Safakspor geht den Kampf an

Die Hinrunde des Landesliga-Absteigers TSV Safakspor war zum Vergessen. Neben vielen deftigen Klatschen wurde mit dem gleichzeitigen Geschäftsführer Özay Aydin der dritte Trainer innerhalb der Hinrunde vorgestellt. In der Winterpause schloss sich Mister Oberhausen Carsten Kemnitz als Co-Trainer an, doch auch mit ihm ist nicht alles Gold, was glänzt. Im ersten Testspiel setzte es eine 1:4-Niederlage gegen den VfR 08 Oberhausen aus der benachbarten Bezirksliga-Gruppe. Mittwochabend um 19.30 Uhr bittet dann die Mannschaft zum zweiten Testspiel gegen den A-Ligisten VfB Lohberg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Ramos (Dienstag, 05 Februar 2013)

    Wünsche dem Carsten viel Erfolg bei seiner schwierigen Aufgabe.

  • #2

    Branko (Dienstag, 05 Februar 2013 23:00)

    Viel Glück und Erfolg wünsch ich dir Karsten;)

  • #3

    Fussballer aus Oberhausen (Mittwoch, 06 Februar 2013 11:07)

    Der Carsten wird es mit seiner Erfahrung schon schaffen , dass der Tsv Safakspor nicht absteigt .

  • #4

    Ex-Spielerkollege (Mittwoch, 06 Februar 2013 11:52)

    Ich möchte "nicht nur" Carsten Kemnitz viel Glück wünschen, sondern auch dem TSV Safakspor geduld, durchhaltevermögen und desweiteren auch Glück wünschen, denn das braucht man auch manchmal beim Fussball! Mit Carsten (Spieler/Trainer) habt ihr einen erfahrenen Co. Trainer bekommen. Nimmt euch die nötige Disziplin und die fussballerische Kenntnis vom Carsten an und ihr werdet weit kommen. VIEL GLÜCK!

  • #5

    Fussballinteressierter (Mittwoch, 06 Februar 2013 12:20)

    Die spielerische Moral auf dem Platz kommt nicht nur durch einen neuen Co-Trainer auf den Platz auch nicht wenn er Carsten Kemnitz heisst. Jedoch haben die Spieler vom Safakspor sich kämpferisch beim VFR 08 gezeigt und überzeugen bestimmt beim Mittwoch-Spiel gegen den VfB Lohberg! Alles gute an die Mannschaft und dem Trainergespann