Essen entscheidet das Rot-Weiß Derby für sich

Auch wenn es natürlich keiner mehr hören will, trotzdem wieder einmal die Erkenntnis: RWO hat gut gespielt, hatte eine Masse an Großchancen, der gegnerische Torhüter war der mit Abstand beste Mann auf dem Platz, aber die Kleeblätter gehen auch wieder als Verlierer vom Platz. Wer jedoch sagt, die Auftritte der Jungs von Peter Kunkel seien leblos und die Mannschaft würde nicht bis zum Schluss kämpfen und sich die Chancen erspielen, hat schlicht und einfach keine Ahnung von Fußball…

Von Michael Ketzer

Hendrik Bonmann debürtierte heute im Tor der ersten Mannschaft
Hendrik Bonmann debürtierte heute im Tor der ersten Mannschaft

Ein sich mittlerweile in Rente befindender Torwart würde dazu sagen, dass es der Mannschaft von der Lindnerstrasse lediglich an 'Eiern' fehle. Doch die Truppe von Peter Kunkel und Dirk Langerbein scheint vor dem Tor einfach zu viel nachzudenken. Allen Fans der Kleblätter ist zu wünschen, dass der stümende RWO-Akteuer vor einem Torwart einfach das Gehirn ausschaltet und die Kugel einfach reindrischt. Im Vergleich zur Partie in Kray stelle Peter Kunkel auf drei Positionen um. Tobias Hötte kam für den gesperrten Jörn Nowak ins Team, zudem begannen Asaeda und Schneider für Sturm und Tyler. Ohne detailliert auf jede Chance einzugehen, kann man sagen, dass sich die „Neuen“ in der Mannschaft gut einführten. Auch wenn der Gastgeber nach einer Flanke nach fünf Minuten durch Soukou in Führung ging, steckten die Oberhausener keinesfalls auf. Waldemar Wrobel, Trainer der Essener Rot-Weissen dagegen nahm einen Torwartwechsel vor. Für die bisherige Nummer 1, Dennis Lamczyk, debütierte der erst 18jährige Hendrik Bonmann. Bonmann ist eigentlich Keeper der U19 Bundesligamannschaft.

Cebio Soukou erzielte bereits nach 5 Minuten den Treffer zum 1:0.
Cebio Soukou erzielte bereits nach 5 Minuten den Treffer zum 1:0.

Zwar hatte RWE immer wieder gute Einschussmöglichkeiten  z.B. durch Avci (11.) oder Ellmann (14.). Aber auch die Möglichkeiten von RWO wurden immer häufiger und besser. Nach einer guten halben Stunde hätte der Ausgleich durchaus fallen können, aber die Kleeblätter konnten die Kugel mal wieder nicht unterbringen. Das lag dieses Mal aber auch an dem herausragenden Schlussmann Bonmann, der ein ums andere Mal glänzend parierte und Pascale Talarski, Mike Terranova und Sebastian Mützel zur Verzweiflung brachte. Spätestens zur Halbzeit wär der Ausgleich aber mehr als verdient gewesen. Würde es nach Chancen gehen, die Kleblätter würden um die Aufstiegsrelegation mitspielen.

Thorben Krol (l.) zeigte erneut eine gute Leistung im Tor von Rot-weiß Oberhausen.
Thorben Krol (l.) zeigte erneut eine gute Leistung im Tor von Rot-weiß Oberhausen.

In der zweiten Hälfte ging es weiter wie zum Ende der ersten, RWO hatte mehr vom Spiel, RWE setzte auf Konter. Die beste Chance hatte Sindi in der 60. Minute, doch wieder versagten die Nerven und er traf den Ball aber nicht richtig. Heimtrainer Waldemar Wrobel brachte nach dem Pausentee den devensiveren Suat Tokat für den EX-RWO'er Marvin Ellmann. In der 67. Minute nutzte Kevin Grund einen Abwehrfehler eiskalt aus und schob überlegen zum 2:0 ein. Doch nur eine Minute später wurde Terranova im Strafraum gelegt und Mützel verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:2. Danach dominierte RWO das Spiel immer mehr und immer wieder war der Essener Strafraum Schauplatz des Geschehens. Flanke um Flanke flog in den Sechszehner, Entlastungsangriffe der Gastgeber wurden immer seltener. Aber es reichte am Ende wieder nicht für den eigentlich hochverdienten Ausgleichstreffer.

Hiromu Watahiki ging mit seiner Mannschaft -trotz guter Leistung- erneut baden.
Hiromu Watahiki ging mit seiner Mannschaft -trotz guter Leistung- erneut baden.

Stimmen:

Peter Kunkel (Trainer RWO):
„Ich kann jede Woche das Gleiche erzählen. Der Mannschaft kann man fast keinen Vorwurf machen. Wir kriegen durch eine Unachtsamkeit das Gegentor, stecken danach nicht auf. In der zweiten Hälfte haben wir mit allen Mann gestürmt, doch sind am überragenden Torhüter gescheitert.“

Waldemar Wrobel (Trainer RWE):
„.RWO hat sich in den letzten Spielen gut verkauft, daher hat mich er Auftritt nicht gewundert. Für uns war das vor der Kulisse etwas ganz Besonderes. Wir hatten genauso wie RWO gute Einschussmöglichkeiten. Es hätte auch unentschieden ausgehen können, trotzdem war auch der Dreier nicht unverdient. Natürlich hat unser junger Schlussmann ein super Spiel gemacht.“

Peter Kunkel.
Peter Kunkel.

Aufstellungen:

RWE: Bonmann, Avci, Ellmann (46. Tokat), Wagner (70. Laletin), Grund, Rodenberg, Guirino, Soukou (79. Lemke), Heppke, Dombrowka, Koep

RWO: Krol, Borutzki, Hötte, Schneider, Caspari, Asaeda, Watahiki (71. Lekesiz), Mützel, Terranova, Talarski (82. Grumann), Sindi (63. Boachie)

Schiedsrichter/Assistenten: Siewer – Kunsleben, Altgeld

Tore: 1:0 Soukou (5.), 2:0 Grund (67.), 2:1 Mützel (68., Elfmeter)

Karten: Guirino (Gelb, 52.) – Boachie (Gelb, 81.), Asaeda (90.)

Zuschauer: 10037

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    12Doppelpunkt12 (Sonntag, 09 Dezember 2012 14:00)

    So langsam muss man aufpassen, dass Arminia Klosterhardt nicht bald die Nummer 1 in Oberhausen wird. Aufwachen und F.K. rauswerfen.