Finale erstmals im Stadion Niederrhein

Der Ball rollt wieder entlang des bedeutenden Flusses durch das Emschertal. Auch 2013 geht das F-Jugend-Spektakel, der Emscher Junior Cup, an den Start. Von Holzwickede bis Dinslaken haben insgesamt 96 Teams wieder die Chance, sich den Einzug in das große Finale zu sichern.

Der Ausdruck „großes Finale“ trifft es in diesem Jahr richtig, denn erstmals trifft sich die Fußball-Elite des Jahrgangs 2004 und jünger nicht im Bottroper Jahnstdion. Aus Termingründen steht die Wanderung in das benachbarte Oberhausen an. Gespielt wird dort im großen Rund des Stadion Niederrhein.

 

Erstmals rollt der Ball am 19. Mai. Der Auftakt erfolgt standesgemäß in Holzwickede, wenn unweit der Emscherquelle das Montanhydraulikstadion seine Tore öffnet. Nach sechs Qualifikationsturnieren stehen die 32 Finalteilnehmer für die kindgerechte Form der Champions League fest.

 

Da im letzten Jahr das Finale optisch ins Wasser gefallen ist, haben die Veranstalter auf den finalen Schuss der Konfetti-Kanone verzichtet. „Es war unmenschlich, was die Kinder da an Wasser abbekommen haben“, erinnert sich Organisator Olaf Dreßel zurück an den 24. Juni 2012 zurück. In diesem Jahr hoffen die Organisatoren, dass sie den Nachfolger von Blau-Weiß Fuhlenbrock, dass sich im letzten unvergesslichen Monsun-Finale durchgesetzt hat, wieder mit Goldregen statt dem kühlen Nass aus grauen Wolken überschütten können.

 

Die Anmeldung ist kostenlos und kann ab sofort erfolgen. Dem Siegerteam winkt neben dem obligatorischen Cup ein unvergessliches Kurz-Trainingslager im Essener goalfever Center. Die Verantwortlichen freuen sich über Zusagen von F-Jugendtrainern, deren Hauptaufgabe es ist, den Jahrgang 2004 oder jünger zu coachen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0