Keine Überraschungen

Zum Auftakt der diesjährigen Hallen-Stadtmeisterschaft blieben die Überraschungen aus. Völlig erwartungsgemäß setzten sich die Favoriten des VfB Bottrop sowie des SV Fortuna in der Gruppe A am Freitagabend in der Dieter-Renz-Halle durch und lösten das Ticket für die Zwischenrunde am Sonntag. Für den SSV 51 Welheim, RW Fuhlenbrock sowie den SV Vonderort blieb am heutigen Tag keine Chance auf ein Weiterkommen.

Mevlüt Ata.
Mevlüt Ata.

VfB-Coach Mevlüt Ata brachte es nach den absolvierten Spielen auf den Punkt: „Ich möchte nicht arrogant klingen, aber es war relativ klar, dass wir uns in dieser Gruppe durchsetzen würden. Das war unser Anspruch, von daher wollen wir den heutigen Tag nicht zu hoch hängen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Spieler, die nichts haben schleifen lassen. Unsere Zielsetzung war von vorneherein die Endspielteilnahme“, so Mevlüt Ata. Nur einmal waren die Schwarz-Weißen an diesem Freitag so richtig gefordert – und das direkt im Auftaktspiel der Hallen-Stadtmeisterschaft, als der starke SV Fortuna dem Landesligisten alles abverlangte. Schlussendlich siegte das Ata-Team knapp mit 1:0. „Die Fortunen waren ein sehr starker Gegner, die uns das Leben sehr schwer gemacht haben“, sagte auch VfB-Coach Ata. Dem konnte Fortunas Übungsleiter Marco Hoffmann nur zustimmen. „Das war ein richtig starkes Spiel von uns, das wir nicht hätten verlieren müssen.“ Richtig stark war auch das, was die Rheinbaben im folgenden Turnierverlauf auf das Parkett legten und zauberten. Und genau deshalb konnte der ambitionierte A-Ligist auch folgerichtig sein Ticket für den kommenden Sonntag lösen.

Marco Hoffmann.
Marco Hoffmann.

„Das war für uns eine Pflichtaufgabe, am heutigen Tag in der Gruppe A weiter zu kommen. Jetzt wollen wir auch am Sonntag so stark auftreten, dass wir die Endrunde erreichen. Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs, wir präsentieren uns in der Halle sehr gut. Hier saugen wir positive Stimmung auf, die wir mit in die Vorbereitung nehmen werden“, so Marco Hoffmann, der auch am Samstag in der Dieter-Renz-Halle sein wird, um die möglichen Gegner zu beobachten. Mit einem gänzlich neuen Gesicht trat am Freitagabend der B-Ligist SV Vonderort auf. Ganze neun neue Kicker schickte SVV-Spielertrainer Jupp Tubay auf das Parkett. „Hier und da hat es noch etwas gehakt, aber das ist ganz verständlich. Einige haben lange nicht gespielt, zudem fehlt noch etwas die Abstimmung. Aber man hat gesehen, dass diese Jungs über hohe individuelle Qualität verfügen. Ich bin sehr zufrieden, auch wenn wir nicht weitergekommen sind“, so Tubay. Am morgigen Samstag treten auch die Gruppen B, C und D an. Los geht es mit dem ersten Spiel um 10 Uhr, wenn Dostlukspor gegen den Titelverteidiger VfR Ebel antreten wird.

Splitter zur Hallen-Stadtmeisterschaft

Bande kaputt

Die kaputten Elemente.
Die kaputten Elemente.

Da staunten die Verantwortlichen der Sparte aber nicht schlecht, als sie am Freitagabend in die Dieter-Renz-Halle kamen und eine kaputte Bande vorfanden. Der Grund: Beim kurz zuvor absolvierten Training der Volleyballer RWE Volleys stützte sich einer der Volleyball-Zweitligisten unglücklich beim Überspringen auf die Bande, die allerdings noch geöffnet war, um ein Durschreiten zu ermöglichen. In Folge dessen kippte die Bande und zwei Elemente wurden derart beschädigt, dass sie ausgetauscht werden mussten. „Wir hatten noch zwei Elemente, aber jetzt darf nichts mehr passieren, sonst stehen wir da“, so Spartenleiter Lutz Radetzki, der gemeinsam mit seinen Helfern die Bande noch rechtzeitig vor Turnierbeginn reparieren konnte.

Fortunen-Zuwachs

Der SV Fortuna darf sich über weiteren Zuwachs freuen. Mit Fatih Eren kehrt ein Kicker zu den Rheinbaben zurück, der bereits in der Jugend unter Trainer Marco Hoffmann das SV-Leibchen trug und nun vom Liga-Konkurrenten Barisspor zu den Fortunen wechselt. „Fatih ist ein sehr guter Defensiv-Spieler. Wir haben sowieso eine sehr starke Defensive, das sieht man alleine daran, dass wir bislang erst fünf Gegentreffer in der Saison kassiert haben“, so Trainer Marco Hoffmann. Der hat auch zwei bis drei Nachwuchs-Kicker aus der eigenen A-Jugend im Visier. „Da sind sehr gute Jungs bei, die wir jetzt nach und nach ranführen wollen“, so der Übungsleiter. Darüber hinaus gibt es auch positive Signale von Fabian Urbanczyk, der langsam aber sicher seine Meniskus-Verletzung überwunden zu haben scheint. Ein Comeback im Fortunen-Trikot ist für den März anvisiert.

Hellmann jetzt ein Wöller

Darko Hellmann wechselt vom SSV 51 Welheim an das Sensenfeld zum VfL Grafenwald und soll dort das Tor des B-Ligisten hüten. Das bestätigte Wöller-Trainer Sven Koutcky am Rande der Hallen-Stadtmeisterschaft. Mit Alexander Kellermann-Witte (SB Gladbeck) sowie Daniel Kregar (Ziel unbekannt) sind auch zwei Abgänge beim VfL Grafenwald zu verzeichnen. „Es werden noch weitere Zugänge folgen, aber wir können hier noch keinen Vollzug melden“, so Koutcky, der unterstrich, dass sich an der Zielsetzung der Wöller nichts geändert hat. „Wir stehen derzeit auf dem zweiten Tabellenrang und können direkt im ersten Spiel nach der Pause Boden gut machen. Wir wollen weiter am Aufstieg arbeiten, das ist unser Ziel“, so Koutcky.

Glückliche Fortunen

Tim Strickerschmidt.
Tim Strickerschmidt.

Es ist eine schöne Tradition, dass die Schützen des jeweiligen 25. Tores von der Sparte Fußball ein Geschenk überreicht bekommen. Und da schlugen heute die Fortunen so richtig zu, die gleich alle drei verliehenen Preise einheimsen konnten. Über einen Olschweski-Gutschein durfte sich für den 25. Treffer des Turniers Pierre Weyerhorst freuen, Fortunen-Kicker und Auf´m Platz-Mitglied Tim Strickerschmidt gewann einen Gutschein für das Oktoberfest am alpincenter Bottrop sowie ein Stauder-Partyfass für das 50. Tor. für das 75. Turnier-Tor bekam Fortune Matthias Beckfeld ebenfalls einen Olschekwski-Gutschein ausgehändigt. So sieht mal ein erfolgreicher Tag aus.

Beisetzung am kommenden Freitag

Noch immer steckt der tragische Tod des Viktoria-Kickers Thomas Intven in den Köpfen der Leute. Wie jetzt mitgeteilt wurde, erfolgt die Beisetzung Intvens am kommenden Freitag um 10 Uhr auf dem Ostfriedhof, wo Freunde und Wegbegleiter Abschied nehmen werden.

Zwei Neue

Über gleich zwei neue Mitarbeiter darf sich das Auf´m Platz-Team freuen. Mit Peter Piotrowski begrüßen wir unseren ersten Schulpraktikanten, der für zwei Wochen seine Schulbank am JAG gegen Kaffekochen, Auto waschen und Brötchen-Dienst in unserer Redaktion tauschen wird. Natürlich nicht – denn das wären Perle vor die berühmten Säue. Vielen in Bottrop ist der 15-Jährige als Pressesprecher der Jugend-Abteilung des SSV 51 Welheim bekannt und ein Begriff, jetzt stellt Peter sein großes Talent in den Dienst von Auf´m Platz. Wir freuen uns und hoffen, dass Peter nach den zwei Wochen auch noch länger bei uns bleiben wird. Mit Daniel Teigelkamp von den RW Welheimer Löwen freuen wir uns über das nächte neue Talent in unseren Reihen. Der 18-Jährige D-Jugend-Trainer des Löwen ist ebenso wie Peter Piotrowski ein absoluter Garant und Kenner der Jugendfußball-Szene. Auch Daniel heißen wir herzlich willkommen.

Impressionen vom Freitag:

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Dein Chef (Freitag, 04 Januar 2013 22:30)

    Sauber der Peter gib alles ;-D

  • #2

    Maik (Freitag, 04 Januar 2013 22:45)

    Leckeres Bild Holger! du Sackgesicht! :-))

  • #3

    Beobachter (Freitag, 04 Januar 2013 23:12)

    Interessant wirds eh erst ab Sonntag. War auch klar dass Fortuna und VFB locker weiterkommen.Wobei Fortuna meiner Meinung nach gegen den VFB überlegen war und unverdient verloren hat. war ein tolles Spiel. Wahnsinn was das für eine junge Truppe ist

  • #4

    kenner (Freitag, 04 Januar 2013 23:21)

    okay iuhr wolltz mich verashcen aber ok, wolltr mal mehr von unserm Teigelkamp wissen, kommt da noch was? Topmann bei uns

  • #5

    prossv (Freitag, 04 Januar 2013 23:23)

    ssv hat alles gegen, schade! Lasst den peter ja bei uns, macht sehr viel der junge Respekt!

  • #6

    ssver (Samstag, 05 Januar 2013 00:47)

    Peter Piotrowski ist ja auch noch Jugendtrainer, super wie der mit den Jungs in seinem jungen Alter schon klar kommt! Und neben dem Platz macht der ne super Arbeit der Verein kann froh sein so einen zu haben!

  • #7

    Fortuna (Samstag, 05 Januar 2013 01:52)

    Herzlich Willkommen zurück Fatih, gib Gas Junge!!!

  • #8

    kenner (Samstag, 05 Januar 2013 10:05)

    zu rwf wer 31 gegen tore in 4 spielen bekommt ,der braucht 2 trainer und 3 torhütter

  • #9

    ein freund (Samstag, 05 Januar 2013 10:17)

    werde thomas freitag,die letzte ehre geben,was mir aber schwer fallen wird ,ein jungend freund

  • #10

    rww kenner (Samstag, 05 Januar 2013 17:11)

    Werden die neuen noch richtig vorgestellt?

  • #11

    rww kenner (Sonntag, 06 Januar 2013 21:09)

    kann mir einer mal hier ne antwort geben?