SG Preußen bekommt Kunstrasen

Es ist amtlich und offiziell und dürfte noch für einige Diskussionen in Fußball-Gladbeck sorgen: SG Preußen Gladbeck bekommt nach der laufenden Saison einen Kunstrasenplatz. Der neue Belag wird den aktuellen Ascheplatz ersetzen, wie die Stadt Gladbeck heute Auf'm Platz bestätigte. Eine von der Stadt extra in Auftrag gegebene Sportuntersuchung der Bergischen Universität in Wuppertal hat ergeben, dass der neue Kunstrasenplatz für Gladbeck an dieser Stelle am meisten Sinn ergeben würde. Außerdem wurde ebenso bekannt, dass die Sportplätze Dahlmannsweg (Rosenhügel) und Kortenkamp (GSK) geschlossen werden müssen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    ... (Dienstag, 19 Februar 2013 17:24)

    Gute Entscheidung... Als nächstes Adler Ellinghorst und danach Sv Zweckel

  • #2

    affentanz (Dienstag, 19 Februar 2013 17:29)

    aha...
    die stadt gladbeck hat genug geld um eine Sportunterschung der Bergischen Universität in auftrag zugeben und den preußen einen kunstrasen bauen zu lassen aber nicht um die sportstätten am dahlmannsweg und am kortenkamp wenigstens noch für 1-2 jahre offen zu lassen?!

  • #3

    janice (Dienstag, 19 Februar 2013 17:45)

    Gefällt mir!

  • #4

    Gekas (Dienstag, 19 Februar 2013 17:58)

    Auch wenn man den Unmut anderer Vereine verstehen kann, freue ich mich auf die kommende Spielzeit auf Kunstrasen ;-)
    Genauso habe ich es aber auch dem BVR gegönnt, als sie ihren neuen Platz bekommen haben.
    Ehrliche Arbeit zahlt sich eben aus. So wird sicher irgendwann auch Ellinghorst belohnt ;-)
    Achja und die Jugendabteilung der SGP wird sich sicher freuen, dann können ja die Vereine mit einer Überlastung ihrer Spielstätte die Bengels rüberschicken und da die gewisse Jugendabteilung bekanntlich so überragend ist, kann man sich ja freuen über das was kommen wird ... Viel Glück wünsche ich bis dahin allen Gladbecker-Vereinen (Welche zufrieden mit dem sind, was sie haben) in der Rückrunde!

  • #5

    ??? (Dienstag, 19 Februar 2013 19:01)

    Was wird aus den anderen Vereinen auf ihren Sportstätten.SuS und GSK stehen ohne Platz da. Was werden sie erhalten dafür das sie nichts mehr haben. Also wenn einer als erstes Unterstützung erhalten sollte dann doch wohl erst die beiden Vereine.
    Wo werden sie spielen können?
    Wo sind ihrer Unterbringungen( Vereinsheim.Lagerstätten etc.)?
    Welche Gelder werden sie noch bekommen (Platzgelder )?

    oder werden sie einfach geopfert?

  • #6

    braucklyn (Dienstag, 19 Februar 2013 20:00)

    Schade das es mit eintracht und gsk vorbei ist. Habe in beiden vereinen meine jugend verbracht und auch bei den senioren gespielt. Da blutet echt mein herz. Viel glück beiden vereinen...

  • #7

    Scholvener (Dienstag, 19 Februar 2013 20:05)

    @ ???
    Alle anderen Vereine sind froh, wenn diese beiden Klubs gar nicht mehr spielen. Die braucht kein Mensch, sollen sich Kampfsportvereinen anschließen.

  • #8

    Dirk (Dienstag, 19 Februar 2013 21:23)

    Das sagt gerade ein Scholvener. Ich hau mich weg.

  • #9

    jungen (Mittwoch, 20 Februar 2013 00:32)

    Warum hat man den vorher dann einen neuen Ascheplatz gebaut was für eine Schwachsinn.

  • #10

    ja es ist so... (Mittwoch, 20 Februar 2013 09:04)

    Nichts gegen die beiden vereine, aber wenn es hoch kommt laufen pro Woche (!) Max. 25 Leute über die beiden Plätze, diese werden doch nicht umsonst geschlossen. Das gehört doch nicht unter diesen Beitrag. Hier sollte man sich freuen Das die Stadt einen weiteren Kunstrasenplatz erhält.

  • #11

    also... (Mittwoch, 20 Februar 2013 10:46)

    Der ascheplatz in Preußen trägt sein nutzen beim Umbau zu einem Kunstrasenplatz...

  • #12

    ??? (Mittwoch, 20 Februar 2013 11:22)

    Preußen bekommt diese Anlage weil zwei andere geschlossen werden.Und die 2 Vereine schauen in die Röhre werden wohl aufgelößt.Nun das werden ja nicht die letzten sein . Die Stadt muß ja sparen also wer ist als nächstes dran ? Krusenkamp? vielleicht Roßheidestr. könnte man vorschlagen 2 Plätze für grade mal 6 Teams? Also hier wird es der Stadt einfach gemacht und solidarität unter Sportlern sieht anders aus.

  • #13

    Braucker (Mittwoch, 20 Februar 2013 14:23)

    Natürlich ist es für Preußen schön einen total modernen Kunstrasenplatz für einen der modernsten und besten (mehrere Male selbst drauf gespielt)Ascheplatz in Gladbeck zu bekommen.
    Aber der Beigeschmack wäre mir zu bitter. Es werden zwei Pläztze genommen. Zwei Vereinen wird es schwer gemacht erfolgreicher zu spielen (btw ich spiele in keinem dieser Vereine) Das ist kein 100% faier Wettbewerb. Nicht das Preußen es nicht verdient, aber warum hat man diesen Ascheplatz erst errichtet... doppelte Kosten ... und das mit der Bergischen Untersuchung ist n Witz, für SORRY so ne Scheiße ist Geld da. Also die Kohle hätte man eins zu eins auf alle Jugendabteilungen verteilen können. Und zum Scholvener-Spinner da, wo fällt den Rosenhügel die letzten Jahre negativer auf als andere Vereine??? Also ich hatte öfter Ärger auf Scholvener Plätzen als zB. auf Horster Plätzen (gesehen und gehabt)oder in Brauck. Außerdem zeigt diese Aussage das Du kein Sportsmann bist, sondern ein Missgönner.

    LG Ball Hoi

  • #14

    Steve Mandanda (Mittwoch, 20 Februar 2013 17:43)

    Der Ascheplatz wurde schon so umgebaut, das der Umbau zu einem Kunstrasenplatz schnell über die Bühne gehen kann. Die Voraussetzung ist da. Wenn man schaut. Der Platz an Der Konrad-Adenauer-Allee, Busfortshof und Hegestraße sind alle nach dem selben Prinzip gebaut!

  • #15

    Scholvener (Donnerstag, 21 Februar 2013 09:55)

    @ Braucker
    Vielen Dank für die nett gemeinte Beleidigung!
    Das ich in Scholven lebe heißt noch lange nicht das ich auch dort spiele. Habe mit den dort ansäßigen Vereinen rein garnichts am Hut, das nur mal so nebenbei. Zum Thema Rosenhügel, vor 2 Wochen gab es erst wieder eine Spruchkammersitzung wegen Spielabbruch bei der 1. Mannschaft. Seitdem dort gewisse Leute das Ruder in die Hand genommen haben geht es steil bergab. selbst die eigenen alten Rosenhügler wollen mit ihrer 1. Mannschaft nichts zu tun haben, das sagt doch wohl einiges aus. Über GSK GLA wollen wir besser ganz schweigen. Ich bin kein Missgönner, ganz im Gegenteil ich gönne diesen beiden Klubs genau das was jetzt passiert.