Pokal-Kracher auf Rheinbaben

Während die meisten Kicker des Kreises im wohlverdienten Weihnachtsurlaub weilen, steht am morgigen Mittwoch noch eine schöne Fußball-Partie im Kreis 10 auf dem Programm. Denn im Diebels-Pokal erwartet A-Ligist SV Fortuna Bottrop die Gäste des Bezirksligisten BW Oberhausen. Und beide Trainer lassen im Vorfeld der Partie keinen Zweifel daran, dass sie das Ticket für die kommende Pokal-Runde lösen wollen. Nicht zuletzt, weil dort ein attraktiver Gegner auf den Sieger der Partie wartet.

Diebels-Pokal auf Kreisebene:

SV Fortuna (Kreisliga A) – BW Oberhausen (Bezirksliga)

Lange haben sie dem Tag entgegengefiebert, nun ist es soweit. Der SV Fortuna Bottrop darf erstmals Gäste zum Spiel auf dem Kunstrasen begrüßen. Eine Einweihung, so unterstreichen die Verantwortlichen um Willi Beckfeld und Trainer Marco Hoffmann, ist diese Partie allerdings mitnichten. „Es wird ein Pokal-Spiel unter Testlaufbedingungen, mehr noch nicht“, sagt Hoffmann, der sich mit seinen Schützlingen gegen die Gäste aus Oberhausen so einiges vorgenommen hat. „Es ist das letzte Spiel des Jahres, in dem es vor allen Dingen auch noch um etwas geht. 

Marco Hoffmann.
Marco Hoffmann.

Wir können morgen in 90 oder 120 Minuten noch einmal alles reinschmeißen, die ganze Power, die wir noch haben“, so Hoffmann, der auch vor kleineren Blessuren oder Kampfspuren bei seinen Schützlingen keine Bange hat. „Wir beginnen erst in einigen Wochen wieder mit der Vorbereitung, bis dahin haben wir viel Zeit, kleinere Blessuren oder Zerrungen auszukurieren. Von daher darf sich morgen niemand zurücknehmen“, sagt Hoffmann, der definitiv auf die Einsätze von Marcel Leidgebel, Maurice Dignal und Dennis Boron wird verzichten müssen. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen des erkrankten Kickers Thilo Grollmann und Tim Strickerschmidt. Einen Wechsel wird es – allerdings abgesprochener weise und turnusmäßig – für das Pokalspiel auch zwischen den Pfosten der Rheinbaben geben. Hier wird Dennis Leidgebel am morgigen Abend als SV-Schnapper aufs Feld treten.

“Es wird ein tolles Spiel gegen einen gestandenen Bezirksligisten werden, der leicht favorisiert ins Spiel geht. Aber wir haben bereits in der vergangenen Saison gezeigt, dass wir uns für die Dauer eines Spiels selber auf so ein Niveau heben können. Auch wenn wir nicht mit offener Buxe anrennen werden, wir werden uns nicht verstecken, hinten reinstellen können wir uns von jeher sowieso nicht und werden damit auch morgen nicht anfangen“, unterstreicht Marco Hoffmann. Aber auch auf Seiten der Liricher hat man sich das Erreichen der nächsten Pokalrunde ganz dick ins Aufgabenheft für den morgigen Mittwoch geschrieben.

Jörg Lieg.
Jörg Lieg.

Und BWO-Coach Jörg Lieg nimmt seine Schützlinge für das Gastspiel bei den Fortunen in die Pflicht. „Wir wollen über einen Sieg am Mittwoch einen versöhnlichen Abschluss des Jahres finden“, so Lieg, den noch immer die beiden vermeidbaren Niederlagen in der Saison schwarz ärgern. „Das liegt noch etwas schwer im Magen“, so Lieg, der kleinere Umstellungen in seinem Team nicht ausschließen möchte. Dennoch präsentieren sich die Oberhausener voller Selbstbewusstsein und nehmen ihre Favoritenrolle als Bezirksligist an. „Für uns ist das eine Pflichtaufgabe, die wir zu erfüllen haben“, setzt Lieg ein Ausrufezeichen, ergänzt aber: „Einfach wird die Aufgabe bei den Fortunen nicht, ich habe schon etwas von ihnen gehört. Bei uns muss in jedem Fall die Einstellung stimmen“, so Übungsleiter Jörg Lieg, der den rotgesperrten Lars Bruckwilder ersetzen muss. Und, da sind sich beide Trainer einig, ein Weiterkommen versüßt nicht nur das Weihnachtsfest, sondern wird auch mit einem tollen Gegner in der nächsten Runde belohnt, wo auf den Sieger der Oberhausener Landesligist Arminia Klosterhardt wartet. „Ein absolut attraktiver Gegner“, so Hoffmann und Lieg unisono.

 

Anstoß 19.30 Uhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0