Dirr trotz Niederlage nicht unzufrieden

"Es ging immerhin gegen einen gefühlten Verbandsligisten. Wichtig war, dass wir wieder gespielt haben", so Rhenanen-Coach Oliver Dirr im Anschluss der dritten Vorbereitungspartie seiner Schützlinge. Aufgrund der Wetterverhältnisse wurde das Duell gegen SV Dorsten-Hardt kurzerhand in die Sporthochschule Duisburg-Wedau verlegt. So endet die Testspielbilanz der Blankenfelder mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage.

Rhenanen-Trainer Oliver Dirr.
Rhenanen-Trainer Oliver Dirr.

Viele Trainingseinheiten waren in den letzten Wochen nicht möglich, so dass jede Spielminute kostbar war. Die Bottroper starteten gegen den souveränen Tabellenführer der Landesliga sehr defensiv. Dirr ließ seine Elf mit einer 4-5-1 Taktik auflaufen, dennoch konnte  man sich in der Anfangsphase gute Chancen erarbeiten, bei denen allerdings nix zählbares heraussprang. Aber auch nach hinten heraus ließ man nur wenig zu. Dies hielt jedoch nur bis zur 17. Spielminute, in der die Dirr-Elf ein Verhalten zeigte, dass der Coach selbst als naiv bezeichnete. Nach einer geklärten Standardsituation spielten die Bottroper auf Abseits, verloren dabei das Spielgerät, so dass die Dorstener zu einer Flanke kamen, welche ohne Probleme verwertet wurde. Fort an zeigte sich, welch hohe Qualität der wohl zukunftige Verbandsligist hat, denn bei acht Zählern Vorsprung ist der Aufstieg wohl nur noch Formsache. Innerhalb von zwei Minuten erhöhten die Westfalen auf 0:3. Erst sorgte ein Ballverlust während der Vorwärtsbewegung für das 0:2 (32.), dann brachte ein Kopfballstaffette aus einer Ecke heraus das "vermeidbare" 0:3 (34.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurden die Rhenanen für ihre Bemühungen endlich belohnt. Nach einer "super" Kombination über Außen traf Pascal Pfeiffer zum 1:3 Anschlusstreffer.

Während die Dorstener in der Pause auf einigen Positionen umstellte, schickte Dirr die selbe Elf zurück aufs Geläuf. Diese Wechselspielchen kam dem Bezirksligisten zu Gute. Man hatte mehr Spielanteile und ließ den Ball sehr gut durch die gegnerischen Reihen laufen. Doch wie schon in der Anfangsviertelstunde der ersten Hälfte blieb dem Sportverein einen Treffer versagt. Im Gegenzug fiel aus einem Konter heraus das 1:4 für Dorsten, womit die Partie endgültig entschieden war. Doch die Bottroper blieben weiter mutig und gaben sich nicht auf. Zehn Minuten vor Abpfiff stellte man den alten Abstand wieder her. Neuzugang Kevin Wenderdel erzielte mit einem sehenswerten Freistoß das 2:4.

"Das Ergebnis geht vollkommen in Ordnung. Wir sined das Tempo der Dorstener mit gegangen und hatten dementsprechend keine konditionellen Probleme. Wir haben uns auch im Vergleich zum 0:6 im Sommer verbessert", freute sich Dirr.

Für Donnerstag hat der Übungsleiter noch kurzfristig ein weiteres Freundschaftsspiel vereinbart. Es geht gegen den A-Ligisten SW Lembeck. Anstoss ist 20 Uhr. Gegen Lembeck wird Dirr in den ersten 45 Minuten seine Startelf für den Pflichtspielauftakt auflaufen lassen, nach der Pause bringt er einige junge Spieler, die sich an das Tempo gewöhnen sollen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    rhenane (Sonntag, 17 Februar 2013 23:34)

    Pfeifer, nicht Pfeiffer...jedes mal das gleiche :)

  • #2

    Pandi (Montag, 18 Februar 2013 00:37)

    Gegen wenn haben die denn jetzt gespielt?
    Ein Team aus Dorsten das Landesliga spielt ...mh?

  • #3

    Pandi (Montag, 18 Februar 2013 00:38)

    wen*

  • #4

    Maik Kuschel (Montag, 18 Februar 2013 07:30)

    nehme an das es Dorsten Hardt war...

  • #5

    svr (Montag, 18 Februar 2013 08:00)

    Gegen Dorsten Hardt

  • #6

    Ballflüsterer (Montag, 18 Februar 2013 13:37)

    Und Donnerstag gegen einen A-Ligisten. Lembeck? Sollte wohl dann ein klarer Sieg werden.

  • #7

    Egal wer ich bin (Montag, 18 Februar 2013 15:14)

    Gegen TuS Gahlen haben die auch gerade nur 3:2 gewonnen, und der Spielt auch in der gleichen klasse wie lembeck. Wo der TuS teilweise besser war.