100 Jahre Schiedsrichtervereinigung Gelsenkirchen – Gladbeck – Kirchhellen

Die Vereinigung feierte am 02.06.2012 ihr 100 Jähriges bestehen in der Aula der Gerhard Hauptmann Realschule in einem würdigen Rahmen. Der Kreisvorsitzende und ehemalige BL- Schiedsrichter Manfred Wichmann begrüßte die fast 300 Schiedsrichter und Gäste. Der VKSA Werner Schütte übernahm dann und sprach seinen Dank für die geleistete Vorbereitung und Durchführung der Feier aus.

Schiedsrichterobmann Werner Schütte und Volker Dyba vom Stadtsportbund Gladbeck
Schiedsrichterobmann Werner Schütte und Volker Dyba vom Stadtsportbund Gladbeck

Die Bürgermeisterin von Gelsenkirchen, Frau Gabriele Preuß, ging in Ihrem Grußwort auf die Verantwortung der Spielleiter ein. Ulrich Roland als Bürgermeister von Gladbeck hob auf den 30.Juli 1966 ab. Der Schiedsrichter Gottfried Dienst und der Assistent Tofik Bachramow sind untrennbare Namen im Zusammenhang mit dem Wembley Tor. Kein Mensch könnte sich sonst noch an diese Personen erinnern. Die Verbandsgrüße wurden vom Vizepräsidenten Manfred Schnieders übermittelt. Gundolf Walaschewski ging in seinem Betrag auf die Schiedsrichter Historie ab ca. 1850 ein. Die Spielführer waren die ersten Entscheider. Ab 1873 gab es 2 Umpires auf dem Feld, welche bei strittigen Entscheidungen den außerhalb des Feldes sitzenden Schiedsrichter als Berufungsinstanz nutzen. Ein weiter Punkt in seiner Rede war eine „Merk“würdige Entscheidung, welche die heimischen Schalker zum Meister der Herzen machte.   Der Stadtsportvorsitzende Hartmut Knappmann aus Gladbeck erzählte von seiner „Schiedsrichterkarriere“ bei einem D Jugend Spiel. Da kein Schiri vorhanden war, sprang er als Vater ein. Das Spiel endete unentschieden und alle schimpften über seine Leistung. Er hat seit diesem Zeitpunkt eine Mordsachtung vor der Schiedsrichterleistung. Als Gäste aus den Nachbarkreisen waren u. a. Theo Mennecke und Norbert Koch aus Bochum und Georg Werkle und David Hennig aus Herne anwesend.

Ehrung für Kathrin Heimann (SV Zweckel) 1. Damenbundesliga und Assistentin im Damenpokalendspiel und  Marcel Brinkpeter (VfB Kirchhellen), mit 17 Jahren Aufstieg in die B- Jugendbundesliga
Ehrung für Kathrin Heimann (SV Zweckel) 1. Damenbundesliga und Assistentin im Damenpokalendspiel und Marcel Brinkpeter (VfB Kirchhellen), mit 17 Jahren Aufstieg in die B- Jugendbundesliga

Im Rahmen der Feier wurde Kathrin Heimann für die Teilnahme beim Pokalendspiel der Damen und Marcel Brinkpeter für die Ernennung in die B-Junioren Bundesliga durch den VKSA Werner Schütte geehrt.

Das Rahmenprogramm wurde vom DJ Klaus und Susan Kent gestaltet. Susan begeisterte mit der „Divas Live“ Show. Musikeinlagen von Cher, Lady Gaga, Madonna, Andrea Berg, Nena und anderen Popgrößen mit schnellen passenden Kostümwechseln sorgten für eine tolle Stimmung. Die Besucher waren begeistert.

Ein weiteres Highlight war die Beamershow von Schiedsrichter Günter Scheid . Er hat fast 400 Schiedsrichterbilder von aktiven und passiven Kollegen der letzten 60 Jahre zusammengestellt.

 

Zu dem Jubiläum wurde eine Festschrift von 80 Seiten mit Hilfe von Sponsoren aufgelegt. Der Festausschuss hat mit viel Aufwand Werbeannoncen zur Finanzierung des Festes und der Festschrift besorgt.

Hans Hülsmann und Frau von der Stauder Brauerei und Manfred Wichmann, Kreisvorsitzender Kreis 12
Hans Hülsmann und Frau von der Stauder Brauerei und Manfred Wichmann, Kreisvorsitzender Kreis 12

In der veröffentlichten Chronik konnte man auf die Gründungsmitglieder von 1912 leider nicht mehr eingehen, weil das Archiv der ersten Jahre vernichtet wurde. Man weiß aber, dass 1930 die Untergruppe Gladbeck gegründet wurde. Im Jahre 1945 hatte man die stattliche Anzahl von 100 Schiedsrichtern, welche als Fortbewegungsmittel hauptsächlich das Fahrrad benutzen. Es wird weiter auf die Obleute Karl Rosenkranz, Heinz Krug ( Vater von Hellmut Krug) Werner Oelmann, Gisbert Schmitz und Werner Schütte eingegangen.

Die ersten Lehrwarte waren Willi Thier , er war übrigens der 1. Gelsenkirchener BL SR und Albert Berger. Albert Berger war übrigens ab 1978 Verbandsschiedsrichterobmann und später im DFB SR Ausschuss tätig. Ein weiterer Teil der Chronik geht auf die Stationen von Hellmut Krug ein. Der größte Teil der Jubiläumsausgabe beinhaltet die Porträts der aktuellen Schiedsrichter des Fußballkreises. Bei den Schulungsabenden der letzten 5 Monate wurden fast alle der 220 Schiedsrichter von Günter Scheid und Ulrich Sabellek abgelichtet.

 

Der Abend klang leider viel zu früh gegen Mitternacht aus. Nicht, weil kein Bedarf zum Feiern bestand, sondern weil am Sonntag fast alle Referees wieder auf dem Platz stehen mussten. Eine würdige Feier wurde erfolgreich abgeschlossen.

Bilder und Text: Ulrich Sabellek

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    overfeld (Mittwoch, 11 Juli 2012 10:59)

    Hallo Ulli,
    kein Bild von mir dabei? Schade, sonst aber gut wiedergegeben.
    Danke.

    Horst