haben - das war Sahne von uns.“ Was kann Essen-West entgegensteuern? Es wartet ein geiler Auftakt auf alle!

Anstoß: 15 Uhr 

 

Die weiteren Spiele in dieser Liga:

SV Union Frintrop (13) - TSV Safakspor (16)

SC Phönix Essen (15) - SC 20 Oberhausen (1)

BW Lirich (9) - VfB Frohnhausen (11)

SC Frintrop 05/21 (8) - SV Adler Osterfeld (6)

Bezirksliga - Gruppe 9

Spfr. Hamborn II (8.) - Dostlukspor (5.)

Nach fast drei Monaten ohne Pflichtspiel und einer, aufgrund von miesen Witterungsbedingungen, schwierigen Vorbereitungsphase, mit zahlreichen ausgefallenen Testspielen und Trainingseinheiten, geht die Reise für den Aufsteiger endlich weiter.

    Der letzte Spieltag der Hinrunde wird nun nachgeholt und für die Stempel-Elf geht es zum Tabellenachten nach Hamborn. Da die Sportfreunde auf einem Kunstrasenplatz beheimatet sind, testeten die Bottroper ihre Fähigkeiten auf den für sie ungewohntes Geläuf am Mittwoch im Testspiel gegen den Bezirksligisten TSV Safakspor Oberhausen. Und die Gerenalprobe ist geglückt. Mit einem verdienten 5:3-Erfolg fuhren die Gäste nach Hause. Doch die drei Gegentore waren dem Coach ein Dorn im Auge: "Das waren individuelle Fehler. Nachlässig und dumm. Das müssen wir gegen Hamborn dringend vermeiden."

    Für den Übungsleiter ist der kommende Gegner eine unbekannte und schwer einzuschätzende Größe, so dass der Tabellenfünfte mit einem Punkt absolut zufrieden wäre. Hoffnung auf einen Sieg könnte die Tatsache machen, dass die Bottroper bis dato auswärts besser sind als bei Duellen an der Beckstraße. Personell sind bis auf Christian Jusik, Akin Uzal und David Molitor alle an Bord.

Anstoß: 15 Uhr


SC Hertha Hamborn (9.) - Rhenania (3.)

"Das wird alles andere als ein Zuckerschlecken. Doch es hilft ja nichts. Da müssen wir ran, auch wenn es unangenehm ist", warnt SVR-Trainer Oliver Dirr. Gemeint ist der Untergrund auf dem das Duell stattfinden wird. Denn im Gegenteil zum Stadtrivalen Spfr. Hamborn, kämpft die Hertha noch auf Asche um ihre Punkte. Um wenigstens ein Gefühl für die "harten" Boden zu finden, lässt Dirr seinen Kader beim heutigen Training auf Asche ran.

    Leicht im Vorteil sieht er seine Mannschaft aber trotzdem: "Ich gehe davon aus, dass Hertha eine Mannschaft ist, die einen offensiven Ball spielt und sich nicht hinten reinstellt. Solche Mannschaften liegen uns. Dennoch müssen wir sehr geduldig sein. Kälte und Asche, dass ist ein ganz unangenehmes Duo, besonders wenn man gezwungen ist zu grätschen."

   Nichtsdestotrotz sind drei Punkte eingeplant. "Eine Nullrunde am Sonntag wäre im Bezug auf das Duell gegen VfR Oberhausen am nächsten Sonntag fatal. Da ich davon ausgehe, dass die ihre Partie gegen Genc Osman Duisburg gewinnen werden, würde der Abstand auf vier Punkte wachsen. Und dann ist es auch kein Spitzenspiel mehr", so Dirr, der damit den Druck auf seine Elf erhöhrt. Verzichten müssen die Bottroper lediglich auf Jan Golimbiewski. Semir Akmisir hat seine Bronchitis auskuriert und wird zumindestens auf der Bank Platz nehmen.

    Noch bevor das erste Pflichtspiel im Jahr 2013 begonnen hat, laufen die Personalplanungen für die neue Saison bereits auch Hochtouren. Coach Dirr will bis Mitte März mit allen Spielern Gespräche führen, um so schnell wie möglich Klarheit für die kommende Saison zu haben.

Anstoß: 15 Uhr


SV Glückauf Möllen (7.) - GW Holten (15.)

Im letzten Meisterschaftsspiel im Dezember 2012 konnte der Aufsteiger GW Holten dem aktuellen Tabellenführer SGP Oberlohberg verdient einen Punkt beim 2:2 abluchsen und damit die rote Laterne an den SV Spellen abgeben. „Das Spiel gegen Oberlohberg hat gezeigt, dass wir erfolgreich spielen können, das war wichtig. Und es auch gezeigt, dass es richtig war am Trainerteam festzuhalten und keinen Aktionismus walten zu lassen“, so Baxmann weiter. „Die Chemie stimmt zwischen allen.“ 

    Doch die Abstiegsgefahr ist weiterhin allgegenwärtig und jedem in Holten bewusst, schließlich rangieren die Oberhausener auf dem vorletzten Tabellenplatz. Am Sonntag wollen die Grün-Weißen den ersten Schritt im neuen Jahr Richtung Klassenerhalt machen und beim aktuellen Tabellensechsten SV Glückauf Möllen punkten. Dass die Aufgabe schwer wird, steht außer Frage: So stellt Möllen die zweitbeste Abwehr der Liga und auf der heimischen Anlage gar die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren und die Holtener sind auf des Gegners Platz noch ohne Sieg.

Anstoß: 15 Uhr


Die weiteren Spiele in dieser Liga:

Genc Osman Duisburg (10.) - VfR 08 Oberhausen (2.)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0