Trainerduo verlängert ohne zu zögern!

Schon frühzeitig soll alles in trockenen Tüchern sein beim Bezirksligisten. Und so ging der Vorstand des SV Rhenania auf das Trainerduo Dirr/Wenderdel am vergangenen Donnerstag zu und bat um ein Gespräch. "Da brauchten wir nicht lange zu überlegen. Zwischen mir und Kai ist eine echte Freundschaft entstanden und es macht mir tierisch Spaß auf Rhenania", begründet Oliver Dirr seinen schnellen Entschluss. Auch sein Co-Trainer und der Vorstand freuen sich auf ein weiteres Jahr.

Ein weiteres Jahr ein Team: Oliver Dirr (rechts) und sein Co, Kai Wenderdel.
Ein weiteres Jahr ein Team: Oliver Dirr (rechts) und sein Co, Kai Wenderdel.

"Auch ich brauchte nicht lange zu überlegen. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit Olli und dieser Mannschaft", so Kai Wenderdel. Und diese Mannschaft gilt es jetzt - nachdem das Trainerduo für die neue Saison bereits zugesagt hat - ebenfalls weiterhin an den Verein zu binden. Ab sofort werden Oliver Dirr, Kai Wenderdel und Obmann Sascha Carl die Gespräche mit den Spielern suchen. Kevin Lachs hat bereits seine Zusage gegeben. Neben Rückkehrer Kevin Wenderdel (kommt vom VfB Bottrop) und einigen A-Jugendlichen stößt wohl auch David Hering, der aus privaten Gründen zu Anfang der Saison kürzer getreten ist, zur Mannschaft und soll als Standby-Spieler zur Verfügung stehen. Marc Schäffler wird bis zum Saisonende der Mannschaft fehlen. "Marc hat sich leider ein Kreuzbandriss zugezogen und wird uns sehr fehlen. Ich wünsche mir, dass er dann zur neuen Saison wieder bei uns angreift", hofft Dirr, dass Schäffler auch in der neuen Saison im Blankenfeld spielen wird. 

Lediglich vier Testspiele bis zum Rückrundenstart hat Dirr vereinbart und hofft, dass sein Team gut aus den Startlöchern kommt. "Ich bin jetzt richtig geil auf das, was kommt. Und auch wenn der Vorstand nicht wirklich daran glaubt, dass wir nochmal oben ranschnuppern, bin ich mir sicher, dass wir vielleicht noch das Unmögliche möglich machen können. Wichtig dabei ist, dass wir konstand spielen - und wenn wir es jetzt nicht mehr schaffen, dann greifen wir zur neuen Saison halt an. Wir haben hierbei zum Glück keinen Druck", freut sich der Rhenanen-Coach. Und der Vorstand selbst ist mit der Arbeit von Oliver Dirr und Kai Wenderdel mehr als zufrieden. "Wir brauchten nicht lange darüber sprechen. Wir wollten uns schnell mit beiden einigen", geben Vorsitzender Karl-Heinz Fischer und der 3. Vorsitzende Fredi Szepetiuk gemeinsam zu Protokoll. Die Marschroute Richtung Landesliga ist vorgegeben und nun basteln alle gemeinsam  an die Verwirklichung beim SV Rhenania.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0