5 Fragen an ... Daniele Lepori

In der Winterpause hat sich einiges bei den Batenbrocker Ruhrpott Kickern getan. Alle drei Seniorenmannschaften konnten sich über Neuzugänge freuen und auch die Strukturen bei den Reservemannschaften haben sich geändert. So übernahm beispielsweise Jörg Intven den Trainerposten bei der 2. Mannschaft. Auch in der Jugend gibt es positives zu vermelden. Trainer wurden und werden offiziell ausgebildet und auch der Zulauf war in der Winterpause groß. Auf'm Platz sprach mit Daniele Lepori, dem 1. Vorsitzenden der Batenbrocker Ruhrpott Kicker, über die Entwicklungen in den letzten Monaten.

5 Fragen an...

Daniele Lepori, 1. Vorsitzender Batenbrocker Ruhrpott Kicker

Auf'm Platz: Hallo Daniele, am Sonntag soll, falls das Wetter mitspielt, die Meisterschaft wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen. Die 1. Mannschaft hatte einige Neuzugänge zu vermelden. Wie ist bislang dein Eindruck und was erwartest du nun von der Mannschaft?

Lepori: Erst einmal muss man sagen, dass sich unser Trainer Dirk Schulz, zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt verletzt hat. Wie lange er insgesamt mit dem Achillessehnenriss ausfallen wird ist noch nicht klar. Aber mit ihm fehlt natürlich die zentrale Figur, die zur Integration der neuen Spieler nötig ist. Dennoch kann ich auch bereits in der kurzen Zeit der Vorbereitung sagen, dass wir mit den neuen Spielern die Qualität des Kaders absolut erhöht haben. Alle haben sich aber schnell eingelebt und verfolgen ehrgeizige Ziele. Die Witterungsbedingungen haben natürlich eine gute Vorbereitung nicht zugelassen. Aber damit hat jede andere Mannschaft auch zu kämpfen. Ich erwarte von der Mannschaft, den Klassenerhalt so schnell wie möglich fix zu machen. Das Potenzial dafür haben wir alle Male. Dieses Ziel hat oberste Priorität.

 

Auf'm Platz: Auch bei der 2. und 3. Mannschaft hat sich einiges getan. Die Reservemannschaft hat mit Jörg Intven einen stadtbekannten und fußballerfahrenen Trainer dazugewonnen. Auch die Drittmannschaft hat sich trainertechnisch neupositioniert bzw. verändert und konnte ebenfalls einige Neuzugänge präsentieren. Wie siehst du die Entwicklung und wie lauten die langfristigen Ziele bei euren Reservemannschaften?

Lepori: In der Hinrunde war es noch so, dass wir alle beide  Reservemannschaften ohne Probleme am Spielbetrieb teilnehmen lassen wollten. Das ist uns gelungen, jedoch musste die Punktausbeute darunter leiden. Zur Rückrunde haben wir uns neu positioniert und wir sind uns sicher dass es nun auch sportlich Berg auf geht. Mit Jörg haben wir einen tollen Typen, der der zweiten Mannschaft Beine macht und vor allem taktisch etwas beibringt. Dort liegt die Entwicklung im Fokus, damit wir so schnell wie möglich eine Truppe auf die Beine stellen können, die über kurz oder lang um den Aufstieg mitspielen kann. Die dritte Mannschaft soll sich erst einmal weiter finden. Die insgesamt, über alle drei Mannschaften gesehen, circa 15 Neuanmeldungen spiegeln die gute Arbeit wieder, die wir zur Zeit leisten.

 

Auf'm Platz: In der Winterpause konntet ihr eine zweite Bambinimannschaft melden und auch bei der E- und F-Jugend waren Zugänge zu vermelden? Die C-Jugend musste man aber zu einer 7er-Mannschaft ummelden. Wie siehst es aktuell in der Jugend aus und wie wollt ihr euch für die neue Saison aufstellen?

Lepori: Natürlich steht die Jugendarbeit in Zukunft bei uns im Fokus. Mit Janni Kukuczka haben wir aber gerade unsere Jugendleiterin verloren. So sind wir gerade dabei uns auch in diesem Bereich neu zu positionieren: Vorerst übernehmen Christian Rödel und Alex Czieminga die Jugendleitung. Die Resonanz im unteren Jugendbereich ist wirklich gut, dort verzeichnen wir immer mehr Neuzugänge. Natürlich fehlen uns gerade die älteren Jahrgänge. Aber unser Ziel muss es weiterhin sein über kurz oder lang alle Jahrgänge im Jugendbereich besetzt zu bekommen. Dafür lassen wir unsere Trainer ausbilden, um qualitativ etwas bieten zu können. Vor zwei Monaten erst hat unser Bambini1-Trainer seinen Schein gemacht.

 

Auf'm Platz: Die Frauen befinden sich aktuell in der Landesliga in Abstiegsgefahr. Glaubst du noch an den Klassenerhalt? Wäre ein Abstieg ein Beinbruch?

Lepori: Es wäre vermessen von mir, wenn ich sagen würde, dass ich nicht mehr an den Klassenerhalt glaube. Die Frauen sind mit Spaß bei der Sache und werden alles versuchen, um den Klassenerhalt zu realisieren. Wenn es am Ende nicht reichen sollte, geht für uns auch keine Welt unter. Die Frauenabteilung leistet hervorragende Arbeit und das ist unabhängig einer Ligenzugehörigkeit zu betrachten. Aber natürlich wollen wir in der Landesliga bleiben.

 

Auf'm Platz: Welches Fazit ziehst du nach acht Monaten Batenbrocker Ruhrpott Kicker?

Lepori: Uns war es wichtig, dass sich das Zusammenleben im Verein verbessert. Das ist der Fall, da die drei Seniorenteams und auch die Frauen immer näher zusammen rücken und auch privat einiges miteinander unternehmen. Auch sponsortechnisch läuft es ganz gut. Zuletzt konnten wir dank der Unterstützung von unserem Sponsor Dennis Münster von der Volksfürsorge, der sich besonders im Bereich der Senioren und Jugend engagiert, neue Trainingsanzüge beschaffen. Wir haben in den wenigen Monaten schon einiges bewegt und Batenbrock insgesamt einen neuen Anstrich verpasst. Viele alte Batenbrocker finden nun wieder den Weg in den Volkspark. Nichtsdestotrotz haben wir für die Zukunft noch einiges auf der Agenda stehen.

 

Wir bedanken uns bei Daniele Lepori für das Gespräch und wünschen ihm und den Batenbrocker Ruhrpott Kickern noch viel Erfolg in dieser Saison!

 

Hier geht es zur Übersicht von "5 Fragen an ..."


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Uwe K. (Dienstag, 19 Februar 2013 11:07)

    Hallo,

    das auch jetzt die Janni das Handtuch geworfen hat,als Jgd.-Leiterin,sieht man mal wie IHR auf die Jugend setzt!

    Wenn ich eure jetzige C-Jugend sehe,mit dem Trainer Christian,dann fällt mir nichts mehr dazu ein!
    Christian ist ein guter Trainer,und ihr lässt ihn vom Vorstand verkümmern.
    Trainer-Ausbildung ist eine gute Sache,aber ihr solltet mal zu sehen,das ihr eine B-Jugend und A-Jugend melden könnt.
    Und weiter gute Trainer an die Jugend binden,es laufen genug Trainer in Bottrop rum,müsst sie nur Ansprechen !!!

    Mit Jörg Intven,habt ihr einen absoluten Topmann in euren Reihen,er wird noch für viel Furore sorgen mit seiner 2. Mannschaft !

    Mit sportlichen Grüßen

    Uwe K.

  • #2

    Beobachter (Dienstag, 19 Februar 2013 14:59)

    An Uwe K.
    Ich bin voll deiner Meinung.
    Es muß wohl doch nicht alles so harmonisch beim BRK zu gehen,
    wie geschrieben wird.
    Sonst wäre die Janni niemals zurückgetreten.
    Janni war immer als Einzelkämpferin für ihre Jugend da.
    Die wirklichen Gründe ihres Rücktritts wird man wohl nie erfahren.
    Hauptsache Senioren.

  • #3

    Alt FCB (Dienstag, 19 Februar 2013 15:10)

    Gibt wohl 2 neue in der Jugend

  • #4

    streng geheim (Dienstag, 19 Februar 2013 16:12)

    Jörg Intven-absoluter Topmann ???
    Was hat der denn erreicht,
    außer seinen Kneipenbetrieb aufrecht zu erhalten, damit die ganzen zahnlosen Bottrops da ihre Kohle aufm Kopp hauen.....

  • #5

    noch geheim (Dienstag, 19 Februar 2013 16:13)

    maximal 3-4 Monate geb ich ihm, dann ist er kein Trainer mehr....

  • #6

    Belesen (Dienstag, 19 Februar 2013 20:53)

    Besser ist, es gibt einen Skandal, als dass die Wahrheit zu kurz kommt

    Pabst Gregor I

  • #7

    Insider (Dienstag, 19 Februar 2013 22:08)

    Mittelfristig wird BRK zu Grunde gehen. Die erste Mannschaft wird dieses Jahr vielleicht noch die Klasse halten, kann aber wahrscheinlich nur 50% der Neuzugänge über die Spielzeit halten, ist damit also spätestens nächstes Jahr kaputt. Ob Schulz und Ceda weiterhin als Trainer zur Verfügung stehen, steht darüber hinaus zur Frage. Die Zweit- und Drittvertretungen agieren eher auf Hobbyliga-Niveau und werden in der C-Liga keine gravierende Rolle spielen. Und da der neue Trainer der 2ten Sonntags Nachmittag primär seiner Arbeit als Gastronom nachkommen muss, wird sich das Thema über kurz oder lang auch erledigt haben. Das Frauenteam ist bereits dieses Jahr reif für den Abstieg. Sollte hier kein neuer Trainer etabliert werden, werden die jüngeren Spielerinnen nach und nach zur Konkurrenz abwandern. Der Rest ist mittlerweile im fruchtbaren Alter und wird über kurz oder lang eher mit den eigenen Kindern als mit dem Fussball spielen. A, B, C- Junioren sind nicht existent und mit einem Verein wie Rhenania Bottrop als direkte lokale Konkurrenz ist hier auch keine Änderung absehbar. Der Vorstand stellt sich zurzeit zu 90% aus aktiven Spielern der Seniorenmannschaften auf. Diese Doppelbelastung kann keiner auf Dauer tragen, d.h. es werden sich entweder aktive Spieler oder Vorstandmitglieder aus dem Geschehen zurückziehen. Zudem hat man mit DSB einen Platznachbarn der eher gegen BRK agiert als zu kooperieren (siehe 5 Fragen an Nuh Arslan). Von daher kann man auf Batenbrock alle Hoffnungen fahren lassen und getrost die letzen paar Jahre genießen, die dem Verein noch bleiben, dann ist ENDE.

  • #8

    volkspark-brk (Mittwoch, 20 Februar 2013 06:24)

    Schön das sich ganz Bottrop in unserem verein auskennt. Alles experten, hut ab - nicht!!
    brk gibt es noch nichtmals ein jahr, wie soll man denn in der kurzen ne b-jgd zu eröffnen?! die spieler wachsen nicht aufm baum!
    zu janni, sie ist alleine aus privaten gruenden zurückgetreten. das hat nix mit der fusion oder sonst was zu tun. Nervig, hier kommentare zu lesen die absolut nicht der wahrheit entsprechen!!!

    ps: so antwortet man, nicht wie dieser arslan, der aif seine nachbarn ohne grund verbal draufhaut

  • #9

    Volksparkrentner (Mittwoch, 20 Februar 2013 08:13)

    Insider . . . . gebe Ihnen in vielen Bereichen recht, doch wollen wir doch erst einmal abwarten !
    Herr Lepori, eines müssen Sie mir bitte einmal erklären : Das sich Herr Schulz schwer verletzt hat, ist selbstverständlich eine unangenehme Begleiterscheinung, von dieser Stelle die besten Genesungswünsche ! Jedoch sehe ich dadurch keinerlei integrationsprobleme der Neuzugänge, soweit bekannt,wurden die Trainingseinheiten komplett absolviert und das mit einer beinahe beneidenswerten Beteiligung an Spielern,da verstehe ich Ihre Sorgen dies bzgl. nur sehr schwer ! Die von Ihnen angesprochene Zentrale / fehlende Figur wurde meiner Meinung nach 1 : 1 ersetzt ! Dies war auch die Meinung einiger Spieler, die mit Spass und Ehrgeiz die Vorbereitung absolviert haben ! Was bei Ihren 5 Antworten leider keine Erwähnung wert war. . .
    Jedoch muss ich meinem " Vorschreiber / Insider " recht geben,das Trainer Duo wird es, auch meiner Meinung, in dieser Konstelation nur noch bis Sommer geben !
    Mit der Yanni ist tatsächlich ein grosses Stück Herzblut verloren gegangen, es gibt nicht mehr allzu viele, die sich mit diesem Verein zu 100 % identifizieren, man sollte acht geben, diese Menschen nicht im Vereinsleben zu verlieren ! ! !
    Ich würde mir wünschen, das Herr Lepori seine Hausaufgaben gemacht hat und seine Agenda erfolgreich abschliesst, dann wird es auch weiterhin in der Zukunft mit dem BRK nach vorn gehen !

  • #10

    man man man (Mittwoch, 20 Februar 2013 08:17)

    Was manche Experten hier doch für eine Stuss schreiben, Kopfschütteln......

  • #11

    Die Janni (Mittwoch, 20 Februar 2013 12:28)

    ...ist weiter im Verein tätig. Sie trainiert mit dem David weiter "ihre" E-Jugend.
    Habt ihr mal darüber nachgedacht, dass sie ihren Sohn bei Arm. Klosterhardt untergebracht hat? Das ist wahrlich eine Doppelbelastung und jeder Mensch hat seine Grenzen. Gerne will sie ihren Sohn auch mal im Spiel sehen. Wie würdet ihr es denn machen?
    Und wer weiß noch, dass sie im Sommer, nach einer schweren Erkrankung, wieder zurückgekehrt ist? Nun hat sie ihre Konsequenz daraus gezogen.
    Man sollte dem Verein das nicht vorwerfen!

  • #12

    Vereinsnachbar (Mittwoch, 20 Februar 2013 13:48)

    Ist ja bekannt, dass mann mit den Pottlern nicht auskommen kann.
    Entwicklung 1911 und Vonderort!!!!

  • #13

    @12 (Mittwoch, 20 Februar 2013 15:16)

    Hallo Nuh,
    macht dir Spas Feuer zu legen. Habe gehört hast dich wieder verbal unter der Gürtelliene bei deinen Nachbar bewegt.
    Die sind ohne Teater gegangen. wurde von BSB so angeordnet. auch dumm?!

  • #14

    Batenbrocker (Mittwoch, 20 Februar 2013 17:16)

    Ich hoffe, niemand von uns aus Batenbrock hat den Beitrag Nr. 13 verfasst. Auch wenn die Aussage vielleicht richtig ist, sind vier Fehler in drei Sätzen schon eine relativ peinliche Leistung…