Jutta Adams - Trainerin mit Fußballherz

2005 ist die heutige D2-Jugend Trainerin von SV Bottrop 1911, Jutta Adams, in den Fußball gerutscht. Sie hat ihren damals dreijährigen Sohn bei der Bambini angemeldet, in welcher noch nach einem Co-Trainer gesucht wurde. Daraufhin hat sie sich als Co-Trainerin angeboten und schon bald die damalige Bambini übernommen. Mit den Jungs ist sie jetzt bis zur D-Jugend hochgegangen. Neben dem Feld ist Jutta ebenfalls sehr engagiert. Auf´m Platz-Praktikant Peter Piotrowski hat die engagierte Trainerin kennengelernt.

 

Von Peter Piotrowski

Praktikant Peter Piotrowski.
Praktikant Peter Piotrowski.

Zu Beginn hatte Jutta vom Fußball null Ahnung - doch heute ist es anders. Als sie die Bambini übernommen hat war für sie klar, dass sie sich intensiv mit dem Thema Fußball befassen möchte. Und so hat sie dann mit Kindertrainerlehrgang angefangen. Daraufhin folgte der Basisschein, heute ist Jutta stolze Besitzerin der C-Lizenz und in der Sache rund um den Ball bestens informiert: „Nach den Lehrgängen ist man bestens informiert und bekommt einen Schub für das Selbstbewusstsein", sagt sie. Doch für sie ist es klar, sie möchte sich noch weiter fortbilden. „Ich möchte mich noch weiterbilden und die C-Lizenz Leistungsklasse erwerben“, erklärt die fußballbegeisterte Trainerin. Zudem möchte sie sich für den nächsten Schiedsrichterlehrgang anmelden und den Kurs für Torwarttrainer mitnehmen: „Ich will in Sachen Fußball auf dem neusten Stand sein und mich immer weiterbilden.“

 

Mit ihren Jungs geht sie seit der Bambini den Weg, und die Trainerin hat ein super Verhältnis zu ihren Spielern. Auch neben dem Fußballplatz unternimmt sie viel mit der heutigen D2-Jugend: „Waldläufe mit Indianerspielen und Übernachtungen mit 20 Kids bei mir zu Hause sind Standard und machen riesigen Spaß." Ans Aufhören denkt die fleißige Trainerin gar nicht und setzt sich Ziele mit ihrer Jugend. „Irgendwann möchte ich mit meiner Mannschaft aus der so genannten Bauernliga raus, doch wir stecken uns keine hohen Ziele, der Spaß steht bei uns im Vordergrund“, betont Jutta Adams. Doch nicht nur für die D2, auch für die weiteren unteren Jugendmannschaften ist Jutta da und steht bei Problemen den Spielern immer bei Seite. Auch versucht sie Spieler durch Fußball-Ag´s an Schulen an den Verein zu binden und generell Kindern den Fußball näher zu bringen. Bald startet Jutta als Pressesprecherin für die Jugend und informiert die Presse über alles, was bei den 1911ern so ansteht. Auch kann sich Jutta vorstellen mal in den Vereinsvorstand zu gehen, allerdings nur als Stellvertreterin „Wenn man einen Posten annimmt muss man diesen auch voll ausüben, ich habe neben dem Platz Beruf und mein Kind, dadurch nicht mehr sehr viel Zeit und wenn ich etwas machen würde dann nur als Stellvertreterin“, macht die engagierte Trainerin deutlich.

 

Jutta Adams, von vielen wir sie unterschätzt.
Jutta Adams, von vielen wir sie unterschätzt.

Es ist eine Seltenheit, dass sich eine Frau so für den Fußball einsetzt und quasi für den Verein lebt. Doch es wird längst nicht von allen akzeptiert. Von vielen Gegnern wird die Truppe von der Trainerin unterschätzt, doch im Spiel wird schnell deutlich, dass diese ernst zu nehmen ist. „Meistens wird man doch sehr mitleidig angeguckt, doch wenn wir erst einmal anfangen zu Spielen, sind die meisten erstaunt.“ Zu Beginn war aus auch im Verein nicht immer leicht für Jutta, doch heute wird sie voll akzeptiert und ihre Ideen hört man sich gerne an. Jutta Adams kann nur an die Frauen appellieren „Es sollte viel mehr Frauen geben, die junge Kids trainieren, meistens können diese es viel besser, weil sie einfach den Mutterinstinkt haben.“ Das Herz des Vereins, Sabine Potysch ist hellauf begeistert von der fleißigen Trainerin: „ Alle Achtung an Jutta, als erste Trainerin, investiert sie viel Zeit für den Verein neben ihrem Job, dem Training und ihrem Kind, um so trauriger ist es, dass sie von vielen dann nicht akzeptiert und unterschätzt wird.“

 

Wir haben Jutta Adams kennengelernt und zu unterschätzen ist sie überhaupt nicht. Sie lebt für den Verein, und kann sich ein Leben ohne den Fußball gar nicht mehr vorstellen.

 

Wir wünschen Jutta sowie dem gesamten Verein SV Bottrop 1911 viel Erfolg für die weitere sportliche Zukunft.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    aufmplatzfan (Dienstag, 15 Januar 2013 14:42)

    Wie alt ist der praktikant? Der hat doch nicht ehrlich dien ganzen texte selber geschrieben oder?