Arminia verteidigt den Titel

Die Hallenstadtmeisterschaften 2013 haben einen neuen und alten Sieger: Der Landesligist Arminia Klosterhardt setzte sich Sonntagabend nach 2012 erneut die Krone auf und besiegte im Finale den VfR 08 Oberhausen mit 4:2. Mit fast einer Stunde Verspätung wurden die Kicker von Michael Lorenz gekrönt, bei denen es dann kein Halten mehr gab. Im Spiel um Platz Drei fielen bereits kurz vorher sage und schreibe neun Treffer zwischen dem Spielcub 20 und der Spielvereinigung Sterkrade 06/07, die mit ihrem Einzug bis ins Halbfinale neben dem vorzeitigen Ausscheiden von RWO für die größte Überraschung an diesem Wochenende gesorgt hatte. 

Oberhausener Hallenstadtmeisterschaft 2013

Hallenstadtmeister 2013 - DJK Arminia Klosterhardt.
Hallenstadtmeister 2013 - DJK Arminia Klosterhardt.

Rot-Weiß Oberhausen war tatsächlich schon in der Hauptgruppe am Sonntagmittag gescheitert. Es war sicherlich die bis dato größte Überraschung. Viele hatten die Rot-Weißen mindestens im Halbfinale gesehen. So gehörte das Hallenparkett dann aber anderen Hauptakteuren. Neben dem Titelverteidiger und Landesligisten Arminia Klosterhardt waren es vor allem die Bezirksligisten, die ihren Favoritenrollen größtenteils gerecht wurden.

Finalgruppe I

In der ersten Finalgruppe trafen drei Bezirksligisten (VfR 08, Sterkrade-Nord, Blau-Weiß Oberhausen) und der Titelverteidiger und Landesligist Arminia Klosterhardt aufeinander. Die Spannung war in dieser Gruppe relativ schnell raus, wobei man immerhin hier unbedingt erwähnen sollte, dass die Arminia ihren ersten Punktverlust im Laufe des Turniers zu verzeichnen hatte. Gegen das vom neuen Trainer Jörg Kessen - der aber an diesem Wochenende nur erst einmal zuschaute - trainierte VfR 08 Oberhausen trennte sich die Lorenz-Mannschaft 2:2-Unentschieden. Es sollten am Ende des Tages die einzigen Punktverluste der Arminia sein. Schnell wurde deutlich, dass der Gruppensieg wohl über diese beiden Mannschaften ausgespielt wird und wenigstens hier sollte es noch im letzten Gruppenspiel etwas Spannung geben. Denn hätte der VfR 08 - der unter anderem vom 2. Vorsitzenden Tim Ludwig von der Bande aus gecoacht wurde -  gegen den späteren Gruppenletzten BWO nicht noch einmal Unentschieden gespielt, sondern gewonnen, wäre man als Gruppensieger in die Halbfinal-Spiele eingezogen. BWO selbst konnte kein Spiel gewinnen und nur im besagten letzten Gruppenspiel wenigstens eine Punkteteilung erreichen (ebenfalls 2:2). Sterkrade-Nord verlor zweimal denkbar knapp (1:2, 0:1) und ärgerte sich am Ende über die verpatzte große Möglichkeit, noch mehr an diesem Sonntag erreichen zu können. Da brachte der klare 3:0-Erfolg über Blau-Weiß am Ende auch nichts mehr.

Finalgruppe II

Noch ärgerlicher war es allerdings für andere Teams an diesem Tag. Denn die Spannung wurde den ganzen Tag bis in die zweite Finalgruppe reingetragen. Selbst der vermeintliche Außenseiter SC 1912 Buschhausen hatte im eigenen letzten Spiel gegen den Spielclub 20 noch die Möglichkeit, ins Halbfinale einzuziehen. Das 2:2 reichte allerdings am Ende nicht, so dass zumindest der SC 20 zumindest aufatmen konnte und sich mit dieser Punkteteilung qualifiziert hatte. Doch wusste die Mannschaft von Thorsten Möllmann zu dem Zeitpunkt noch gar nicht, ob als Erster oder Zweiter. Darüber sollte die letzte Begegnung der Finalgruppen am frühen Sonntagabend entscheiden. Hop oder Top hieß es da zwischen den Bezirksligisten Sterkrade 06/07 und den Sportfreunden Königshardt. Letztere mussten gewinnen, um an den Sterkradern vorbei zu ziehen. Bei einem Sieg hätte sogar gleich der ganz große Sprung gelingen können. Denn dann wäre man auch automatisch Erster geworden. Die Spannung war quasi bis unter das Hallendach spürbar, vor allem, weil es bis zum Ende eng und schlußendlich beim 1:1 blieb. Damit waren die Königshardter trotz eines Punktgewinns die Verlierer dieser Begegnung, während die Mannschaft von Dirk Rovers sich über den Einzug ins Halbfinale freuen konnte. Allerdings ging es da gegen den Favoriten und Titelverteidiger Arminia Klosterhardt.

Die letzten vier Hallen-Spiele in 2013

Dirk Rovers.
Dirk Rovers.

Im ersten Halbfinale waren die Rollen klar verteilt, wie gerade eben schon angedeutet. Auf der einen Seite der Titelverteidiger und Landesligist Arminia Klosterhardt und auf der anderen Seite die Überraschungsmannschaft von Sterkrade 06/07. Am Ende gewann der Favorit und spätere Sieger auch mit 4:1 und der Traum der Sterkrader um Trainer Dirk Rovers fand ein Ende - allerdings nach einem tollen Turnier. „Natürlich sind alle etwas betrübt. Aber wir können stolz darauf zurückblicken, was wir geleistet haben“, so Rovers.

   Im zweiten Halbfinale trafen dann der Spielclub 20 und der VfR 08 aufeinander. Beide schielten Richtung Krone und natürlich auch Finale, beide hatte man mehr oder weniger auch genau an dieser Stelle - nämlich im Halbfinale - vorher schon erwartet. Am Ende war es dann Marcel Beyer, der ausgerechnet mit seinem schwächeren linken Fuß und einem satten Volleyschuss von der linken Seite ins kurze Eck seine Farben zum Jubeln brachte und seine Mannschaft ins Finale hievte. Denn es blieb bei dem einen Tor im zweiten Halbfinale. Dabei hatte der SC 20 vor dem Turnier noch angekündigt, unbedingt neuer Hallenstadtmeister werden zu wollen. Auch nicht mit Unrecht. Schließlich hatte man in der Winterpause bereits zwei gut besetzte Hallenturniere gewonnen und war gewappnet. Am Ende reichte es aber dennoch nicht.

Waldemar Bauer.
Waldemar Bauer.

   Im Spiel um Platz Drei spielten dann sowohl der Spielclub als auch Sterkrade 06/07 eher mit offenem Visier und nicht mehr unbedingt der totalen Frische, wie noch zuvor, wie auch Sterkrades Trainer Dirk Rovers nach der 4:5-Niederlage zugab. „Wir sind alle platt von einem sehr langen Tag. Aber wer hätte auch gedacht, dass wir so lange dabei sind. Daher wissen wir auch sehr gut, was wir hier heute geleistet haben.“ Trotz der Niederlage und dem damit undankbaren vierten Platz, blickte Rovers mehr als zufrieden zurück. „Ich bin sehr, sehr stolz auf die Mannschaft und möchte ein Riesenkompliment an die Mannschaft aussprechen. Das werden wir natürlich mit in die Saison nehmen“, so Rovers, der hinzufügte: „Aus dem fantastischen Kollektiv möchte ich dennoch auch Bülent Demirci hervorheben. Er hat entscheidende Tore geschossen, aber auch von der Spielanlage und von der Ballsicherheit war es richtig stark. Er war immer überall zu finden.“ Ein Wort zu den Schiedsrichtern hatte Rovers auch noch übrig und damit war er nach den Hallenstadtmeisterschaften nicht alleine. „Die Schiedsrichter gingen gar nicht am heutigen Sonntag“, so Rovers, der sich auch noch einmal ausdrücklich bei Thorsten Möllmann bedanken wollte. „Thorsten hatte - obwohl der Schiedsrichter nur einem meiner Spieler mit zwei Minuten bestraft hat, weil dieser nach einer Entscheidung den Daumen ironisch nach oben gestreckt hatte - einen eigenen Spieler runtergenommen, weil er auch gesagt hat, dass es ein Foulspiel war, so dass wir Drei gegen Drei weiter gespielt haben. Ein ganz feiner Zug von Thorsten“, so Rovers.    

   Und Thorstens Co-Trainer Waldemar Bauer konnte da auch nur den Kopf schütteln. „Ich kritisiere Schiedsrichter normalerweise nur sehr, sehr ungerne. Sie haben auch gerade in der Halle einen schweren Stand. Aber da fehlte heute jegliche Souveränität, das waren schlechte Leistungen.“ Ansonsten nahm Bauer das Endergebnis sehr sportlich. „Klar hatten wir gehofft und geträumt, uns die Krone aufzusetzen und die Jungs sind erst einmal alle geknickt. Aber wenn wir alle eine Nacht drüber geschlafen haben, dann werden sie auch sehen, dass ein dritter Platz auch nicht schlecht ist“, so Bauer weiter, der dann noch zweimal ein Extra-Lob aussprach. „Im Halbfinale gegen VfR 08 hat der Oliver Berger alles gehalten, unglaublich. Da sind wir selbst Schuld, dass wir es nicht geschafft haben. Und die Arminia ist ein verdienter Sieger. Sie wirkten selbst im Finale noch richtig frisch und sind voll drauf gegangen. Sie waren an jedem Tag die beste Mannschaft und daher gratulieren wir auch der Mannschaft zur erfolgreichen Titelverteidigung.“

Michael Lorenz.
Michael Lorenz.

   Der Titelverteidiger nahm die Glückwünsche nach einem tollen Finale und einem 4:2-Erfolg über den VfR 08 natürlich gerne entgegen, auch wenn Trainer Michael Lorenz jetzt nicht zum Partymarathon ansetzen kann. „Ich habe zu Hause ein Neugeborenes, da habe ich größere Sorgen als jetzt lange zu feiern. Ich war schon heute lang genug weg von zu Hause“, so Lorenz im ersten Atemzug, wobei er natürlich das Wichtigste auch nicht außer Acht lassen wollte. „Nein, natürlich nicht. Die Jungs sollen mal feiern und ich denke auch, dass wir nicht unverdient gewonnen haben. Wobei ich trotzdem auch etwas positiv aufgrund der Zusammensetzung überrascht war. Wir hatten mit Vennemann und Kubitza zwei alte Haudegen dabei, die die junge Garde geführt haben und vor denen ich meinen Hut ziehen will. Ebenso haben mir die drei A-Jugendlichen sehr gut gefallen und ich glaube, dass wir über das Kollektiv hier sehr gut aufgefallen sind“, so Lorenz weiter, der sich und die Mannschaft dadurch auch bestätigt sieht. „Es ist vor allem für die Jungs wichtig für den hohen Trainingsaufwand belohnt zu werden und es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, auf junge Spieler aus dem Verein und der Region zu setzen.“ Für Lorenz war es auch nicht einfach nur ein Spaßturnier. „Klar ist es wichtig, dass die Jungs gerade beim Hallenfußball Spaß haben. Aber auch wenn der Fokus auf der Meisterschaft liegt, so ist Arminia Klosterhardt ein so ambitionierter Verein, dass wir erfolgshungrig sind und dann auch solch ein Turnier gewinnen wollen“, so die ehrlichen Worte des Cheftrainers, der sich nach einem langen Sonntag auf wenig Schlaf zu Hause freute. 

Tim Ludwig.
Tim Ludwig.

   Die Freude bei dem unterlegenen Finalisten war natürlich alles andere als groß. „Klar, die Enttäuschung ist erst einmal riesig“, gab Tim Ludwig am späten Abend bekannt. Ludwig war unter anderem als Trainer mit eingesprungen. Der neue Trainer Jörg Kessen ist gerade einmal ein paar Tage im Amt und nutzte die Gunst der Stunde, um mit den anderen weitere Laufeinheiten zu absolvieren. „Mit ein bisschen Abstand kann man bestimmt sagen, dass wir ein tolles Turnier gespielt haben“, gab Ludwig dennoch etwas geknickt zu Protokoll. Aber er wusste, was die Mannschaft geleistet hatte. „Ja, wir haben wirklich gut und toll gespielt, eigentlich sogar teilweise bärenstark. Wir haben auf alle Fälle von vielen Leuten auch die Hände geschüttelt bekommen als Anerkennung. Aber am Ende muss man auch zugeben, dass uns einfach ein bisschen die Kraft gefehlt hat. Wenngleich ich fand, dass wir nicht schlechter waren im Finale.“ Ludwig ärgerte sich vor allem deswegen, weil seine Mannschaft nur eine einzige Niederlage in diesem sehr langen Turnier einstecken musste. Und die war im Finale. „Die Organisation ist und bleibt hier eine Katastrophe. Wir waren jetzt fast zwölf Stunden in der Halle, mittags gingen hier die Brötchen aus, die ausländischen Mitbürger konnten kein Fleisch mehr essen, weil keins mehr da war… das geht einfach nicht“, schlug Ludwig in die gleiche Kerbe, wie viele andere Oberhausener auch schon zuvor. Neben dem alten und neuen Titelträger Arminia Klosterhardt ist es sicherlich ein Hauptaspekt, der (leider) mal wieder hängen bleibt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 32
  • #1

    Essener (Sonntag, 27 Januar 2013 23:01)

    Wie kann es sein das überall geschrieben steht der Hollweg wird nicht nach 81 wechseln und heut wird er stadtmeister und knipst 6mal

  • #2

    Zuschauer (Sonntag, 27 Januar 2013 23:06)

    Glückwunsch an Arminia, verdienter Stadtmeister!!
    Der SCB im Halbfinale wäre sensationell gewesen, aber auch Glückwunsch dem VFR zum 2ten Platz!

  • #3

    Toni (Sonntag, 27 Januar 2013 23:27)

    Ich würde gerne den Möllmann sehen,wenn er zurück liegt und dann aus"feinen" Zügen einen Spieler freiwillig
    vom Feld nimmt...Wenn Mann mit Abstand führt,dient dies alleine nur mit einer eigens initiierten Polemik von der eigenen schlechten Leistung abzulenken.Das der Herr Rovers seinen Frust über die verkorkste Finalteilnahme gerne mit Herrn Möllmann teilt,ist selbstverständlich nachvollziehbar!
    Ich möchte eher die Rudelbildung nach dem verlorenen Halbfinale des Sc 20 ansprechen...Wie ein wildgewordener Bienenschwarm sind die "Knappen" auf dem Hallenparkett über die Offiziellen hergefallen!Wenn nicht einige beherzte sich dazwischen gestellt hätten und der Ordnungsdienst das Feld unter Kontrolle genommen hätte,sehe man sich sicher vor mindestens einem Gericht wieder...Und immer die gleiche Taktik..In der Chronologie folgender Ablauf: Minute 5 vor Ende..Herr Möllmann wird nervös und steht nun vor seiner eigenen Bank..sitzen kann er nicht mehr,denn es wird kritisch..Die Minuten schwinden..die ersten Schreie werden in alle Richtungen gefeuert..kurz vor Schluss..so etwa 1,5 Minuten noch..ein Tor fällt gegen den Sc 20..Herr Möllmann befindet sich in Höhe der Mittellinie..Das nimmt der Sohnenmann wie oft eingeübt zum Anlass und attackiert den Schiedsrichter verbal aufs Äußerste..Folge:Eine 2 Minuten Zeitstrafe..Herr Möllmann rastet wie auf Knopfdruck komplett aus..10Sekunden vor Ende..Die Nr.22 Ertugal klammert sich um den gegnerischen Verteidiger und lässt seinen Körper wie einen nassen Sack fallen,um als letztes Mittel den Sc 20 einen 9 Meter zu erzwingen..der Ball ist im Aus..Alle Stürmen den Platz..2Sekunden zu spielen..Spielunterbrechung..Szene wie oben zu Anfang beschrieben ..wie auch chronologisch nachvollziehbar für den Leser zurück zum Artikel..Spiel um den 3 Platz..Möllmanns "feiner Zug"..

    Damit dem Leser nun eine gerechte Gegendarstellung geboten wurde,habe ich diese Zeilen verfasst.Es ist eine Zumutung,wie Tatsachen verschleiert,Schiedsrichter attackiert und ein 3 Groschen-Theater auf dem Parkett gespielt wurde,welches seines Gleichen sucht..!Diese Laiendarstellen würden in keinem deutschen Theater ein Praktikumsplatz erhalten,da sie echtes Schauspieltum nachträglich beschädigen würden!Damit genug um die verlorenen Worte über einen Verein von der Knappenstrasse..Gerecht verloren..und somit gerecht gewonnen der Tuniersieger Arminia..eine Konstante auf dem Felde..
    Ein weiterer Verlierer jedoch der Gaumen der Zuschauer,welcher durch das schlechteste Catering aller Zeiten um den Genuss von Lebensmitteln gebracht wurde!Die Ironie des Schicksals brachte es durch eine automatische Bandansage ,ausgelöst bei dem Versuch Würstchen zu braten ,durch den Rauchmelder wieder:"Meine Damen und Herren.Es liegt uns ein technischer Defekt vor.Bitte verlassen sie ruhig ihre Plätze und die Halle."Die Tunierleitung konnte letzteres verhindern...Gruss euer Toni;-)))

  • #4

    Leser (Montag, 28 Januar 2013 08:26)

    @ Toni

    Ein richtig guter Kommentar. Besser kann man es nicht schreiben.

  • #5

    @Toni (Montag, 28 Januar 2013 08:46)

    wahre Worte. Wenn man jetzt auch an das erste Gruppenspiel, welches gegen Blau-Weiß Oberhausen zurecht wenn auch denkbar knapp mit 3:2 verloren wurde zurück denkt ist es genau dasselbe Schmierentheater. Ab Minute 5 wird der Schiedsrichter verbal von Seiten der Bank und der Spieler auf dem Feld verbal attackiert. Dies steigert sich von Minute zu Minute, um abschließend nach Schlußpfiff den Schiri zu belagern.

    Die "Heldentat" im Spiel um Platz 3 war dem geschuldet, dass eigentlich beide Mannschaften keine Lust mehr auf ein Spiel hatten (verständlicherweise nach dem langen Tag). Die Turnierleitung wollte das Spiel aber dennoch durchsetzen und so hat man selbiger einfach mal gezeigt, was man davon hält!

  • #6

    Ramos (Montag, 28 Januar 2013 08:47)

    Auch ich möchte mich den Worten von Toni anschliessen und es war bei den Spielen wo der SC 20 auf dem Parkett war immer eine tickende Zeitbombe.Schade, das in den Medien,oder anderswo alles immer verschönert wird um den unbeteiligten ein schönes Bild zu hinterlassen. Aber, ist es heute nicht gang ung gebe in unserer Gesllschaft (siehe die Politiker) das unangenehme unter dem Tisch zu kehren. Es gibt einiges zu verbessern an der Stadtmeisterschaft: Der Modus sollte neu gestaltet werden, die Frauen und Jugend sollten Ihre eigene Hallenstadtmeisterschaften durchführen. Ein wenig das ganze straffen um den Zuschauer nicht zu sehr zu langweilen, mit Spielen die kein Zuschauer sehen möchte. Über die Verpflegung bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft habe ich hier bereits meinen Beitrag
    geschrieben,jedoch wiederhole ich mich gerne und appeliere an den Verantwortlichen im nächsten Jahr den Zuschauer so etwas nicht wieder anzumuten.Positiv erwähnen möchte ich den Zuschauerzuspruch und ganz besonders die Ultras vom SV Concordia die für eine positive Belebung in der Halle sorgten. So etwas wollen wir sehen und nicht Szenen wie oben von mir aufgeführt.Sollten die Verantwortlichen einiges ändern, bin ich nicht bange das die Stadtmeisterschaft 2014 wieder schöne,faire und spannende Spiele verspricht.

  • #7

    toni (Montag, 28 Januar 2013 09:01)

    hallelujaaaaaaaaaaaaaaaah ameeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen toni! das waren ja szenen auf dem platz. die gab es von keiner anderen mannschaft.

  • #8

    Gustav (Montag, 28 Januar 2013 09:06)

    Lasst nächstes Jahr das Catering weg und ermöglicht in der Vorhalle die Selbstverpflegung, dieses Grottenschlechte Catering " vom Falken" war unterste Schublade, bitte lieber SSB im nächsten Jahr nicht noch mal so ein Katastrophen Catering. Ganz zu schweigen von den Wucherpreisen.
    Ihr wollt doch auch mal gelobt werden, oder????

  • #9

    Martin (Montag, 28 Januar 2013 09:47)

    @Toni: Danke - wahre Worte.

  • #10

    Marius Wiewerink (Montag, 28 Januar 2013 10:49)

    Ich bin dann wohl der Einzige, der den Worten von Toni nicht zustimmt. Es ist natürlich immer ein Leichtes, auf dem SC 20 rumzuhacken. Schließlich war da ja auch schon hin und wieder die Hundertschaft, und da kann man dann in der Anonymität des Internets auch gerne einfach mal d'rauf hauen. Herzlichen Glückwunsch, Toni! Oder wie Du auch immer heißen magst.

    Als ein Dirk Rovers und seine Bank sowie erneut Rovers und Teile seiner Mannschaft und Spieler der SF Königshardt den Schiedsrichter und hinterher die Turnierleitung bedrängt haben bist Du wahrscheinlich Deinem Harndrang nachgegangen, anders lässt es sich nciht erklären, dass Du nur das emotionale Verhalten des SC 20 erwähnst. Es sein denn, dass Du eine persönliche Abneigung gegen den Verein hast.

    Kollege Ramos ist vermutlich einer, der zuerst Presse halt die Fresse brüllt und schreit, dass alles nicht so schlimm sei, wenn beispielsweise von bengalischen Fackeln berichtet wird. Hier aber macht er aus einer Mücke einen elefanten und redet was von tickender Zeitbombe. Auch hier wird nicht erwähnt, dass u.a. VfR's Oliver Berger (Torwart) permanent die Schiedsrichter angegeangen ist. Nebenbei haben sich diese all dies aufgrund von miserablen Leistungen auch teilweise selbst zuzuschreiben.

    Zuletzt möchte ich erwähnen, dass einer bösen Söhne vom bösen Trainer Möllmann ein gefundesndes Handy, nach einem Aufruf bei Facebook, in die Hände seines BEsitzers zurückgegeben hat. Aber das ist sicherlich wieder nur mehr Schein als Sein, wie bei der solidarischen Runternahme eines Spielers. Ich bin mir jedoch sicher, dass sich Thorsten Möllmann bei jedem einzelnen Dramatiker hier für seine Entscheidung entschuldigen würde. Jedoch braucht er dafür Eure Namen, doch das geht aufgrund eurer Feigheit nicht.

  • #11

    Markus B. (Montag, 28 Januar 2013 12:20)

    Die Veranstalter der Stadtmeisterschaften in Oberhausen, sollen sich mal die Stadtmeisterschaft in Bottrop oder Essen als Beispiel nehmen. Egal wo du ansetzt, alles läuft besser und der Modus ist besser, mal abgesehen von der Spannung. Ganz besonders sollte man über das Essen nachdenken, bzw über den Geruch. Es stank dort wie in einer alten Pommesbude. Diese Veranstaltung ist ein Armustzeugnis für die Stadt Oberhausen.

  • #12

    Hardter (Montag, 28 Januar 2013 13:32)

    Wenn sich hier eine Mannschaft zu recht aufregen könnte, dann ja wohl die Königshardter. Ohne den Schiedsrichter wäre diese Mannschaft definitiv unter die letzten vier gekommen. Aber bei zwei so krassen Fehlentscheidungen (2 Minuten strafe für den Torwart gegen Buschhausen mit anschhl. 9 Meter, sowie das nicht gegebene Tor mit der Sirene gegen 06/07) ist dann natürlich schwer sich sportlich zu qualifizieren. Scheinbar muss man sich dann erst wie "andere" Mannschaften verhalten, um dann auch fair behandelt zu werden. Davon stand nbatürlich auch nichts in der Zeitung etc.

    In diesem Sinne....

  • #13

    Oliver Berger (Montag, 28 Januar 2013 13:52)

    Lieber Marius, sei doch bitte etwas vorsichtig mit deinen Aussagen, vorallem wenn du Namen in den Mund nimmst und diese hier in ein schlechtes Licht rückst. Denn angegangen wurde von mir niemand. Und das möchte ich auch so hier nicht stehen lassen. Darf man denn eine Fehlentscheidung(natürlich ist das meine subjektive Meinunug; übrigens ebenso wie die Entscheidung des Schiedsrichters) einem gestandenen Mann nicht vorhalten? Mit den Spielern wird ja auch nicht gerade zimperlich umgegangen(seitens der Schiedsrichter), zumindest von dem einen oder anderen Schiri. Ist doch nichts verwerfliches das in einer angespannten Atmospähre auch etwas lauter zu machen.für mich zumindest noch immer kein Grund hier so etwas zu schreiben, da fallen wir spontan einige schlimmere Aussetzer ein. Aber ich denke sowas sollte man, zumindest nicht namentlich hier hervor heben.

  • #14

    Neutrum (Montag, 28 Januar 2013 14:08)

    LEUTE!!!!
    Was ich hier lesen muss ist ja wirklich zum großen Teil ziemlicher Müll..
    immer auf trainer und bestimmte vereine rumhacken ist echt nicht die feine englische.. dann noch ein gewisser torwart..also bitte!! Als neutraler zuschauer auf der Tribüne muss ich sagen das die Jungs zum Teil doch MEHR als Recht haben!!
    Schlechte Orga, schlechte Schiedsrichter... was soll man da auch machen ausser sich echauffieren?!
    Zeitstrafen warn im Sonderangebot, 2 zum Preis von einer pro Spiel, katastrophale Organisation als Krönchen oben drauf.. dann Hardter..also das Tor fiel eindeutig NACH der Sirene... wie auch immer..verschont mich bitte mit dem cerebral-diharrö...
    Nächstes Jahr einfach anderer Modus, bessere Planung, und erfahrenere Schiedsrichter die auch einen gewissen roten faden haben..
    DANKE

  • #15

    Ferdi L. (Montag, 28 Januar 2013 15:34)

    Ws regt man sich so auf !
    Die Zeit spielt für West81,Nord und Altenessen.
    Die brauchen nur abzuwarten, da SC 20 sich noch selbst dezimieren wird !!

  • #16

    Neutrum (Montag, 28 Januar 2013 15:50)

    @ Oliver berger hat doch recht

    zum Teil legen manche SR eine ziemlich arrogante Art an den Tag, das ist auch nicht in Ordnung- was passiert dann? DIREKT 2 Minuten!!! Man muss auch mal als "gestandener Mann" zu fehlpfiffen stehen können. Das jedoch ließen die jungen Bengel in der Halle über das gesamte Turnier vermissen! Selbstreflektion: Mangelware!!! Bei schlechten Leistungen (und das haben die SR nunmal mehr gezeigt, da waren sich ALLE einig auf den Rängen), muss man sich das auch mal eingestehen, daraus lernen und ggfl. auch mal Kritik annehmen...JA, auch Kritik der Spieler und Trainer!!! Solange sie berechtigt ist und im Rahmen bleibt sollte man drüber stehen, über ausraster bei emotionalen entgleisungen (solange mich niemand angeht) sollte man auch mal die Ohren auf durchzug haben können... Es fehlte jedes Fingerspitzengefühl!! NEHMT BITTE DIE KRITIK MAL AN...ihr seit keine HERRGÖTTER in schwarz mit ner Pfeiffe im Mund, sondern wenn ihr nicht auch mal etwas weniger arroganz an den tag legt und kritikfähig seit dann seit ihr nicht mehr als das was ihr auch im Mund habt..... Lernt doch aus den Kritiken, nicht umsonst gibt es keinen BuLiga Schiri aus dem Kreis OB!!

    In diesem Sinne, mit KONSTRUKTTIVER Kritik
    Neutrum

  • #17

    @Toni (Montag, 28 Januar 2013 17:00)

    volle zustimmung

  • #18

    zuschauer (Montag, 28 Januar 2013 17:09)

    Auch wenn der sc20 nicht aufsteigen sollte,sehen wir doch alle selber das es ne bomben truppe ist,und die mannschaft mit arminia klosterhardt den besten fussball spielt(siehe die letzten 2 jahre,blau weiß tunier.vfr08 tunier.meisterschaft)als haltet mal den ball fall ihr NEIDER

  • #19

    Rolands Grillhahn (Montag, 28 Januar 2013 17:22)

    Für mich gibt es nur einen Schiedsrichter in Oberhausen der was zu pfeifen hat.
    Hands up for Seniór Carsten Richter

  • #20

    Fragt Nach Name (Montag, 28 Januar 2013 19:53)

    Aufstieg 2011 - 2012 Bezirksliga 3ter. - 2013 Herbstmeister mit 4 Pkt vorsprung - VFR 08 Tunier Sieger - BWO Tunier Sieger - Stadtmeisterschaft 3ter. - Ich kann mir errinern das dass jemals ne Mannschaft geschafft hat. Ich glaube für Oberhausener Fussball mal gar nicht sooo Schlecht.. Mal abgesehen davon freut ihr euch etwa wenn ne Essener Mannschaft mehr erfolg hat. Traurig... Schiedsrichter? Mhh was soll ich dazu sagen, ich glaub langsam die machen das gar nicht extra die können einfach nichts! Würden gerne als Spieler auf dem Feld stehen. aber reicht nicht so ganz. Und das arrogante kommt dann von ganz alleine weil sie wissen das sie nichts sind. Und die leute die hier n artikel schreiben ohne Namen sollen doch einfach die jenigen das im Gesicht sagen ohne jetzt hier asozial zu drohen oder so. Weil asozial sind nur die die warten bis das Tunier ende ist und dann warten bis ein Artikel online ist und gas geben können so richtig austoben . Bis die frau ruft und sie ihr die massage geben MÜSSEN! @oli Berger .. Lass die leute reden. Rießen Tunier von dir! Ohne dich wärt ihr niemals ins FInale eingezogen. Und jetzt beeilt euch mit euren antworten *Wer wird Millionär* Fängt an und ihr müsst eure frauen noch ein Tee machen ... War ja soooo anstrengend der Tag für eure Frau :D WEnn ihr versteht was ich meine ;)

  • #21

    Oberhausener (Montag, 28 Januar 2013 19:54)

    Oh man. So viel kluge Worte. Ich bin sicher kein Fan von Spielclub, aber sie haben tatsaechlich zu Unrecht verloren. Trotzdem musste man als neutraler Zuschauer zum VfR Fan werden. Und das lag weniger an den aktiven Spielern auf dem Platz als an den Karnevalsprinzen auf der SC Bank. Die Jungs können doch schon fast nichts dafür wenn der eigene Trainer das mit Abstand schlechteste Beispiel für vorbildliches Verhslten darstellt was der gesamte Amateurbereich präsentiert bekommt. Einer meiner Vorschreiber hat hier die Moellemann Jungs kritisiert. Ich glaube das sind ganz nette Jungs die sich ihren Vorturner auch anders wünschen würden. Sehr schade das eine solche Mannschaft so viel mehr Feinde als Freunde hat. Denn hier sieht man nicht den guten Fußball mit starken Spielern. Im Vordergrund stehen hier leider die ewigen Aussetzer vom Trainer und ein paar Schwachköpfen... Ihr Jungs solltet euch schämen. Eure eigenen Kinder sehen euch zu wie ihr die Kontrolle verliert. Ach ja. Die Organisatoren scheinen kein Geld verdienen zu wollen in Oberhausen, denn sonst laesst sich die miserable Verpflegung wohl kaum erklaeren.

  • #22

    Zu 16 (Montag, 28 Januar 2013 19:58)

    Es gibt aber auch keine Bundesligamannschaft aus dem Kreis 10...;-))))

  • #23

    Reiner (Dienstag, 29 Januar 2013 07:51)

    Ich kann nur sagen SC 20, VfR, Arminia, 1912 und sogar die kleinen wie TBO und 72 haben echt Spass gemacht, ganz im Gegensatz zu den Lustlos Kickern von RWO, Alstaden oder Adler.
    ohne diese Mannschaften würde doch keiner zu so einem schlecht organisierten überteuertem Turnier kommen.
    Also Kompliment an die o.g. Mannschaften die auch in der Halle kämpfen und schönen Fussball gespielt haben.

  • #24

    Dein Alter Torjäger (Dienstag, 29 Januar 2013 10:29)

    Ich kann das gerede nicht mehr hören Möllmann immer der böse Möllmann besser einer der immer voll dabei ist als so langweiler die nur stumm auf der bank hocken Thorsten mach so weiter erfolg gibt immer Recht. Und jungs weiter so Aufsteigen und dann Party ich binn dabei.Aber ein mal muss ich mit meiner Manschaft noch drei punkte mitnehmenn gegen wenn das ist klarr.

  • #25

    Essener (Dienstag, 29 Januar 2013 12:29)

    Ich war zum ersten und letzten Mal bei den Stadtmeisterschaften in Oberhausen! Nicht aus dem Grund, dass die Spieler oder Vereine negativ aufgefallen sind, sondern aus organisatorischen Gründen des SSB. Ich finde es eine Frechheit, wie z.B. die Verpflegung abgelaufen ist. Es kann nicht sein, dass man um 14Uhr keine Auswahl mehr an warmen Gerichten hat außer Bratwürste die anscheinend nach dem Aussehen im letzten Loch dieser Erde gelegen hatten. Darüber hinaus musste ich köstlich amüsieren als SC 20 Oberhausen gegen Buschhausen 1912 gespielt hat und beide Mannschaften gelbe Trikots anhatten. Dann noch gelbe Laipchen auszugeben ist der absolute Knüller und da muss man wirklich das Interesse am Fussball bei den Organisatoren in Frage stellen. Mir sind auch ziemlich zweifelhafte Situationen während den Spielen aufgefallen, die auch den mitwirkenden Spielern mysteriös aufgestoßen sind. Man merkte stark, dass jeder Schiedsrichter auf einem anderen Wissensstand war. Worüber ich sehr schmunzeln musste waren die Siegprämien die den Plätzen 1-4 ausgehändigt worden sind. Als Essener Amateurfussballkenner würde ich jedem Verein aus Oberhausen ein Boykott dieser Stadtmeisterschaft raten. Vielleicht überlegen die Veranstalter dann, wie Sie sich auf so ein Turnier vorbereiten und welche Prämien dafür angemessen wären.

    PS: Die Stimmung war manchmal Weltklasse und die Spiele waren emotional und spannend! Deswegen lieben wir diesen Sport und daher sollte man seinen Sport so betreiben können, dass es auch weiterhin Spass macht. Dafür sind in meinen Augen die Organisatoren mitverantwortlich!

  • #26

    BWO (Dienstag, 29 Januar 2013 14:45)

    Thorsten möllmann.sascha möllmann.david möllmann.ümit ertural werden bei nicht aufstiegt des sc20,nächste saison für den blau weiß oberhausen spielen/trainieren.

  • #27

    Ramos (Dienstag, 29 Januar 2013 15:33)

    @Reiner : Du hast bei deiner Auflistung den SV Concordia mit samt toller Unterstützung seiner Ultras vergessen, die wahrlich für eine positive Belebung gesorgt haben.

  • #28

    Reiner@Ramos (Dienstag, 29 Januar 2013 15:59)

    Stimmt Sorry !!!

  • #29

    geht gar nicht (Dienstag, 29 Januar 2013 21:45)

    Ultras...oh man...kreisliga...werd wach junge

  • #30

    @ 19 Schiris (Mittwoch, 30 Januar 2013 08:15)

    Als ehemaliger Spielclubber kann ich Dir nur zustimmen! Der Richter ist zwar manchmal ziemlich komisch,und schmeisst auch manchmal schnell einen runter hat aber richtig was drauf, läuft immer auf Ballhöhe mit und erarbeitet sich Respekt und Autorität der läuft wenn er gut drauf ist mehr als der beste spieler. aber auch ein Horstmann von früher war Extraklasse oder ein Neumann aus Bottrop - aber diese Schiris werden wohl lamgsam aussterben. Die Jungen aus der Halle sollten ein wenig ihre arroganz weglassen und auch mal ein wort mit dem spieler wechseln - in diesem sinne - sc 20 steigt auf und wir freuen uns auf eine ruhige und faire rückrunde.

  • #31

    Ferdi L. (Mittwoch, 30 Januar 2013 13:28)

    Der beste Schieri war immer noch der Peter Wermekes !
    Ansonsten, was den Aufstieg des SC 20 angeht !
    Siehe Kommentar @ 15

  • #32

    @geht gar nicht (Mittwoch, 30 Januar 2013 14:15)

    Werde selber erst mal wach. Wenn man keine Ahnung hat sollte man erstmal die Fr... halten. Ich muss Ramos recht geben dass die Concordia Ultras für ein sehr positives Flair in der Halle gesorgt haben. Ohne Ihnen wäre die Halle ein reinster Friedhof gewesen.